Forum Home Off-Topic Inhalt des Off-Topic Mahnung von E-Mail-Anbieter GMX

Mahnung von E-Mail-Anbieter GMX

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #538486
    Falcon
    Teilnehmer

    Ist leider eine übliche Masche, wendet Sony mWn bei PS + wenn eine Kreditkarte angegeben ist genauso an wie auch viele Zeitung/Zeitschriften die ein Probeabo anbieten. Sky, Netflix usw. handhaben das mWn auch so, korrigiert mich wenn ich da falsch liege.
    Deswegen habe ich auch so Aversionen gegen „Gratis Proben“. Natürlich wird man nicht erinnert, dass die Gratistestzeit abläuft.
    Da muss man höllisch aufpassen.

    Bei 42€ muss der Probemonat schon 1,5 Jahre her sein…

    #538484

    @ Falcon: Mein Account wurde gesperrt und den Support habe ich auch versucht zu kontaktieren, stieß dort allerdings nur auf 10 Minuten Tonband. Morgen nehm ich mir die mal richtig vor.

    Zu dem kostenlosen Probemonat: Daran kann ich mich nicht erinnern, müsste aber auch schon ein paar Monate her sein, weil ich sehr lange nicht mehr auf GMX unterwegs war. Ist aber schon ziemlich dreist, dass ein kostenloser Probemonat auf einmal zu einem kostenpflichtigen Jahresabo wird. Wie gesagt, ich ruf dort morgen nochmal an, mal sehen was dabei herauskommt.

    @Visca: Dann sitzen wir vielleicht im selben Boot? :D

    #538483
    ViscaBarca
    Teilnehmer

    Hab den selben Mist bei web.de

    Die wollen von mir mittlerweile 20€ wegen dem blöden Probeabo.

    #538482
    Falcon
    Teilnehmer

    Wenn du dich im GMX einloggst müsstest du ja auch den Status deines Kontos sehen.
    Links oben müsste dann GMX Freemail stehen. Wenn das der Fall ist, dann hast du definitiv kein Premiumkonto und du kannst ganz sicher gehen, dass es ne Abzocke ist, wenn dem nicht so ist, dann würde ich mich an den GMX Support wenden, nicht jedoch an irgendetwas von dem Mail und denen klar machen, dass du vermutlich gehackt worden sein musst, ansonsten kann man das nicht umstellen.

    Was natürlich sein kann, ist, dass du irgendwann mal den Kostenlosen Probemonat aktiviert hast, und den muss man manuell wieder kündigen, sonst läuft der weiter und ist dann Kostenpflichtig.

    Quote:
    Es gelten die AGB für GMX. Die Belehrung über das Rücktrittsrecht (Widerrufsrecht) und die Kosten bei erwünschter Weiternutzung sind zu beachten. Bitte beachten Sie weiters: Sie können alle GMX Vorteile wie z.B. 50 FreiSMS, Faxempfang & vieles mehr 1 Monat ab Zustandekommen des Vertrages kostenlos testen. Sofern Sie den GMX 1 Monats-Test nicht entweder durch Rücktritt gemäß § 11 Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz oder während der Testphase durch Kündigung (während der Testphase können Sie den Test jederzeit durch Kündigung beenden) beenden, verlängert sich der Vertrag nach Ablauf der kostenlosen Testphase auf unbestimmte Zeit zum Preis (inkl. MwSt) für nur 2,99 Euro / Monat (Abrechnungszeitraum: 17,94 € / Halbjahr; Gesamtpreis: 35,88 € / Jahr), zahlbar 6 Monate im Voraus. Der Vertrag ist in weiterer Folge zum Ablauf von jeweils 12 Monaten, unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 4 Wochen, kündbar. Zumindest zwei Wochen vor Ablauf der kostenlosen Testphase werden wir Sie durch eine E-Mail auf Ihren GMX-Account nochmals auf die Wirkung der Nichtkündigung während der Testphase hinweisen. Die Kündigung durch Kunden, die Unternehmer im Sinne des KSchG sind, bedarf jeweils der Schriftform. Die Kündigung durch Privatpersonen kann im Kundencenter (https://meinaccount.gmx.net/kuendigungen), über die Tel.: (+43) 1 2676376, in Textform mit Unterschrift (z.B. Fax, Scan) oder per Brief erfolgen. Das Recht zur vorzeitigen Vertragsauflösung aus wichtigem Grund bleibt davon unberührt. Alle angegebenen Preise sind Endpreise in Euro und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Nicht in der Grundgebühr enthaltene Kosten: Faxversand ab 20 Cent/Faxseite & nach Ausschöpfen des Gratis-Kontingents pro SMS 9 Cent und pro MMS 36 Cent. Die Zahlung des GMX ProMail-Beitrages ist per Überweisung oder Lastschrift möglich. GMX ProMail stellen wir Ihnen direkt nach Klick auf die Schaltfläche „Kaufen“ bereit.
    #538479
    Tical
    Teilnehmer

    Bevor eine (rechtskräftige) Mahnung kommt, müssen erstmal Zahlungserinnerungen kommen. Die unterscheiden sich vor allem im Umgangston mit dir von der „letzten Mahnung vor der Enthauptung!!!!111“. Ergo: Wenn einfach so aus dem Nichts so ein Brief kommt, ist es, wie el_loco_8 schon meint, zu 99,9% Bullenmist, ganz richtig. Auch dass gleich mit einem Inkassoverfahren gedroht wird, ist ein beliebtes Mittel. Es gibt tatsächlich Leute, die bei sowas einen Schreck kriegen und sofort irgendwas irgendwohin überweisen, weil sie ihren Frieden haben wollen.
    Also: Keine Sorge. :)

    #538477
    el_loco_8
    Teilnehmer

    Mach gar nichts, das ist zu 99,999% ein Abzockversuch ;-)

    #475286

    Guten Tag liebe Leute, ich habe eine Frage an euch:

    Gestern landete ein dubioser Brief in meinem Briefkasten. GMX schickte mir eine „letzte Mahnung“, ich solle bitte 42 EUR bis zum 20.02. auf ihr Konto überweisen, andernfalls würde das „Inkassoverfahren an ihren Rechsanwalt weitergeleitet“ werden. Angeblich soll ich einen Vertrag für ein Premium-Konto abgeschlossen haben, obwohl ich seit Ewigkeiten nur ein kostenloses Konto bei GMX besitze.

    Ich bin ein Mensch, der allerhöchstens ein mal pro Woche seine E-Mails checkt, und das auch nur halbherzig, weil gut 95% davon Spam ist.

    Zwiespaltig ist, dass ich zuvor weder eine erste noch eine zweite Mahnung von GMX bekommen habe, was in mir den Verdacht geweckt hat, dass es sich dabei nur um Abzocke handeln kann.

    Habt ihr vielleicht denselben oder einen ähnlichen Fall erlebt? Ich habe bereits Onkel Google gefragt, aber weiterhelfen konnte er mir nicht. Da wird einem sogar geraten, den Betrag einfach zu bezahlen, damit man den Zirkus rum hat. Ist für mich natürlich keine Option.

    Vielen Dank schonmal im Voraus! :)

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.