Forum Home FC Barcelona – Spiele Spielweise & Taktik Die Busquets-Abhängigkeit

Die Busquets-Abhängigkeit

  • Dieses Thema hat 13 Antworten und 11 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 7 Jahre, 9 Monaten von Anonym.
Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #506832
    Anonym

    Schöne Beiträge hier, erstmal :)

    Um mal auf die zentrale Frage nach der Abhängigkeit zurückzukommen: Ich halte Sergio für unser Spiele für mindestens genauso wichtig wie Messi, wenn nicht gar wichtiger. Trotzdem bin ich eher dazu geneigt zu sagen, dass wir nicht wirklich abhängig von ihm sind. Über Messi wurden ja auch immer Sachen gesagt, dass das Spiel zu sehr auf ihn zugeschnitten ist und ohne ihn nicht mehr funktionieren würde. Tata hat allerdingt bewiesen, dass dies nicht der Fall ist und wir auch ohne Messi funktionieren. Um wirklich sagen zu können, ob wir auf Sergio verzichten könnten, müsste es eine ähnliche Situation mit einem langen Ausfall von ihm geben. Das wollen wir uns aber natürlich nicht wünschen.

    Wahrscheinlich würde Tata verschiedene Lösungsmöglichkeiten finden, so einen Ausfall relativ gut zu kompensieren. Geht jetzt ein bisschen am Thema vorbei, aber ich hätte mich ehrlich gesagt auch mal auf ein Experiment mit Jonathan auf der 6 bzw. fluide Doppel-6 gefreut, was durch die Verletzung wohl endgültig gestorben ist.

    #506814
    Oleguer4ever wrote:
    Hat Atletico nicht versucht Busi aus dem Spiel zu nehmen. Ich glaub sogar ,dass das Stellenweise sogar geklappt hat.

    Im Ligaspiel gegen Atletico ist mir das auch aufgefallen, in der Supercopa nicht. Da hat Simeone ganze Arbeit geleistet. Busquets so regelmässig so stark in Bedrängnis zu bringen, dass bekommen nicht viele Mannschaften hin. Zum Vergleich: Ancelotti hat im Hinspiel ebenfalls versucht Busquets zu pressen, allerdings dachte er es würde ausreichen, Bale auf ihn anzusetzten. Und so einen Sprintstar aus der Premierleague frisst Busi natürlich zum Frühstück. Ich glaube Bale konnte ihm nicht einen Ball abnehmen. :lol:

    Spongebob wrote:
    In dieser Saison ist mir übrigens aufgefallen, dass Busquets seltener ins Gegenpressing geht. Ich konnte noch nicht feststellen, woran sich das festmachen lässt. Wahrscheinlich agieren beide AV in diesen Phasen des Spiels höher.

    Ja, diesen Eindruck hatte ich auch. Ich bin auch der Meinung, dass es mit den AV zusammenhängt. Allerdings glaube ich nicht, dass sie höher agieren als früher, sie rücken oftmals noch vor dem 16er zentral ein. Ich glaube das dient dem Gegenpressing. Man hat so im idealen Raum zwei weitere Spieler, die bereit sind, denn Ball zurück zu erobern, wenn die Stürmer ihn verlieren. Ich meine, dass jeweils der Ball nahe AV etwas höher steht als der andere und Busquets entsprechend verschiebt. Aber sicher bin ich mir auch noch nicht, da das Spiel wieder fluider wurde und es daher oftmals schwierig ist, die Spieler einer Rolle und Position zuzuordnen.

    Spongebob wrote:
    Ich denke aber nicht, dass der Gegner uns Schachmatt setzt, wenn er die Verbindungen zu Busquets kappt. Barça hat auch andere Spieler, die das Spiel vorantreiben und eröffnen können. Wenn ein oder zwei Stürmer Busquets bedrängen, kippt er ab. Wenn er sogar in Manndeckung genommen wird, verhalten sich Xavi, Iniesta und die AV konservativer, um den Spielaufbau voranzutreiben.

    Hier hast du meine volle Zustimmung. Daher ist es so schwierig, Busquets aus dem Spiel zu nehmen. Ein Spieler reicht dazu nie und nimmer. Und ein Trainer kann es sich normalerweise nicht leisten, mehrere Spieler von Xavi, Iniesta und Messi abzuziehen um sie auf Busquets anzusetzen. Auf einen schlechten tag seinerseits hoffen bringt da wohl am meisten. Dummerweise ist Busi auch noch konstant wie sonst was. :lol:

    #506799

    Super Thema, eure Beiträge sind Spitze! Ich möchte mich nur kurz dazu äußern. Meiner Meinung nach ist Busquets sehr wichtig für unser Spiel. Wir sind gewissermaßen von ihm abhängig, das lässt sich nicht leugnen. Ich denke aber nicht, dass der Gegner uns Schachmatt setzt, wenn er die Verbindungen zu Busquets kappt. Barça hat auch andere Spieler, die das Spiel vorantreiben und eröffnen können. Wenn ein oder zwei Stürmer Busquets bedrängen, kippt er ab. Wenn er sogar in Manndeckung genommen wird, verhalten sich Xavi, Iniesta und die AV konservativer, um den Spielaufbau voranzutreiben. Das gelingt meist sehr gut und Busquets ist dann relativ schnell wieder drin im Spiel. Und eine Sache sollte auch nicht unterschlagen werden: Wenn der Gegner sich auf Busquets konzentriert, dann hilft das dem Spiel von Barça auf andere Weise. Für den Gegner ist das ein Nullsummenspiel: Wenn er Busquets kappt, fehlen anderweitig wichtige Ressourcen. Wenn er ihn gewähren lässt, wird es auch nicht besser.

    In dieser Saison ist mir übrigens aufgefallen, dass Busquets seltener ins Gegenpressing geht. Ich konnte noch nicht feststellen, woran sich das festmachen lässt. Wahrscheinlich agieren beide AV in diesen Phasen des Spiels höher.

    PS: Was mich auch fasziniert, sind seine Krackenbeine. Wenn er sie ausfährt, erreicht er den Ball auch noch in 3 Metern Entfernung :D Hat zwar nichts mit seinem Genius zu tun, aber das ist eine seiner schärfsten Waffen. Im Ernst :D

    #506792
    Barca_undso
    Teilnehmer

    Raphael und ich haben da mal zwei Artikel zu Busquets verfasst:

    http://www.barcawelt.de/kategorien/spieler/15-spieler/780-sergio-busquets-das-verkannte-genie

    http://www.barcawelt.de/kategorien/spieler/15-spieler/191-sergio-busquets-brillant-aber-von-vielen-nicht-anerkannt

    Bevor ich es vergesse:

    In taktischer Hinsicht ist Sergio Busquets eines der am besten geschulten Spieler, die je hinter die Kugel getreten haben. Wie Pellegrini schon sagte: Er spielt Pässe, bevor der Ball bei ihm ist. Einen genialeren und intelligenteren Spieler gibt es bei Barça nicht. Wenn es den überhaupt auf der Welt gibt. Verstehe bis heute nicht, wie Guardiola sagen konnte, dass Lahm sein intelligentester Spieler war. Zumal er noch zu Zeiten als Barça-Trainer verlauten ließ (auch Del Bosque sagte dies!), dass wenn er nach Wiedergeburt aussuchen könnte, welcher er Spieler er sein will, er Busquets aussuchen würde.

    #506788
    Kalelarga82
    Teilnehmer

    @Oleguer4ever:
    Das weiss ich nicht mehr genau da ich da zu aufgeregt war und ich dann nicht im Detail gucken kann. Aber kann sein.
    Ich glaube das Getafe-Spiel wo wir in La Liga 2:0 zurücklagen war auch so ein Fall, aber bin mir wirklich nicht mehr sicher. :cheer: :cheer:

    #506787
    Oleguer4ever
    Teilnehmer
    Kalelarga82 wrote:
    Sehr schön Beiträge. Da kann man wirklich nicht viel hinzufügen, deswegen schreibe ich auch mal ein paar Sätze, mit der Gefahr aber einiges ähnlich zu kommentieren wie ihr.

    Mit dem Zitat von Grandoli ist der Spieler im Prinzip in einem Satz beschrieben. Ich liebe dieses Zitat. Aber dennoch werden viele Fussballfans seine Wichtigkeit für den FC Barcelona nicht anerkennen können. Davon gibt es so einige in meinem Freundeskreis… :whistle:

    Ich würde ihn Mr. Perfect nennen denn seine Ruhe und wie er die Bälle an den Mann verteilt ist/sind grandios. Ohne ihn hätten Xavi/Iniesta/Cesc niemals diese Freiheiten, die sich mit ihm auf dem Feld erst ermöglichen.
    Wenn Xavi und Iniesta das Spiel mit Ball am besten lesen können dann ist Sergio Busquets definitiv der Spieler der das ganze Geschehen am besten ohne Ball lesen kann. Da gibt es sehr wenige im Profifussball die das genauso gut können. Xabi Alonso und Modric fallen mir da so vom Kunkurrenten ein.
    Trotzdem bin ich mir nicht sicher ob Busi bei einem anderen Club genauso funktionieren könnte wie bei unserem Verein. Man wird es (hoffe ich) nicht erleben dürfen !!

    Ich finde auch das Busi für das System bei Barca der mit Abstand wichtigste Spieler ist. Genau aus dem Grund weil er der Mann dafür ist der die Defensive und die Offensive wie ein Puzzlestück verbindet. Er ist meines Erachtens das wichtigste Verbindungsglied zwischen diesen Fronten. Diese Aufgaben sollte natürlich jeder spielende 6er durchaus erfüllen können, aber wie Barcelonitis schon erwähnt hat gibt es nicht nur ein paar Aufgaben die er erfüllt, da gibt es schon einiges mehr was dies angeht.

    Tata liess Busquets gegen Rayo auflaufen weil er die Gefahr gespürt hatte das Song mit dem Pressing nicht zurechtgekommen wäre. Eigentlich verständlich wenn man sich mit der Materie genauer im Detail befasst.

    Eine Lösung für gegnerische Teams um Busquets aus dem Spiel zu nehmen kann ich leider nicht anbieten. Ich denke das ist den meissten nicht gelungen oder sogar gar keinem Coach so richtig. Er kann dem Gegner nur helfen wenn er selber eine schlechten Tag erwischt. Diese schlechten Tage kann ich seitdem er Yaya Toure auf der Position verdrängt hat nur an einer Hand abzählen. Ich hoffe das bleibt so, zumindest für heute.
    Damit wünsche ich Sergio Busquets einen perfekten Tag gegen ManCity.
    :barca: :barca: :barca:

    Hat Atletico nicht versucht Busi aus dem Spiel zu nehmen. Ich glaub sogar ,dass das Stellenweise sogar geklappt hat.

    #506786
    Kalelarga82
    Teilnehmer

    Sehr schön Beiträge. Da kann man wirklich nicht viel hinzufügen, deswegen schreibe ich auch mal ein paar Sätze, mit der Gefahr aber einiges ähnlich zu kommentieren wie ihr.

    Mit dem Zitat von Grandoli ist der Spieler im Prinzip in einem Satz beschrieben. Ich liebe dieses Zitat. Aber dennoch werden viele Fussballfans seine Wichtigkeit für den FC Barcelona nicht anerkennen können. Davon gibt es so einige in meinem Freundeskreis… :whistle:

    Ich würde ihn Mr. Perfect nennen denn seine Ruhe und wie er die Bälle an den Mann verteilt ist/sind grandios. Ohne ihn hätten Xavi/Iniesta/Cesc niemals diese Freiheiten, die sich mit ihm auf dem Feld erst ermöglichen.
    Wenn Xavi und Iniesta das Spiel mit Ball am besten lesen können dann ist Sergio Busquets definitiv der Spieler der das ganze Geschehen am besten ohne Ball lesen kann. Da gibt es sehr wenige im Profifussball die das genauso gut können. Xabi Alonso und Modric fallen mir da so vom Kunkurrenten ein.
    Trotzdem bin ich mir nicht sicher ob Busi bei einem anderen Club genauso funktionieren könnte wie bei unserem Verein. Man wird es (hoffe ich) nicht erleben dürfen !!

    Ich finde auch das Busi für das System bei Barca der mit Abstand wichtigste Spieler ist. Genau aus dem Grund weil er der Mann dafür ist der die Defensive und die Offensive wie ein Puzzlestück verbindet. Er ist meines Erachtens das wichtigste Verbindungsglied zwischen diesen Fronten. Diese Aufgaben sollte natürlich jeder spielende 6er durchaus erfüllen können, aber wie Barcelonitis schon erwähnt hat gibt es nicht nur ein paar Aufgaben die er erfüllt, da gibt es schon einiges mehr was dies angeht.

    Tata liess Busquets gegen Rayo auflaufen weil er die Gefahr gespürt hatte das Song mit dem Pressing nicht zurechtgekommen wäre. Eigentlich verständlich wenn man sich mit der Materie genauer im Detail befasst.

    Eine Lösung für gegnerische Teams um Busquets aus dem Spiel zu nehmen kann ich leider nicht anbieten. Ich denke das ist den meissten nicht gelungen oder sogar gar keinem Coach so richtig. Er kann dem Gegner nur helfen wenn er selber eine schlechten Tag erwischt. Diese schlechten Tage kann ich seitdem er Yaya Toure auf der Position verdrängt hat nur an einer Hand abzählen. Ich hoffe das bleibt so, zumindest für heute.
    Damit wünsche ich Sergio Busquets einen perfekten Tag gegen ManCity.
    :barca: :barca: :barca:

    #506785
    Roland
    Teilnehmer

    Sehr guter Punkt, Barcelonitis11.

    Er ist essentiell für die Spielweise der Katalanen. Ob in der Verteidigung oder in der Offensive, seine taktischen Aufgaben sind sehr vielschichtig und verlangen ein großes Portfolio an geistigen und körperlichen Fähigkeiten ab, die in dieser Welt nur ganz wenige Spieler so mitbringen.

    Für das ungeübte Auge fällt er nicht auf, das geübte Auge wird seinen Wert allerdings nicht hoch genug ansiedeln.

    Das ist auch der Grund, warum Sergio im Grunde mein Libelingsspieler bei den Katalanen ist :D.

    VG

    #506784
    Falcon
    Teilnehmer

    Es gibt 2 Spieler in unseren Reihen die einen Busquets sehr gut entlasten können, wenn der Gegner tatsächlich schaffen sollte ihn weitgehendst aus dem Spiel zu nehmen.
    Zum einen wäre da die die Option mit der Doppel-6 mit Song und Fabregas davor als 10 wobei sich auch Messi dann etwas mehr zurück fallen lassen würde.
    Die Bindung zwischen Offensive und Verteidigung hat nun weiter hinten mehrere Anspielstationen ohne gleich über die AV an der Seitenlinie eingekesselt zu werden.
    Mit Song hat man zudem eine Physische alternative die je nach Gegner einen gewissen Vorteil bringen kann.

    Die 2. Variante ist Iniesta in seiner derzeitigen Verfassung. Wenn er tiefer spielt besitzt er die technische Qualität und Dynamik pressende Gegner mit Finten auszuspielen, gerade wenn sie in seinem Rücken sind.
    Dabei kann er die erste Linie recht schnell überbrücken und es ergeben sich zumeist große Räume. Früher hat das Xavi sehr häufig gemacht, aber dem ist diese Leichtfüßigkeit abhanden gekommen.

    #506782
    Toheebarcelona
    Teilnehmer

    Um zu zeigen wie wichtig er ist:

    Sieht euch mal Toure an, wie er abgeht bei schittey.

    Wenn man bedenkt, dass Busquet so eine Spieler verdrängt hat, dann Chapeau :woohoo: . Sonst wäre er wohl noch bei uns.

    Leider wird wenig über ihn geredet. Ist ja normal.. Siehe Alonso

    #506758
    Messinho wrote:
    Del Bosque hat das gesagt. Pep wurde auch darauf angesprochen und auch der hat dies bestätigt. ;)

    Perfekt, habs geändert. Danke!

    #506756
    Messinho
    Teilnehmer
    Grandoli Newells Barca wrote:
    „When you watch the game, you don’t see Busquets, but when you watch Busquets, you can see the whole game.“ (Der Autor ist mir leider unbekannt.)

    Del Bosque hat das gesagt. Pep wurde auch darauf angesprochen und auch der hat dies bestätigt. ;)

    #506747

    Ich persönlich bin der Meinung, dass man Busquets Rolle bei Barça gar nicht hoch genug einschätzen kann. Ich möchte erstmal ein Zitat mit euch teilen, welches meiner Meinung nach sehr treffend ist.

    „When you watch the game, you don’t see Busquets, but when you watch Busquets, you can see the whole game.“ (Del Bosque, confirmed by Pep Guardiola)

    Busquets ist in so vielen Bereichen des Systems wichtig. Zum Beispiel ist er einer der Hauptverantwortlichen, dass wir überhaupt so offensiv spielen können. Unsere AV können nur aufrücken, weil Busquets „abkippt“, sich also zwischen die auffächernden IV fallen lässt, wenn der Gegner im Angriff ist und die Aussenverteidiger nicht rechtzeitig zurück sind. So kann die Breite des Spielfelds verteidigt werden, ohne dass Beide AV auf ihrem Posten bleiben. Im Umkehrschluss rückt er jeweils genau dann heraus, wenn der Gegner beabsichtigt, über den freien Raum vor der Abwehr zu kommen und nicht über die Flügel.

    Unser Mittelfeld kann weiter nach vorne rücken, weil Busquets gleichzeitig die Verbindung zur Abwehr herstellt und sichert, als auch als eine der wichtigsten Säulen im Verteidigen und Unterbinden von Kontern fungiert.

    Zudem ist sein Timing beim Herausrücken schlicht perfekt. Seine Entscheidungsfindung ist auch im Allgemeinen atemberaubend. Er macht einfach praktisch keine Fehler. Er spielt den richtigen Pass zum richtigen Zeitpunkt, rückt richtig heraus oder zieht sich zurück und deckt einen Passweg, eine Schnittstelle oder einen bis dahin freien Raum.

    Seine Ruhe am Ball und seine Übersicht braucht sich nicht im mindesten hinter der eines Xavi zu verstecken. Auch in hektischen Situationen weiss er sich zu behaupten und in Sekundenbruchteilen die richtige Entscheidung zu treffen. Er lässt sich kaum pressen und es ist dadurch schier unmöglich, ihn vom Ball zu trennen. Zudem gewinnt er so viele Bälle zurück wie kaum ein anderer bei uns. Wie Barcelonitis schon gesagt hat, nicht durch seine harte oder robuste Zweikampfführung, sondern durch seine Antizipation, sein Stellungsspiel und sein allgemein ungeheuer intelligentes Spiel. Es ist immer wieder faszinierend, wie früh er eine Situation erkennt und durchschaut.

    Er ist schlicht ein absolut genialer und absolut zuverlässiger Spieler. Wenn man ihn als das „heimliche“ Herz oder das Hirn von Barça bezeichnet, ist das für mein Empfinden nicht übertrieben.

    Zum Abschluss habe ich hier noch drei sehr schöne Videos von King Busi. Falls sich jemand das ganze in Bild und Ton ansehen möchte.

    http://www.youtube.com/watch?v=2Jx8O6hRpE0

    http://www.youtube.com/watch?v=sIwHsMMkNe4

    #474905

    Ich habe in den letzten Stunden mal hier im Forum herumgestöbert und habe jetzt keinen Thread gefunden, wo dieses Thema spezifisch angesprochen wurde. Falls ich einen übersehen habe, dann ignoriert einfach das hier geschriebene.
    Man sprach ja in den letzten Wochen und Monaten immer wieder von der sogenannten Messi-Abhängigkeit, d.h. die Mannschaft könne doch nur gewinnen bzw. Tore schießen, wenn Messi auf dem Feld steht.
    Messi ist zweifellos einer der wichtigsten Säulen sowohl im System Barcas als auch in Sachen Tore schießen. Dennoch gab und gibt es in meinen Augen einen Spieler bei Barca, der eine höhere Stellung in diesem System besitzt: nämlich Busquets.

    Man könnte Busquets durchaus als das stille Genie bezeichnen. Er sticht nicht durch Assists oder Tore hervor bzw. ist nicht für geniale Offensivaktionen bekannt. Dies veranlasst viele sich nicht auf diesen sehr wertvollen Spieler zu konzentrieren, was ich persönlich immer sehr schade finde. Denn Busquets übernimmt die wichtigste Aufgabe bei all diesen Assists und Toren: er sorgt erst dafür, dass es überhaupt dazu kommt.
    Die Stärken und die taktische Stellung des Sergio Busquets bei Barca sind breitgefächert und würden wahrscheinlich ganze Bücher füllen. Seine bekanntesten Stärken sind sicherlich seine geniale Antizipation und sein hervorragendes Verständnis für die Verteilung von Bällen. Er ist nicht der Mann für den genialen Pass durch Schnittstellen oder für Kunstschüsse. Vielmehr muss sich Busquets mit der wenig rühmlichen Rolle des Spielers für den vorletzten Pass zufrieden geben.
    In Barcas 4-3-3 System übernimmt Busquets den Part des Sechsers. Dabei benimmt er sich nicht wie ein typischer, konservativer Sechser. Seine Schwächen liegen ja eher im Zweikampf – da fragt man sich wie schafft es so ein Spieler auf der Sechs überhaupt zu bestehen.
    Nun, Busquets schafft es diese Schwäche durch antizipieren zu kaschieren. Außerdem nimmt er eine essentielle Rolle im Gegenpressing ein, was eine wichtige Säule für den Erfolg Barcas in der Zeit unter Pep Guardiola war.
    Man sieht also, dass Busquets jemand ist, der auf Barca abgestimmt wurde und nicht umgekehrt. Wenn man nun versucht Barcas Schwächen zu analysieren, dann würde bestimmt sehr auffallend sein, dass ihr Spiel schon fast zu sehr auf Busquets abgestimmt ist. Schafft man es Busquets aus dem Spiel zu nehmen, dann kappt man damit gleichzeitig die Verbindung zwischen Offensive und Defensive.
    Dies hört sich auf dem ersten Blick sehr einfach an, ist aber unglaublich schwer zu vollziehen. Denn ein Busquets besitzt auch die technischen Fertigkeiten sich aus Pressing-Situationen zu befreien und wenn er einmal einen Ball verlieren sollte, ein sehr seltenes Ereignis, dann können das auch seine Mitspieler kompensieren.

    Jetzt seid ihr dran : was wenn es eine Mannschaft schafft Busquets aus dem Spiel zu nehmen, bedeutet das zeitgleich auch das Ende des gesamten Barca-Spiels? Wenn dem so wäre, was wären mögliche Lösungen um diese Abhängigkeit zu beseitigen?

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.