Paris SG 4-0 FC Barcelona 14.02.17

Ansicht von 15 Beiträgen - 61 bis 75 (von insgesamt 298)
  • Autor
    Beiträge
  • #575854
    Anonym

    Eigentlich wäre es ja schön wenn auch das Präsidium abdanken wuerde. Nur wird das leider nicht passieren. Wir haben primär ein strukturelles Problem und nicht so sehr eines, was die Spieler anbelangt.

    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    #575853
    Anonym

    Und jetzt begründe doch einfach mal, wie ein Unzue alleine etwas besser machen wird? Hat er sich bisher immer zurückgehalten und Lucho sabotiert, um dann alleine voll durchzustarten?

    #575852
    Anonym
    Dr.Doofenshmirtz wrote:
    Illuminator wrote:
    Ich wäre für eine sofortige Übernahme durch Unzue zumindest bis zum Sommer.

    Mit welcher Begründung?

    Haaaaahaaaaaaaa

    Stimmt…es läuft bei Barca :woohoo:

    #575851
    Anonym
    Illuminator wrote:
    Ich wäre für eine sofortige Übernahme durch Unzue zumindest bis zum Sommer.

    Mit welcher Begründung?

    #575849
    Anonym

    Ich bin keineswegs der Meinung, dass man Messi nicht kritisieren darf nur ist es in meinen Augen irgendwie eine Henne-Ei-Problematik. Die einen sagen, dass Messi durch das Kollektiv so groß wurde. Die anderen sagen, dass eben Messi der Schlüssel war, dass ein tolles Kollektiv so viel erreichen konnte. Ich bin eindeutig bei der zweiten Ansicht. Ein Messi-Verkauf steht für mich nicht zur Debatte und ich würde Rotz und Wasser heulen, sollte es irgendwann dazu kommen. Er ist der beste Spieler allerzeiten und kann nach wie vor noch großes für dieses Team bewirken. Gestern war er katastrophal aber es ist nicht so, dass er nichts versucht hätte. Ich weiß ja nicht, wie viele hier im Verein oder hobbymäßig schon regelmäßig Fußball gespielt haben, aber ich kenne das Gefühl zu gut, wenn auch nur in ganz kleinem Rahmen. Gestern ist einfach nichts aufgegangen. Messi ist der Superstar und alle hoffen auf ihn. Für mich war er gestern von seiner Mimik her den Tränen nahe, weil ihm auch nix geglückt ist. Man muss sich nur seine Pässe ansehen. Die Idee war teilweise gut nur die Umsetzung auf Kreisliga-Niveau. Neymar wollte mit dem Kopf durch die Wand, auch das hat nicht geklappt. Das sind alles nur menschliche Reaktionen und jeder kennt das wahrscheinlich, wenn er selbst mal Fußball gespielt hat oder irgendwo einfach psychisch nicht seine Höchstleistung abrufen konnte weil er irgendwann so blockiert hat. Das ist ein Zustand der nie lange dauert aber bei einer Prüfung oder einem Spiel eben anhalten kann. Irgendwann klappt gar nichts mehr. Gibts auch bei pc spielen ;)

    Und ja, Messis Defensivarbeit war noch nie so gut wie heuer außer vlt unter Pep. Neymar arbeitet heuer defensiv ebenfalls mit. Das Problem auf rechts sehe ich primär darin, dass Sergi uns das nicht geben kann, was Alves gemacht hat. Da war Messi dann auch lieber auf dem Flügel weil es mit dem super funktioniert hat und er ins Spiel eingebunden war. Genauso siehe ich das Problem darin, dass wir im Mittelfeld keinen dominanten dritten Spieler haben. Weder Gomes noch Rakitić sind das. Und dadurch funktionieren dann auch Busquets und Iniesta nicht mehr so. Das sind so viele Faktoren, die man berücksichtigen muss. Das Problem liegt da weder bei einem vogelwilden Messi noch bei einem Neymar, der zu oft die Mitte sucht noch bei einem Busquets der überfordert ist. Das Problem liegt bei einer Mannschaft, wo die automatismen nicht funktionieren, das Zusammenspiel zu langsam ist und einfach gewisse Positionen nicht für eine gewisse Philosophie besetzt sind. Sergi wuerde als RV auch funktionieren, wenn er auf dem Flügel einen Spieler haette, der auch mal die Grundlinie sucht. Messi wuerde zentral funktionieren, wenn er hinter sich eine gute Absicherung haette. Iniesta wuerde besser funktionieren, wenn er einen Partner wie Xavi im MF hätte usw. Das sind so viele Probleme die sich gegenseitig begründen. Ein Messi Verkauf ist für mich aber genauso wenig diskutabel wie einer von Iniesta. Es geht darum, um die beiden herum Lösungen zu finden und nicht welche ohne sie. Selbiges gilt für Neymar auch wenn ich es einfach für riskant halte alle Hoffnungen für die Zukunft in ihn zu setzen. Er ist auch 25 und wird wie hier schon oft erwähnt wurde mit der Zeit einer seiner wichtigsten Waffen beraubt werden, seiner Spritzigkeit. Neymar ist ein spielertyp der früher abläuft als Messi, ungeachtet der Psyche oder Einstellung das ist schlichtweg Pech…. genauso wie Bale oder Aubameyang…. Maldini war ein Spielertyp mit sehr spätem „Verfallsdatum“….. as simple as that….

    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    #575848
    mesqueunclub
    Teilnehmer

    Ehrlich gesagt kann ich mich von diesem Desaster von gestern Abend nicht erholen. Das schlimmste in meinen Augen ist die Tatsache, dass sich dieses Szenario irgendwann mal ereignen würde ganz klar abzusehen war und man nichts dagegen unternommen hat. Ich meine jeder „Zwerg“ in La Liga der auch nur den Hauch von Pressing ausübt egal ob gut koordiniert, getimet etc. oder nicht bringt uns in argste Probleme. Der Ball wird verzweifelt vom einem Verteidiger zum nächsten gespielt, dann zurück zum Torwart bis die Schlinge so eng wird das man den Ball verliert oder hoch nach vorne drischt.

    Woran liegt das? mMn wissen die Spieler hinten heraus einfach nicht wie sie sich zu positionieren und sich zu bewegen haben. Das sich einzelne Spieler aufgrund ihrer Klasse von einem Pressing befreien, kann ja nicht der Plan sein. Mit Xavi und Dani Alves hätten es ja noch funktionieren können aber die beiden gibt es nicht mehr. Für mich steht einfach ganz klar fest, die Spieler haben überhaupt keinen Plan was sie machen sollen. Sie können noch so große Weltstars sein aber ohne Plan bei denen Automatismen greifen sind sie irgendwann verloren. Ansonsten bräuchte man gar keinen Trainer, einer der die Spieler fit hält und die Aufstellung bestimmt würde ja reichen.

    Enrique versagt für mich in allen Punkten. Die Raumaufteilung stimmt nicht, die Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen stimmt nicht, der Mannschaft fehlen eigentlich alle taktischen Grundlagen um als Kollektiv erfolgreich zu sein.

    Ich kann es seit langem nicht mehr ertragen Enrique an der Seitenlinie zu sehen und irgendwann muss das doch ein Ende haben!? Was kann man für Enrique noch unter Positiv verbuchen? Das die Mannschaft Fitnesstechnisch allen anderen überlegen ist? Das ist für mich spätestens nach seinem Jahr 2 auch nur ein Mythos, als das ganze rumgeschohne angefangen hat.

    Kein Spieler hat sich unter Enrique weiterentwickelt!! Seine Kaderpolitik ist milde ausgedrückt fürn Ar+++! Was die Jugend angeht werden fast immer die falschen gefördert! Hier ist einfach mal so ne kleine Liste:

    – Bartra / Pedro / Xavi / Dani Alves / Grimaldo / Adama / Bravo usw. allesamt vergrault

    Bartra konnte machen was er wollte aber er hat nie eine faire Chance bekommen. Dani Alves hat man gefühlt 100x versucht in die Wüste zu schicken. Grimaldo und Adama konnten zwar überzeugen aber Enrique hat in ihnen nicht das gesehen was er in GUMBAU gesehen hat. Pedro musste sich hinter einem Munir und Sandro anstellen auch wenn sie mMn nach nicht das Zeug für die erste Mannschaft hatten.

    Ich könnte ewig so weitermachen aber das wird zuviel. Wenn man dann noch an die Transferpolitik und das Einsetzen der Spieler wie z.B. Arda im ZM junge junge junge..

    Hoffentlich kann man die Saison noch einigermaßen stabil zu ende spielen. Eigentlich kann es nur noch bergauf gehen.

    #575847
    fcb2811
    Teilnehmer

    Es ist für mich einfach unfassbar traurig, dass wir das womöglich beste Sturmtrio in der Geschichte dieses Sports zurzeit haben und trotzdem im Achtelfinale der CL rausfliegen, geschweige denn so unfassbar harmlos vorm Tor sind. Die Diskussionen über die Gründe hier Forum sind wunderschön und es wurde schon fast alles gesagt woran es liegt. Allerdings macht mich dieser Fakt, dass wir den besten Spieler aller Zeiten im
    Team haben, einen der besten 9er der Geschichte und einen aufstrebenden Spieler, der nach Messi eindeutig der beste Spieler der Welt ist und trotzdem so unfassbar harmlos argieren.
    Mit so einem Kader in 4 Jahren nur einmal ins Halbfinale zu kommen ist für mich unglaubliche Verschwendung.

    Messi at his peak und es wird nicht genutzt.

    #575846
    Illuminator
    Teilnehmer

    Ich wäre für eine sofortige Übernahme durch Unzue zumindest bis zum Sommer.

    #575845
    geyron
    Teilnehmer

    Weiß nicht ob es schon gepostet wurde aber das ist doch ein KO Schlag für den Trainer oder:

    Andrés Iniesta über …

    … die Niederlage: „Ich war noch nie jemand, der es mochte, Spiele auf eine mangelnde Einstellung zu schieben. Das passt erst recht nicht zu unserem Verein. Es ist eine Frage des Spiels. Du musst richtig auf dem Feld stehen, damit sie nicht an dir und dem Team vorbeikommen. Sie haben uns ausgespielt.

    #575844
    Kalelarga82 wrote:
    Ich weiss zwar nicht wie alle Gegner sich exakt diesem neuen Element mit dem absicherendem Mittelfeld angepasst haben, (…)

    Ich habe dazu eine Theorie, aber muss etwas aufholen. Schreibe später, bin gerade nur am Handy.

    #575843
    Illuminator
    Teilnehmer

    Die Szene in der meine letzte Hoffnung erlasch war die Art wie das 3:0 fällt. Man hat einmal hoch die PSG-Verteidiger gepresst und es sah schwer nach Ballgewinn für Barca aus, aber denkste. Ein gutes Dribbling und ein Pass und schon lief Di Maria mit Geschwindigkeit auf die 4er Kette um dann mit einem Wahnsinnschuss zu treffen. Ich konnte nicht fassen das auf diese Art ein Tor fällt. Das erinnerte mich stark an das pressingresistente Barca der 2015 Rückrunde. Die strotzten einfach vor Selbstvertrauen, waren immer einen Schritt schneller und dabei ständig gefährlich mit den Schnittstellenpässen die man einfach nicht verhindern konnte (Siehe 2:0 und 4:0).

    Zwischenzeitlich saß ich gedanklich wieder 2013 zusammengekauert in der Allianzarena. Die Unterschiede zu damals: PSG dominierte uns gefühlt noch mehr als Bayern damals und hätte noch höher gewinnen können. Alle Tore waren fein gespielt und regulär. Die Startaufstellung war so ziemlich die beste Elf die man zur Verfügung hat. Der Trainer war nicht in den USA zur Krebsbehandlung usw. Komischerweise ist es trotzdem nicht so schmerzhaft wie vor 4 Jahren. Ich bin zwar ziemlich enttäuscht aber nach den Auftritten im neuen Jahr (Bilbao, Atleti, Betis) war das irgendwo einfach die logische Konsequenz wenn man auf Spieler wie Cavani, Di Maria, Verrati in guter Form und eine super eingestellte Mannschaft mit Selbstbewusstsein trifft.

    #575842
    Falcon
    Teilnehmer

    @fifty
    Das Problem sind die weit auseinander stehenden 8er. Zwischen denen besteht kaum eine Bindung mehr. Daher sind die Kombinationsmöglichkeiten eingeschränkt und der Gegner hat ein leichtes die Seite anzupressen. Die einzige Bindung geht hinten rum über die angesprochenen IV und MAtS. oder über lange Diagonalbälle, die für den Gegner zumeist leicht abzufangen sind. Das schlägt sich dann wieder in dem von Kalelarga beschriebenen Spiel wider, dass eben die IV den Großteil der Aufbauarbeit leisten. Prinzipiell hat diese Ausrichtung eine Vorteile um eben schnell das MF zu überbrücken, das was wir hinlänglich als schnellstmöglich den Ball zu MSN bringen und dann schauen was die machen bezeichnen. Dies geschah jedoch durchaus mit System. Wenn dann auf der rechten Seite aber keine Anspielstation ist, dann sieht man genau das was man gegen PSG sehen konnte. Wenn, dann konnte man sich über links befreien. Der Gegner kann sich dann auch zunehmend auf das absichern einer einzelnen Seite konzentrieren, denn die andere bekommt er mit verhältnismäßig geringem Aufwand tot. Man hat Barça immer in die selbe Sackgasse geleitet. Meine Kritik war/ist ja in erster Linie eine an Luchos System (ja, sowas gabs tatsächlich mal, auch wenn es ein recht banales ist) das recht fragil ist. Wenn dann noch ein Puzzlestück für das System sich daraus mehrheitlich raus bewegt und großteils fehlt, dann ist wirklich nichts mehr damit anzufangen. Und da kommt auch meine Kritik an Messis verhalten ran, denn es kann so von Lucho nicht gewollt sein wenn er weiterhin seinen Matchplan verfolgt, wenn doch, dann wäre das echt katastrophales Missmanagement. An dieser Stelle ist dann wiederum Lucho zu kritisieren, denn wenn das Verhalten nicht gewollt ist, hat er nicht seine Spieler im Griff, und das darf nicht sein.

    #575841
    GrüneLandschaft
    Teilnehmer

    @Fifty

    Ich betrachte es ähnlich wie du.

    Ergänzend möchte ich sagen, dass Barca leider aus unerklärlichen Gründen total versagen kann. Das ist wohl eine Macke, die wir annehmen müssen. Denn mich wird es nicht wundern, wenn Barca, warum auch immer, im Camp Nou dann plötzlich Paris an die Wand spielen wird. Und das nicht, weil sie plötzlich die Erleuchtung haben, sondern weil sie ganz einfach konzentriert sein werden.
    Aber ob sie es tun werden, ist natürlich ein anderes Thema.

    Was ich noch anführen möchte, ist, dass man keine Zweifel mehr darüber haben darf, ob Lucho überfordert ist oder nicht. Denn er ist eindeutig überfordert. Und damit meine ich nicht die Arbeit an sich, sondern das Ganze!

    Nimmt man den Vorfall nach Sociedad in der Saison des Triples, dann lässt sich 1 und 1 zusammenrechnen. Ich denke, es herrscht eine ähnliche Stimmung gegen Lucho, nur dass eine Kehrtwende, zumindest in der CL, wohl nicht mehr möglich sein wird.

    Ich glaube, wir werden erst nach dem Rückspiel anfangen das alles zu verarbeiten. Innerlich, auch wenn man es nicht zugibt, hofft man ja doch, dass man weiterkommt.

    #575840
    safettito
    Teilnehmer

    Falcon hat vieles angesprochen, das sehr wichtig ist, besonders gefällt mir das mit dem Kollektiv. Fussball ist ein Mannschaftssport und nur im Kollektiv kann man hier was reißen. Die Körpersprache einiger Spieler spricht Bände und das eigentlich schon seit letzter Saison, so viel Glück wie wir bisher hatten, wundert es mich das es nicht schon früher eine richtige Klatsche gesetzt hat.

    Über die ganzen Defizite und Problematiken wurde ja bereits viel gesagt, ist ja auch offensichtlich. Was mich aktuell, aber sehr interessiert ist, wie der Verein (Vorstand) jetzt reagiert, ich meine wenn man sich einigermaßen sicher ist, das LE wohl am Ende der Saison gehen wird, was macht es dann für einen Sinn die letzten 3-4 Monate noch abzuwarten ? Damit befürworte ich nicht persöhnlich den Rauswurf, vielmehr stelle ich mir einfach die Frage, ob der Vorstand fähig ist jetzt eine adequate sportliche Entscheidung zu gunsten des Vereins zu treffen ? Oder man verharrt in der Abwartelogik und lässt den Rest der Saison über sich ergehen.
    Bei allem Optimismus, eine derartige Wende kann ich mir mit LE einfach kaum mehr vorstellen und daß denke ich nicht nur seit gestern.

    Als es in der Triple Saison nicht rundlief musste Zubizarreta seinen Hut nehmen, auf der anderen Seite ist das bestimmt nicht einfach den entsprechenden Ersatz auf dem Trainermarkt zu verpflichten, der auch zu diesem Team speziell zu Barcas Fussball passt.
    Nicht einfach, aber ich in meinen Augen fordere jetzt Lösungen vom Vorstand, die sind in diesen Momenten gefragt.

    Die entscheidenen Wochen der Saison sind angelaufen das wirklich Schlimme ist, daß das Rückspiel gegen PSG erst in 4 Wochen stattfindet, jetzt läuft man 4 Wochen lang mit diesem 0:4 in den Köpfen rum, ist nicht besonders psychologisch fördernd und gegen Atletico spielt man in der Zwischenzeit auch noch im Calderon, das Spiel wird auch richtungsweisend für die Liga sein.

    Alles in allem, hätte ich nicht erwartet, daß wir so schnell wieder zerfallen, nach 2013,2014.

    Visca Barca

    #575839
    Fifty
    Teilnehmer

    Da ich heute schon den ganzen Tag über die Probleme, die uns gestern klar aufgezeigt worden sind nachdenke, kam mir eben ein Gedanke wie ein Blitz und den möchte ich mal in die Runde werfen.

    Wieso pressen uns die Gegner so aggressiv in der eigenen Hälfte an?
    Das PSG sowas macht, okay. Aber selbst die kleinen Mannschaften wie Betis gehen diesem Plan nach. Früher war sowas undenkbar.

    Enrique‘ Erfolgsrezept war einfach MSN, das ist wohl stand heute für keinen mehr ein großes Rätsel. Anscheind haben viele Trainer genau das erkannt und stellen ihre Mannschaft so ein, dass der Ball nicht zu einem der drei kommen darf. In der Triple Saison hat diesen „Code“ niemand so schnell entschlüsselt.
    Doch jetzt? Mir scheint es dadurch wieder so das es keine klaren taktischen Anweisungen oder Abläufe gibt. Kommt der Ball nicht zu MSN, steht das Mittelfeld blöd da. Weil der Spieler gar nicht versucht andere Lösungen zu finden als den Ball einen der drei da vorne zu geben. Dadurch entwickelst du auch als Spieler eine Art Passivität, ist der Ball bei einem der drei da vorne, schaltest du im Unterbewusstsein ab. Die regeln es ja schließlich schon. Du fährst dich auf diese Variante einfach fest und wenn MSN mal nicht anspielbar ist, weil Mannschaften schon unsere IV unter Druck setzen weiß niemand mehr wohin mit dem Ball.
    Natürlich ist das ganz etwas überspitzt formuliert :lol:

    Im Endeffekt haben Enrique und Co. auch mit Sicherheit viel mehr Ahnung als ich, aber so ist nun mal mein Eindruck. Auch wenn es durcheinander scheint aber das sind meine Gedanken die mir durch den Kopf kreisen, weil ich es einfach nicht ertrage unser Barca so spielen zu sehen.

    Selbst der Sky Reporter war gestern sehr geschockt das von dem Barcelona, was sich sonst aus so vielen Situationen mit der feinen spielerischen Klinge befreien konnte, dazu einfach nicht mehr in der Lage ist. Und das ist leider die knallharte Wahrheit! Wir schaffen es nicht mehr, uns aus einem Pressing zu befreien. Aber warum?

    Früher hielt man die Mannschaften für völlig Wahnsinng, wenn sie uns früh angelaufen sind. Ja, gefreut haben wir uns über diese Spiele. Heute ist es leider die Hölle. Viel anders sieht es aber leider auch nicht aus, wenn die Mannschaft den Bus parkt. Dann fällt uns auch nichts ein.
    Und das kann einfach nicht an den Spielern liegen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 61 bis 75 (von insgesamt 298)
  • Das Thema „Paris SG 4-0 FC Barcelona 14.02.17“ ist für neue Antworten geschlossen.