Barça-Transferpolitik

  • Dieses Thema hat 294 Antworten und 70 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr von mäsi1893.
Ansicht von 15 Beiträgen - 256 bis 270 (von insgesamt 295)
  • Autor
    Beiträge
  • #528676
    Angus MacLeod
    Teilnehmer
    Roland wrote:
    Langsam aber sicher läuft die Zeit für Douglas ab oder wie sehr ihr das ? Viele haben ihm hier mürrisch eine Chance gegeben, obwohl der Transfer von Anfang an sehr viele Fragen aufgeworfen hat. Das ist mehr als man erwarten konnte. Es wird eng für den Brasilianer.

    Ernsthaft? Der Junge hat bisher ein einziges Spiel für Barcelona gemacht, und das war genau das Spiel, welches wohl das schlechteste der gesamten Mannschaft war, und wo kein einziger Spieler gut war.

    Douglas hat eine faire Chance verdient. Und das bedeutet nicht, ihn ein Spiel spielen zu lassen, und ihn dann gleich abzuschreiben. Ich lasse ihn hier erstmal seine 4-5 Spiele machen, bevor ich irgendwelche Schlüsse ziehe.

    Denn auch Toleranz und Geduld gehören zum Fandasein dazu.

    #528674
    Kalelarga82
    Teilnehmer

    Bin gespannt wie das denn aussieht wenn er wieder fit ist. Habe aber das Gefühl das Enrique mehr auf ihn als Alves-Ersatz setzen wird als auf unseren Freund Montoya. Ich weiss ja fast gar nicht mehr wie er aussieht :whistle:
    Gegen Malaga wurde Douglas ja direkt ins kalte Wasser geworfen.
    Also, ich gebe ihm aufjeden Fall eine Chance. Sogar zwei oder drei…

    #528671
    el_loco_8
    Teilnehmer

    Der war für Sao Paolo zu schlecht…ich hab mir da nicht viele Hoffnungen gemacht…

    #528667
    Roland
    Teilnehmer
    R10_ViscaElBarca wrote:
    Ich würde Roland nur zu gerne mal bei einer „Doppelpass, die Krombacherrunde“ – Sendung sehen :D

    Ohje, besser nicht. Aber auf ein Bier bin ich immer zu haben :):

    Langsam aber sicher läuft die Zeit für Douglas ab oder wie sehr ihr das ? Viele haben ihm hier mürrisch eine Chance gegeben, obwohl der Transfer von Anfang an sehr viele Fragen aufgeworfen hat. Das ist mehr als man erwarten konnte. Es wird eng für den Brasilianer.

    #528664
    el_loco_8
    Teilnehmer
    R10_ViscaElBarca wrote:
    Ich würde Roland nur zu gerne mal bei einer „Doppelpass, die Krombacherrunde“ – Sendung sehen :D

    Ist das ein Kompliment? :blink:
    Doppelpass, Sky90, der Mobilat Fantalk usw sind dafür hauptverantwortlich, dass die typischen Fußballfans von heute nichts mehr kapieren und nicht über den eigenen Tellerrand hinaus blicken können. Da passt Roland also nicht rein :-)

    #528657
    ElPistolero9
    Teilnehmer

    Findet ihr es auch schade, dass die jungen Talente nicht nach deutschland geliehen werden. Fände es mal cool, die woche für woche bei uns im TV zu sehen
    So ein Munir sandro adama halilovic oder samper bei gladbach oder einem entwicklungsfähigen klub wär doch mal was , so wie hazard kramer und co da jetzt agieren

    #524086
    R10_ViscaElBarca
    Teilnehmer

    Ich würde Roland nur zu gerne mal bei einer „Doppelpass, die Krombacherrunde“ – Sendung sehen :D Hut ab vor euch beiden. :) solches Engagement muss man einfach mal loben. Ich hab eure Diskussion bei zwei Tassen heissem Kaffee (da das Durchlesen eurer Romane ziemlich viel Zeit in Anspruch genommn hat) sehr genossen.
    Danke dafür :barca:

    #524082
    Hans Gamper
    Teilnehmer

    AMEN :lol:

    #524081
    Andri
    Teilnehmer

    Beitrag von Goal.com zum Thema Transfersperre und zusätzliche Transfers diesen Sommer:
    Der Präsident der Katalanen hat bestätigt, dass man teilweise im Unrecht gewesen sei. Eventuell werde Barca diesen Sommer weitere Transfers tätigen.

    Barcelona. Ab Januar 2015 tritt die Transfersperre des FC Barcelona für zwei Wechselperioden in Kraft. Der Verein war für schuldig befunden worden, die Regularien hinsichtlich Transfers von Spielern unter 18 Jahren verletzt zu haben.

    Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu gestand nun ein, dass man es mit dem Regelwerk nicht immer ganz genau genommen habe . „Wir wussten, dass die FIFA ihre Strafe aufrecht erhalten würde. Wir haben in der Vergangenheit einige Unregelmäßigkeiten begangen“, erklärte Bartomeu auf der offiziellen Webseites des Klubs, fügte jedoch relativierend an: „Wir haben den Sinn des Regelwerks stets respektiert.“

    Strafmaß „deutlich überzogen“

    Man sei sich bewusst gewesen, irgendwann den Weg zum internationalen Sportgerichtshof CAS anzutreten. „Wir haben uns dafür entschieden, weil wir das Strafmaß für deutlich überzogen halten“, betonte Bartomeu.

    Für die anstehende Transfersperre haben die Blaugrana mit ihren Aktivitäten dieses Sommers bereits vorgesorgt – und weitere neue Spieler sollen noch folgen. „Wir haben in dem Wissen für die neue Saison geplant, möglicherweise für zwei Transferperioden handlungsunfähig zu sein. Zudem war es an der Zeit, den Kader aufzufrischen“, legte der Präsident des spanischen Vizemeisters dar und blickte voraus: „Es bleiben noch einige Tage, wir beobachten weiterhin den Markt. Mal sehen, was passiert.“

    #524078
    Hans Gamper
    Teilnehmer
    JimmyBucket wrote:
    .

    Richtig!!!!!!!

    #524010
    Anonym

    Ein wahres Wort zum Abschluss. :)

    #523998
    Roland
    Teilnehmer

    Ich finde auch, dass wir hier einen Schlussstrich ziehen sollten, da die Ansichten hinreichend dargestellt sein dürften.

    Jetzt widmen wir uns dem zu, was uns beide zweifellos verbindet und das ist die Hingabe zum Verein und die Hoffnung, dass die Katalanen heute den ersten Dreier der Saison einfahren !

    :barca:

    #523995
    Anonym

    Eigentlich war es nicht wirklich meine Absicht, meine Meinung für bare Münze zu verkaufen. Ich bin mir nun, beim nochmaligen überfliegen der vergangenen Beiträge zu Douglas, bewusst geworden, dass das durch meine sarkastische Art im Vorfeld etwas falsch rüberkam. Wie gesagt: Mir erscheint die Theorie mit den Konakten Rosells und der Zusammenhang mit dem Neymar-Transfer schlichtweg plausibler, als der mit dem guten Scouting. Er ist für mich schlichtweg logischer. Das kann natürlich auch mit meiner Meinung zum Board zu tun haben, aber es ist meine persönliche Ansicht, Spekulation und Vermutung. Belegen kann man hier sowieso wenig, da wir alle zu weit vom Geschehen entfernt sind. Wie gesagt, das Missverständnis, das zu vermeiden gewesen wäre, tut mir Leid.

    Bei den Präsidenten haben wir uns schlichtweg festgefahren. Es gibt einige Dinge, die ich Laporta zu Gute halte und bereits erwähnt habe. Du bewertest das Ganze anders, was dein gutes Recht ist. Beide haben „Dreck am Stecken“, Rosells Verfehlungen waren in meinen Augen schlichtweg schlimmer, in deinen Augen nehmen sich die beiden nicht viel.

    Bzgl. des Neymar-Deals ist sein hohes Gehalt noch lange nicht dadurch gerechtfertigt, dass andere Vereine mitgeboten haben. Sofern ein Neuankömmling die Integrität des Gehaltsgefüges zerstören würde, soll er in meinen Augen einfach nicht kommen. Das sehe ich nicht nur bei Neymar, sondern auch bei jedem anderen potenziellen Transfer so. Talent hin oder her. Ich hätte kein Problem, wenn wir einen Spieler deshalb nicht bekommen, egal wer es ist.

    Sofern Lucho Cuadrado nicht ausdrücklich fordert, ist ein Transfer in meinen Augen ohnehin überflüssig. Da sind wir uns also einig. Nur wäre es für mich schlichtweg logisch, dass Lucho Cuadrado fordert und da mir die Varianten mit ihm auch sehr logisch erscheinen, wäre ich von einem Transfer eben sehr angetan.

    Nun zum Mathieu-Douglas-Vergleich:

    In meinen Augen gehe ich bei beiden Transfers völlig ident vor. Ich war vor dem Zustandekommen des Mathieu-Transfers dagegen. Bei Douglas bin ich es genauso, nur bin ich dem Douglas-Transfer im Vorfeld gegenüber einfach mehr abgeneigt. Mathieu ist aber gekommen – ich muss mich also mit der Situation arrangieren. Er ist da, ergo gebe ich ihm eine faire Chance. Ab dem Zeitpunkt ab dem Douglas dann hier ist, werde ich zwar seufzen, aber ihm eine faire Chance einräumen – genauso wie Mathieu und allen anderen auch. Aber einstweilen wäre es mir immernoch lieber, wenn er nicht kommt. Es bei Mathieu sind es einfach zwei verschiedene Situationen. Mathieu ist schon da, Douglas noch nicht.

    So, das wäre es von meiner Seite auch schon. Da das Spiel gleich losgeht, ziehe ich hier einen Schlussstrich. Wir werden uns allerhöchstens weiter im Kreis drehen und das ist die Tastenhauerei dann nicht wirklich wert. Dein letzter Beitrag hat zumindest mir den Eindruck vermittelt, dass nun Akzeptanz gegenüber meiner Meinung herrscht, ich akzeptiere deine ebenfalls. Ob schon Verständnis für alle Punkte herrscht wage ich bei beiden zu bezweifeln, aber immerhin hat man sich angenähert.

    #523972
    Roland
    Teilnehmer

    Danke für die Ausführung, wie du deine Information herbekommst, worauf du deine Meinung aufbaust und wie du damit bisher gefahren bist. Im Grunde geht es aber nicht darum, wie du deine Meinung aufbaust, denn da bist du frei wie ein Vogel und so sollte es auch sein. Wenn man allerdings harte Vorwürfe formuliert wie ohne Rosell wäre der Transfer nie zustandegekommen, dann gehört das belegt. Und genau dort verwechselst du Meinung mit Wissen. De facto hast du überhaupt keine Ahnung darüber, ob es so ist oder nicht. Du hast ein paar User kennengelernt, die sich als Insider ausgeben und du ihnen vertraust. Das ist zwar in Ordnung, wenn man sich seine Meinung bilden möchte, aber absolut ungenügend um derartige Vorwürfe zu erheben. Als ich eingangs fragte, ob du auch nur einen einzigen der Vorwürfe belegen kannst, wäre nein die wahrheitsgetreue und richtige Antwort gewesen. Das hätte später viele Zeilen und Schreibminuten erspart. Das solltest du dir künftig merken.
    Ebenso solltest du künftig damit sparen, mir Aggressivität, Wut oder sonstetwas zu unterstellen, die wenn man so wollte, sehr gut bei dir selbst herauslesen könnte. So schnell werde ich nicht wütend ;). Grundsätzlich solltest du ohnehin die Ebene verlassen, mich fortwährend emotional bewerten zu wollen. In dieser Hinsicht, habe ich mich zurückgehalten. Das sollte auch so bleiben. Hängt aber von dir ab.

    Und du hast Recht, am Ende geht es darüber Meinungen auszutauschen. Der Ausgangspunkt der Diskussion war allerdings der Punkt, dass du deine Meinung für bare Münze verkauft hast, ohne auch nur eine einzige Quelle mit Substanz zu liefern. Die Alternative dieser Diskussion wäre, dass sowohl deine sportliche Kritik wie auch die Managementkritik an Douglas und dem Board den Eindruck hinterlassen hätten, sie wären fundiert. Jetzt muss man festhalten, dass rein gar nichts davon fundiert ist und auf, nimm es mir nicht übel, dubiose Usermeinungen aus anderen Foren basiert. Alleine deswegen hat es sich gelohnt, die Qualität deiner Kritik richtigzustellen. Unangetastet bleibt hier deine rein persönliche Meinung, ob ein solcher Transfer Sinn aus deiner Sicht Sinn macht und ähnliches.

    Eigentlich geht aus meinen Posts recht deutlich hervor, dass ich beide Präsidenten für nicht würdig halte dieses Amt zu bekleiden. Dafür gibt es gute Gründe. Sportlicher Erfolg und gute Präsidentenarbeit haben natürlich ihre Schnittstellen, können aber sehr wohl getrennt werden. Wäre ein Watzke beispielsweise ein schlechterer Präsident, wenn Klopp nicht zum richtigen Zeitpunkt bereitgestanden hätte, die Borussen sportlich zu übernehmen? Nein, wäre er sicherlich nicht, denn seine Aufgabe besteht darin, die Rahmenbedingungen so zu schaffen, dass der Verein sowohl wirtschaftlich wie auch sportlichen Erfolg hat. Während er den wirtschaftlichen Erfolg zum Teil aktiv steuern kann, muss oder sollte er (*hust* Perez) den sportlichen Erfolg in die Kompetenz der Trainers und Sportdirektors geben. Das heißt, die Schnittstelle des Präsidenten und dem sportlichen Erfolg hängt zum großen Teil an der Entscheidung der Personalie. Diese Entscheidung hat Laporta gut gelöst indem er Rijkaard und später Pep Guardiola verpflichtete. Dafür gebührt ihm der Respekt eine so große Mannschaft wie den FC Barcelona in eher unerfahrene Trainerhände zu geben. Der Mut hat sich gelohnt. Rosell‘s Besetzung der Trainer war nah an der von Laporta. Mit Vilanova baut er auf jemanden, der der Verein sehr gut kannte, die Philosophie vertrat, aber keine große Erfahrung als hauptverantwortlicher Trainer hatte. Mit Martino folgte ein Trainer, der in Europa weitgehend unbekannt war, einen ähnlichen Spielstil hatte und auch menschlich passte. Auch das waren zwei aus meiner Sicht mutige und auch richtige Entscheidungen gewesen. Bartomeu bleibt dieser Linie treu und verpflichtete Enrique. Der abgesehen von etwas mehr Trainererfahrung vergleichbar mit Pep und Vilanova ist. Man sieht, dass der größte Einflussbereich des Präsidenten auf den sportlichen Erfolg und zwar die Bestimmung des Trainers, sich seit Laporta nur wenig verändert hat. Das heißt, hier hat Laporta mitnichten eine viel bessere Arbeit geleistet als Rosell und Bartomeu. Dass am Ende dabei mehr herausgesprungen ist als bei Laporta, ist am Ende auch das nötige Glück. Verteidigend muss man Rosell auch zugutehalten, dass Pep, aus welchen Gründen auch immer, das Schiff beim ersten Anzeichen des Sinkens auch verlassen hat. Parallelen zu Sir Alex Ferguson würden wohl böse Zungen behaupten. Dass Vilanova leider schwer erkrankt ist und letztlich daran starb, bedeutete auf der einen Seite, dass man schon nach einem Jahr wieder einen neuen Trainer suchte und den bekam man dann zu einem äußerst unglücklichen Zeitpunkt. Martino übernahm das Thema kurzfristig, ohne Vorbereitung und ohne eigene Transfers. Schwerer kann man es wohl kaum haben. Dass dann nicht das Triple herausgesprungen ist, dürfte kaum überraschen. Die Entscheidungen waren an sich aus meiner Sicht alle absolut nachvollziehbar und nicht schlechter als die von Laporta. Mit Enrique kommt jetzt ein Trainer, der wohl mehr als eine Saison trainieren darf (teu, teu, teu), eine Vorbereitung genießt und auch eigene Transfers hatte.
    Abgesehen von der Besetzung der sportlichen Leitung, kann der Präsident noch via Transfers Einfluss nehmen. Im Idealfall orientiert sich das an den Vorgaben derjenigen, die Ahnung haben und zwar der eben genannten sportlichen Leitung. Jetzt ist es schwierig zu entscheiden, welche Transfers in der Pep-Zeit auf Pep zurückzuführen sind und welche auf Laporta. Bestehen bleibt aber, dass es zwar einige wirklich sehr gute und sehr viele wirklich schlechte Transfers gegeben hat. Als Flop muss man rückwirkend Henrique, Keirisson, Chygrynsky, Ibrahimovic, Hleb und Caceres bezeichnen. Rosell’s Liste ist sehr überschaubar und besteht im Grund nur aus Song. Dein Punkt, dass sich beide Präsidenten bei den Flops nicht viel nehmen, stimmt nicht. Rosell schneidet deutlich besser ab. Der Verlust von Thiago war schade und hätte nicht passieren dürfen. Dass es aber erst soweit kam, lag vor allem an Vilanova, der die Aufstellungen vorgibt und Thioago viel zu wenige Einsatzzeiten eingeräumt hat, auch wenn sie sich mehr als nur angeboten haben. Es setzt auf einen körperlich schwächelnden Xavi. Rosell’s Fehler lag aber darin, dass er sich nicht um dieses Talent bemüht hat. Das kreide ich ihm auch an. Der Verkauf von Villa war selbst zu den Konditionen absolut sinnvoll. Die Situation war eine ähnliche wie die von Alves heute. Er konnte nach der Verletzung bei weitem nicht an seine Leistungen anknüpfen und war ein Großverdiener im Team, obwohl er nur noch wenig zum Erfolg beigetragen hat. Ihn loszuwerden, etwas Ablöse zu kassieren und das Gehalt einzusparen ist das Sinnvollste, was man machen konnte. Die Tatsache, dass sich nicht gerade viele Interessenten um einen alternden und lange verletzten und nicht in Form kommenden Villa mit seinen Gehaltvorstellungen bemüht haben macht es nicht gerade leicht, eine gescheite Ablöse zu erzielen. Die Tatsache, dass Villa wegen seiner Familie auch unbedingt in Spanien bleiben wollte, die ohnehin knappen Interessanten noch deutlich eingegrenzt. Das ist leider Marktwirtschaft und nicht wünsch-dir—eine-Ablösesumme. Atlético hat Villa auch nur ein Jahr später wieder abgeschoben. Spricht vieles für Rosell und wenig für Villa.

    Um zurück auf Laporta zu kommen, dass der Verein unter ihm ein höheres Ansehen genossen hat, stimmt zwar, ist aber auch die logische Konsequenz aus 3 CL-Titeln. Nichts weiter. Die Rahmenbedingungen, die Laporta geschaffen hat, waren kaum anders als die von Rosell und Bartomeu. Die Personalien wurden ähnlich besetzt, bei den Transfers schneidet Rosell sogar insgesamt besser ab. Hier spanne ich wieder den Bogen zum BVB und Watzke. Weder Watzke noch der BVB hätte ein ähnlich hohes Ansehen, wenn Klopp dort nicht die herausragende Arbeit geleistet hätte. Das lässt sich auch auf Laporta übertragen. Demnach muss man festhalten, dass Laporta nicht mehr für den sportlichen Erfolg getan hat als die Nachfolger, aber mit Pep und Rijkaard zwei Trainer hatte, die erfolgreich waren, mehr als nur ein Jahr hatten, um ein Team aufzubauen und eigene Transfers hatten. Sportlich gesehen war Laporta nicht besser als Rosell. Die Trainer waren es.
    Ich bin bei dir, wenn es darum geht, Rosell in Hinsicht auf seine Tätigkeiten zum Machterhalt zu kritisieren. Ich finde auch, dass es absolut nicht sein kann und das ist einer der Hauptgründe für mich, warum Rosell kein würdiger Barca-Präsident war. Genauso vertrete ich die Meinung, dass Bartomeu ein nicht legitimierter Präsident ist. Selbst wenn die Statuten das mittlerweile zulassen, ein Präsident gehört gewählt und das wurde Bartomeu nicht. Es sollte Neuwahlen geben. Ich werde Laporta keinen grob fahrlässigen, sondern einen amateurhaften und absolut nicht hinnehmbaren Umgang mit den Finanzen vor. Selbst in den sportlichen Glanzzeiten, hat er es geschafft, den Verein immer weiter zu verschulden, obwohl das klare Mandat bei der Wahl lautete, die Bücher zu konsolidieren. Die Art und Weise wie er mutmaßlich private Dinge auf Kosten des Vereins ausgelebt hat, spricht Bände. Das ist für mich genauso schlimm, wie die Verfehlungen Rosells im Rahmen seiner Machtspielchen. Die aktuellen Bilanzen, speziell die Nettomittelverschuldung, unter Rosell zeigen ein deutlich besseres Bild. Solange es weder von den Wirtschaftsprüfern, den Stakeholder oder sonst wem Gründe für Zweifel an der Richtigkeit gibt, solange werde ich das auch glauben. Alles andere ist höchste Spekulation, wie der Rosell-Einfluss auf Douglas.
    Die Stadionpläne unterstütze ich nicht, die Rosell damals vorgestellt hat und hoffe, dort kommt nochmal Bewegung rein. Fakt ist leider, dass das ehrwürdige Camp Nou baufällig ist. Früher oder später muss man es komplett renovieren oder eben ein neues bauen. Ich bin aber bei dir, dass die Kosten insgesamt sehr hoch sind. Gerade Immobilien wie ein Stadion eignen sich hervorragend für illegale Machenschaften wie zum Beispiel Geldwäsche oder Schmiergelder. Gerade dort sollte alles extrem transparent sein. Es gibt also viele Gründe an den Vorhaben von Rosell und Bartomeu bezüglich des Stadions zu zweifeln.
    Beim Neymar-Transfer ist Stand jetzt noch nichts unsauber. Was nicht so bleiben muss und ich persönlich würde Rosell absolut zutrauen, dass er dort mitgemischt hat. Nur solange nichts bestätigt ist, gilt für ihn, wie auch jeden anderen Menschen die Unschuldsvermutung. Diese dürfen wir ihm nicht absprechen. Es sind ja auch insgesamt zwei Verfahren anhängig. Einmal auf Vereinsebene und zwar die Steuerhinterziehung. Dort muss man etwas relativieren. Er dermaßen komplexer Transfer, wie der von Rosell ist für jeden Steuerberater eine reinste Horror. Dort wirken verschiedene Steuern, mit verschiedenen Gesetzen. Das auch noch international. Wenn es sich also herausstellen sollte, dass ein kleiner Betrag, sagen wir 2- 3 Mio. EUR wirklich nicht richtig versteuert war, dann habe ich soetwas wie Verständnis. Der Vorwurf ist aber bedeutend höher, so dass ich das, sollte dich dies so rausstellen, dann auch als Absicht werten würde. Bleibt aber abzuwarten.
    Die Ablösesumme Neymars ist vor dem Hintergrund seines Talents, der Fähigkeiten, seines Alters und dem Werbewert keineswegs zu hoch. Das Gehalt ist da schon etwas anderes. Natürlich ist man bei Gehaltszahlungen versucht, die Zahlen mit anderen Spielern zu vergleichen. Das ist aber nicht so wie es heutzutage läuft. Wenn du bei dir auf der Arbeit die Gehälter aller Mitarbeiter wissen würdest, dann würdest du dich sehr wundern. Darauf gebe ich dir eine Garantie. Du wirst feststellen, dass es ein paar Leute gibt, die deutlich mehr arbeiten als du und etwa das gleiche verdienen. Du wirst aber auch sehen, dass einige, die weniger als du arbeiten, deutlich mehr verdienen. Das liegt daran, dass neben deiner Qualifikation, auch andere Faktoren zählen, wie Zeit, Verhandlungsgeschick, Druck die Stelle schnell nachzubesetzen und vieles mehr. So läuft das in der Marktwirtschaft. Ob das fair ist, ist eine andere Frage und die Frage, was man unter fair versteht. Nur ist das eine Frage, auf die die Gesellschaft eine Antwort finden muss. Nicht der FC Barcelona.
    Neymar hat ohne Zweifel einen Mega-Deal für sich rausgeschlagen. Man könnte meinen, der Vorstand hat zu schlecht verhandelt. Man muss aber auch bedenken, dass zum Zeitpunkt der Verhandlungen Man City und Real Madrid ganz aktiv mitgeworben haben und sowohl die Ablösesumme als auch das Gehalt extrem in die Höhe geschaukelt haben.

    Zu Cuadrado: Ich möchte nur kurz nochmal klarstellen, dass ich nicht grundsätzlich gegen Cuadrado bin. Er ist ein klasse Fussballer und könnte auch Barcelona weiterhelfen. Mein Punkt ist in diesem Zusammenhang, dass man extra für ihn das System wechseln müsste, damit er zu Geltung kommt. Wenn Enrique das System ohnehin ändern will und glaubt, Cuadrado passt gut hinein, dann bin ich damit einverstanden. Über Enriques‘ Interesse berichteten die Zeitungen am Anfang der Transferperiode. Seit dem ist Zeit vergangen, Transfers wurden getätigt. Keiner von uns weiß, ob das Interesse nach wie vor so ist. Vielleicht war man in Verhandlungen und hat sie auf Abraten von Enrique wieder fallen gelassen, vielleicht hat man nicht auf Enrique gehört und sich komplett gegen den Transfer gestellt. Wir wissen es nicht. Und das ist auch das einzige, was wir wissen. Es kann viele Gründe haben, warum Cuadrado nicht verpflichtet wurde oder wird. Oder vielleicht kommt er noch. Mir geht es darum, dass ein notgedrungener (in Abgrenzung zu einem gewünschten) Systemwechsel, um einen Spieler zu integrieren, die wohl schlechteste Alternative ist. Dafür dann weitere 50 Mio. EUR auszugeben, während man bereits viel ausgegeben hat und mit Alba eine super Alternative in der asymmetrischen Viererkette bereitsteht, viel zu viel. Außerdem steht er als Offensivakteur so einigen La-Masia-Absolventen im Weg. Meiner Meinung nach haben wir ohnehin schon viele Stars mit Ausnahmefähigkeiten. Jetzt sollte man auch Platz schaffen, für Nachwuchskräfte. Wie gesagt, wenn es so ist, dass Enrique unbedingt das System ändern will und dafür Cuadrado bracht, dann okay. Bin ich mit einverstanden, aber ich habe meine Zweifel, dass es so ist.

    Du hast schon Recht, wenn du sagst, eine wirklich valide Aussage über Mathieu kann man nur noch ein paar Pflichtspielen machen. Das ist natürlich so. Die Einsätze von Mathieu konnten wir bisher nur in unbedeutenden Freundschaftsspielen, dazu zähle ich auch Léon, sehen. Allerdings konnten wir dort auch andere Innenverteidiger sehen, wie Mascherano, Piqué und Bartra. Und für mich, aber auch für einige andere hier, war Mathieu dort der beste Verteidiger. Die Fähigkeiten, die er mitbringt, Schnelligkeit, Zweikampfstärke, Größe (keine Fähigkeit, ich wie) und Spieleröffnung hat sehr gut extrem gut zur Geltung gebracht und damit vieles von dem, was uns letzte Saison fehlte, gezeigt. Aber wie gesagt, alles unter Vorbehalt, da die wirklich wichtigen Spiele erst heute beginnen. Die Zweifel, die du weiter beschrieben hast, kann ich nachvollziehen und finde es auch okay. Du argumentiert hier komplett anders, als du es bei Douglas getan hast.

    Damit komme ich dann auch zum letzten Punkt. Douglas. Deine Kritik an Douglas ist eine andere, als die an Mathieu. Beim Douglas-Transfer hast du ohne Substanz das Einwirken von Rosell oder Neymars-Vater unterstellt, indem du sagtest, der Transfer wäre nicht ohne Rosell zustandegekommen. Das sind keine bloßen Bedenken, das sind harte Vorwürfe, die wie gesagt komplett ohne belastbare Quellen erhoben wurden und nach aktuellen Erkenntnissen nicht richtig sind. Das wiederum kann und werde ich nicht akzeptieren und muss da nachhacken. Kritik ist okay, wenn sie fair ist. Fair ist sie nur dann, wenn wir ihn auch bewerten können. Das können wir allerdings nicht und damit ist Kritik an Fussballer-Douglas unfair. Leistungsbezogene Kritik kann also nicht gestellt, werden, da es nichts zu kritisieren gibt, da noch keine Leistung vorliegt. Die Managementkritik ist auch ohne Leistung von Douglas möglich, aber hier haben wir Stand heute keine großen Gründe dazu. Weder der Einfluss von Rosell noch der von Neymars Vater ist fundiert und geht damit ins Reich der Spekulationen ein. Wenn wir außerdem glauben, dass Enrique großen Einfluss auf die Transferaktivitäten hat, was spricht also dagegen, dass Douglas von Enrique abgeknickt wurde ?

    Ob Douglas an sich ein großes Talent ist oder nicht weiß ich nicht und auch du nicht. Keiner von uns, der ihn nicht hat über einen längeren Zeitraum beobachtet hat. Talent ist wie gesagt auch nicht das Einzige. Es gibt weitere wichtige Faktoren wie Spielertyp, Fähigkeiten, Mentalität und so weiter, die ebenso wichtig sind. Ich habe auch so meine Zweifel an ihm, werde aber Kritik solange zurückhalten, bis ich ihn beurteilen kann. Das ist die Fairness, die ich ihm gegenüber aufbringen muss. Und ich finde es an der Stelle auch traurig, dass ich selbst als Zweifler ihn verteidigen und die Minimal-Fairness einfordern muss.

    Ich glaube nicht, dass das Talent-Scouting so hervorragend ist, aber ausschließen kann ich nicht, dass man hier vielleicht einen Treffer hat. Wie soll ich das auch ausschließen, wenn ich gar nichts über diesen Fussballer weiß ? Das gilt im selbigen Umfang für alle die, die ihn genauso wie ich, nicht kennen. Deswegen sollten wir ihm gegenüber die Minimal-Fairness aufbringen und leistungsbezogene Kritik stellen. Die kann es erst geben, wenn wir ihn haben spielen sehen. Sollte er dann floppen, werde ich einer der ersten sein, der ihr kritisiert.

    #523964
    JimmyBucket
    Teilnehmer

    Ich will dich nicht irgendwie angreifen, aber ehrlich gesagt nervt dieses bashing mich schon. Vielleicht solltes du, zumal du auch Moderator bist, dich etwas zurückhalten. Ich finde es jetzt nicht so seriös, jemandem bzw. mehreren Personen vorzuwerfen, dass sie sich „idiotisch“ angestellt haben. Deine Beiträge gehen aber seit geraumer Zeit alle in diese Richtung.

    Meiner Meinung darf man kritisieren, gar keine Frage, aber man sollte sich selber immer mal hinterfragen, wie man es meint und wie man es zum Ausdruck bringt. Keiner von uns kann wirklich in den Vorstand schauen und keiner weiß, was wirklich bei Verhandlungen abläuft. Da hängen oft so viele Leute mit drin, da finde ich es einfach einem Zubi gegenüber unfair, dass er immer alles abbekommt. Auch wenn er wohl in der Vergangenheit Fehler gemacht hat.

Ansicht von 15 Beiträgen - 256 bis 270 (von insgesamt 295)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.