FC Barcelona 1-1 Atlético Madrid 07.02.17

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 157)
  • Autor
    Beiträge
  • #575442
    safettito
    Teilnehmer
    L10NEL wrote:
    GrüneLandschaft wrote:
    Aus meiner Sicht war und ist Messi der Faktor überhaupt! Xavi, Iniesta et. natürlich grandiose Spieler. Aber wenn man mal sich Gedanken darüber macht, wie oft Messi mit Einzelaktionen(!) Barca schon damals den A**** gerettet hat, dann entfällt jegliche Abstimmung darüber, wer den größeren Anteil hatte.

    Pep hinterließ etwas, ja genau. Was ohne ihn aber nicht mehr funktionierte. Ein Puzzleteil war der Perfektionismus, mit dem er jedes Spiel bis in kleinste Detail versuchte zu planen und hinterher zu analysieren. Für mich hatte er fertig nach 3 Jahren. Bitter, aber so ist es. Jeder kennt meine Meinung zu Pep, für mich der Größte. Doch sein Stil ist mehrfach entschlüsselt wie man so schön sagt. 3 Jahre Jahre lang hat man Europa dominiert, im 4. war Messis Brutalität der größte Faktor. Er schoss alles in Grund und Boden. 101 Torbeteiligungen. Netter Titel für einen Film. ^^

    Was LE geschafft hat, ist ebenfalls sehr sehr hoch zu bewerten. Er hatte den Mut grundlegende Dinge zu verändern. Messis Aufenthalt im Sturmzentrum zu beenden, denn darauf haben sich die Gegner prima einstellen können im Laufe der Zeit. Er hatte wieder mehr Einfluss als RA.

    I’m sorry guys, i won 9 title in 3 years playing that way … ;) Und was mit Messi in der Form möglich ist, da mag ich gar nicht dran denken.
    Aber erkundigt euch mal nach Gabri, Rüstü, Reiziger, Rochemback und Dani.

    Die heutigen Spieler der Ersatzbank heißen Cillessen, Vidal, Gomes, Paco. :P

    Also du hast schon Recht, aber nenn mir mal einen Trainer der länger als 3 Jahre lang bei einem großen Verein heutzutage überlebt ? Der Trainerverschleiß ist enorm und Lucho´s Standing und Tendenz zeigt immer mehr nach unten, bin mir sicher das nur die Copa dieses Jahr nicht mehr ausreichen wird. Unter PEP was sicher nicht alles gold was glänzt, aber ich schaue mir doch lieber ein dominantes Barca an, als dieses Barca was ständig leiden muss. Unter Enrique hat sich dieser neue Begriff eingebürgert „Leiden“ ständig ließt man in Interviews von Barca Spielern „wir mussten leiden“, früher litten die Gegner heute muss Barca leiden und das ist es was mir offenkundig nicht passt.

    Zu den Geschichten von damals, kenne das Barca aus den 90ern, auch noch wo Ronaldo gespielt hat, wo Van Gaal die halbe Niederlande nach Barcelona geholt hat, dabei trotzdem man kläglich gegen Valencia im HF der CL ausgeschieden ist und alle weißen Tücher die im Stadion waren geweht wurden als Zeichen der Kapitulation. Barca nach dem Dream Team, war nicht mehr als ein Sprungbrett für aufstrebende Weltstars, man wurde für die Einkaufspolitik ausgelacht, erst mit Ronaldinho erarbeitete man sich diesen Status den man heute besitzt.

    Will damit nur sagen, daß was früher war ist kein Maßstab für das Barca heute, ob man PEP mag oder nicht sei dahin gestellt, es sollte aber jedem im klaren sein, daß unter ihm das beste Barca aller Zeiten Fussball gespielt hat, mit seinem Abgang hinterließ er einen großen Riß in diesem Verein und das sieht man auch bei den Bayern, die spielen seit er weg ist bei weitem nicht mehr mit so einer Fluidität und Genauigkeit wie unter PEP.

    Konnte mir das in der Vergangenheit auch kaum vorstellen, daß ein Trainer derart viel Einfluss haben kann, sind ja Topspieler trotzdem erkennt man sehr sehr große Unterschiede.

    #575441
    zwerg77
    Teilnehmer
    fcb2811 wrote:
    Weiß einer warum der für Godin eingewechselte Lucas so unfassbar lautstark ausgepfiffen wurde? Das war kaum auszuhalten.

    Lag es an diesem Skandal vor paar Tagen oder hat er irgendeine Anti-Barça Vergangenheit ?

    Ich vermute, es hat mit seinem privaten Skandal der letzten Tage zu tun. Eine „Anti-Barça Vergangenheit“ ist mir nicht bekannt (ist er für sowas nicht auch zu jung? :lol: )

    #575440
    fcb2811
    Teilnehmer

    Weiß einer warum der für Godin eingewechselte Lucas so unfassbar lautstark ausgepfiffen wurde? Das war kaum auszuhalten.

    Lag es an diesem Skandal vor paar Tagen oder hat er irgendeine Anti-Barça Vergangenheit ?

    #575439
    L10NEL
    Teilnehmer
    GrüneLandschaft wrote:
    Aus meiner Sicht war und ist Messi der Faktor überhaupt! Xavi, Iniesta et. natürlich grandiose Spieler. Aber wenn man mal sich Gedanken darüber macht, wie oft Messi mit Einzelaktionen(!) Barca schon damals den A**** gerettet hat, dann entfällt jegliche Abstimmung darüber, wer den größeren Anteil hatte.

    Das wurde hier im Forum bereits oft widerlegt. Wäre Messi nicht, hätte es das Kollektiv gerichtet und ebenfalls diese ganzen Titel gewonnen. Welcher Meinung ich bin, sollte klar sein. ;)

    Pep hinterließ etwas, ja genau. Was ohne ihn aber nicht mehr funktionierte. Ein Puzzleteil war der Perfektionismus, mit dem er jedes Spiel bis in kleinste Detail versuchte zu planen und hinterher zu analysieren. Für mich hatte er fertig nach 3 Jahren. Bitter, aber so ist es. Jeder kennt meine Meinung zu Pep, für mich der Größte. Doch sein Stil ist mehrfach entschlüsselt wie man so schön sagt. 3 Jahre Jahre lang hat man Europa dominiert, im 4. war Messis Brutalität der größte Faktor. Er schoss alles in Grund und Boden. 101 Torbeteiligungen. Netter Titel für einen Film. ^^

    Was LE geschafft hat, ist ebenfalls sehr sehr hoch zu bewerten. Er hatte den Mut grundlegende Dinge zu verändern. Messis Aufenthalt im Sturmzentrum zu beenden, denn darauf haben sich die Gegner prima einstellen können im Laufe der Zeit. Er hatte wieder mehr Einfluss als RA.

    Er verlor den Machtkampf mit Messi, was auch immer da war. Doch er gewann in 2,5 Jahren 8 Titel mit einer Mannschaft die bereits alles gewonnen hat. Steht nun wieder in einem großen Finale und peilt Titel Nr. 9 an. Klarer Favorit sind wir.

    I’m sorry guys, i won 9 title in 3 years playing that way … ;) Und was mit Messi in der Form möglich ist, da mag ich gar nicht dran denken.

    Der Fussball von Barca war schon mal schöner, aber nur selten erfolgreicher! Ich erinnere da immer gerne an die Zeit kurz nach der Jahrtausendwende. Viele werden sie nicht kennen, was kein Problem ist. Neue Anhänger sind wichtig für den Klub. Aber erkundigt euch mal nach Gabri, Rüstü, Reiziger, Rochemback und Dani.

    Die heutigen Spieler der Ersatzbank heißen Cillessen, Vidal, Gomes, Paco. :P

    #575438
    GrüneLandschaft
    Teilnehmer

    Aus meiner Sicht war und ist Messi der Faktor überhaupt! Xavi, Iniesta et. natürlich grandiose Spieler. Aber wenn man mal sich Gedanken darüber macht, wie oft Messi mit Einzelaktionen(!) Barca schon damals den A**** gerettet hat, dann entfällt jegliche Abstimmung darüber, wer den größeren Anteil hatte.

    Ja, jetzt wird man sagen, dass Xavi, Iniesta und Co. Weltmeister und Europameister waren mit der NM! Gut, aber wenn man sich mal die Nationalmannschaften anschaut, gab es zu der Zeit kein eingespielteres und keinen besseren Kader wie Spanien. Einzig Deutschland konnte einigermaßen Paroli bieten.

    Und wenn wir weiterdenken, ist Spanien eingebrochen nach Xavi und Iniestas Hochzeit der Topleistung. Aber Barca hingegen nicht, zumindest was den Erfolg angeht. Und wenn man sich alleine die letzte Triple Saison anschaut und auch die gegenwärtige Phase, dann fällt wieder ein Spieler besonders aus- LIONEL ANDRES MESSI!

    Insofern ist für mich zumindest eindeutig, dass Messi der Faktor schlechthin war!

    #575437
    Anonym

    Naja Messi spielt in beiden Fällen eine bedeutend größere Rolle, aber Pep hatte eben innovativen Visionärsgeist. Der kann auch mit einem anderen Kader eine Spielidee durchsetzen. Bei City klappt das halt nicht so schnell aber ich bin mir sicher dass der Erfolg auch dort noch einsetzen wird!

    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    #575434
    rumbero
    Teilnehmer

    War mir klar, dass der Mythos von Pep hier der gaaanz realistische Maßstab einiger ist. Pep ist als Taktiker ein anderes Kaliber als Lucho, keine Frage. Aber Pep war nicht nur gut wegen Pep, sondern wegen Xavi, der der perfekte Schlüsselspieler für sein System war. Und Peps Mannschaft war herausragend, weil sie eine handvoll junger hungriger Spieler in ihren Reihen hatte, die alle auf ihren Positionen ihresgleichen in ihrer Generation suchten.

    So gesehen waren Peps Erfolge 40 % Pep, 20 % Xavi und 40 % Pique-Busquets-Iniesta-Messi.
    Heute haben wir 25 % Lucho/Inzué, 0 % Xavi und stark schwankend 10-30 % Pique-Busquets-Iniesta-Messi.

    #575432
    Tical
    Teilnehmer

    Hm, müssten „Neufans“ nicht jene sein, die Barcas schöne, gute, erfolgreiche Geschichte immer auf Pep herunterbrechen und davor quasi gar keine Zeitrechnung kennen? Haben wir vor Pep nicht „més que un club“ verkörpert und schönes Tiki Taka gespielt? Klar, Fans, die sich hier erst vor 1-2 Jahren angemeldet haben, sind automatisch neuer. Doch mir missfällt es hier zunehmend, dass scheinbar sämtliche Debatten über schönen und zugleich erfolgreichen Fußball 2009 enden.
    Ja, Pep war der erfolgreichste Barca-Trainer.
    Ja, Pep hat das Tiki Taka perfektioniert.
    Ja, unter Pep blühten viele Masia-Talente auf und wurden Weltstars.
    Ja, unter Pep waren wir in aller Munde und wurden verehrt.
    Wissen wir alle.
    Ich klappe das Geschichtsbuch jetzt nicht auf und vergleiche, was wir vor Peps Amtsantritt geleistet haben. Aber den 3460234634. Post mit dem Inhalt „Unter Lucho sind wir grottig weil wir früher besser waren als der Trainer noch Pep hieß“ kann ich wirklich nicht mehr lesen.
    Gegen Atlético Madrid in einem Halbfinale das Abhandengekommensein des schönen Fußballs von früher zu bemängeln ist, als würde man einer 90-jährigen Oma noch mal die Brüste aufspritzen und die Lippen färben, um sie noch einmal auf den Strich zu schicken.

    #575431
    bruce83
    Teilnehmer
    Barcelo86 wrote:
    Safettito wrote:
    Barcelo86 wrote:
    Da hast du recht,Fakt ist aber auch das u.a. durch LE Barca einfach komplett verändert hat!Vor 2 Jahren wäre es unmöglich gewesen das uns schwächere Teams ihr Spiel aufzwingen..

    Bin jetzt am grübeln, ob das positiv oder eher negativ sein soll, zumindest habe ich es gestern miterlebt, daß ein Barca Torwart auf Zeit spielen muss und dafür die gelbe Karte kassiert hat, danke aber so eine Entwicklung kann man nicht begrüssen, besonders nachdem was PEP hinterlassen hat.

    Ich meinte das auch kritisch! Ich bin nach wie vor trotz der Erfolge gegen Luis Enrique!
    Die gesamte Entwicklung macht ein traurig,da helfen die Erfolge nicht wirklich! Wir sehen seid längerer Zeit ein Barca,was kein Barca mehr ist!

    Also war Barca nur Barca unter Pep? Vor Ronaldinho und selbt mit Ihm, war es ein ganz anderer Fusball! Klar sind wir von dem Dominanz Fussball begeistert, aber alles ändert sich, es kammen neue Spieler, es gingen Spieler, was erwartet ihr eigentlich? Die Manschaften schlafen auch nicht, die stellen sich immer besser auf Ihre Gegner ein, Bayern ballert auch nicht mehr alle aus dem Stadion!

    #575429
    Anonym
    Safettito wrote:
    Barcelo86 wrote:
    Da hast du recht,Fakt ist aber auch das u.a. durch LE Barca einfach komplett verändert hat!Vor 2 Jahren wäre es unmöglich gewesen das uns schwächere Teams ihr Spiel aufzwingen..

    Bin jetzt am grübeln, ob das positiv oder eher negativ sein soll, zumindest habe ich es gestern miterlebt, daß ein Barca Torwart auf Zeit spielen muss und dafür die gelbe Karte kassiert hat, danke aber so eine Entwicklung kann man nicht begrüssen, besonders nachdem was PEP hinterlassen hat.

    Ich meinte das auch kritisch! Ich bin nach wie vor trotz der Erfolge gegen Luis Enrique!
    Die gesamte Entwicklung macht ein traurig,da helfen die Erfolge nicht wirklich! Wir sehen seid längerer Zeit ein Barca,was kein Barca mehr ist!

    #575428
    safettito
    Teilnehmer
    ViscaElBarcaLM wrote:
    Katalane1899 wrote:
    Warst du eigentlich 2009 zufrieden (Sextuple-Jahr) mit dem Grottenfußball, den wir damals boten unter Pep?

    (Du scheinst ja immer unzufrieden zu sein – klar gibt Grund, aber Alter ! Wir sind ggen Atléti((!)) ins Finale eingezogen!)

    Das ist der unfassbarste Kommentar, den ich hier seit langem gelesen habe. ….

    Ich bin fest davon überzeugt, daß er das sarkastisch zum Ausruck gebracht hat. Vielmehr wollte er darauf aufmerksam machen, daß zu viele Fans alles zu sehr kritisch sehen, sogar im Falle des Erfolgs. Alles andere wäre ja kaum diskussionswürdig.

    #575427
    safettito
    Teilnehmer
    Barcelo86 wrote:
    Da hast du recht,Fakt ist aber auch das u.a. durch LE Barca einfach komplett verändert hat!Vor 2 Jahren wäre es unmöglich gewesen das uns schwächere Teams ihr Spiel aufzwingen..

    Bin jetzt am grübeln, ob das positiv oder eher negativ sein soll, zumindest habe ich es gestern miterlebt, daß ein Barca Torwart auf Zeit spielen muss und dafür die gelbe Karte kassiert hat, danke aber so eine Entwicklung kann man nicht begrüssen, besonders nachdem was PEP hinterlassen hat.

    #575426
    Kalelarga82
    Teilnehmer

    Dem Post von Pedro Rodriguez kann ich nur unterstreichen.
    Wieso sollte man sich selber, oder seinen eigenen Club nicht kritisieren dürfen? Man darf doch im Leben von der Realität nicht wegrennen denn sie holt einen zu 100% wieder ein. Am meissten schmerzt das dann wenn man sie in einer ganz frühen Phase ignoriert. Die Backpfeife tut so höllisch weh in einem späterem Lebensabschnitt.

    Kein einziger Mensch kann einem vorschreiben wie er den Sieg seines Clubs zu feiern hat. Einer macht sich seinen Champagnier schon in der HZ auf weil er es geniesst. Der andere geniesst im Stillen und wieder ein andere sieht im Sieg wieder etwas was ihm nicht passt. Jeder ist da anders. Ist das wirklich so schlimm dass wir alle anders sind? Wie stark man den Sieg seines Club feiert ist für mich kein Hinweis darauf wie sehr man seinen Club liebt.

    Bin selber auch schon lange im Forum und weiss ganz genau wie es mir erging als die Pep-Ära zu Ende ging. In meinem Kopf konnte und wollte ich nicht akzeptieren dass wir nicht mehr dieses Niveau hatten. Das Niveau der besten Mannschaft die es damals gab. Bis zur Tata Martino-Zeit hatte ich immer ausreden parat. Entweder war der Schiri schuld oder halt jemand anders. Auf gar keinen Fall der FC Barcelona, der war ja wieder in jedem Spiel besser als alle Gegner. Schuld auf andere schieben aber nicht auf sich selbst ist das aller Einfachste. Jeder kennt das von sich. Für mich kann man das Beispiel wunderbar auf seinen Herzensverein transportieren.

    Keiner kann einem vorschreiben wie er sich bei Siegen oder Niederlagen, bzw einem Einzug ins Finale zu freuen hat. Denn jeder einzelne sieht das Spiel aus einer ganz anderen Perspektive. Wir könnten wirklich froh über diese Meinungsvielfalt im Forum sein.
    Und doch gibts halt diese negative Stimmung im Forum und dass sich einige genau deswegen fernhalten wollen. Es wird besonders bei uns (Fans des FC Barcelona) immer mal wieder so abgehen. Wir sind da viel komplizierter was andere Clubs angeht. Das wissen denke ich mal die meissten, ob jetzt bewusst oder unbewusst.

    Überlest doch einfach mal eine negative Diskussion die gerade im Thread stattfindet oder eines Users dessen Meinung ihr nicht teilen könnt wenn ihr euch auf den Schlips getreten fühlt. Ja und ich verstehe auch dass es manchmal keinen Spass macht seinen eigenen Kommentar reinzuschreiben. Dann lässt man es halt für den Spieltag bleiben. Ganz abhauen war und ist niemals eine Lösung. Denn man kommt zu 100% wieder wenn es wieder gut läuft. Doch die Probleme bleiben eigentlich bestehen und tauchen auf wenn es wieder nicht läuft. Akzeptiert es oder lasst es ganz bleiben, Freunde der Sonne. :lol:
    Ich persönlich sehe das Ganze immer noch als eine Diskussionsrunde wo es nicht richtig oder falsch gibt. Es geht doch nicht um Leben und tot. Es ist nur Fussball. Man sollte das auch nicht persönlich oder gar zu ernst nehmen.
    Man muss doch froh sein dass wir so eine Plattform haben um sich über seinen Verein austauschen zu können.

    Zum Spiel wurde fast schon alles Wichtige genannt.
    Das Copa 1/2 Finale war für mich der gewünschte Test vor dem Spiel gegen PSG.
    Emery ist bei Paris dort der Coach und dieser kennt uns eigentlich blendend. Das wird eine ganz komplizierte Nummer diese Paarung.

    Und das kann halt hier jeder sehen wie er möchte:
    Das dritte Jahr unter Enrique ist für mich ein Mysterium was die Spielweise angeht. Also, er und Unzue haben die Problematik mit der geringen Pressingresistenz, die uns ja schon letzte Saison Kopfzerbrechen breitete, immer noch nicht gelöst. Mmn wird man das auch nicht mehr in dieser Saison.
    Dafür werden jetzt Spieler, die eigentlich in der Offensive für ordentlich Furore sorgen müssen, aktuell defensiv gefordert. Man sieht mit Neymar oder Messi wieder die Spieler die mehr nach hinten arbeiten.
    Das kann natürlich die nächsten Wochen und bis Mai sehr gut funktionieren. Ich finde die Anpassung jetzt auch nicht schlecht. Irgendwas muss man ja machen.
    Es tut halt trotzdem wirklich sehr weh dass bei uns das Mittelfeld gar nicht mehr vorhanden ist. Und dabei haben wir auf dieser Position die meissten Spieler zur Verfügung. Sogar noch Spieler die sich u.a. von ihrem Spielstil unterscheiden. Also besser geht es halt nicht für einen Trainer.

    Jetzt geht es halt um die Wurst und jetzt sollte man zum Team halten. Und ja kritisieren gehört für mich auch dazu.
    Die Spieler und der Coach verdienen sehr viel Geld um ihren Job zu machen und die Zuschauer bezahlen das Stadionticket. Einige fliegen sogar zu Spielen dort hin.
    Und deshalb finde ich es lohnenswert, auch wenn man schon im Finale ist, auf die Schwachstellen hinzuweisen die Barca nunmal hat. Man sollte diese keinesfalls ignorieren. Der Schmerz der nach einer CL-Niederlage kommen kann wird dann nicht mehr so schmerzhaft wie wenn man diese Dinge einfach unterm Tisch kehrt.
    Fast alle Gegner konzentrieren sich ja, besonders in dieser Saison auf die Schwachstellen die Barca hat. Das passiert von Spiel zu Spiel und die Gegner scheinen immer mehr Selbstvertrauen zu haben. Das einzige was mich schmerzt ist dass Barca sehr wenige Antworten darauf hat. Wir reagieren selten. Wenn ja dann sehr spät.
    Speziell auf gestern bezogen, hätte ich mir 4 oder 5 Entlastungsangriffe von uns gewünscht. Wir hatten in der 1. HZ nicht einen Einzigen. Was Messi da alleine macht kann sich sowieso kein Mensch erklären, aber das gehört für mich in eine komplett andere Kategorie.

    Gestern halt auch wieder. Die Kombo Rakitić + Roberto ist wohl ein Duo was zusammen höchstens nur 2/3 des Spielfeldes nutzt, wenn überhaupt. Habe jetzt nicht die Grafik der Raumaufteilung gesehen aber sie war bestimmt mega asymmetrisch.
    Ob das ganze im Schlussspurt mit Busi und Iniesta besser laufen wird werden wir sehen.
    In der CL kann Barca aufjeden Fall nochmal was reissen. Auf so Einzelspiele kann man leichter den Fokus setzen. So schätze ich das Team von Enrique in dieser Saison ein.
    Ich meine, es wäre das Mindeste was man erwarten sollte. Man muss nicht immer gut spielen. Wichtig ist wie man es macht und das man eine Idee im Spiel hat, der man nachgeht. Und die 1. HZ muss man unbedingt aus jedem Cule-Herz/Kopf löschen. Sofort … :lol: :lol: :lol:
    Da war ich wirklich sprachlos.

    #575425

    Sehr guter Beitrag ViscaEl.

    Ich habe jetzt gerade einige Kommentare überflogen und mehrmals Argumente gelesen wie:

    Katalane1899 wrote:
    Hat sich Inter bei uns entschuldigt?! Hat sich Chelsea bei uns entschuldigt? (Die schon immer einen hässlichen Scheiß spielen?

    oder:

    Katalane1899 wrote:
    Ja, Deal. Nichts anderes hätten Real oder Atléti-äFans von sich gegeben.

    oder:

    Schnack wrote:
    Ich freue mich das wir im Finale stehen auu wenn wir über 2 Spiele unverdient dahin gekommen sind. Interessiert in München und bei Real auch immer keinen, (…)

    Und ich kann diese Argumentation nicht nachvollziehen. Ich weiss, dass es viele andere Mannschaften gibt, die Titel gewinnen. Ich weiss auch dass viele Mannschaften keine Spiel- oder sonstige Philosophie haben. Aber diese Vereine gehen mir am Allerwertesten vorbei und es hat für mich keine Relevanz was deren Fans machen würden. Barça war mal mehr als das, viel mehr und deshalb bin ich Barçafan geworden. „més que un club“ hatte für mich immer eine Bedeutung darüber hinaus ein Sprachrohr der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung zu sein. Ich habe mit Barça Faktoren wie schönes, kollektives Spiel, Jugendarbeit und bestimmte Werte die die Spieler leben verbunden. Aber diese Punkte sind alle nur noch Schemenhaft vorhanden.

    Sind wir noch mehr als ein Verein? Ich weiss nicht was uns dazu machen soll. Ein grossartiger, erfolgreicher Club – definitiv. Aber mehr als das? No lo veo.

    #575424
    Anonym

    Da hast du recht,Fakt ist aber auch das u.a. durch LE Barca einfach komplett verändert hat!Vor 2 Jahren wäre es unmöglich gewesen das uns schwächere Teams ihr Spiel aufzwingen..

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 157)
  • Das Thema „FC Barcelona 1-1 Atlético Madrid 07.02.17“ ist für neue Antworten geschlossen.