Forum Home FC Barcelona – Spiele Champions League 16/17 Juventus 3-0 FC Barcelona 11.04.17

Juventus 3-0 FC Barcelona 11.04.17

  • Dieses Thema hat 177 Antworten und 46 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 4 Jahre, 6 Monaten von Anonym.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 178)
  • Autor
    Beiträge
  • #578356
    Anonym

    Sport schreibt jetzt, dass Pique nicht direkt kritisiert wurde von Lucho, sondern nur Masche, Neymar, Mathieu und das Team insgesamt.

    http://www.sport-english.com/en/news/barca/exclusive-the-truth-about-luis-enriques-meeting-with-his-players-after-juve-loss-5973272

    Diesmal ist Lucho wirklich angepisst gewesen wie noch nie zuvor…

    #578354

    Das habe ich auch nicht so verstanden, Austro. Natürlich muss ein Kader weiterentwickelt werden. Das schließt auch ein, dass einstige oder gar aktuelle Leistungsträger vielleicht stärkeren Spielern weichen müssen. Völlig ungeachtet ihres Alters.

    #578353
    Anonym

    Ich wollte damit keineswegs sagen, dass Masche alleine an den Toren Schuld ist beim besten Willen nicht. Ich wollte nur einen Denkanstoß geben, ob es ihn bei einem wirklichen Umbruch nicht auch erwischen könnte. Als erfahrener IV ist er super und kann andere auch einschulen. Nur müsste er sich da eben mit einer Rolle auf der Bank zufrieden geben. Ich will in Zukunft einfach Sammy und Pique sehen (unabhängig davon, welches System man spielt) und wenn man auf eine Dreierkette setzen will, dann will ich, dass sich ein Marlon oder ein anderer Spieler mit Perspektive dort einfindet. Masche funktioniert nur in einer Viererkette. Dass er im MF endgültig gar nicht mehr funktioniert, sollte jetzt auch jedem klar sein. Das geht vielleicht bei Argentinien noch….

    Es geht mir hier nicht primär um den Spieler Masche, sondern um die allgemeine Richtung und da sind er und Iniesta eben die Säulen, auf die wir in Zukunft nicht mehr bauen werden können, weil sie heuer 33 werden. Wie Iniesta sich teilweise schon schwer tut und wie unzufrieden er auch mit seinen Auftritten ist, wird auf Dauer nicht gut gehen, sofern er nicht etwas weiter hinten agieren kann. Ihm fehlt einfach schon die Spritzigkeit und bei Masche funktioniert der Aufbau heuer eben auch schlechter. Auf der RIV-Position in der Dreierkette klappt es mit ihm gar nicht, da er sich auf engem Raum einfach schwer tut und wie man gegen Juve auch gesehen hat, nicht wirklich pressingresistent ist.

    Ich wollte wie gesagt wirklich nicht sagen, er ist Schuld an irgendwas. Ich wollte lediglich anstoßen, dass wir uns bei ihm und Iniesta langsam Gedanken machen müssen. Iniesta macht sich, so wie man ihn aktuell wahrnimmt, auch von der Körpersprache her, bei sich selbst schon lange Gedanken. Die Position, die er aktuell bekleidet funktioniert für ihn, zumindest gemeinsam mit Rakitic/Gomes/Denis/Rafa nicht. Die Frage ist eben, wie wir uns in Zukunft ausrichten wollen.

    Ich sehe das Problem nicht nur bei Lucho. Ich glaube auch, dass ein neuer Trainer diese Baustellen nicht bloß durch Systemumstellungen wird in den Griff bekommen.

    #578350
    safettito
    Teilnehmer

    Gebe da Sponge recht, nicht Masche allein ist hier der Hauptverantwortliche obwohl das 2:0 eigentlich aus seinem Deckungsschatten erzielt worden ist. Finde die Diskrepanz zwischen dem Fussball der anderen Mannschaften und der des FC Barcelona enorm, daß ist jetzt nicht negativ gemeint, erkenne aber bei vielen Teams ein Grundverständnis zwischen Abwehr und Angriff, heißt wenn die auf Ergebnis spielen wollen dann spielen auf Ergebnis, wenn man Offensiv spielen will dann spielen sie zeitweise auf Angriff und im nächten Moment wieder auf Kontrolle.

    Barcelona ist hier leider offensichtlich nicht in der Lage, derartige Veränderungen im Spielsystem zu vollziehen, wie Capello schon sagte Barca kann nicht verteidigen, damit meint er nicht das die Defensive schlecht ist, sondern daß wenn es drauf ankommt Barca sein Spiel nicht auf Ergebnis führen kann. Es ist das leidige Thema kein Plan B, obwohl Luchos Triple Saison, spielerisch sehr viel facettenreicher gewesen ist, ist heute nur noch ein Scherbenhaufen davon übrig.

    Woran das liegt ist einfach schwer festzustellen, Barca entwickelte sich einfach wieder zurück, anstatt die Ansätze bzw. Spielweise weiter zu verfeinern. Jemand schrieb vorher warum nicht einfach auf ein 0:0 gehen und Juve kommen lassen, so hätten es wohl viele Mannschaften gespielt, damit hätte man Juventus sehr verunsichert, daß plötzlich das große Barca den Großteil seiner Spieler gegen den Ball positioniert, leider haben die vielen Niederlagen, wohl wie Messerstiche gewirkt, besonders auswärts ist man ein Schatten seiner Selbst. Glaube nur ein Sieg im Bernabeu könnte das nötige Selbstbewusstsein zurückholen, daß man vor einem Jahr zu Hause gegen die Blancos irgendwie anscheinend verloren hat.

    #578349

    Ja, meiner Meinung nach war die Leistung in Turin auch um einiges besser als jene bei PSG. In Paris hatte Barça keine Torchancen (Ausnahme Umtiti) wohingegen man bei Juventus zahlreiche Gelegenheiten hatte, unter anderem zwei riesige durch Iniesta und Suárez. Allgemein war die Leistung in Italien natürlich auch nicht zum Jubeln, da man immer das Gefühl hatte, Juve kann jederzeit treffen. Aber ganz ehrlich: wenn nicht die unterirdische Chancenverwertung aufseiten Barças gewesen wäre, ich hatte auch immer das Gefühl, Barça könne jederzeit treffen. Was Messi mit dem Ball veranstaltete war einfach nur überragend. Juve konnte ihn zu keinem Zeitpunkt unter Kontrolle bringen. Trotzdem sorgte ihr taktisches und defensives Geschick dafür, dass Messi nicht im Minutentakt Mitspieler und vor allem sich selbst gefährlich in Szene setzen konnte.

    Ob es taktische Fehler seitens des Trainers gab oder nicht möchte ich hier gar nicht groß beurteilen. Ich weiß zwar nicht, ob es klug war, einen zwar schnellen, aber antrittsschwachen Mathieu gegen ein Antrittsmonster wie Cuadrado aufzubieten, aber gut.

    Sollte es am Ende tatsächlich „nur“ am fehlenden Einsatz gelegen haben (sowie der schlechten Chancenverwertung), wäre das natürlich besonders bitter. Aber wie gesagt: letztlich ist auch hier der Trainer gefragt. Die Spieler, die Lucho laut Medienberichten im Visier hat, werden nicht intentional wenig Einsatzbereitschaft gezeigt haben. Fehlender Einsatz ist – außer bei einer Art absichtlichen Boykotts (was ich nicht annehme) – stets ein Produkt mehrerer Faktoren. Einige Spielerpersönlichkeiten sind eben anfälliger die Zügel schleifen zu lassen, andere weniger. Das zu erkennen und jeden individuell zu motivieren ist Aufgabe des Trainers. In den meisten – sicher nicht allen! – Fällen, muss aber die Verantwortung für Einsatzdefizite vordergründig beim Übungsleiter gesucht werden, im Speziellen wenn es mehrere Spieler betrifft.

    Ausdrücklich möchte ich aber erwähnen, dass die Verantwortung immer auf beiden Seiten liegt. Spieler aus dieser herauszunehmen kann nicht das Ziel sein. Es geht mir weder darum Trainer im Allgemeinen (noch Lucho im Speziellen) für alles verantwortlich zu machen. Aber es gehört nun einmal zur Aufgabe eines Trainers, seine Spieler auch in puncto Leistungsbereitschaft zu pushen. In zahlreichen Fällen, in denen das nicht mehr gelingt, spielen sicher auch ganz „banale“ psychologische Faktoren eine Rolle: nach 3-4 Jahren im Profifußball haben sich häufig Mechanismen zwischen Mannschaft und Trainer eingespielt, die beiden Seiten schaden. Die wenigen Ausnahmefälle sind im wahrsten Sinne des Wortes herausragend.

    Fazit: Es ist alles sehr kompliziert. Einfache, einseitige Erklärungen gibt es selten. ;)

    #578348
    fcb2811
    Teilnehmer

    Luis Enrique: „I get angry when I don’t reach my objectives. But in Turin (against Juve) I did not make a single tactical error“ #fcblive

    Dazu kann jeder seine eigene Meinung haben.

    #578347

    Es ist ein sehr bekanntes Muster, dass man in solchen Krisenphasen wieder einzelne Spieler herausnimmt und sie an den Pranger stellt. Medien und Fans wiegeln sich hier gegenseitig auf und versteigern sich in Dinge, die nicht vordergründig von Belang sind.

    Wie ich bereits nach dem PSG-Debakel anmerkte ist es der Trainer, der sich am stärksten zu hinterfragen hat, wenn ein Spiel zwischen Teams auf (mehr oder weniger) Augenhöhe derart in die Hose geht. Die Spieler dürfen nicht aus der Kritik ausgeklammert werden (davon ist keine Rede!), aber am Ende ist es doch zu großen Teilen der Übungsleiter, der solche groben Aussetzer zu verantworten hat. Das weiß sicher auch Luis Enrique. Und in diesem Licht muss auch die (angebliche) Kritik an jenen Spielern betrachtet werden.

    Ich persönlich wüsste nicht, weshalb jetzt ausgerechnet über Mascherano in Bezug auf ein mögliches Ende seiner Barça-Karriere debattiert werden müsste. Was die Leistung gegen Juve angeht kann man sich durchaus kritisch zeigen. Bedacht sollte hingegen werden, dass er trotz aller Bekundungen, er bevorzuge das defensive Mittelfeld, nicht auf seiner Position gespielt hat.

    Auch wenn der Kader von Barça mit Sicherheit einige Fragezeichen aufwirft: bevor über einzelne Spieler diskutiert wird, müssen die zugrunde liegenden strukturellen Probleme angesprochen werden. Und da muss man Stand jetzt insbesondere die Politik des Präsidiums hinterfragen. Dort beginnt das Schlamassel, das sich auf alle untergeordneten Ebenen notgedrungen übertragen muss. Vordergründig fällt mir hier nur das Stichwort „Personalpolitik“ ein. Hier schließe ich ein: die Jugendarbeit, Integration von Eigengewächsen aus La Masia, Wahl des Trainers („Barça-DNA“), Wahl des Sportdirektors und weiteren wichtigen Posten, Vertragsverlängerungen, Kriterien für Spielerkäufe (Marketing, „Barça-DNA“), Spielerverkäufe, etc. Viele hier sind sich einig, dass sich diesbezüglich viele verheerende Entwicklungen abzeichnen. Und genau hier sind auch die Gründe für Negativentwicklungen zu suchen und zu finden. Langsam kippt das Gleichgewicht – nur die Klasse einiger einzigartigen Spieler im Kader kann vieles noch kaschieren. Der Pragmatismus von Lucho konnte das auch zwischendurch, aber die strukturellen Probleme sind besorgniserregender denn je.

    #578343

    Javier Mascherano baut nicht nicht mehr oder weniger ab als alle anderen in diesem Monat der Entscheidungen. Nur weil er bei zwei Toren im Fernsehen zu sehen war, heißt das nicht, dass ihn die hauptsächliche Verantwortung an den Toren trifft. Erstens ist es sicher nicht einfach, den Rückraum abzusichern, während der Gegner umschaltet, zumal der Sechser bei Barça immer auch eine Entscheidung treffen muss, ob er ins Gegenpressing geht oder absichert. Busquets ist in der Vergangenheit auch nur allzu oft hinterhergelaufen, die Fehler aber wurden andernorts begangen.

    Beim zweiten Tor kommt es mir so vor, als würde Mascherano gar nicht darauf achten, wo der Ball landen wird. Seine Aufmerksamkeit gilt den Bewegungen des Gegners, der einen deutlich besseren Überblick über die Situation hat als Mascherano. Was hier tatsächlich schief gelaufen ist, kann ich nicht beurteilen. Ein Urteil über ein Fehlverhalten von Mascherano wird mir erst möglich sein, wenn transparent wird, welche Aufgabe ihm bei der gegnerischen Ecke zugewiesen wurde.

    #578342
    Anonym

    Masche wird ja jetzt auch als potenzieller Abgang gesehen aktuell. Keine Ahnung, als IV Nr. 4 fände ich ihn nett. Aber wenn er dadurch Marlon den Weg versperrt, Spielpraxis zu sammeln. Puh. Keine Ahnung, ist schwer, da wir halt noch nicht wissen, wie es in Zukunft aussieht. Nur irgendwann muss ein Umbruch beginnen, so weh es auch tut, weil Masche eben einer meiner absoluten Lieblingsspieler ist.

    #578341
    Falcon
    Teilnehmer

    Masche versteh ich weil er auch großen Anteil an 2 Gegentoren hat. Wie Herox schreibt, den Rückraum muss er da absichern beim 2. und beim Eckball war er auch nur auf Ringkampf aus. Dass das nicht gut geht gegen einen Chiellini ist zu erwarten. Als er DM spielte war er eine Vorgabe, sogar Andre Gomes hat das um ein gutes Stück besser gelöst als er, und das obwohl er sich ja anscheinend immer wünscht auch da zu spielen.
    Pique hingegen habe ich jetzt nicht wirklich was in Erinnerung das man ihm groß anlasten könnte, aber vielleicht macht er ihn halt als Abwehrchef für die mangelnde Ordnung in der Abwehr verantwortlich. Ich hätte dennoch mehr das restliche MF erwartet. In erster Linie sollte er aber sich an der Nase fassen. Da müssen einfach Spielzüge einstudiert werden bei denen die Stürmer Löcher reißen und die dann entsprechend entweder von den MF Spielern oder von einem Sturmkollegen dann zwischen den Linien genutzt werden. Da müssen mehr dreckige Läufe gemacht werden bei denen man gar nicht darauf aus ist den Ball zu erhalten. Man hat das Gefühl, es wird nur gerannt, wenn man ne Aussicht hat auch den Ball selbst zu bekommen. Das ist zu durchsichtig und einfach.

    #578340
    Anonym

    Ja, nur baut Mascherano eben massiv ab und war defensiv jetzt schon mehrmals nicht auf der Höhe.

    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    #578339
    rumbero
    Teilnehmer

    @CatalanEdition: Luis Enrique criticised Piqué, Neymar and Mascherano before training due to them not focusing during the game vs Juventus. [tv3]

    #578338
    Herox
    Teilnehmer

    Prior to yesterday’s session, Lucho had a heated meeting with squad and blasted on his players for having wrong attitude against Juve.
    Never has Luis Enrique been so annoyed, not since taking over at Barcelona. He specially criticised Pique and Mascherano.
    (Quelle: Cat Radio)

    Scheint wohl, als ob die Post ziemlich abgeht. Zurecht aber.
    Mascherano ist vor allem der zweite Treffer anzukreiden. Den Rückraum muss der DM einfach absichern, Mascherano war aber nicht einmal in der Nähe.

    #578337
    safettito
    Teilnehmer

    Das mit der gelaufenen Strecke ist auch leicht zu erklären, Juve hat Konter gefahren und hatte auch Platz zum laufen unsere Mannschaft hat mehr oder weniger Standfussball gespielt, ein gewohntes Bild der letzten Auswärtsspiele.

    Es gab kaum Situationen, wo wir einen Ansatz eines Umschaltspieles gezeigt haben, stattdessen haben wir ständig verschleppt und wenn Juve hinten das 4-4-2 formiert hat, was willst du dann auch laufen ? Dann wurde so lange quergeschoben positionsgetreu gestaffelt, bis Neymar oder Messi denn Ball versucht haben zwischen den Linien zu bekommen, dann folgte der Ballverlust und die Gefahr für Barca.

    Ein altbekanntes Muster das Gegner gegen Barca anwenden, nicht nur das man hierbei wirklich sehr erbärmlich aussieht, weil man hinter sich den offenen Raum mit nur noch einer handvoll Spielern abdecken muss, die offensiv ausgerichteten Spieler sehen dabei meist im Spaziergängermodus noch lächerliches aus. Kein Platz, keine Bewegung, meist nur lahmes Quergepasse, ein Mix aus denen sich die Gegner Barca gerne zurechtlegen.
    Für mich ein Alarmsignal, wenn Neymar anfängt und das schon zu Beginn eines Spiels, gegen 2-3 Mann auf seiner Seite zu fummeln und sich durchzusetzen zu wollen, ein Armutszeugnis unsere Offensive und Spielweise je öfter der das macht desto schlimmer wird es, meist endet das in irgendeinen Ausraster.

    Ganz zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Barca besser reagiert und auch versucht eine andere Körpersprache anzudeuten, man erhöhte das Tempo und Juve begann sofort an zu wackeln, konnte man deutlich sehen, leider war man sehr ungenau in den zuspielen, so daß Juve einen offenen Schlagabtausch annehmen konnte, wäre man da in der Verfassung gewesen den Ball kontrollierter zu halten, hätten viel mehr Chancen bei rausgespringen können.

    Bin gespannt wie man im Rückspiel auftreten wird, besonders Neymar darf ja länger pausieren wie es aussieht, der wird wohl gegen Juve alles raushauen wollen.

    #578333
    Herox
    Teilnehmer

    „Barça ran 99.6 km (this season’s worst record) and Juve covered distance of 108.7 km – indicating that Barça ran almost 10 kms less.“
    (Quelle: Marca)

    Die sind noch weniger gelaufen als gegen PSG im Hinspiel.
    Aber Hauptsache davon schwafeln, dass man aus den Fehlern gelernt hat.
    CL-Viertelfinale gegen eines der besten Teams der Welt und das noch Auswärts und dann ruft man solch eine läuferische Leistung ab, die den Negativrekord der bisherigen Saison darstellt?

    Andere Teams würden nach so einem Comeback gegen PSG explodieren und was passiert bei uns? Wir gurken noch schlimmer herum als vorher.

    Da denkt man mal, der Tiefpunkt sei endgültig erreicht und schlechter geht es nicht und dann beweisen sie dir das Gegenteiö. Traurig.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 178)
  • Das Thema „Juventus 3-0 FC Barcelona 11.04.17“ ist für neue Antworten geschlossen.