Forum Home FC Barcelona – Spiele Spielweise & Taktik Busquets auf der 8

Busquets auf der 8

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #531271

    Indirekt führt uns das wieder zu unserem Vorstand. Zubi Sportdirektor, Barto Präsident… Ich bezweifle schlicht dass diese Leute genug Sachverstand besitzen um eine sportlich sinnvolle Revolution durchzuführen. Von Faus hat ja Messi persönlich schon gesagt, dass er keine Ahnung von Fussball hat. Inwiefern Enrique ein Revolutionär ist kann ich nicht wirklich einschätzen. Sein Mittelfeld ist bis jetzt offensiv das schwächste der letzen 4 Trainer und defensiv ist es auch nicht wirklich stabiler.

    Wir haben ja schon seit etwa 2 Jahren hier im Forum immer wieder betont, dass das Mittelfeld die Hauptbaustelle ist, wenn es wiedermal hiess unsere IV sei zu schwach. Das ist nach wie vor so. Rakitic ist ein sehr guter Spieler für die Breite und den Konkurrenzkampf, aber er alleine reicht nicht für die notwendige Veränderung. Auch interessant, dass für den überbesetzen Sturm 80 Millionen drauf gehen, für die Verteidigung 36-46 Millionen und für das Mittelfeld weniger als 20 mio. Und dann spielt Suarez rechts, Masche wieder IV und im Clásico treten wir Busi-Xavi-Iniesta (und Dani) an.

    Um nochmal aufs Thema zu kommen:

    Ihr meint Busquets auf der 8 funktioniert nicht, weil er nicht schnell genug in die Zweikämpfe kommt und zu leicht umspielt wird? Ihr müsst bedenken, dass wir hier davon reden, dass er an Stelle von Xavi spielt. Schlechter als er macht er die defensiven Aufgaben sicherlich nicht. Ich bleibe dabei, ich würde ihn gerne erneut af der 8 sehen, in anderer Konstellation, am liebsten mit Iniesta und Messi vor sich.

    #531267
    Kalelarga82
    Teilnehmer

    Der Kommentar von Sponge zu der Mittelfeldproblematik ist schon einer der ehrlichsten und tiefgründigsten Kommentare die ich in letzter Zeit in dieser Community lesen konnte. Herox ist noch weiter darauf eingegangen und ich erspare mir die weiteren Ausführungen, bzw. Erklärungen dieser ernstzunehmenden Tatsache. Bin bei allen allen Punkten bei euch und ich freue mich das diese Sache explizit angesprochen wurde !!!

    Schade um den eröffneten Thread aber ich muss auch noch einmal kurz zum Abschluss OF gehen.
    Rafinha würde diese modernen Aspekte eines Fussballers für mich erfüllen, doch er braucht noch ein wenig Zeit. Die wird auch denke ich bekommen. Er ist ein Rohdiamant der für mich eigentlich alle Aspekte erfüllt. Physis, Schnelligkeit, Übersicht und Dribbelstärke.
    Ich denke man könnte vielleicht noch dieses Jahr mit der Formation Masche, Rafinha und Iniesta im Mittelfeld richtig gefährlich werden, nur müsste man sich einspielen. Für mich ist diese 3er Kombi eine gute Mischung. Die Schwächen von Iniesta in der Rückwärtsbewegung oder in der Defensive können durch die anderen beiden aufgefangen werden….
    Ok das hat ein eigenes Thema verdient und es gibt da noch viel mehr zu sagen. Muss jetzt leider zur Arbeit…

    Ach ja, Busi auf der 8?
    Für mich ist dieses Experiment gestorben. Die Gründe wurde bereits erklärt und sind wie angesprochen tiefsinniger…

    #531258
    Herox
    Teilnehmer
    Quote:
    Uns fehlen horizontale und vertikale Bewegungen an allen Ecken und Enden. Hierfür sind die Mittelfeldspieler verantwortlich. Ich meine damit die richtigen, unmittelbar spielgestaltenden Bewegungen, und nicht jene, mit denen man versucht, den Gegner aus der Deckung zu locken. Das nehmen größere Gegner längst nicht mehr ernst.

    Ich kann Sponge in allen Punkten einfach nur zustimmen. So hart es auch klingt, aber die Realität ist nun einmal so.

    Für mich war in den letzten 2-3 Jahren weder die Defensive, noch die Offensive das größte Problem, sondern das Mittelfeld, das auf höchstem Niveau einfach nicht mehr konkurrenzfähig ist. Hierin sieht man auch die Schnelllebigkeit dieses Sports: zwischen 2008-2011 war das Mittelfeld bestehend aus Iniesta-Busquets-Xavi das Non-Plus-Ultra im Weltfußball. Heute ist dieses Trio in meinen Augen immer noch gut, aber für die ganz größen Würfe wird es wohl oder übel nicht reichen.

    Der Fußball hat sich verändert und er wird sich weiterhin verändern. Es klingt zwar hart, aber solche Spielertypen wie Xavi, Iniesta oder Busquets sind schon zu einem „Auslaufmodell“ geworden. Ein heutiger Mittelfeldspieler muss die Attribute der drei „La Masia Produkte“ besitzen, das ist einfach eine grundlegende Voraussetzung und daran wird sich auch nicht viel ändern. Doch die Anforderungen sind weiter gestiegen. Neben der Technik und dem exzellenten Spielverständnis braucht es auch eine unglaubliche Physis, die fast an die eines Innenverteidigers rankommt und das fehlt unserem Mittelfeld an allen Ecken und Enden. Sponge betonte es bereits: unsere Spieler werden in Disziplinen förmlich hineingedrängt, in denen sie einfach nicht mithalten können und Physis ist z.B. so eine Disziplin. Ich verweise auf das CL-Viertelfinale aus der letzten Saison gegen Atlético Madrid. Sie haben nach Zweikämpfen geächzt wie Löwen, die seit Tagen nichts mehr gegessen haben, nach einer Beute. Die Rojiblancos wussten, dass sie individuell und technisch ganz klar unterlegen sind, also haben sie den Fokus auf Disziplinen gelegt, in denen Barcelona Schwächen aufweist. Sie haben uns dadurch sowohl physisch als auch psychisch zermürbt. Darauf konnte Barcelona keine Antwort liefern und ich bezweifle, dass sich das mit Luis Enrique ändert bzw. ändern wird.

    Unsere Offensive (Pedro, Messi, Suarez, Neymar, Sandro) hat nahezu unendliches Potenzial und würden jeden Gegner auseinandernehmen, bekämen sie denn von hinten heraus genug Unterschützung, so wie man das auf höchstem Niveao einfach erwarten muss. Es ist einfach nur ein Armutszeugnis, dass sich Messi immer wieder bis in die eigene Hältfe fallen lassen muss, um einen Angriff zu initiieren und etwas Gefährliches zu kreieren. Dafür sind unsere Mittelfeldspieler zuständig, aber sie erfüllen bzw. können diese Aufgabe nicht mehr erfüllen. Uns geht damit enorm viel Potenzial verloren und ich finde es traurig, dieses so leichtsinnig zu verschwenden.

    Als Fazit würde ich gerne eine kleine Prognose wagen: Barcelona muss im Mittelfeld umdenken und zwar komplett. Dort braucht man eine Revolution, um in Zukunft wieder erfolgreich zu sein. Mit dem aktuellen Mittelfeld (und daran wird Rakitic, so meine Befürchtung, auch nichts ändern, denn er enttäuscht mich bis jetzt ebenfalls) werden wir immer wieder auf die Fr**** fallen, bis die Veranwortlichen erkennen, wo die Probleme tatsächlich liegen und dementsprechend auch konsequent handeln.. Ich hoffe, dass ich mich irren werde, aber ich glaube nicht daran….

    #531253
    andres_iniesta
    Teilnehmer
    Spongebob wrote:
    Xavi und Busquets sind Systemspieler, doch es reicht heutzutage längst nicht mehr, nur das System sprechen zu lassen.

    Sorry aber das ist etwas unfair.
    Was ist z.B. Khedira wenn Xavi ein Systemspieler sein soll.
    Ein Spieler der extra Bälle verlieren soll, damit man mehr Konter bekommt?
    Nur weil ein Spieler mit Ball besser ist als ohne, braucht man ihn nicht als Systemspieler schlecht zu machen.

    Spongebob wrote:
    Ich habe mir ehrlich gesagt etwas mehr von Rakitic erwartet. Er tritt 1:1 in die Fußstapfen der anderen Mittelfeldspieler, was die offensiven Impulse anbelangt.

    Rakitic sehe ich noch kritischer. Durch seine Fehlpässe werden die Offensivimpulse der anderen Spieler weniger.

    #531208

    Ist zwar wirklich OT aber ich würde auch gerne noch ganz kurz darauf eingehen. Unsere Mittelfeldspieler unterstützen die Defensive nicht in grossem Masse, pressen nicht konsequent und die Angriffe unterstützen sie weder konstant mit guten Zuspielen noch mit unterstützenden Läufen – was also machen die in Enriques System?

    #531207
    Anonym
    Spongebob wrote:
    ….Dieser Ballbesitz- und Bequemlichkeitsdenken ist schon so fest verankert, dass man sich als Trainer schwer tut, hier neue Lösungen einzuführen. ……

    Natürlich, aber Enrique hat da ja scheinbar auch keinen großen Änderungsbedarf gesehen. Sonst hätte im Transferbereich für das MF doch etwas geschehen müssen. Aber man ja wenigstens 5 IV. Auf dem Papier meine ich.

    Um noch kurz beim Thema zu bleiben. Busquets auf der 8. geht einfach auf hohem Niveau nicht. Dazu fehlt im eigentlich fast alles. Liegt natürlich auch etwas am Spielsystem von Barca, aber er ist da einfach zu behäbig und zu wenig dynamisch.

    #531189

    Ich für meinen Teil möchte Busquets nicht mehr auf der Acht sehen. Er kann diese Rolle nicht ausfüllen und ich bin mir relativ sicher, dass er auch keinen Bock dazu hat. Gegen Valencia kam noch erschwerend hinzu, dass er derzeit nicht seine beste Karriere-Phase durchlebt und sich Patzer leistet, die man von ihm eigentlich nicht gewohnt ist.

    Er hat eigentlich nichts, was ein guter Achter mitbringen sollte. Unsere anderen Mittelfeldspieler sind leider auch nicht unbedingt komplett, aber auf jeden Fall die bessere Wahl. Wenn ich mir die Mittelfeldspieler bei anderen Mannschaften so anschaue, dann platze ich vor Neid. Xavi und Busquets sind Systemspieler, doch es reicht heutzutage längst nicht mehr, nur das System sprechen zu lassen. Man wird in andere Disziplinen hineingedrängt, und wenn der Gegner gut verteidigt, dann beschränkt sich ihr Beitrag auf die Verwaltung des Ballbesitzes. Gegen Valencia kamen riskante Bälle in die Spitze von unseren IV und von Mascherano – das kann es eigentlich nicht sein. Leider ist Iniesta auch nicht mehr die Allzwecklösung wie früher.

    Ich habe mir ehrlich gesagt etwas mehr von Rakitic erwartet. Er tritt 1:1 in die Fußstapfen der anderen Mittelfeldspieler, was die offensiven Impulse anbelangt. Und so hängt alles, da auch Alves kaum einen Stich setzen kann auf rechts, fast alles an den Angreifern + Alba. Das ist natürlich zu wenig.

    Ich bin jetzt etwas vom Thema abgekommen, möchte aber trotzdem fortsetzen. Offensive Spielzüge mit etwas mehr Risiko und Beteiligung der Mittelfeldspieler, mal ein schnelles Doppelpassspiel oder eine Dreierkombi, bei dem ein Spieler den Ball vertikal abtropfen lässt – sowas sucht man bei Barça vergebens. Dafür sind die Mittelfeldspieler anscheinend nicht gemacht. Bei Madrid z.B. gibt es da einen völlig anderen Spielwitz. Die Spieler kombinieren vertikal miteinander, weil sie es wollen und können. Bei Barça will dies keiner und kann auch kaum jemand. Dieser Ballbesitz- und Bequemlichkeitsdenken ist schon so fest verankert, dass man sich als Trainer schwer tut, hier neue Lösungen einzuführen. Die Lösung lautet Messi: er soll im letzten Spielfelddrittel mal durchbrechen. Oder auch Neymar. Wie wäre es mal damit, sie beim Angriff zu unterstützen, Messi eine Anspielstation zu liefern, noch bevor er den gespielten Pass annimmt?

    Uns fehlen horizontale und vertikale Bewegungen an allen Ecken und Enden. Hierfür sind die Mittelfeldspieler verantwortlich. Ich meine damit die richtigen, unmittelbar spielgestaltenden Bewegungen, und nicht jene, mit denen man versucht, den Gegner aus der Deckung zu locken. Das nehmen größere Gegner längst nicht mehr ernst.

    #531188
    ViscaBarca
    Teilnehmer

    Für meinen Geschmack ist Busquets nicht ideal für die Rolle als 8er, aber in manchen Spielen kann man diese Variante bringen wenn man besonders viel Wert auf die Kompaktheit des Mittelfelds legt.
    Doch für unsere beste Aufstellung um gegen Real & Co. zu bestehen , ist Busi auf dieser Position verschenkt.Die Gründe liegen denke ich mal doch klar auf der Hand und wurden auch schon ofter angesprochen. Seine Unbeweglichkeit macht sich besonders auf dieser Position bemerkbar. Klar hat er eine super Übersicht und kann hervorragende Bälle spielen, doch auf der 8er Position muss schnell entschieden werden wie es weitergeht, öfters auch mit einem 1vs1 Dribbling.Ich habe mir so sehr Gündogan für den Barcelona gewünscht, denn er hat so ziemlich all das, was ein moderner Mittelfeldspieler im heutigen Fußball braucht, aber was solls.

    Wenn wir einen von unseren 6ern überhaupt weiter vorschieben wollen , dann ist mMn Mascherano die bessere Alternative. Zum einen wegen seiner dynamischen Spielweise,mit der er auch schon häufiger Tempo nach vorne gemacht hat, und zum anderen seine super Zweikämpfe , die für das Gegenpressing weiter vorne sicherlich eine Bereicherung ist.

    Schlussendlich kann man aber jetzt noch nichts festlegen nach einem Spiel , da kann natürlich nicht alles klappen und hat es sicherlich auch nicht im Mestella.
    Bin gespannt ob wir diese Variante in der laufenden Saison nochmal zu Gesicht bekommen, ich denke ja.

    #531187
    Roland
    Teilnehmer

    Ich denke auch, dass das Experiment mit Busquets auf der 8er Position nicht grundsätzlich gescheitert ist. Es steht und fällt wohl mit der Konstellation wie Falcon und Grandoli das sehr richtig analysiert haben.

    Zwei Faktoren machten das Experiment meiner Meinung nach zur Totgeburt. Einerseits die Kombination. Xavi und Busuqets sind wohl das unkreativste Duo, was man aktuell auswählen kann. Wenn also Busquets auf der 8, dann vielleicht in Verbindung mit Iniesta. Andererseits der Zeitpunkt. Es gibt sehr viele bessere Gelegenheiten ein Experiment zu starten als auswärts im Mestalla.

    Vielleicht sehen wir Busquets ja nochmal im zentralen Mittelfeld. Vielleicht auch in einer ,,echten“ Doppelsechs. Die würde ich dann allerdings ungern im nominellen 4-3-3 sehen, sondern lieber im 4-2-3-1.

    #531186

    @Mods

    Könnt ihr die Beiträge in den Busquets Thread verschieben? Ist ja nicht notwendig einen eigenen Thread zu haben wenn er nicht gross beschrieben wird. Im Busquets Thread wird das Thema hoffentlich weniger schnell untergehen.

    #531132
    Anonym

    Busquets auf der 8 hat zwar nicht zwangsläufig funktioniert, aber richtig gescheitert ist das Experiment für meinen Geschmack nicht. Mir hat die Performance von Busi auch nicht gefallen, aber letztendlich war es doch das Ziel, defensiv mehr Stabilität reinzubringen und das ist gelungen – kein Gegentor! Ich kann mich nur an zwei Chancen von Valencia in Hälfte zwei erinnern und beide waren zu jenem Zeitpunkt, als Busi schon wieder auf der 6 war. Auch nur eine Chance war herausgespielt, der Chance von Feghouli ging ja ein Ballverlust von Busi voraus.

    Ich würde das Ganze noch nicht als gescheitert ansehen. Beim ersten Mal kann man nicht erwarten, dass alles sofort funktioniert (keine Ahnung, warum Lucho ausgerechnet hier das zum ersten Mal ausprobieren musste, aber das ist ein anderes Thema). Hat di María in Reals 4-3-3 im ersten Spiel schon so funktioniert wie danach? Natürlich kann man den di Maria jetzt nicht mit Busquets vergleichen, es war nur ein Beispiel.
    Wie schon von Falcon und Grandoli gesagt, war es für Busi halt auch suboptimal, neben Xavi aufzulaufen. Gründe habt ihr ja schon geliefert.

    Zusammenfassend sehe ich das Experiment noch nicht als gescheitert an und möchte es noch mindestens einmal sehen, aber dann bitte gegen einen schwächeren Gegner als Valencia. Ich muss aber auch sagen, dass ich Busquets generell lieber auf der 6 sehe, wegen schon beschriebenen Defiziten in der Rolle als 8er. Im Spiel gegen Valencia gab es eine Aktion, wo Busi den Ball an der äußeren Strafraumgrenze hatte und die Spieler von Valencia wussten sofort, dass er den Ball zu Messi, der im Rücken der Abwehr stand, spielen sollte. Sofort haben zwei Spieler den Passweg zugemacht und den Ball abgefangen. Das ist auch ein Problem von Busquets, wenn er weiter vorne spielen sollte. Neben Alves ist er derjenige, der den Ball am Liebsten zu Messi spielt und somit auch am meisten ausrechenbar.
    Aber wie gesagt: Gescheitert ist das Ganze noch nicht, ich lasse mich gerne überraschen. :)

    #531126
    Hans Gamper
    Teilnehmer

    Ich schreibe die variante auch noch nicht ab. Es war eine undankbare aufgabe für Busquets in diesem stadion und
    gegen diesen gegner. Ich kann mir vorstellen dass Busquets nach drei vier spielen aufblüht. Dann aber nicht neben Xavi,
    sondern Rakitic oder besser Rafinha/Iniesta. Grundsätzlich würde ich aber eine echte doppelsechs sehen, dafür müsste
    man aber ein anderes system spielen. Sonst macht es keinen sinnn. Etwa in so:

    TW
    RV – Pique – Matjö
    Busquets – Mascherano
    Rafinha – Messi – Iniesta
    Suarez – Neymar

    RV wäre Alvesoder Bartra.

    Man könnte aber nach wie vor mit einer viererkette aufstellen:

    TW
    Alves – Pique – Matjö – Alba
    Busquets – Mascherano
    Messi – Iniesta – Neymar
    Suarez

    ?????

    #531119

    Ich sehe das sehr ähnlich. Busi und Masche würde ich gern wieder sehen, in Kombination mit Xavi aber nicht. Busquets ist für mich kein Spieler der Xavi sinnvoll ergänzen, aber vielleicht vertreten oder gar ersetzen kann.

    Die Frage ist wie man dann aufstellt. Ich sehe es auch so, dass eine pressende Doppel-8 dann nicht mehr das beste defensive Mittel darstellt. Sinnvoll wäre eventuell, dass in Defensivformation wirklich eine Doppel-6 hergestellt wird, in welcher Masche in den Zweikampf geht und Busi absichert. In der Offensive würde Busquets dann die Rolle von Xavi einnehmen. Er würde das Spiel lesen und lenken, würde das Tempo kontrollieren und so weiter. Ich kann mir vorstellen, dass er in dieser Rolle durchaus brillieren könnte. Er müsste dann natürlich einen offensiv ausgerichteten Spielmacher vor sich haben, der für die Kreativität sorgt. Iniesta wäre so ein Kandidat oder eventuell in der Rolle noch geeigneter Messi. Somit dann natürlich Suarez als Mittelstürmer, aber ich will jetzt nicht zu sehr abschweifen.

    Wieso ich Messi als eventuell geeigneter betrachte als Iniesta ist, weil Iniesta mehr darunter zu leiden scheint, wenn er von Kombinationspartnern im Mittelfeld abgeschnitten wird. Messi kann eher noch allein etwas kreieren, weil er öfter den tödlichen Pass sucht. Die beiden in Kombination wären natürlich ach sehr interessant. Die Hauptsache ist, dass sich Busquets auf seine anderen Aufgaben konzentrieren kann und Zeit hat, das Spiel zu lesen.

    #531117
    Falcon
    Teilnehmer

    Ich sehe das Experiment noch nicht als gescheitert an.
    Ich bin der Meinung die Konstellation des MF war einfach etwas ungünstig.
    Als ZDM hat man einen Abräumer eingesetzt und beide 8er waren Spielertypen die das Spiel nicht unbedingt vertikal gestalten.
    Zudem waren beide 8er auch nicht die Spieler die man als starke Pressingspieler kennt, da ihnen die Spritzigkeit fehlt.
    Busi ist Spitze im Passwege zustellen wenn er ein wenig Zeit hat das Spiel zu lesen, aber auf der 8er Position sollte er wenn man ein starkes Gegenpressing spielt bei Ballverlust schnell an den Gegner ran kommen und ihn unter Druck setzen und das ist nun wahrlich nicht seine Stärke und wenn dann ein Xavi auch noch neben ihm aufläuft bei dem das auch nicht zutrifft, dann wird es logischerweise Lücken geben und relativ einfach vor die Verteidigungslinie zu kommen.
    Man hat dann trotz der defensiveren Ausrichtung nicht all zu viel gewonnen.
    Hätte in der Zusammensetzung Masche den 8er gegeben und Busi den 6er hätte es wohl gleich deutlich besser ausgesehen.

    Ich sehe nicht das Experiment Busi und Masche zusammen gescheitert sondern vielmehr Busi neben Xavi als 8er.
    Entweder ein 8er wie Rafinha oder Rakitic neben ihm die wesentlich vertikaler agieren und auch im Pressing deutlich stärker sind, oder Busi noch etwas defensiver Spielen lassen und einen 10er davor stellen (im Stile eines 4231) mit Iniesta wären meiner Meinung nach die besseren Optionen.

    #475199

    Nachdem wir gegen Valencia Sergio auf der 8 gesehen haben, würde ich gerne auf dieses Thema zurück kommen.

    Schon des öfteren haben wir diskutiert, ob der lange gesuchte Erbe von Xavi nicht vielleicht in Busquets zu finden sein könnte. Ein ballsicherer Stratege, der keinen Ball verliert, hervorragend im Passspiel ist, das Spiel lesen kann und eine gute Übersicht besitzt, dazu noch mit guter Arbeit nach hinten. Klingt im Prinzip sehr gut. Mit Mascherano in Topform und Samper in den Startlöchern hätte man auch schon würdige Alternativen für die 6.

    Gegen Valencia schien das Experiment gescheitert, Busi wirkte überfordert. Die Frage ist jetzt halt, ob das der Tatsache geschuldet war, dass man in einem der schwierigsten Stadien der Liga gespielt hat gegen einen Ungemein schweren Gegner und es schlicht ungeschickt war von Enrique, in diesem Spiel ein solches Experiment einzugehen, oder ob Sergio schlicht nicht in der Lage ist diese Position zu spielen.

    Was meint ihr? Ist Busquets eine Option als Spielgestalter und er braucht nur Routine, um sich an die neuen Abläufe, Aufgaben, Laufwege und Anforderungen anzupassen? Oder sind die fehlende Dynamik und Quirligkeit Schwächen, die ein Einsatz auf der 8 erschweren oder verunmöglichen? Wäre es vielleicht interessant, Sergio neben zum Beispiel Iniesta zu sehen, wo er sich ganz auf das Verteilen der Bälle konzentrieren und das Zaubern dem Ilusionista überlassen kann? $

    Ich bin auf eure Meinungen gespannt. ;)

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.