Paris SG 4-0 FC Barcelona 14.02.17

Ansicht von 15 Beiträgen - 76 bis 90 (von insgesamt 298)
  • Autor
    Beiträge
  • #575838
    Fifty
    Teilnehmer

    Ich bin auch völlig der Meinung das Messi kritisiert werden darf und auch muss, sofern es angebracht ist. Nur geht mir der Hut hoch, wenn ich nach einem Spiel wie gestern Sätze lese wie, „Messi gibt nur 50%, Messi starrt Löcher in den Boden, usw“ Ich finde sowas einfach nur unfair. Messi hat gestern, wie viele andere Spieler, einfach nicht überzeugt. Punkt.
    Da nehme ich aber nicht ihn in die Pflicht für, genau so wenig wie ich Busquets oder Iniesta in die Pflicht nehme weil ihr „Mannschaftsteil“ das Mittelfeld nicht funktioniert hat.

    Die Frage ist doch, wieso funktioniert das alles nicht mehr? Wieso können wir uns selbst gegen ein Pressing von Betis nicht mehr spielerisch befreifen? Wieso haben wir keine Dominanz mehr im Mittelfeld? Wieso haben wir keinen gepflegten Spielaufbau über das Mittelfeld? Alles wegen Messi? Wegen Iniesta oder Busquets? Nein! Für mich ist nicht ein einzelner Spieler an der aktuellen Lage Schuld. Das sind alle absolute Ausnahme Kicker. Der eine mehr, der andere weniger…aber es wird einfach immer deutlicher, das die Spieler nicht wissen was sie zu tun haben. Zuletzt ja auch durch Busquets selbst so geäußert.

    Die Zauberformel war bisher immer, gebt den Ball schnell zu MSN und dann rappelt es schon im Karton. Und wie von vielen bereits vor Monaten angesprochen, sollte das mal nicht mehr klappen sehen wir ganz alt aus. Und genau das ist jetzt der Fall. Klar, ist alles auch noch eine Frage der Einstellung der Spieler und die Laufbereitschaft muss unabhängig vom System da sein. Aber wenn du als Mannschaft keinen taktischen Fahrplan hast, bist du als Spieler auch einfach vom Kopf her blockiert.

    Und Neymar möchte ich auch noch einmal loben. Er war gestern der einzige der bis zur letzten Minute immer was versucht hat. Er hat zwar auch seine Macken, aber das fand ich gestern große Klasse von ihm.
    Auch sein social Media Post: „Solange es eine 1 % Chance gibt, haben wir 99% daran zu glauben“
    Ich halte von diesen „Floskeln“ ja eher weniger, aber nach seinem Auftritt gestern, nehme ich ihn das zu 100% ab. Sehr schöne Einstellung!

    #575837
    Kalelarga82
    Teilnehmer
    PedroRodriguez wrote:
    Und 2) sehe ich das Mittelfeld auch als Opfer taktischer Faktoren. Immerhin müssen sie zusätzlich noch Messi abdecken, der nun einmal kaum bis gar keine Defensivarbeit zu leisten hat (was sicher auch Anweisung ist). Das als kleine Randnotiz auch zu Falcons Beitrag. ;)

    Das mit den speziellen Aufgaben im Mittelfeld passt zur ersten Saison unter Enrique und mit Abstrichen zu seiner zweiten Saison.
    Ich weiss zwar nicht wie alle Gegner sich exakt diesem neuen Element mit dem absicherendem Mittelfeld angepasst haben, Fakt ist dass es in keinem der Spiele in dieser Spielzeit mehr Früchte trägt. Es erfüllt nicht mehr den Zweck der Vorsaison oder der Triplesaison weil Gegner darauf im Detail reagiert haben. Das sehe ich persönlich so.

    Und genau da erwarte ich, das gibt uns die Vielfalt im Kader und deren Tiefe auch her, dass wir viel variabler reagieren. In Mathematik sollte man sich vor einer Klausur in der Lernphase öfter mal mehrere Lösungswege anschauen. Klappt einer nicht und der Prof stellt ne miese Falle, ist man leider verloren. 90min gehen schnell vorbei. Ob in der Prüfung oder in einem Fussballspiel.

    Entweder hat man im Laufe der Partie keine Lösung oder es fällt uns sehr spät eine ein. Aus dem Kader sollte man sehr viel mehr rausholen können. Das braucht natürlich Zeit, besonders mit ganz jungen Spielern. Ich sehe da seit langem keine neuen Variaten bei uns. Etwas was dem Zuschauer sagt:“ schaut mal, wir haben dazugelernt und reagieren auf die Spielweise des Gegners“.

    Es ist leider viel zu starr das Ganze.


    @Pedro
    :

    Da war ich so vertieft in meinem Gedankengang dass ich dein Zitat überhaupt nicht mit meine Sätzen entkräftigen konnte. Liegt daran dass ich das Zitat nicht richtig gelesen habe und sofort dachte dass es um allgemeine Absicherung des Mittelfelds geht und nicht wie du schreibst nur wegen der Messi-Komponente.

    Der Beitrag kann als gesondert angesehen werden und nicht auf das Zitat bezogen. Sorry :lol:

    #575836

    Ich finde den Einwand von Falcon sehr wichtig. Ich gehe zwar nicht in allen Punkten und Ausführungen mit, aber sein Punkt ist richtig: auch Messi darf und muss kritisiert werden, wenn es nötig ist. Ich störe mich ehrlich gesagt auch daran, dass jegliche Kritik mit einer einzigen Floskel und harscher Gegenkritik gekontert wird. In diesem Forum weiß jeder um Messis Fähigkeiten und um seinen unfassbaren Verdienst. Darauf muss nicht immer wieder hingewiesen werden, wenn es hie und da einmal kritische Anmerkungen gibt.

    Und ich gehe ebenfalls mit der Ansicht konform, dass das Mittelfeld jetzt nicht pauschal abgefertigt werden sollte. Denn 1) sind diese Angriffe stets sehr allgemein gehalten und bieten wenige Erkenntnisse. Das hat wohl auch damit zu tun, dass man, um konkret zu werden, Busquets und Iniesta explizit erwähnen müsste. Darum machen dann wiederum viele hier einen großen Bogen. Und 2) sehe ich das Mittelfeld auch als Opfer taktischer Faktoren. Immerhin müssen sie zusätzlich noch Messi abdecken, der nun einmal kaum bis gar keine Defensivarbeit zu leisten hat (was sicher auch Anweisung ist). Das als kleine Randnotiz auch zu Falcons Beitrag. ;)

    Auch wenn 1-2 Personalien (Rechtsverteidiger, Mittelfeld) natürlich diskutiert werden müssen sehe ich die größten Verfehlungen beim Trainer. Wie immer wäre das Wissen um innere Machtstrukturen natürlich sehr spannend. Auch daran scheitern Trainer häufig. Und ich denke bei Lucho ist es eine Mischung aus fehlendem Visionärsgeist (wie es Austro so schön sagt) und fehlendem Zugriff mannschaftsintern. Das gehört aber nunmal auch zu den Aufgaben eines Trainers, die nur wenige über viele Jahre meistern. Auch ein Guardiola, so sehr ich ihn schätze und bewundere, kehrte seinen bisherigen Mannschaften nach 3-4 Jahren den Rücken. So wie viele andere auch. Offensichtlich erreicht man hier im heutigen Fußballgeschäft eine kritische Phase, in der sich vieles festgelaufen hat.

    #575835
    Kalelarga82
    Teilnehmer

    Kein Problem @Falcon, dass verzeihen wir dir alle hier und ich besonders. Es ist halt nur eine Diskussion und hoffentlich können wir die alle, am besten wenn sich alles wieder beruhigt hat, irgendwann fortsetzen.

    Was mir halt so einfällt und dabei ziele ich auf unser nicht vorhandenes Mittelfeld ab:

    Die beiden IV bauen zu 90% unser Spiel auf. In fast jeden Spiel sehe ich ein passives Mittelfeld im Spielaufbau. Das könnte sehr gut mit den IV im Spielaufbau funktionieren, da aber sowohl Alba und Roberto mangehlaft im Spielaufbau vom Flügel aus sind und insgesamt sehr wenig Bewegung im Team ohne Ball herrscht (Stichwort: Anbieten), zirkuliert die Kugel nur im Dreieck zwischen Umtiti, Ter Stegen, Pique. Die Aussenverteidiger kommen aus ihrer Umkesselung durch den gegnerischen Druck nicht raus (das was Dani aber sehr gut konnte) und spielen die Kugel wieder zum Keeper und immer so weiter in der Endlosschleife. Man könnte meinen wir dominieren unsere eigene Hälfte im Spielaufbau. Deswegen ist auch ein MAtS oft überfordert. Bei so viel Druck kommt irgendwann mal der Fehler, oder von einem anderen Keeper.
    Ich erwarte vom Mittelfeld viel viel mehr. Es kann nicht sein dass die IV in jedem Spiel dafür zuständig ist.
    Also, was Messi im Detail angeht schreibe ich mal wenn sich alles beruhigt hat. Klar ist, man sollte keinem einem Freifahrtschein geben wie du schon eben sagst. Aber nur kurz: In dieser Saison kann ich persönlich Messi nichts vorwerfen. Der Einsatz und die Laufbereitschaft ist wieder auf der Höhe aus seiner Spielzeit vor 2 Jahren.
    Ich stelle mir wirklich die Frage wofür wir unser Mittelfeld überhaupt haben. Es ist mit Ball nicht zu gebrauchen und ohne Ball, wie man in den letzten Partien gesehen hat, auch nicht. Ich verstehe das wirklich nicht mehr…

    Alles was ich hier schreibe ist auf diese Spielzeit bezogen. Man hat einen sehr grossen Rückschritt gemacht seit letzter Saison. Und da hat man ja schon von den Problemen gewusst.

    #575834
    Anonym

    @pedrorodriguez

    ich wollt darauf hinaus dass man sehr viel, aber natürlich nicht alles der taktik verschulden kann.

    es ist eben auch sehr viel die kopfsache, die einfluss auf ein spiel nehmen kann.

    wir sollten mmn endlich wieder auf den boden der tatsachen kommen, das weltweit gefürchtete selbstbewusstsein barcas hat sich mittlerweile zur arroganz entwickelt, was dazu führt dass die spieler nicht mehr mit ihrem herz, mit der leidenschaft in ein spiel gehen, wie es in besseren zeiten der fall war.

    trotz allem, visca barca, in solchen zeiten zeigen sich die wahren cules :barca:

    #575833
    Johann
    Teilnehmer

    Die Schwierigkeiten die wir schon seit Anfang der Saison hatten und nicht und nicht aufhörten hat uns jetzt PSG schmerzvoll vor Augen geführt.
    In den meisten Partien, in denen wir Punkte liegen gelassen haben, hat der Gegner einfach mehr investiert. Mehr Leidenschaft, mehr Einsatzbereitschaft gezeigt. Dazu brauche ich keine Statistik, das ist auch mit bloßem Auge erkennbar. Die Rückeroberung nach Ballverlust ist zurzeit mangelhaft. Dazu kommt, dass oftmals die Bälle nicht angelaufen werden, in denen der „Erfolg“ nicht sicher ist. Was natürlich zu einer Verschönerung der Statistik führt.
    Schon in früheren Spielen der Saison war es erkennbar, aber gegen PSG hat es sich stark ausgewirkt. Die Mittelfeldspieler (beim 4.Tor, glaube ich, der Abwehrspieler) ist vom eigenen Strafraum mit dem Ball vor unser Tor gelaufen. Wie ist so etwas möglich?
    Es ist relativ einfach erklärt. Gomes und Iniesta sind keine Defensivkünstler. Busquets kommt einfach nicht in die Form früherer Jahre. Bei Rakitic weiß man eigentlich nicht was los ist. Denis Suarez und Rafhina sind noch Hoffnungsspieler, deren Zeit noch kommen wird, aber deren Stärke nicht die Balleroberung ist (und wahrscheinlich auch nicht werden wird).
    Wenn der Gegner dann mit Tempo auf die Viererkette zuläuft, kommt diese ins trudeln.
    Sergio Roberto ist für mich auch nur ein Hoffnungsträger, dessen große Talente auch nicht in der Defensivarbeit liegen.
    Ein ganz wesentlicher Punkt ist halt auch die ständige Rotation in der Viererkette. Lassen wir mal die Rotationen bedingt durch Verletzungen und Sperren beiseite. Ich bin mir sicher, dass wir die Mannschaft sind die in diesem Mannschaftsbereich am meisten rotiert. Wenn wir Umtiti als Beispiel nehmen, den ich als großes Talent bezeichnen würde, der braucht Spiele, Spiele, Spiele, mit einem Partner, der ihn führt, dessen Laufwege er in Stresssituationen vorausahnt. Umtiti kann auf Grund seiner Jugend und seiner Einsatzzeiten nicht mal annähernd überspielt sein. Auch dann nicht, wenn er dreimal pro Woche spielen muss.
    Wenn ich mir die Sky Trainer-und Expertendiskussionen zu verletzten Innenverteidigern (Beispiel Bayern, Dortmund) anhöre, bei denen oftmals nur Einer fehlt, komme ich zu dem Entschluss, dass es gerade der Mannschaftsteil ist, in dem man am wenigsten rotieren sollte. Wir rotieren oftmals die komplette Viererkette. Dazu wäre mal eine Statistik interessant.
    Wenn ich aber der Logik und Notwendigkeit der Rotation des Trainerstabes was die Abwehr betrifft folge, dann verstehe ich die nichtvorhandene Rotation im Sturm überhaupt nicht mehr. MSN spielt JEDES Match (wenn es Gesundheit und Sperren zulassen).
    Das ist der Grund weshalb Messi (der uns schon hundertmal den A….. gerettet hat), sich einfach mal am Feld eine Auszeit nimmt. Nehmen muss! Was vermutlich manchmal negative Signale an den Rest der Mannschaft ausgesendet hat. Wenn Messi spielen will, gibt es keinen Trainer auf den Planeten der ihn auf die Bank setzen kann (auch nicht gegen Gegner, die schlagbar erscheinen). Vielleicht ist es auch den Sponsoren oder den Touristen geschuldet, was weiß ich.
    Kommen wir zum „breiten Kader“ und Einkäufe: Wo sind die wirklichen Ersatzspieler im Sturm? Paco Alcacer? Sind die Sportliche Leitung und wir hier an Board wirklich überzeigt, dass ein Lucas Digne, ein Jérémy Mathieu, ein Alec Vidal, ein Arda Turan wirklich die Spieler sind oder werden, die die Klasse eines Puyol, Xavi oder Abidal ersetzen können? Wieso erwarten wir dann, dass die glorreiche Zeit, die wir in der Vergangenheit erleben durften, einfach so wieder kommt? Es sind einfach zu viele Räder an denen man nachjustieren müsste.
    Als Luis Enrique sein Amt antrat und ich nach ca. 5 Matches, hier an Board die Meinung vertreten habe, er wird nur bis nächsten Sommer bleiben dürfen, bin ich von Euch verprügelt worden. Das war gut so, weil es war einfach blöd von mir. Habe mich nach dem Champions League Sieg hier dafür entschuldigt. Jetzt haben wir die Diskussion wieder. Ich ziehe eh schon den Kopf ein. 
    Keiner von uns weiß, was die Sportliche Leitung bespricht, was ihr Plan ist, was ihre Strategie für die Zukunft ist. Keiner von uns weiß, was sie mit den Spielern besprechen und ob es noch ankommt. Nur wenn ich mir die Körpersprache, Gesichtsausdruck und die Interviews von Luis Enrique anschaue, stimmt es mich nicht optimistisch, was ich hier sehe. Er macht einen resignierenden Eindruck auf mich.
    Ich glaube daher, wenn der FC Barcelona, die Weichen für die Zukunft ohne Luis Enrique stellen möchte, dann ist es besser, es sofort zu tun. Noch Heute! Der neue Trainer kann sich schon Morgen über den zukünftigen Kader und Neuverpflichtungen den Kopf zerbrechen. Kann die Trainingslager im Sommer planen, usw.
    Wenn ich mir allerdings Mühsams Beiträge zur Gehaltsgebarung anschaue. Die ist durch die Gehälter von MSN am Limit, ist es unwahrscheinlich dass der Verein sich noch einen „Kracher“ (Verratti????) leisten können wird, der vielleicht kurzfristig etwas verbessern würde.
    Den nächsten Satz traue ich mir gar nicht zu Ende schreiben: Ich halte es auch nicht für unmöglich, das Messi auch über seine sportliche Situation nachdenkt.
    Zum Schluss (schon mehrmals erwähnt):
    Ich bin seit 40 Jahren FC Barcelona Fan. In dieser Zeit wurde die Mannschaft (statistisch gesehen), nicht Mal jedes Zweite Jahr Meister. Trotzdem gibt es für mich 1000 Gründe den Verein zu lieben. Wir tun gut daran unsere Erwartungshaltung ein wenig zu reduzieren und uns über die schönen Spiele zu freuen, die sie uns ja noch immer bieten.

    #575832
    Falcon
    Teilnehmer

    Ich finde diese Ansichten zu Messi in diesem Forum echt stark bedenklich. Er ist niemals auch nur Mitschuld, er kann es ja nicht alleine richten, er muss die Aufgabe des Mittelfeld übernehmen ect. ect. ect. Diese Argumentation kotzt mich mittlerweile schon so dermaßen an. Warum bekommt das Mittelfeld denn nichts zustande? Es gibt keine Anspielstationen. Ich habe gestern darauf explizit geachtet. Die MF Spiele haben im Schnitt 4 Ballkontakte gebraucht, bis sie denn Ball weiter geben konnten, einfach weil alles zugestellt war. Speziell auf der rechten Seite. Ein Messi der sich da so fallen lässt und Dreiecke zerstört ist denen auch nicht mehr eine Hilfe. Wenn er das macht, dann MUSS er die Verantwortung übernehmen in diesen Situationen, und dann hat das zu klappen, wenn das nicht der Fall ist, dann MUSS er sich auch Kritik gefallen lassen. Easy as that. Natürlich spielt er Pässe wie kaum ein anderer, und natürlich ist er wohl der Spieler der am schwersten vom Ball zu trennen ist und es macht sicher auch Sinn wenn er hin und wieder aus dem Zentrum das Spiel steuert.

    Seit Luchos Amtsantritt wurden die ZM immer weiter auseinander gezogen. Die engen Dreiecke wurden auf den Flügeln gebildet. Seht euch nur die Pass Grafiken an von seinem Tripple Barça und von Peps Barça. Dieser hatte die ZM nahe beisammen womit das Zentrum kompakt war. Messi war auch im Zentrum, und die Flügel gaben großteils die breite. Man hatte ne relativ gute Verteilung. Das war auch unter Lucho in der Tripple Saison gegeben, wobei hier vorallem auch Suarez einen Bärendienst im Zentrum geleistet hat zusammen mit Busquets die das Zentrum abgesichert haben während sich die ZM mehr auf die Außen begeben haben. Unterstützung gab es auch Wahlweise von den AV die Situativ eingerückt sind und mehr einen 2. 6er gegeben haben. Ziel war es über die Flügel mit einfachen Kombinationen schnell nach vorne zu kommen. Pep hingegen hat die Absicherung im Zentrum großteils den ZM überlassen, die mit Messi zusammen da kombinieren sollten. Busquets hat bekanntlich abgekippt und hinten eine 3er Kette mit den IV gebilded während die AV aufgerückt sind Das Mittelfeld war kompakter was Kombinationsspiel förderte, jedoch Gegenstöße verlangsamte. Er hatte dabei jedoch folgende Probleme, die ZM waren defensiv nicht stark genug und zu wenig dynamisch in der Rückwärtsbewegung, und die Vorstöße waren zu langsam um Kontersituationen zu nutzen. Messis Tendenz sich fallen zu lassen war hierfür auch nicht förderlich, denn selbst wenn man über die Flügel schnell nach vorne kam, so fehlte dann die Anspielstation im Zentrum und man musste verzögern. Die Verteidigung konnte sich wieder formieren und Flanken waren auf Grund der mangelnden Körpergröße im Zentrum keine Option. Es wurde leicht ausrechenbar und die Gegner haben sich bekanntlich darauf eingestellt mit einfachsten Mitteln. Lucho stellte die Mannschaft grundlegend um und hatte gerade deswegen Erfolg weil er das Rezept gegen genau diese Mittel hatte, die das Barça von Pep ausgeschaltet haben. Er stellte die Mannschaft auf Gegenstöße über den Flügel ein, schnelle Gegenstöße, setzte einen echten 9er in die Mitte, der Hereingaben aller Art verwerten konnte und brachte mit Neymar und Messi Gefahr über die selbigen. Das Absichern des Zentrums alleine brachte den Gegnern nichts mehr und sie brauchten eine Zeit um das zu realisieren. Die Flügel die sie bislang so stark gegen Barça nutzen konnten weil sich alles aufs Zentrum konzentriert hat, waren nun zu, dafür das Zentrum eigentlich relativ offen. Dazu kam, dass sie breiter verteidigen mussten, was den Mittelfeldspielern Barças mehr Möglichkeiten bot. Nun sind die Dreiecke auf der rechten Seite komplett zerbrochen. Der ZM hat einen zu langen Weg da raus als dass hier irgendetwas schnelles passieren könnte. Dazu kommt, dass unsere absichernden ZM (Rakitic und Gomes) nicht wirklich Flügelspielerqualitäten haben und dort draußen ohnehin keine Gefahr darstellen. Wenn der RV da aufrückt klafft ein riesen Loch hinter ihm. Messi trabt dann im Zentrum rum und es ist ein leichtes ihn zu decken und da er bei Ballverlust kaum retour arbeitet muss auch ein Spieler in seiner nähe abgestellt werden. Das ist dann eh zumeist eintweder der ZM der auf die Außen sollte oder der RV. Man verschenkt an dieser Stelle einen Spieler komplett um Messi seine genialen Momente haben lassen zu können. Wir sind wieder zurück im alten ausrechenbaren Muster wie unter Pep, man muss nurmehr 2/3 des Platzes, wenn überhaupt abdecken und findet riesige Löcher vor mit denen dann das MF in kürzester Zeit überbrückt werden kann. Zum Einen über das Zentrum, zum Anderen über den rechten Flügel der schlichtweg unterbesetzt ist. Ergebnis ist was wir sehen. Eine Kontermannschaft, die nach vorne im Aufbauspiel nicht viel zuwege bekommt, aber defensiv auch löchrig ist und Messi ist absolut ein Mitgrund und auch ein Mitgrund warum das Mittelfeld nicht funktioniert. Wo ist die Barça Philosophie hin, dass man den Mitspielern vertraut? Wenn man das den neuen und jungen Spielern nicht auch entgegen bringt, dann werden sie sich nie daran gewöhnen.

    Diese Ignoranz jegliche Kritik an einem Messi vorbei gehen zu lassen weil er uns schon so oft den Arsch gerettet hat kotzt mich so dermaßen an. Der Grund warum das auch so oft geschehen ist, ist auch der, dass alles darauf ausgelegt ist, dass er das auch macht. Wenn man das nicht mit berücksichtigen kann, in der Bewertung dann ist jegliche Diskussion fruchtlos. Wenn Barcelona wieder Erfolg haben will gibt es genau 4 Varianten.
    1) Messi speilt wieder auf den Außen und vertraut dem Mittelfeld, bietet sich im rechten Halbfeld als Anspielstation an und versucht nicht den Job des ZM abzunehmen. Achja, fast vergessen, das bedeutet mehr Laufarbeit öfters anspielbar zu sein. Natürlich darf er sich gelegentlich ins Zentrum fallen lassen, aber das soll nicht der Standard sein.
    2) Messi wird als ZM/OM eingesetzt. Kurzum bedeutet das bye bye aus der Startelf für Iniesta und Messi muss enorm an Laufpensum zulegen und auch Defensivarbeit verrichten. Dann spielt er halt nurmehr 50% der Spiele und die andere macht Iniesta.
    3) Messi geht wieder ins Sturmzentrum. Ergebnis, wir werden das altbekannte Problem aus der Zeit mit Pep bekommen. Gewonnen ist nicht sonderlich viel. Für Suarez ist kein wirklicher Platz mehr. Dies kann allerdings situativ verändert werden wenn sich Messi nicht zu schade ist im Spiel auch mal den RA zu machen und eine Umstellung in Richtung Lucho Tripple Saison erfolgt.
    4) Nicht das was ich mir wünsche, aber absolut eine Option wenn man realistisch ist, man verkauft Messi und baut auf alte Stärken indem man kollektives Angriffs und Verteidigungsspiel praktiziert das jeden gleichermaßen betrifft und bei dem auch das ganze Spielfeld genutzt wird.

    Fakt ist, ohne eine Mannschaftlich geschlossene Leistung die offensiv die komplette Breite des Spielfeldes zu nutzen vermag und bei der kollektiv gegen den Ball gearbeitet wird, so dass man nicht ständig mit einem Mann weniger spielt, wird das gegen Top Clubs nichts mehr werden.

    Neymar hat sich am Riemen gezogen und bindet seine Mitspieler wieder wesentlich besser ein. Die linke Seite ist nichtmehr das Problem, das sie vor ein paar Wochen noch war, jetzt bleibt einzig alleine die rechte Hälfte des Spielfeldes, die das ganze Team destabilisiert, und das hat den Mitgrund Messi. Ich sage nicht den alleinigen, aber er trägt da ohne Zweifel ein gutes Stück dazu bei. Dem Mittelfeld die alleinige Schuld zuweisen ist zu einfach und zu kurzsichtig. Sicher könnten sie auch besseres leisten, aber Systembedingt fehlt ihnen jegliche Bindung. Hier ist in erster Linie der Trainer gefragt, dazu gehört auch Messi nicht mehr Vogelwild spielen zu lassen.

    So, jetzt könnt ihr mich auch alle Hassen weil ich Gotteslästerung betrieben habe.

    #575830
    technoprophet
    Teilnehmer

    Was ich an der ganzen Geschichte nicht so ganz verstehe ist : wie in Gottes Namen konnte das alles so katastrophal enden ? Es ist ja wohl nicht so zu verkennen,dass enrique unserem spiel in der jüngsten triple Saison taktisch entscheidende Elemente verliehen hat. Sowohl im ballbesitz als auch im konter waren wir wie ich finde die klar beste Mannschaft zu dem Zeitpunkt. Seit ugf einem Jahr allerdings ist taktisch teilweise überhaupt keine stringenz mehr zu erkennen,was in den letzten Monaten und gestern zu seinem jämmerlichen Höhepunkt gekommen ist. Es ist ja das eine nicht immer auf dem absoluten leistungshöhepunkt agieren zu können, unter einem taktischen grundgerüst, dennoch alles in die spiele zu werfen, das andere ist aber die komplette Abwesenheit von jeglichen auch nur annähernd taktischen Maßnahmen, sowie die gelinde gesagte Arbeitsverweigerung die wir gestern und vereinzelt eigentlich auch schon die ganze Saison über ertragen müssenn. Ich meine enrique wird den Spielern doch wohl schlecht vor den spielen sagen “ tut nur das nötigste, lauft so wenig wie es geht, scheiss auf pressing,wir machen das schon “ etc. Ich kann mir darauf wirklich keinen Reim bilden. Für mich wäre die einzige Erklärung dass er so zerrüttet mit der Mannschaft ist, dass man ihn mehr oder weniger rausekelt, obwohl ich das unseren Spielern beim besten willen nicht zutraue und das spielertrainerverhältnis soweit man das überhaupt beurteilen kann eigentlich „normal“ schien. Naja mehr fällt mir momentan dazu nicht ein, ich finde es erschreckend, dass die Mannschaft nach den katastrophalen Bayernspielen anscheinend nicht dazu gelernt hat, mit solchen Leistungen kriegste auch gegen den SV Darmstadt 4 Dinger, der Ansatz ,der vor dem spiel geplanten Herangehensweise bleibt mir mehr als schleierhaft und wird es vermutlich auch die nächsten 15 Jahre bleiben.

    #575829
    elmoo96
    Teilnehmer
    Quote:
    Ich persönlich sah PSG nicht so stark wie sie jetzt – natürlich – von den Medien hingestellt werden. Wenn man so auftritt wie gestern, dann wird jede professionelle Mannschaft gegen dich gut aussehen. Da hat einfach komplett alles gefehlt.

    Dem kann man einfach nur zustimmen, bei so einer Leistung, oder besser gesagt, bei so einem Nichtvorhandensein von Leistung, würde uns auch Betis 3-4 Tore einschenken. Daher bin ich auch der Meinung, dass das nicht insgesamt auf „überragende“ Leistungen der Pariser zurückzuführen ist, nichtsdestotrotz ist es sicher nicht leicht, die vielen Fehler so gekonnt auszunutzen…

    #575828
    elmoo96
    Teilnehmer
    Herox wrote:
    Quote:
    Das Gegenpressing war katastrophal
    Quote:
    Mich würde interessieren, wo du ein Gegenpressing gesehen hast?

    Der VERSUCH eines Gegenpressings, formulieren wir es mal so. Der mächtig in die Hose ging, wie bereits erwähnt…

    #575827
    Herox
    Teilnehmer
    Quote:
    Das Gegenpressing war katastrophal

    Mich würde interessieren, wo du ein Gegenpressing gesehen hast? Ich habe vergeblich danach gesucht und es nicht gefunden. Oder meinst du das 1-Mann-Pressig von Suarez?

    Der Viererkette – mit Ausnahme von Roberto – würde ich gestern keinen großen Vorwurf machen. Sicher, Umtiti kam einige Male zu spät und sein Positionsspiel war nicht immer optimal, aber man muss auch in Betracht ziehen, dass ständig 5 oder 6 Pariser auf die Viererkette zugelaufen sind. Da ist es einfach nur logisch, dass man als Abwehrspieler schlecht aussieht. Egal was du machst bzw. egal welche Entscheidung du triffst, es ist die falsche, weil sich eine Lücke an einer anderen Stelle aufgrund der Unterzahlsituation.
    Schaut euch doch mal die Szene an, als der Rechtsverteidiger (ich erinnere mich an seinen Namen nicht) Neymar am EIGENEN 16er ausgespielt hat und dann fast schon bis zum Strafraum von Barça laufen konnte, ohne auf Gegenwehr zu treffen.

    Das Mittelfeld hat gestern versagt und „versagt“ ist noch sehr höflich formuliert. Wir haben quasi ein 4-0-3 System gespielt. Das belegt auch die Statistik. Offensiv hatte Barça nichts zu melden und jeder Spieler von PSG hatte eine Autobahn vor sich, wenn es auf das Tor von Barcelona zu ging.

    Ich persönlich sah PSG nicht so stark wie sie jetzt – natürlich – von den Medien hingestellt werden. Wenn man so auftritt wie gestern, dann wird jede professionelle Mannschaft gegen dich gut aussehen. Da hat einfach komplett alles gefehlt.

    #575826
    iniestacht wrote:
    scheiß mal auf taktik und allem drum und dran, (…)

    Enrique scheint da eine ähnliche Meinung zu vertreten. Im modernen Fussball ist das aber halt das A und O. Wenn die Spieler nicht einen gemeinsamen Plan haben dann bringt alle Motivation der Welt nichts. Das sieht dann so aus wie wenn Neymar manchmal top motiviert noch was reissen will und die letzten 10 min zu einem Solo nach dem anderen ansetzt, aber zu keinem einzigen Torschuss kommt. Oder Messi jahrelang in der NM wo er unbedingt wollte aber gegen eine organisierte Mannschaft halt auch nichts im Alleingang ausrichten kann.

    Von allen anderen Spielern die nicht mit einem solchen Talent gesegnet sind fange ich gar nicht erst an.

    Zu behaupten, die Spieler hätten einfach keinen Bock gehabt auf CL, ist – mit Verlaub – lächerlich.

    #575825
    elmoo96
    Teilnehmer

    Richtig, wenn einer sich sowas leisten darf, dann Lionel Messi, dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

    #575824
    iniestacht wrote:
    scheiß mal auf taktik […]

    Böse Zungen behaupten Luis Enrique hätte genau das gemacht gestern. ;)

    #575823
    GrüneLandschaft
    Teilnehmer

    Heute ist ein schöner sonniger Tag und auch sonst ein guter Tag, wenn da nicht der fade Beigeschmack von gestern wäre. Und wenn heute Real auch noch Neapel abschießen sollte, dann wird mir das den Rest geben. Dann können wir uns anhören, wie toll Real Madrid ist. :)

    An Messi, Iniesta, Pique- kurzum an die Alphatiere- REISST euch die letzten 2-3 Monate zusammen, Mensch. Macht von mir aus wieder so ne Ansage an Lucho wie damals nach dem Sociedad Spiel. Aber macht etwas! Ihr könnt nicht wirklich wegen euren Ehrgefühlen gegen Lucho boykottieren und gleichzeitig Millionen Menschen traurig machen. Ihr seid besser als das!

Ansicht von 15 Beiträgen - 76 bis 90 (von insgesamt 298)
  • Das Thema „Paris SG 4-0 FC Barcelona 14.02.17“ ist für neue Antworten geschlossen.