Forum Home FC Barcelona – Verein Allgemeine Themen Barça – Finanzen

Barça – Finanzen

0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 386)
  • Autor
    Beiträge
  • #621147
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer

    Naja, 1 Milliarde Schulden stimmt nicht.
    300 Millionen Schulden und 700 Millionen an Verbindlichkeiten wobei keiner weiß wie viel davon kurzfristige Verbindlichkeiten sind, sprich wie viel im Sommer wirklich zurückgezahlt werden muss.

    Jeder Verein hat heutzutage Verbindlichkeiten und wie Maesi es richtig gesagt hat -> nicht jeder Verein legt diese offen.

    Außerdem haben wir immer noch hohe Einnahmen (trotz Corona). Auch im Sommer werden wir Gelder bekommen von anderem Clubs, die Ablösesummen für unsere Spieler noch nicht gezahlt haben. Zum Beispiel wird Juventus uns ein paar Millionen für Arthur überweisen usw.

    Nehmen wir an im Sommer werden 900’000€ für Vidal fällig. Wenn wir jetzt wirklich kein Geld haben diese Verbindlichkeit/Zahlung zu bezahlen, dann werden wir Bayern kontaktieren und um Aufschub bitten. I.d.R. werden sie dem stattgeben und evtl unter Zinsen uns einen späteren Zahlungstermin vorschlagen. Sollten sie darauf bestehen und wir könnten durch den Aufschub anderer Verbindlichkeiten oder Verrechnungen mit noch offenstehenden Zahlungen etc. trotzdem nicht bezahlen, müssten wir weitere Schulden machen. Das heißt eine Bank liefert uns Geld damit wir diese Zahlung tätigen können und wir verpflichten uns ihnen das Geld in den nächsten z. B. 20 Jahren zurückzuzahlen. Zur Zeit haben wir einen niedrigen Zins, weshalb man „relativ problemlos“ Schulden machen kann, die man dann nach Corona, wenn das Stadion wieder voll ist und Touristen ins Museum stürmen wieder abbezahlen kann.

    Die einzige Sorge ist, wenn Barca nicht in der Lage ist die Rückzahlung der bestehenden Schulden zu bewältigen oder wenn die Zinssätze in den nächsten Jahren steigen. Sodann wären wir verpflichtet Sparmaßnahmen zu tätigen.

    Ich denke die Lage zur Zeit ist kritisch, aber wir sollten darüber hinweg kommen, wenn die Stadien bald wieder öffnen können. Der Trend zeigt enormes Wachstumspotential im Fußball. Ständig werden neue Märkte erschlossen. Sprich wir können damit rechnen unseren Umsatz wieder langsam zu steigern.
    Außerdem haben wir die letzten Jahre viele Schulden abbezahlt, das gibt uns einen gewissen Spielraum, falls wir neue Schulden machen müssen.

    Das soll keine Gutredung sein. Bartomeu hat unseren Verein wirtschaftlich an den Rand getrieben. Dieses ständige Aufschieben von Zahlungen habe ich noch nie gutgeheißen und geht jetzt nach hinten los. Leider hat Bartomeu wohl keine Regeln/Gesetze gebrochen, weshalb es schwer wird ihn mit seinem Privatvermögen dafür einstehen zu lassen.

    #621089
    Anonym

    Da man aber nicht von heute auf morgen die Hälfte der Gehälter streichen kann, besonders wenn man einen Herr Messi im Kader hat, der Brutto weit über 50 Millionen einstreicht und noch gewaltige Schulen hat, ist die Lage durchaus ernst.

    #621086
    mäsi1893
    Teilnehmer

    Football Money League: Barça vor Real Madrid, FC Bayern holt auf via @OneFootball. Artikel anzeigen:

    https://1.ftb.al/7IULxMV2ndb

    Interessanter Artikel. Barca war 2020 noch immer der Umsatzstärkste Fussballclub der Welt. Barca ist ein Club, der grds. viel Geld ausgeben kann, weil er auch viel einnimmt. Das Problem ist allerdings, dass Bartomeu den Bogen überspannt hat. Sowohl bei den Einkäufen als auch bei den Gehältern. Natürlich bleibt die finanzielle Situation angespannt, doch bei anderen Clubs sieht es auch nicht besser aus. Alle Möchtegern-Wirtschaftsjournalisten berichten nun über die wirtschaftliche Verfassung von Barca, weil der Verein nun seine Zahlen gerade transparten gemacht hst. Nur weil andere Clubs ihre Zahlen eher geheim halten, sieht es bei denen nicht besser aus.
    Grosse Sprünge werden auf dem Transfermarkt nicht möglich sein, aber wenn man nicht viel einkauft, auf eigene Spieler setzt und die Gehälter wieder auf ein normales Niveau runter bringt, kann man auf dem bislang erwirtschafteten Umsatz aufbauen und da sehe ich jedenfalls nicht mehr ganz dunkelschwarz für die Zukunft.
    Insbesondere, weil der „Fehler im System“ klar zu benennen ist: meines Wissens geht ein Grossteil der Clubausgaben für Spielergehälter drauf. Diese nehmen bei Barca prozentual einen viel grösseren Posten ein als bei anderen Clubs. In den kommenden Jahren muss man sich somit auf zwei Dinge Konzentrieren:
    1. Die Einnahmen stabil auf dem bestehenden Niveau halten und wenn möglich erhöhen.
    2. Spielergehälter einsparen, wo es nur geht.
    Wenn man dazu noch die Namensrechte am Stadion zu Geld machen kann, sieht die Situation schon ganz anders aus.

    #621072
    Herox
    Teilnehmer

    Spasstomeu sollte definitiv zur Rechenschaft gezogen werden. Das kommende Board sollte ihn verklagen, damit er mit seinem privaten Vermögen für die Schäden haftet, die er verursacht hat.

    Bei den Gehaltskosten bin ich auch bei dir. Bei Barça verdienen Reservespieler so viel wie bei anderen Top-Clubs die absoluten Stammspieler.
    Die Spieler sind mittlerweile allesamt charakterlos. Hier muss man gnadenlos vorgehen, um das Überleben des Clubs zu sichern. Es muss ein eiskalter Cut her, wo sämtliche Spieler-Gehälter um mindestens 60% reduziert werden. Dann sieht man auch, wer Barça wirklich liebt. Wer sich beschwert oder weigert, sollte sich einfach verpissen.
    Die erbrachte Leistung passt schon seit Jahren nicht mehr zu den Gehältern.

    Grundsätzlich habe ich aber absolut kein Mitleid mir dem Verein. Man hat hart darauf hingearbeitet da zu stehen, wo man aktuell ist, nämlich vor dem Kollaps. Dieser Club eilt seit Jahren von einer falschen Entscheidung zur nächsten.

    #621068
    barca_king
    Teilnehmer

    https://amp-sport1-de.cdn.ampproject.org/v/s/amp.sport1.de/article/5698312?amp_js_v=a6&amp_gsa=1&usqp=mq331AQFKAGwASA%3D#aoh=16116642126558&csi=0&referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com&amp_tf=Von%20%251%24s&ampshare=https%3A%2F%2Fwww.sport1.de%2Finternationaler-fussball%2Fla-liga%2F2021%2F01%2Ffc-barcelona-mit-1-173-milliarden-euro-schulden-am-rande-des-bankrotts

    Junge, Junge … Was geht da ab?

    Für diese absolute Schieflage muss man Bartomeu irgendwie doch rechtlich belangen können. Der hat uns aber ordentlich gef*ckt. Der Schuldenberg ist gigantisch. Uns droht die Insolvenz.

    Einen Vorschlag, um das Problem zu lösen hätte ich aber noch:

    – drastische Gehaltskürzungen für unsere Superstars und Topverdiener und ich meine damit auch DRASTISCH

    Um das zu erreichen, braucht es kompromisslose Verhandlungen. Notfalls müssen Spielerkarrieren zerstört werden und auf die Tribüne verbannt werden. Wir haben so viel als Fans gegeben und kriegen absolut nichts zurück. Da bin ich auch bereit sportlich kurzfristige Verluste hinzunehmen, wenn man sich an den ein oder anderen Versager dafür finanziell ordentlich rächt. Sportlich sind wir ja eh bestens abgehärtet, hahaha.

    Kann ja nicht sein, dass ein Sergi Roberto 10 Millionen im Jahr verdient. Ein Trent Alexander- Arnold verdient in Liverpool 2,8 Millionen. Wir haben mit Abstand die höchsten Gesamtkosten aller Klubs.

    Die Gehaltskosten der Bayern sind fast 50 % niedriger.

    #621033
    Herox
    Teilnehmer

    Wahnsinn, wie dämlich und arrogant zugleich dieser Club ist.
    Man hat gedacht, dass es nur eine Richtung gibt, nämlich immer größeres und unendliches Wachstum. Es gibt überhaupt keinen Plan B.

    Dieses Virus deckt doch schonungslos die Perversion der Fußballbranche auf, die absolut nichts mehr mit der Realität zu tun hat. Ich würde mir wirklich wünschen, dass sämtliche Top-Clubs ins Verderben laufen und komplett zerstört werden. Mittlerweile ist doch offensichtlich, dass keiner auf diese Branche angewiesen ist und noch viel wichtiger: dass wir Fans die Hauptschuld tragen, weshalb diese perversen Gehälter zustande kommen. Die Staaten sollten Gesetze erlassen, sodass die Clubs und auch die Spieler enteignet werden, um den unendlich vielen Menschen, die durch Corona in Not geraten sind, zu helfen, denn die Clubs und die Spieler sind zu diesem perversen Vermögen nur durch diese Menschen gekommen.
    Und jetzt soll mir bloß keiner damit kommen, dass die das doch alles VERDIENT haben. Kein Mensch kann so viel leisten, dass er tatsächlich diese Millionen und Milliarden tatsächlich auch VERDIENT.

    Die Gesellschaft sollte sich endlich auf die Menschen besinnen, die wirklich notwendig und systemrelevant sind: Krankenschwestern, Ärzte, Pfleger usw.. Diese „Danke“-Scheiße können sich die Spieler und Clubs in den Allerwertesten schieben, davon haben diese Menschen absolut gar nichts.

    #621027
    barca_king
    Teilnehmer

    https://m.sportbild.bild.de/fussball/la-liga/primera-division/fc-barcelona-hoch-verschuldet-und-kaum-handlungsfaehig-74983174,view=amp.sportMobile.html

    Kleiner Artikel über das katastrophale Missmanagement von Bartomeu in Sachen Finanzen und über die besonderen Auswirkungen der Corona Pandemie auf die finanzielle Situation des Klubs.

    #620992
    Herox
    Teilnehmer

    Barça ask major banks to delay debt repayments to avoid bankruptcy.

    Barça have a negative working capital of €601.8m and have imminent debts of €300m, which the club have requested to be delayed.

    [El Confidencial]

    Wie kann es eigentlich sein, dass diese Ratte Bartomeu dafür nicht zur Rechenschaft gezogen? Wieso bringt ihn denn keiner von dieser unfähigen Barça-Führung vors Gericht?

    #619342
    Serato
    Teilnehmer

    Am Dienstag (17.11.) wurde in LaLiga die Ausgabebeschränkung für die Clubs gesenkt.
    Die Obergrenze von Barca, für sämtliche Klub-Gehälter, wurde von 671 Millionen, in der Vorsaison, auf 382,7 Millionen gesenkt. (somit 288,3 Millionen weniger)

    Wisst ihr wie das läuft mit bestehenden Verträgen?
    Ist man da rein auf die Gutmütigkeit der Spieler/Angestellten angewiesen, um das Gehalt anzupassen, wenn die Vorgabe so von der Liga kommt?

    Schade das diese Obergrenzen nicht einheitlich bzw. entsprechend skaliert in ganz Europa gelten…

    #605917
    rumbero
    Teilnehmer

    La jugada financiera hat heute die Spielergehälter der Saison 2017/18 veröffentlicht

    Spieler Jahresnettogehalt 17/18
    Leo Messi 39.000.000
    Luis Suárez 15.080.000
    Philippe Coutinho 10.400.000
    Sergio Busquets 9.360.000
    Ousmane Dembélé 9.000.000
    Gerard Piqué 8.580.000
    Arturo Vidal 8.580.000
    Ivan Rakitic 7.800.000
    Jordi Alba 5.200.000
    Marc-André ter Stegen 4.680.000
    Malcom 4.680.000
    Samuel Umtiti 3.900.000
    Nélson Semedo 3.900.000
    Sergi Roberto 3.900.000
    Clément Lenglet 3.640.000
    Jeison Murillo 3.520.000
    Arthur 3.120.000
    Rafinha 3.120.000
    Denis Suárez 3.120.000
    Thomas Vermaelen 2.886.000
    Jasper Cillessen 2.860.000
    Sergi Samper 520.000
    Gesamt 156.846.000 €

    #604631
    Anonym

    Umsatz kann sozusagen mit den Einnahmen gleichsetzen. 17 Mio ist der Gewinn vor Steuern und 4,5 ist der Profit (Gewinn nach Steuern) der wieder in die Kassen fließt. Da wir ein Fan basierter Club sind ohne Dividenden oder ähnliches. Unsere Schulden belaufen sich zur Zeit auf 157 Mio. Euro. Durch den Gewinn wird dieser auf 153Mio sinken. Die Asugaben sind wahrscheinlich auch groß ausgefallen aufgrund der Renovierungsarbeiten am Camp Nou (Espai Barca).

    #604630
    Carles_Thierry
    Teilnehmer

    @Tical
    Meines Wissens nach ist Umsatz nicht gleich Gewinn.

    #604629
    Tical
    Teilnehmer

    @Carles_Thierry:
    Meinst du, da kommt noch etwas? Dann schließe ich mich dir gerne an.
    Umsatzrekord, Nettogewinn, sieht ja erstmal alles gut aus. Das passt nur überhaupt nicht zu den ganzen Kommentaren im Netz, Barca sei finanziell überstrapaziert und bald werde alles wie ein Kartenhaus einbrechen.
    Dass die Gehälter einen kritischen Bereich erreicht haben ist ja schon länger bekannt, aber ich nehme an, die sind in dieser Bilanz da bereits drin?!

    #604625
    Carles_Thierry
    Teilnehmer

    Meines Wissens nach sind 17 Millionen Umsatz plus nicht gleich 17 Millionen Gewinn. Bin mir dabei, aber nicht sicher und freue mich über die Meinungen anderer, die sich in dem Sektor besser auskennen.

    #604623
    rumbero
    Teilnehmer

    Kassensturz Saison 2018/19: sechstes Mal hintereinander Umsatzrekord, 990 M € Einnahmen und 973 M € Ausgaben; Gewinn 17 M €, Netto 4,5 M €. EBITDA 179 M €.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 386)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.