FC Barcelona 3-2 Real Sociedad 15.04.17

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 40)
  • Autor
    Beiträge
  • #578459
    safettito
    Teilnehmer

    Es ist eigentlich nichts neues im Fussballgeschäft, daß herausragende Spieler aus kleineren Vereinen den Sprung zu einem Topteam bereuen bzw. dies auch ein Sargnagel für die weitere Karriere durchaus sein kann. Dieses Phänomen wiederholt sich ständig und trifft leider aktuell auf Gomes zu, was er kann und wozu er im Stande ist, lässt sich leider nur in Vermutungen ausdrücken.
    Falcon trifft es aber ziemlich genau, Barca vernachlässigte besser noch, Barca verscherbelte seine Talente reihenweise die letzten Jahre und wenn dann so ein Transfer getätigt wird, beruhigt das bestimmt nicht die Gemüter.

    Denke das die Fans bzw. Zuschauer mit einer viel toleratenteren Fehlerquote z.b gegenüber Denis Suarez oder Sergi Roberto leben können, daß hat auch einfach mit der Ablöse zu tun, daß ist nun mal Fakt. Ertappe mich selbst bei nem Barca Spiel, wenn Gomes wieder einen Zweikampf verloren hat, mit dem Fluchen, wobei ich kurzer Zeit später auch denke, dem tut es bestimmt am meisten Leid, der würde doch auch besser spielen wollen.
    Tatsache ist aber einfach das Gomes nicht die Leistung gebracht hat bisher um bei Barca weiterhin spielen zu können, Barca ist nicht irgendein Verein, hier sind schon ganz andere Größen gescheitert und ewig lange Zeit bekommt man nicht, so ist der Fussball heute.
    Wäre Gomes eingeschlagen, so könnte ich mir sehr gut vorstellen das Lucho wohl weiter Trainer geblieben wäre, dieser Transfer wird ihm voll angelastet.
    Es schwirren auch trotzdem die 35 Mio Ablöse im Kopf rum bei Gomes, genau wie bei PACO und das lässt einen leider nicht so kalt, trotzdem finde ich es geht einfach zu weit einen Spieler so zu beleidigen, wie letztens bei Sandro und Malaga geschehen.
    Noch sind wir nur beim Fussball, daß sollte nicht vergessen werden.

    #578446
    Falcon
    Teilnehmer

    Ich möchte nochmal das Problem Gomes aufgreifen.
    Der ganze Ärger gegenüber ihm ist eigentlich Ärger gegenüber dem Vorstand und dem Trainer. Der Vorstand hat richtig viel Geld für ihn ausgegeben auf einer Position auf der man eigentlich schon sehr gut besetzt war und das mit Spielern aus der eigenen Jugend, bzw. der B-Mannschaft. Wenn man das macht, dann erwartet man auch, dass der Spieler das rechtfertigt, die Erwartungshaltung ist groß. Gomes ist ein guter Spieler und hat eigentlich tolle Veranlagungen, das hat man bei Valencia gesehen. Ist er so viel Wert wie ausgegeben? Das ist ein wenig zu bezweifeln. Er ist jung und scheinbar mental dieser enormen Herausforderung nicht gewachsen. Lucho ist mMn da der Hauptverantwortliche für seinen schweren Stand. Wie bei Arda hat er mächtig dazu beigetragen, dass diesem Spieler ein heftiger Wind von den Tribünen entgegen bläst. Arda hat er einfach auf einer Position eingesetzt, wo er nicht hin passt, und das immer und immer wieder, bis dem letzten Fan das Kotzen gekommen ist, wenn er den Namen Arda Turan im ZM erblickte. Bei Gomes lief das ähnlich. Er war dem Druck nicht gewachsen, konnte nicht von Anfang an Leistungen bringen und wurde immer verunsicherter. Lucho hat ihn dann trotzdem weiter eingesetzt obwohl er die Leistungen nicht bringen konnte während andere es jedoch taten. Anstatt ihn aus der Schusslinie zu nehmen und gegen kleinere Gegner hin und wieder aufzubauen, neben trotzdem einer weitgehendst 1er 11 hat er nur weiter befeuert weil er ihm mehr Einsatzzeit gab als anderen Spielern die es sich auf dem Spielfeld mehr verdient hätten. Das ist natürlich hochgradig ungerecht und stößt Sauer auf. Wer ist da das einfachste Opfer? Der Spieler der seine Leistung nicht bringt und trotzdem spielt. Den will man los werden, damit das nicht mehr vor kommt. Dass dieser mental schwache Spieler dann nur noch mehr in ein Loch rutscht ist eine Randnotiz.

    Ich sage es ganz ehrlich, ich will Andre Gomes auch nicht auf dem Feld sehen, weil er einfach größtenteils total verunsichert wirkt und fast jeder andere aus der Mannschaft auf seiner Position einen besseren Job erledigt. Liegt es ausschließlich an Andre Gomes? Nein, das glaube ich keinesfalls, ich bin fest der Überzeugung es liegt größtenteils am mangelnden Konzept von Lucho und dessen Vorgehen, der mMn sich extrem schwer tut Spieler zu integrieren und sie richtig einzubinden. Ganz von jeglicher Schuld rein waschen kann man ihn jedoch auch nicht, worauf ich im nächsten Absatz eingehen will.

    In PedroRodriguez Analyse würde ich zu allen 3 Punkten tendieren wobei für mich durchaus Punkt 1 & 2 überwiegen aber auch diese Gründe dafür sprechen können, dass dieser Spieler vielleicht einfach nicht der Aufgabe „FC Barcelona“ gewachsen ist, zumindest nicht als langfristige Stütze. Andre Gomes hat sicher gute Veranlagungen und ist ein guter Spieler. Auch die Punkte die Sponge anspricht sind alle richtig, vorallem auch, dass die MF Spieler „Sklaven in Luchos System“ sind. Dennoch bezweifel ich auch, dass er jemals eine Stütze für den FC Barcelona werden kann. Entweder er ist Mental viel zu schwach, oder aber er hat auch Probleme sich anzupassen und entsprechend einzubringen, denn ansonsten hätte man trotz der widrigen Gegebenheiten bei dieser großen Anzahl an Einsatzzeiten mehr Lichtblicke von ihm gehabt. Denis und Rafa haben in weniger Spielzeit mMn mehr gezeigt. Erst in den letzten paar Spielen hat er angefangen einen Hauch davon zu zeigen weshalb man ihn verpflichtet hat. Das ist aber für meinen Geschmack doch reichlich spät und wenig.

    #578429
    rumbero
    Teilnehmer

    Spannend, was du über Touris im Camp Nou geschrieben hast, ich dachte mir schon so was. Vor 10 Jahren wären bei diesen Leistungen die weißen Taschentücher zu sehen gewesen, aber woher sollen das Japaner oder Chinesen wissen? Ich frage mich dann aber auch, warum so viele Tickets von den Socis weiterverkauft oder liegengelassen werden.

    #578428
    Anonym

    Hola,Bon Dia Cules :barca:

    Wollt euch mal ein kurzen Eindruck vom Wochenende in Barcelona geben.Ich war am Samstag bei den Spielen von Barca B und natürlich von Barca gegen San Sebastian.

    Barca B vs. Lleida (1:0)

    Barca B bestritt am Samstag 18 Uhr quasi das Vorspiel gegen UE Lleidá im Mini-Estadi.Für mich passend und perfekt,weil ich anschließend dann gemütlich rüber ins Camp Nou schlendern konnte.Ich habe bereits im November mir ein Spiel von Barca B angeschaut,jetzt nochmal ein Eindruck bekommen.Naja,was soll ich sagen,das B-Team ist sehr schwer einzuschätzen.Vor der Saison gab es ein großen Umbruch,viele viele neue Spieler wurden geholt.Wenige aus der Juvenil A schafften den Sprung,das Team ist zusammen gewürfelt worden.Wenn ich jetzt mal die „Werte“ von La Masia mit der Spielweiße von Barca B vegleiche,erkenne ich ganz wenig Gleichheit.Tiki-Taka,Pressing und Spielfreude erkennt man kaum,es wird mehr wert auf individuelle Aktionen gelegt.So z.b. bekommt der Außenspieler von Barca den Ball und versucht durch endlose Dribblings für Torgefahr zu sorgen.Im 3er-Mittelfeld u.a. mit Gumbau ( :lol: :lol: :lol: :lol: ) besetzt,geht nach vorne wenig Torgefahr aus.Technisch sind das alles gute Jungs,keine Frage,aber ich bezweifle ernsthaft das in absehbarer Zeit ein Spieler den Sprung schaffen wird in die Profiabteilung. Körperlich,bis auf Marlon und den 4er,sind die meistens Spieler viel zu schmächtig.Zudem kommt noch dazu dass das Team nur 3.Liga spielt.Insgesamt hatte das Spiel ein ordentliches Niveau,wenn ich aber dieses Spiel mit einem 3.Liga-Spiel aus Deutschland vergleiche,gewinnt die Deutsche 3.Liga haushoch den Vergleich.Da ich in meiner Heimatstadt ein 3.Liga-Klub habe,kann ich das gut einschätzen.Barca B würde kein Land sehen in dieser Zusammenstellung in der 3.Liga Deutschlands.
    Abschließend mein Fazit: Barca B ist auf dem guten Weg in die 2.Liga,allerdings glaube ich nicht,das wir große Dinge von diesem Team erwarten dürfen.

    Aber eins fand ich soooo geil,es kamen 1800 Zuschauer und es waren fast nur einheimische aus Barcelona.Keiner der Fotos und Selfies machte,sie kamen nur für Barca B.

    Barca vs. San Sebastian (3:2)

    Sofort nach Abpfiff ging es rüber ins Camp Nou.Der Einlass ging fix über die Bühne,da hat sich Barca gut gemausert.Kenne noch Zeiten,da musste man ewig anstehen an den Kontrollen,mittlerweile hat man das gut im Griff bekommen.Fans von Sociedad waren auch genügend da,saßen aber im ganzen Stadion verteilt.Insgesamt war das Camp Nou wieder gut gefüllt,81.000 Fans waren es am Ende.Aber möchte gern anmerken,das mich das Klientel im Camp Nou echt ankotzt.Es kommen immer mehr Touristen,denen es egal ist wie das Spiel ausgeht.Sie pushen nicht das Team,machen nur Fotos und endlose Selfies.Solche brauchen wir im Camp Nou nicht,nicht jetzt wo die Mannschaft jegliche Unterstützung braucht.Die meisten kommen ins Stadion um Messi zu sehen,aber den Rest ist ihnen egal.Es kotzt mich einfach nur an!Nach dem Spiel war ich in einer Bar gleich neben dem Camp Nou.Dort waren Fans von Sociedad,Barca und einige aus England,eher Groundhopper die in Spanien sich mehrere Spiele angeschaut haben.Die Gespräche waren einfach nur geil.
    Die Barca-Fans in der Bar sind vom Team nicht sooo sehr enttäuscht wie man vielleicht denkt,viel mehr macht Ihnen der „Ist-Zustand“ zu denken.Sie sehen keine Entwicklung,sie sagen „Mes que un Club“ gibt es nicht mehr.Die Fans in Barcelona sind weniger mit der Arbeit von LE unzufrieden,nein sie können sich nicht mit dem Vorstand und deren Arbeit identifizieren.Es gibt immer wieder Probleme im Hintergrund.Was genau hab ich nicht verstanden.Nur so viel,man kritsiere das sich der Verein immer mehr von der DNA-Barca abwendet,und genau das möchten die Katalanen nicht.

    Das Spiel war ganz in Ordnung,es lebte von der Spannung.Fakt ist,der Sieg ist in meinen Augen schmeichelhaft,Sociedad war ein ganz ganz starker Gegner.Hätten sie den letzten Pass besser hinbekommen,wäre Barca niemals im Leben als Sieger vom Platz gegangen.Das Spiel offenbarte die ganzen Probleme von Barca: Kein Konzept,keine Dominanz,wenig Individuelle Klasse (aktuell).Als Fan auf den Rängen kann Barca einen nur noch leid tuhen.Ich bin einfach sprachlos,aber ich möchte die Mannschaft nicht im Stich lassen!Das wäre falsch! Barca ist ein taumelnder Boxer und man kann nur hoffen das die Wochen ganz ganz schnell vorbei gehen.
    Prima fand ich dass das Camp Nou nach dem Spiel der Mannschaft viel Applaus spendete für den großen Kampf am Ende.Alle im Stadion haben gesehen welch großen Probleme das Team hat,daher fand ich es total richtig,das die Mannschaft die Belohnung bekam.Die Katalanen rechnen übrigens nicht mit einer „Remontada“ gegen Juve.Das hat nichts mit glauben oder misstrauen zu tun,die Fans sehen in welchen Zustand die Mannschaft sich befindet und man darf jetzt einfach keine Wunderdinge erwarten.Paco hat sehr sehr viel Applaus bekommen von den Fans und sammelte ganz viele Sympathie-Punkte.

    Für uns Cules kann und wird es eine enorm harte und eventuell grausame Woche! Am Mittwoch wird man in der CL ausscheiden,am Sonntag im Clasico rechne ich mit einer Niederlage.Real ist derzeit einfach zu konstant und gut,Barca wird wohl im Bernabeu nichts zu melden haben.Trotzdem,wir müssen jetzt bis zum Ende hinter der Mannschaft stehen,verbunden mit der Hoffnung das dann ab Sommer vieles anders und besser wird.

    Achja,sooo negativ war das Publikum Samstag gegenüber Gomez nicht gestellt,er bekam Applaus bei seiner Auswechslung.

    So…das wars erstmal….

    Visca Barca :barca: :barca: :barca:

    #578421

    Ich möchte hier gar nicht Partei ergreifen – weder „pro-Gomes“ noch „contra-Gomes“ (Edit: doch, möchte ich, wie sich beim Schreiben herausstellte). Aber vielleicht hilft es dem ein oder anderen in seinen Denkprozessen einfach mal eine andere Perspektive einzunehmen.

    Wenn ein Spieler bei einem gestandenen spanischen Erstligaverein zur Stammformation gehört und in Anbetracht seiner Leistungen von einem absoluten Topklub verpflichtet wird (im Gegensatz zu solch dubiosen Geschäften wie sie im Fall Douglas vorliegen), dort aber wie ein Zweitligakicker (Zusammenfassung der Sichtweise zahlreicher Beobachter) aussieht: Welche Gründe könnte es hierfür geben?

    Für mich gibt es drei Optionen …

    1) psychische Gründe: der Spieler leidet von Beginn an unter enormen psychischen Belastungen aufgrund der hohen Leistungserwartung
    2) sportliche Gründe: der Spieler wird taktisch völlig falsch eingesetzt bzw. findet seinen Platz in der Mannschaft einfach nicht
    3) individuelle sportliche Gründe: der Spieler besitzt eine (bei weitem) nicht hinreichende individuell-sportliche Klasse

    Ein Teil der Anhängerschaft – ob dieser groß ist weiß ich nicht (in jedem Fall aber laut) – kommuniziert ganz eindeutig Option 3 als die einzig wahre. Die Gründe, weshalb das unwahrscheinlich ist sind offensichtlich. Um es kurz zu fassen: solche stark einseitigen und einfachen Erklärungsmuster treffen in Bereichen, in denen es um Menschen geht, äußerst selten zu.

    Sehr viel wahrscheinlicher ist ein Mix aus mindestens zwei Varianten (die ich hier nur anskizziert habe und von denen es vll. noch weitere gibt).

    Meine Meinung:

    Wer ausschließlich meint, es handle sich im Falle André Gomes um Option 3 teilt die Welt gerne in Schwarz und Weiß. Das ist an sich höchst problematisch, soll hier aber nicht weiter Thema sein. Ich denke, bei Gomes handelt es sich um einen Mix aus den Varianten 1&2. Was wann genau und in welcher Intensität und Art und Weise zu den aktuellen Umständen führte, würde einer messerscharfen Analyse und Aufarbeitungen der Dinge bedürfen. Fest steht: sie verstärken sich wechselseitig und gewinnen so auch an Intensität. Was brauchen Spieler (Menschen) in solchen Phasen? Zuwendung, Stärkung und Unterstützung. In Form von Pfiffen geschieht das sicher nicht – das ist ein Armutszeugnis für jene, die sich daran beteiligen oder diese sogar initiieren.

    Sollte jemand der Meinung sein, es handle sich um einen Mix aller genannten Varianten könnte ich das allerdings nachvollziehen. Dafür gibt es mit Sicherheit auch Argumente.

    #578419
    Anonym

    Lad dir doch tapatalk aufs Handy, dann kannst du ganz einfach per mobil mitdiskutieren :D

    #578418
    barcafan_23
    Teilnehmer

    Die ganzen Entschuldigen für den Spieler Gomes wie Pech, Verunsicherung, Kopf nicht frei, ausgepfiffen von den Fans und was weiß ich noch alles, die kann man bringen, wenn der Spieler in einem Formtief ist und man irgendwann mal seine Qualitäten bestaunen durfte.
    Das ist hier aber doch mehr als deutlich erkennbar nicht der Fall.
    Natürlich ist es schwer, bei Barca Fuß zu fassen, aber der Spieler Gomes hat noch in keinem einzigen Spiel überzeugt.
    Das muss man doch sehen, dass dieser Spieler keine Verstärkung ist und auch zukünftig auf dem angestrebten Niveau, was gegenwärtig nicht vorhanden ist, nicht sein kann. Dennoch steht er immer wieder in der Startelf.
    Und in diesem Kontext sind dann irgendwann auch die Unmutsbekenntnisse der Fans zu sehen, die nicht wenig Eintrittsgeld zahlen, nicht schön, aber ab einem gewissen Zeitpunkt kann man nicht mehr verlangen, dass im Vorfeld gejubelt und geklatscht wird, wenn der Name Gomes in der Startelf auftaucht. Die Pfiffe verstehe ich dabei nicht oder nicht nur gegen den Spieler, sondern eher (zumindest auch) gegen den Trainer, der die Aufstellung zu verantworten hat.

    #578417
    L10NEL
    Teilnehmer

    Da sind wieder die Art Beiträge von R10 die ich so klasse finde und welche mir damals bei meiner Ankunft hier sofort ins Auge gesprungen sind. Überragende Schreib- und tolle Sichtweise. Danke dafür!

    Auch Sponge immer wieder ein Genuss.

    Man kann sich hier gar nicht zurückziehen, so wie ich es eigentlich mal vor hatte. Uns verbindet nur die Liebe zum selben Verein und ich kenne keinen von euch persönlich, aber ich muss bei jedem Laptop hochfahren zuerst hier schauen was so geschrieben wurde.

    Barcawelt <3

    #578415

    Das ist eben auch meine starke Vermutung. Es ist auch ohne besondere Umstände eine sehr große Herausforderung, beim FC Barcelona Fuß zu fassen und sich in einer Weise zu integrieren, die es gestattet, die natürlichen Stärken zur Geltung kommen zu lassen. Barça ist eine Mannschaft mit unfassbaren hierarchischen Verhältnissen, was seit vielen Jahren mangels eines richtigen Oberhauptes verschleppt wird wie eine Grippe. Die Verantwortungen und Rollen sind klar verteilt; in Bereichen und Disziplinen, wo sich Gomes positiv einbringen könnte, kann er es vielleicht gar nicht. Luis Enrique ist ein Förderer dieses sehr großen Problems, das in den vergangenen Jahren bereits mehrfach hier Gegenstand von feurigen Diskussionen war. Zumindest toleriert er es ohne Widerspruch und ist nicht in der Lage, verkrustete Strukturen aufzubrechen. Wahrscheinlich war es ihm nach dem Triple sogar genehm, wie sich die Dinge entwickelten. Ohne sich dessen bewusst zu werden, schaufelte er fleißig ein Grab für das kollektive Element im Spiel der Mannschaft und beraubte damit viele Spieler ihrer ohnehin kaum nutzbar gemachten Möglichkeiten, einen stärkeren Beitrag zur gesamten Leistung zu leisten.

    Viele Spieler leiden unter den derzeitigen Begebenheiten, und ganz besonders André Gomes, verschmäht von der spanischen Presselandschaft, verraten von den eigenen Fans. Diese Störgeräusche gehen an einem Spieler nicht spurlos vorbei und hinterlassen auf der mentalen Seiten tiefe Abdrücke. Nahezu automatisch ändern Spieler ihre Herangehensweise, das Ziel besteht darin, Fehler zu vermeiden anstatt Potenzial zu entfesseln und sich zu entwickeln.

    Einen neuen Spieler dürfen diese Eindrücke noch deutlich mehr verunsichern.

    #578412
    R10_ViscaElBarca
    Teilnehmer

    Gomes‘ grösstenteils unzulänglichen Leistungen haben meines Erachtens nach mittlerweile wenig mit fussballerischem Unvermögen zu tun, sondern sind auf psychologische bzw. mentale Faktoren zurückzuführen. Der Junge spielt seit geraumer Zeit mit einer Waffe an seiner Schläfe – wobei der Waffenhalter hier kein geringerer als die Barcelona-Anhängerschaft ist, die mehr als nur gewillt ist, den Abzug zu drücken. Unter solchen Umständen ist es nahezu unmöglich, anständig zu performen. So sehe ich das zumindest. Ich verstehe den Unmut aber bei Gomes werden in meinen Augen definitiv Grenzen überschritten.

    Ins Stadion gehen, Spieler auspfeifen, aber quasi im selben Atemzug „Més que un club“ ausrufen – Heuchelei vom Feinsten. Ich hoffe, dass Gomes den Durchbruch schafft. Einfach deshalb, um solche Hypokriten mundtot zu machen.

    In bestimmten Aspekten widern mich gewisse Culers unnormal an. Vor Kurzem hat z.B. irgend ein [bitte auf den Umgangston achten], Sandro Ramirez den Tod gewünscht, weil er ein Tor gegen uns zelebriert hat. Unfassbar.

    #578410
    zwerg77
    Teilnehmer
    Messinho wrote:
    Gomes immer als den Sündenbock hinzustellen ist natürlich falsch. Mich stört es auch, dass er so viel hate abbekommt und sogar ausgepfiffen wird. Sowas hat keiner verdient. Und ihn voreilig so zu verurteilen macht auch keinen Sinn. Modric zum Beispiel wurde in seiner ersten Saison zum schlechtesten Transfer des Jahres gewählt.

    Gomes sollte man jedoch nicht von jeglicher Kritik freisprechen. Fakt ist, dass er viel zu schlechte Leistungen bringt, welche seine Einsatzzeiten überhaupt nicht rechtfertigen.

    Also, auch auf die Gefahr hin, einen Shitstorm auszulösen: Wenn ich diesen Gomes sehe, könnte ich einfach nur kotzen. :sick: Sorry, für mich ist er die personifizierte Unfähigkeit. Klar: Gestern war er bestimmt nicht der einzige, der Kritik verdient hat. Aber ich kann einfach nicht verstehen, warum so ein absoluter Blindgänger, der bisher all die Chancen, die ihm gegeben wurden, nicht nutzen konnte um sich zu beweisen, immer wieder in der Startelf steht – und einen Iniesta läßt man statt dessen zwei Drittel des Spiels auf der Bank.
    Will mir nicht in den Kopf.

    Und so wie die Abwehr gestern wieder am Schwimmen war, können wir echt froh sein, dass der Gegner nicht in der Lage war, es auszunutzen. Andere scheitern da sicherlich nicht so. Juventus oder auch Real werden da nicht so leichtfertig vergeben, wenn sie so „eingeladen“ werden. :(

    #578409
    Austrokatalane wrote:
    Gut, Neymars Topform habe ich in Turin jetzt nicht gesehen, da hätte auch Alves seine Probleme gehabt.

    Neymar befindet sich grundsätzlich seit einigen Wochen in Topform. Das meinte ich damit. Vielleicht hatte Neymar tatsächlich keinen guten Tag in Turin oder es ist eben jene bereits erwähnte Variante: Alves (mit Unterstützung) konnte einen grundsätzlich in Topform befindlichen Neymar bis auf 1-2 Szenen sehr gut unter Kontrolle halten. Oder es ist eine Mischung aus beidem. Das zu eruieren ist unmöglich und auch gar nicht so wichtig. Aus Sicht von Luis Enrique und Neymar gilt es das zu analysieren und die „beste“ Variante aus diesen möglichen auszuwählen, um mental stark in das Rückspiel zu gehen.

    #578407
    Anonym

    Gut, Neymars Topform habe ich in Turin jetzt nicht gesehen, da hätte auch Alves seine Probleme gehabt.

    Bei Messi gehe ich mit, der hält alles aktuell irgendwie am Laufen.

    Gomes hat einfach Pech. Er ist absolut außer Form, das sehe auch ich so. Nur kann er nichts dafür, dass es rundherum nicht läuft. Er ist einfach ein leichter Sündenbock, aber nur ein Teil des viel größeren Problems, nur sehen das leider die meiste nicht. Die sehen ihn eher als Ventil.

    #578404

    In Anbetracht der Rahmenumstände war das gestern eigentlich eine tolle Partie. Ich weiß, als Fan ist das äußerst schwer, aber wir kennen ja die großen Probleme und Defizite des FC Barcelona, die sich aus mehreren Verfehlungen (teilweise über die letzen Jahre) ergeben. Deswegen gehe ich derzeit mit einem anderen Mindset in die Spiele und versuche, jedes Fußballhighlight aufzusaugen. Und die erste Halbzeit gestern war aus fußballerischer Sicht einfach nur eine Augenweide. Beide Mannschaften agierten sehr intensiv, suchten stets die spielerische Lösung, konzentrierten sich absolut auf den Fußball und wollten Tore erzielen. Die zweite Halbzeit konnte da nicht mehr mithalten, war aber auch nicht uninteressant.

    Aus Sicht eines Barça-Fans gibt es natürlich einiges zu kritisieren. Aber, und das ist natürlich nicht leicht zu akzeptieren, die Probleme des FC Barcelona werden sich in dieser Saison nicht mehr auflösen. Punktuell kann Barça noch überragende Leistungen liefern, deswegen darf man auch in der Woche der Entscheidung, die nun ansteht, nicht die Freude und Hoffnung verlieren. Mental würde ich mich aber bereits auf Enttäuschungen einstellen. Obwohl ich – trotz allem – Barça wieder einmal alles zutraue werde ich mich auf mögliche Debakel gegen Juve und insbesondere Real einstellen. Gegen Juve glaube ich zwar an eine starke Leistung, aber 1-2 Kontertore können leider ganz schnell fallen. Und dann könnte es trotz ansprechender Leistung am Ende wieder ganz bitter aussehen. Sowie im Hinspiel: trotz schwacher Leistung war das 0:3 nun wirklich nicht leistungsgerecht. Aber wenn man seine Chancen nicht nutzt …

    Was stimmt mich positiv? Messi! Sowohl in Turin als auch gestern im Camp Nou wieder einmal überragend. Und Neymar (in Bezug auf das Rückspiel gegen Juventus)? Wenn Dani Alves abermals so überragend spielt wie im Hinspiel, dann Hut ab! Neymar in Topform derart abzumelden ist noch wenigen gelungen.

    #578403
    Messinho
    Teilnehmer

    Gomes immer als den Sündenbock hinzustellen ist natürlich falsch. Mich stört es auch, dass er so viel hate abbekommt und sogar ausgepfiffen wird. Sowas hat keiner verdient. Und ihn voreilig so zu verurteilen macht auch keinen Sinn. Modric zum Beispiel wurde in seiner ersten Saison zum schlechtesten Transfer des Jahres gewählt.

    Gomes sollte man jedoch nicht von jeglicher Kritik freisprechen. Fakt ist, dass er viel zu schlechte Leistungen bringt, welche seine Einsatzzeiten überhaupt nicht rechtfertigen. Klar liegt es nicht nur an ihm, sondern auch daran, wie er eingesetzt wird, aber als Fan willst du Spieler auf dem Platz sehen, welche es auch verdient haben, da zu stehen. Dass Gomes ohne Spielzeit seinen Platz in der Mannschaft wohl nicht finden wird, ist mir natürlich auch klar, jedoch sollte man hier auch andere Spieler die gleiche Chance geben. Momentan hat man aber halt keine besonders gute Alternativen. Denis wurde nach guten Leistungen einfach mal schnell zwei Monate auf die Bank verdonnert. Rafinha hatte auch erst vor seiner Verletzung bzw. nach der Systemumstellung auf das 3-4-3 genügend Spielzeit. Davor wurde Gomes beiden vorgezogen, was für mich einfach leistungstechnisch nicht zu erklären war/ist.

    Die Umstände die momentan herrschen, sind nicht ideal um bei Barca als Neuankömmling vollends zu überzeugen, aber unter normalen Umständen, würde ein Spieler mit solchen Leistungen auf der Tribüne Patz nehmen und nicht jedes Wochenende für einen Club wie Barca auflaufen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 40)
  • Das Thema „FC Barcelona 3-2 Real Sociedad 15.04.17“ ist für neue Antworten geschlossen.