Forum Home FC Barcelona – Spiele Spielweise & Taktik „Doppel-Sechs“. Pro und Contra

„Doppel-Sechs“. Pro und Contra

0
Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #485986
    Anonym
    Spongebob wrote:
    Eine Doppelsechs im katalanischen Spiel empfinde ich nicht unbedingt als Stilbruch. Man kann eine Doppelsechs ohne Weiteres im 4-3-3 unterbringen. Indessen kann eine doppelte Besetzung nicht aus dem Motiv heraus erfolgen, die Defensive zu stabilisieren. Ein Sechser muss weiterhin offensiv präsent sein, ansonsten fehlen im Offensivspiel wichtige Anspielstationen.

    Allerdings kann sich ein anderer Spieler anders ins Offensivspiel einfügen als z.B. ein Xavi. Ich habe bereits zu Saisonbeginn über einen strategischen Einsatz von Song nachgedacht. Im Vergleich Xavi ist dieser physisch stärker und zieht in den Strafraum hinein, wenn es ihm gestattet ist. Vor allem gegen tiefstehende Gegner ist es wichtig, dass die Spieler die vertikalen Wege gehen und unentwegt versuchen, Räume zu öffnen bzw. selbst zum Abschluss zu kommen. In einigen Spielen hätte ich mir ein Aufgebot von Song gewünscht. Gegen den AC Milan bzw. gegen Real Madrid (2. Halbzeit) war Xavi nahezu funktionslos. Er konnte dem Spiel keine Impulse vermitteln, weil es nicht seine Spiele waren. Ich wünsche mir zuweilen mehr Mut vom Trainerstab und mehr Stärke, damit auf dem Platz die richtigen Entscheidungen getroffen werden.

    Da sind wir uns im Prinzip ja einig. Die Frage nach dem System habe ich ja offen gelassen, bzw. ein 4-2-3-1 nur mal als Beispiel angedacht. Ich halte diese ganzen numerischen Systeme „auf dem Papier“ eh für etwas überbewertet. Wenn ich mir nachher oft die angeblich gespielten Systeme auf dem „Papier“ anschaue hatte ich oft eine andere Wahrnehmung. Man kann auch darüber diskutieren ob es noch wirklich ein 4-3-3 ist wenn Iniesta nominell LA spielt aber 90 % vom Spiel sonstwo sich aufhält. Da kann man auch ein 4-4-2 draus machen wenn es einem beliebt. Dann gibt es ja noch das 4-4-2 mit Doppelsechs, also wie es die argentinische NM oft spielt mit Messi eher als hängenden LA. Geht bei Barca leider schlecht denn da brauchst du halt 2 schnelle Leute im MF neben der Doppelsechs. Und das sind halt weder Iniesta noch Xavi noch Cesc. Und beim 4-3-3- wird ja auch noch unterschieden in offensiv 4-3-3 und defensiv 4-3-3, beides Male übrigens durchaus mit Doppelsechs. Wenn dann ein MF mit Alonso, Busquets und Xavi aufläuft und nachher wird dann in der Fachpresse daraus ein 4-3-3 offensiv, naja ich weiß net. Man kann es natürlich dann auch so machen wie Spielverlagerung.de. Milan hat da gleich 5-6 Systeme in 90 Minuten gespielt. Da wird schon was dabei gewesen sein.

    Ja, natürlich, hatte ich ja geschrieben Song wäre dann kein starrer Sechser sondern würde dann situationsabhängig den offensiveren Part spielen. Problem ist halt, egal welches System man da aufschreibt, es würden immer Promis draußen bleiben. Xavi und Iniesta gleichzeitig wäre kaum möglich. Und das dann in Topspielen um die es ja geht. Ist halt was anderes wenn dann einer draußen bleiben muss als in Spielen gegen Getafe usw., das ist dann halt Schonung.

    Übrigens denke ich schon dass eine Doppelsechs wie dann auch immer auch dafür gut sein kann die Defensive zu stabilisieren. Bestes Beispiel sind die Bayern. Und wenn ich mir in den beiden Spielen gegen Real und Milan die „Lücken“ bei Barca so angeschaut habe.

    #485960
    Barca_undso
    Teilnehmer

    Beispiel:
    Letzte Saison wurde mit einer „Doppelsechs“ gegen den AC Mailand gespielt. Keita ging die vertikalen Wege. Hat soweit ich weiß auch das 1:0 erzielt bzw. das Eigentor mit einer scharfen Hereingabe provoziert.

    Vielleicht sollte man tatsächlich versuchen, Song und Busquets gleichzeitig im Spiel einzusetzen. Song ist ein Spieler, der normalerweise liebend gerne die vertikalen Wege sucht und wirklich schöne Pässe durch die gegnerische Defensive spielen kann. Doch genießt er bei Barça nicht die Freiheiten, die er bei Arsenal genossen hat und hat somit ganz andere Aufgaben zu verrichten.

    Meiner Meinung nach sollte man weiterhin am 4-3-3 festhalten. Diese Aufstellung hat uns in den letzten 20 Jahren unglaublich viele Titel beschert. Nur weil es in dieser Spielzeit, was die Defensive betrifft, nicht astrein läuft, sollte man nicht gleich an eine Änderung der Aufstellung denken. Die Vorstellung ist gut, aber wird wohl zu 99% nicht passieren.

    #485954

    Eine Doppelsechs im katalanischen Spiel empfinde ich nicht unbedingt als Stilbruch. Man kann eine Doppelsechs ohne Weiteres im 4-3-3 unterbringen. Indessen kann eine doppelte Besetzung nicht aus dem Motiv heraus erfolgen, die Defensive zu stabilisieren. Ein Sechser muss weiterhin offensiv präsent sein, ansonsten fehlen im Offensivspiel wichtige Anspielstationen.

    Allerdings kann sich ein anderer Spieler anders ins Offensivspiel einfügen als z.B. ein Xavi. Ich habe bereits zu Saisonbeginn über einen strategischen Einsatz von Song nachgedacht. Im Vergleich Xavi ist dieser physisch stärker und zieht in den Strafraum hinein, wenn es ihm gestattet ist. Vor allem gegen tiefstehende Gegner ist es wichtig, dass die Spieler die vertikalen Wege gehen und unentwegt versuchen, Räume zu öffnen bzw. selbst zum Abschluss zu kommen. In einigen Spielen hätte ich mir ein Aufgebot von Song gewünscht. Gegen den AC Milan bzw. gegen Real Madrid (2. Halbzeit) war Xavi nahezu funktionslos. Er konnte dem Spiel keine Impulse vermitteln, weil es nicht seine Spiele waren. Ich wünsche mir zuweilen mehr Mut vom Trainerstab und mehr Stärke, damit auf dem Platz die richtigen Entscheidungen getroffen werden.

    PS: @Mühsam, ich war gerade dabei, den Artikel zu verfassen ;) Gestern musste ich ja noch den Artikel fertigstellen, den ich angekündigt hab. Ab dem 10 hochgeladenen Bild wurde es zäh, irgendwann wurde ich müde :)

    #485953
    Anonym
    Spongebob wrote:
    Ich werde später, wenn ich zuhause bin, etwas dazu schreiben. Hab dazu nämlich auch das ein oder andere loszuwerden ;-)

    Wo treibst du dich denn rum? Seit 32 Stunden nicht zuhause angekommen. Ich mache mir wirklich Sorgen. :) Mal im Ernst, deine Meinung zu diesem Thema interessiert mich. Also kleine Erinnerung. Ab einem gewissen Alter wird man halt vergesslich.

    #485940

    Finde die Idee an sich nicht schlecht, aber wie bereits erwähnt wirklich nur in vereinzelten Spielen.

    Dass es schwierig wäre offensiv zu schalten wenn Song neben Busquets spielt kann ich nicht unterschreiben. Song muss tragischerweise bei uns all seine Offensivqualitäten in den Hintergrund stellen. Dass war es doch vor allem was Arsenal-Fans letzte Saison an ihm begeistert hat.
    Man mag es kaum glauben was der für Traumpässe spielen kann. Eigentlich tut uns seine physische Stärke auch ganz gut, würde ihn gerne mal in einem großen Spiel sehen. Um ehrlich zu sein kann das aber kaum gehen bei unserem derzeitigen System (was auch grundsätzlich so bleiben sollte). Würde mich immer für Busquets entscheiden, der Typ ist einfach absolute weltklasse.

    Na gut, aber es geht wie gesagt nur in vereinzelten Spielen, denn dann würde man ja wohl ohne Xavi und Cesc spielen, was nicht oft vorkommen wird und es auch nicht sollte. Würde sogar etwas überheblich wirken diese 2 Weltstars in großen Spielen auf die Bank zu setzen.
    Wenn man es aber wirklich mal anwendet, dann sollte und wird man sich nicht beirren lassen dabei.

    Trotzdem weiß ich nicht so ganz ob es das überhaupt benötigt. Wir haben wie hier ebenfalls bereits erwähnt wurde schon oft gezeigt wie man auch im derzeitigen 4-3-3 erfolgreich zu Null spielen kann. Für mich erschließt sich noch nicht ganz, warum wir diese Saison so rießige Probleme im Defensiv-Verhalten haben.

    Tendiere eher nicht zu einer Doppelsechs, wobei es für mich trotzdem wahnsinnig spannend wäre, dass mal zu sehen. Man hat es ja grundsätzlich nicht ausgeschlossen, darüber sprach doch Vilanova sogar mal wenn ich mich nicht irre!?

    #485935
    Anonym

    Könnte z.B. so aussehen:

    Busquets – Song
    Pedro/Alexis/Tello – Messi -Iniesta
    Villa

    Aber wirklich nur als ein Beispiel von vielen möglichen, ist immer gefährlich Namen zu nennen weil dann schnell das eigentliche Thema vergessen wird. :)

    #485931
    Anonym

    Mascherano ist doch mittlerweile ein reiner Innenverteidiger für uns geworden. Das wird sich kaum wieder ändern.

    @ Mühsam: Du meinst also ganz ohne Cesc und Xavi. Ist irgendwie schwer vorstellbar, wie es auf dem Platz genau aussehen würde. Eigentlich würde mich schon mal interessieren, wie das funktioniert, aber Tito wird uns die Freude wohl nicht machen…

    #485929
    Kalelarga82
    Teilnehmer

    Oder Mascherano könnte ich mir gut neben Busquets vorstellen, sogar sehr gut. Als alleiniger 6er und somit Busquets Backup hat es ja leider nicht geklappt. Bin mal gespannt auf die weiteren Ausführungen und Meinungen zur Doppel 6 von euch. So richtig kann ich mir eine Abwendung vom 4-3-3 nicht so vorstellen, aber wieso nicht mal ausprobieren. Da uns ja alle Gegner besser kennen wär mal eine Modifikation des Systems, zumindest in einigen Spielen, gar nicht mal so schlecht

    #485926

    Ich werde später, wenn ich zuhause bin, etwas dazu schreiben. Hab dazu nämlich auch das ein oder andere loszuwerden ;-)

    #485922
    Anonym
    Joker wrote:
    Spanien spielt ja meistens ohne Messi ….

    :)

    Wenn es denn ein 4-2-3-1 System dann wäre würde Messi eher hinter einer nominellen Spitze spielen. Z.B. Villa.

    PS: Ja, es wären dann Song und Busquets die Doppelsechs. Song hat das ja auch immer gespielt vor Barca. Wobei er dann natürlich auch immer wieder so ein halber Achter werden würde. Er kann das ganz gut wenn er abgesichert ist. Kann auch sehr gute Pässe spielen.

    #485921
    Anonym

    Woher wusste ich nur, dass du dazu ein Thema aufmachst? :)

    Dass man hinten sicherer steht, würde ich nicht unbedingt sagen. Klar gibt es einen DM mehr, aber die müssten dann wieder weiter nach vorn, damit man auch gefährlich ist. Andererseits ist es als Verteidigungsstrategie, also Ergebnis nur halten, natürlich rein theoretisch denkbar, wobei die Frage ist, ob Barça das mit sich vereinbaren kann.

    Die Frage ist auch: Wer steht neben Busquets? Song? In dem Falle wäre es schwierig, auf offensiv zu schalten, wenn es nötig ist. Da müsste eine Auswechslung her. Und wie sieht das ganze in der Offensive aus? Pedro und Iniesta außen und Cesc hinter Messi? Spanien spielt ja meistens ohne Messi, wodurch man das System auch nicht 1 zu 1 übernehmen kann.

    Also ganz ehrlich, es hört sich zwar schön und gut an, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Barça so spielen wird. Ich denke, das 4-3-3 ist als Startaufstellung gesetzt. Variieren könnte man mit einem defensiveren Xavi, was ja auch schon vorgekommen ist. Im Prinzip hat Barça ja in der Vergangenheit gezeigt, dass man auch ohne Doppel-6 viele Spiel zu Null spielen kann, daran liegt es also nicht unbedingt.

    #474568
    Anonym

    Sollte man es jetzt nicht mal mit einer „Doppel-Sechs“ versuchen?

    Aus gegebenen Anlässen wollte ich mal das Thema „Doppel-Sechs“ in einem eigenen Thread diskutieren. Denn Gegentore lügen nicht. Es dürfte kaum zu bestreiten sein, dass das gesamte Defensivverhalten in dieser Saison äußerst schwächelt. Und das liegt jetzt nicht primär an den 4 nominellen Abwehrspielern plus TW. Die Ursachen sind sicherlich vielfältig, mangelndes Pressing usw. usw. Soll jetzt auch nicht noch mal groß thematisiert werden.

    Die Frage ist, ob man es halt mal in bestimmten Spielen mal mit einer Systemänderung versucht. Und dabei jetzt ganz explizit mit einer Doppel-Sechs. Die Barca-Spieler sind das ja eigentlich gewöhnt aus der spanischen NM. So wurde man immerhin Weltmeister 2010. Würde also keine große Einübung bedeuten, praktisch keine. Immerhin spielen durchschnittlich 7-8 Barca-Spieler dort. Beim letzten Spiel kamen 10 Barca-Spieler zum Einsatz. Die Haupt-Effizienz für den Titel lag da eindeutig in der Defensive. Gab sehr viele zu Null-Spiele.

    Wie gesagt, nur in bestimmten Spielen. Braucht man nicht im Heimspiel gegen Getafe. Aber gestern im Spiel gegen Real wo man praktisch am Beginn in Führung liegt und sich dann solche Tore einschenken lässt.

    Könnte dann auf ein 4-2-3-1- System hinauslaufen. Muss aber nicht zwangsläufig. Muss auch nicht zwangsläufiger defensiver sein.

    Also was spricht dafür oder dagegen?

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.