Forum Home FC Barcelona – Verein Vereinsführung Präsidentenwahl 2021

Präsidentenwahl 2021

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 148)
  • Autor
    Beiträge
  • #622082
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer

    @mäsi du hast, wie in deinen Texten üblich, wieder voll ins Schwarze getroffen. Hast meine vollste Zustimmung zu deinem Text :)


    @andrucha
    , stimmt mit BarcaTV als Idee, welche geklaut wurde. Das ist auch ein Grund, weshalb er nicht all seine Ideen veröffentlicht. Und das elektronische Voting habe ich im Eifer des Gefechts auch vergessen. Aber das ist ja das schöne bei Font. Man kann über ihn und sein Projekt Texte mit dem Inhalt einer Bibel schreiben und trotzdem gibt es Aspekte, die man vergisst aufzuführen. Hingegen würde Laportas sogenanntes Projekt wohl nicht einmal einen Straßenflyer füllen xD

    #622081
    andrucha
    Teilnehmer
    Schwuppdiwupp wrote:
    @Iramo, das ist kein Projekt, das ist eine Idee. Das ist auch der Unterschied. Laporta hat eine Idee Barca wieder groß zu machen und Font hat ein Projekt :barca:

    @Barcatikitaka
    Gebe dir da recht. Vor allem von Laporta kommt da wenig. User MeineMeinung hat mal gesagt, Laporta würde keine Talkrunde überstehen. Und was macht Laporta? Er tretet an der Talkrunde gar nicht an. Er ist sich zu gut dafür. Diese Arroganz gehört gestraft.

    Zu Font ein kleines bisschen was zu seinem Projekt:

    -mehr Entscheidungsfreiheit und Mitbestimmung der Mitglieder bei Transfers/Sponsoren/Stadienbau/Eintrittkartenpreise/neue Trikots etc.

    -neuer Aufbau der Leitung Barcelonas, mit dem Trainer als General Manager nach Ferguson Vorbild.

    -konkrete Besetzung einzelner Positionen mit fähigen Leuten.

    -weiterentwicklung von Barca Corporate. Und Gründung neuer Subunternehmen wie bspw. einer eigenen Sportartikelmarke, welche die Barcelona Trikots herstellt.

    -alle Barcelona Spiele auf der Plattform Barca TV

    -einfache Wahlen durch die Mitglieder mittels einem online System

    -Abbau von Stellen in der Bürokratie durch autonome selbstlernende Systeme

    -Spieler die der Trainer fordert kaufen und nicht, die die das Management möchte.

    -Der Fan soll für Spiele und Merchandising direkt Geld an Barcelona zahlen und nocht an andere Hersteller etc. wie bspw Nike. Gerade durch diese oben genannten Subunternehmen und dem Geld der Mitglieder kann enormes Geld bezogen werden. Barcelona ist der Verein mit den meisten Fans weltweit. Gehen wir von 400 Mio Fans weltweit aus. Würde jeder von denen 5 € im Jahr an Barcelona zahlen würden wir allein dadurch über eine Milliarde einnehmen. Font hat hierfür entsprechende Strategien ausgearbeitet. Könnte er sie patentieren, dann hätte er sie auch schon offenbart. Aber zu leicht ist es für Laporta diese Ideen dann zu kopieren.

    -Sportlich will er die Ausgaben für Lamasia verdoppeln und alte Leute in Führungsstrukturen bringen

    -In ein paar Jahren Unicef zurück auf die Brust.

    -vereinstechnische und sportliche Fragen sollen immer nach „innen“ beantwortet werden. Bevor ein neuer Spieler gekauft wird, soll erstmal ein LaMasia Spieler versuchen den Platz einzunehmen. Selbiges bei Trainern oder Managern.

    -Laufende Unterhaltskosten verringern und die Gehaltsstruktur normalisieren.

    Das ist angeschnitten sein projekt. Schon das Wort „angeschnitten“ zeigt wie umfangreich das ganze ist. Und das beste finde ich, dass Mitglieder mitentscheiden können und man sich dann nicht hier auf Barcawelt beschweren muss, sondern selber teilhat am Verein. Dadurch wird auch die Fanbase gestärkt. Mes que un club!! Forca Barca. Si al Future.

    Vergiss das elektronische Voting nicht.

    Zum Kopieren von Ideen: Das hatten wir ja schon, dass Bartomeu mit BarcaTV eine Idee Fonts geklaut hatte. Vielleicht ist er auch deshalb wirklich nicht so detailoffen, weil er fürchtet, dass die anderen es dann wieder für Ihre Zwecke einsetzen.

    #622079
    mäsi1893
    Teilnehmer

    Viele Leute schreiben hier, dass sich Font im Wahlkampf viele Fehler geleistet hat. Kann ich irgendwie nicht verstehen.

    Zu Sache Font-Pique:
    Font hat Pique in einem Tweet zugesichert, dass er nach seiner Fussballkarriere (welche wohl oder übel in naher Zukunft ihr Ende finden wird) bei Barca als Funktionär einsteigen könne. Pique hat selbst mehrmals betont, dass er das gerne will. Ich sehe da den Skandal nicht.

    Vor allem sehe ich nicht, warum solche Geschichten aufgebauscht werden und zugleich Theorien à la „Messi bleibt nur, wenn Laporta gewählt wird“ einfach wiederspruchslos hingenommen werden. Das ist doch ein offensichtlicher Wahlkampfmove von Laporta. Aber darüber wird komischerweise nicht wirklich diskutiert.

    Es ist vielmehr so, dass man bei Font mehr kritisieren kann, weil Font mehr Dinge vorgestellt hat. Natürlich bleibt bei Laporta nicht allzu viel zu kritisieren. Immerhin weiss man nun, welche Leute er um sich haben will. Wie genau er das Board aufbauen will, ist jedoch noch immer im unklaren. Eine Aifgaben- bzw. Ressortzuteilung hat noch nicht stattgefunden. Ich erinnere daran: Laporta war derjenige, der die Wahlen nicht verschieben wollte. Wären diese plangemäss durchgeführt worden, wäre Laporta unter umständen gewählt worden, ohne überhaupt Personal um sich zu haben. Und genau das halte ich für Problematisch. Ich sehe nicht, dass er ein System oder einen langfristigen Plan hat.

    Font will mit seinem Projekt den Grundstein für eine erfolgreiche Vereinsführung legen und ein Fundament errichten, auf dem der Club sportlich und wirtschaftlich aufbauen kann. Laporta dagegen scheint bislang eher so der spontane Typ zu sein. Dieses Denken in einzelnen Wahlperioden ist genau das, was Barca schadet. Gerade im Hinblick auf den Schuldenabbau und dem Erschliessen neuer Märkte ist ein Weitblick gefordert, den Laporta schmerzlich vermissen lässt.
    Viele hier sagen „ja ich bevorzuge schon Font, aber Laporta wird wohl gewählt“. Warum sollte man den wählen? Ich möchte einen Präsidenten, der nach der Wahl mit der Arbeit beginnen kann. Und nicht einen, der dann zunächst noch klären muss, wer nun genau für welche Aufgabe zuständig sein soll.

    #622078
    iramo111
    Teilnehmer

    Für mich hatte Font schon immer das bessere Projekt als Laporta, da er wie gesagt seit Jahren daran arbeitet. Laporta kam kurz vor der entscheidenden Phase und entschied sich für eine Teilnahme, da „wir“ ihn brauchen.
    Ich hätte liebend gern Font als Präsidenten, oder besser gesagt, sein Projekt. Es wird halt leider nichts, da er in den letzten Wochen nur Laporta angreift, wie schlecht er auch sei und das macht ihn meiner Meinung nach ein bisschen unglaubwürdig. Hinzu der Skandal mit Piqué usw.
    Wäre kein Laporta, würde er wahrscheinlich auch die Wahl gewinnen. Laporta ist aber da, hat ein paar gute Namen offenbart und schon wird er gewinnen, da er eine fantastische Vergangenheit bei uns hatte. Ich war und bin kein Fan von diesem Konzept, „wenn es damals funktionierte, wird es jetzt auch funktionieren“. Für das sind wir zu sehr in der Krise! Wir brauchen Führungskräfte, die an den richtigen Schrauben drehen und Font hat leider an den falschen gedreht.

    #622077
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer

    Laporta währenddessen: Ich bewerbe mich einfach mal auf die Präsidentschaft. Ich hänge ein Plakat in Madrid auf. Ich nehme Ex Spieler und nicht mal La Masia Spieler die mich in einem Video unterstützen. Ich mache an Talkrunden nicht mit, weil die Zuschauer sonst merken, wie wenig inhaltliches ich zu biete habe. Ich baue auf meine Reputation und meinen Namen und nicht auf Inhalte. Ich will Ex Spieler wie Superstar Bellerin zurückholen und forder Transfer von Millionenstars wie Mbappe oder Haaland. Ich setze auf La Masia. Ich nenne Namen ohne ihre Funktion zu nennen. Ich hab keine Idee von Finanzen, aber egal im Notfall werden wieder neue Schulden gemacht wie damals.
    Und zack Barcelona ist wieder erfgreich. Ernsthaft? Das soll Barcelona erfolgreich machen? Naja sei es drum, es kann ja nur besser werden als unter Barto, wobei Laporta Barto ja in den Verein holte, aber das wisst ihr ja bereits.

    Ja Font kann keinen Wahlkampf, aber Laporta kann keine Zukunft aufzeigen.

    #622076
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer

    @Iramo, das ist kein Projekt, das ist eine Idee. Das ist auch der Unterschied. Laporta hat eine Idee Barca wieder groß zu machen und Font hat ein Projekt :barca:

    @Barcatikitaka
    Gebe dir da recht. Vor allem von Laporta kommt da wenig. User MeineMeinung hat mal gesagt, Laporta würde keine Talkrunde überstehen. Und was macht Laporta? Er tretet an der Talkrunde gar nicht an. Er ist sich zu gut dafür. Diese Arroganz gehört gestraft.

    Zu Font ein kleines bisschen was zu seinem Projekt:

    -mehr Entscheidungsfreiheit und Mitbestimmung der Mitglieder bei Transfers/Sponsoren/Stadienbau/Eintrittkartenpreise/neue Trikots etc.

    -neuer Aufbau der Leitung Barcelonas, mit dem Trainer als General Manager nach Ferguson Vorbild.

    -konkrete Besetzung einzelner Positionen mit fähigen Leuten.

    -weiterentwicklung von Barca Corporate. Und Gründung neuer Subunternehmen wie bspw. einer eigenen Sportartikelmarke, welche die Barcelona Trikots herstellt.

    -alle Barcelona Spiele auf der Plattform Barca TV

    -einfache Wahlen durch die Mitglieder mittels einem online System

    -Abbau von Stellen in der Bürokratie durch autonome selbstlernende Systeme

    -Spieler die der Trainer fordert kaufen und nicht, die die das Management möchte.

    -Der Fan soll für Spiele und Merchandising direkt Geld an Barcelona zahlen und nocht an andere Hersteller etc. wie bspw Nike. Gerade durch diese oben genannten Subunternehmen und dem Geld der Mitglieder kann enormes Geld bezogen werden. Barcelona ist der Verein mit den meisten Fans weltweit. Gehen wir von 400 Mio Fans weltweit aus. Würde jeder von denen 5 € im Jahr an Barcelona zahlen würden wir allein dadurch über eine Milliarde einnehmen. Font hat hierfür entsprechende Strategien ausgearbeitet. Könnte er sie patentieren, dann hätte er sie auch schon offenbart. Aber zu leicht ist es für Laporta diese Ideen dann zu kopieren.

    -Sportlich will er die Ausgaben für Lamasia verdoppeln und alte Leute in Führungsstrukturen bringen

    -In ein paar Jahren Unicef zurück auf die Brust.

    -vereinstechnische und sportliche Fragen sollen immer nach „innen“ beantwortet werden. Bevor ein neuer Spieler gekauft wird, soll erstmal ein LaMasia Spieler versuchen den Platz einzunehmen. Selbiges bei Trainern oder Managern.

    -Laufende Unterhaltskosten verringern und die Gehaltsstruktur normalisieren.

    Das ist angeschnitten sein projekt. Schon das Wort „angeschnitten“ zeigt wie umfangreich das ganze ist. Und das beste finde ich, dass Mitglieder mitentscheiden können und man sich dann nicht hier auf Barcawelt beschweren muss, sondern selber teilhat am Verein. Dadurch wird auch die Fanbase gestärkt. Mes que un club!! Forca Barca. Si al Future.

    #622075
    iramo111
    Teilnehmer

    Ich glaube Laporta hat bezüglich der Frage, welchen Stellenwert La Masia haben wird, geantwortet.
    Die Mannschaft soll größtenteils aus La Masia Spielern bestehen.

    #622074
    Barca TIKI TAKA
    Teilnehmer

    Dieser Wahlkampf ist unglaublich, da ist ja nur noch Populismus vorhandenen. Es werden Namen in den Raum geworfen ohne die Inhalte nur im entferntesten anzusprechen, wen Font sich darauf konzentriert hätte könnte er nach jahrelange Arbeit an seinen Projekt gar nicht verlieren. Wieso wird nicht auf Inhalte eingegangen? Schönes Signal ein Plakat in Madrid aufzuhängen aber die wahren Gegner sind nicht mehr in Spanien. Die Clubs wie PSG, City, Leipzig und Chealsea sind die Probleme des modernen Fußball und da hätte ich gern einen Gegenentwurf. Folgende fragen währen zu beantworten.

    • Welchen Stellenwert sollte La masia im neuen Projekt haben

    • Will man weiterhin auf Galacticos setzten oder einen anderen Weg einschlagen

    • Sollte der Club weiterhin in der Hand der Mitglieder sein oder einen Investor bekommen, wen er in der Hand der Mitglieder bleiben sollte bitte schriftlich

    • Was ist geplant um die Gehaltskosten zu senken? Gehaltsobergrenzen?

    • Wie sollte die Renovierung des Camp Nou Finanziert werden und in welchen Zeitraum soll es passieren.

    • Was ist geplant um Schulden abzubauen?

    Das sind genug Themen die man nicht mit einen oder zwei setzen beantworten kan und die schon längst angesprochen gehört hätten

    #622073
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer

    Muss schon sagen, ich glaube Font hätte gewonnen, wenn Bartomeu noch im Amt wäre. Die Cules hätten nochmal gesehen was passiert, wenn kein Projekt vorhanden ist. Stattdessen lassen sie sich, wie Andrucha sagt, von seiner Reputation blenden.

    Edit: User haben mal gefragt ob Font ein Projekt B hat, falls Projekt A nicht klappt. Das lustige ist, Laportas Kandidatur hat absolut kein Projekt. Was ist Finanziell. Er hat kein Projekt. Lediglich Charisma. Das man auch ohne Projekt erfolgreich sein kann zeigt Barto, der wenigstens eine CL und paar nationale Titel abgeräumt hat. Aber Bartomeu sollte nicht der Maßstab werden.

    #622072
    iramo111
    Teilnehmer

    Warum Laporta halt die Wahl gewinnen wird, ist nicht sein so tolles Projekt, sondern viel eher die Schuld der Dummheit von Font! Ich war lange Befürworter von Font, da er seit Jahren ein Projekt hat und seit ungefähr 7 Jahren am Arbeiten dafür ist. Er hat sich aber dann alles selber vermasselt und sich wahrscheinlich durch Lügen ins Rampenlicht gestellt. Er hat alles gesagt, was die Cules sehen und hören wollten. Für ihn war Xavi das Aushängeschild. Auch Jordi Cruyff war für ihn wichtig! Aber dann ist er halt eben aufgeflogen: Jordi Cruyff, aber vor allem Piqué wollten nichts von ihm wissen.
    Hinzu kommt, dass Größen wie Eto, Deco oder Marquez für Laporta stimmen und Font somit blöd dasteht!
    Ich denke Laporta wird erfolgreich sein, aber es muss von Anfang an klar sein, was er möchte!

    #622071
    andrucha
    Teilnehmer
    Schwuppdiwupp wrote:
    Ich verstehe nicht wo ihr ein Projekt seht. Laporta hat lediglich Namen genannt. Genau dasselbe, was Font gemacht hat und dann von euch kritisiert wurde.
    Ich glaube nicht, dass Laporta der richtige ist. Auch wenn er es wahrscheinlich wird. Aber der Typ ist für meinen Geschmack ein zu großer showman.

    Stellt sein „Projekt“ vor. Bla bla. Font hat einen niedergeschriebenen ausgearbeiteten Faden, was er genau ändern möchte. Erzählt mir nicht, Laporta hat so mal nebenbei auch ein richtiges Projekt aufgestellt. Er wird mit Nostalgie den Verein führen. Aber was einmal erfolgreich war, wird/muss nicht ein weiteres mal erfolgreich sein.

    Naja schlussendlich wird man sich wohl mit Laporta anfreunden müssen. Zu viele Fehler hat Font im Wahlkampf gemacht und zu überzeugend hat Laporta den Wahlkampf geführt.

    Das Schlimme ist ja auch, dass Laporta jetzt viele Wochen Zeit hatte, etwas Konkretes auszuarbeiten, aber da ist gar nix.
    Ich gehe noch weiter. Laporta ist vielleicht überzeugt in diesem Wahlkampf, aber nicht überzeugend. Er muss halt einfach nichts machen. Font disqualifiziert sich selbst und Laporta vermehrt seine Befürworter wie ein Bankguthaben vor 20 Jahren, das ausschließlich von den Zinsen, in Laportas Fälle seiner Reputation, lebt.

    Die Socios sind unbelehrbar. Nicht nur auf dem Platz ein Rentnerverein…

    #622070
    andrucha
    Teilnehmer

    Mir gefällt diese Wahl immer weniger. Laporta hat nur Namen präsentiert. Wo ist sein Projekt? Was sind seine Pläne? Die Finanzen stehen doch an oberster Stelle und dazu kann er nichts vorlegen. Wir sollten uns nicht vom Politiker veräppeln lassen, der uns mit ein paar Leckerlis abspeist im Glauben, seine Reputation werde es schon schaukeln. Und so lecker sind die nicht. Valdes? Ist ein Sturkopf und wird dem Verein nicht guttun. Jordi Cule verwies zudem zurecht auf das Alter einiger Weggefährten. Laporta bereitet mir so langsam echt Sorgen. Hätte er was Substanzielle präsentiert, wäre ich ruhiger, aber das ist schon sehr fragwürdig.

    Wäre Font nur nicht so ein Trottel…

    #622069
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer

    Ich verstehe nicht wo ihr ein Projekt seht. Laporta hat lediglich Namen genannt. Genau dasselbe, was Font gemacht hat und dann von euch kritisiert wurde.
    Ich glaube nicht, dass Laporta der richtige ist. Auch wenn er es wahrscheinlich wird. Aber der Typ ist für meinen Geschmack ein zu großer showman.

    Stellt sein „Projekt“ vor. Bla bla. Font hat einen niedergeschriebenen ausgearbeiteten Faden, was er genau ändern möchte. Erzählt mir nicht, Laporta hat so mal nebenbei auch ein richtiges Projekt aufgestellt. Er wird mit Nostalgie den Verein führen. Aber was einmal erfolgreich war, wird/muss nicht ein weiteres mal erfolgreich sein.

    Naja schlussendlich wird man sich wohl mit Laporta anfreunden müssen. Zu viele Fehler hat Font im Wahlkampf gemacht und zu überzeugend hat Laporta den Wahlkampf geführt.

    #622068
    chris_culers
    Teilnehmer

    Mir sind die ganzen Projekte der einzelnen Kandidaten, die da im Wahlkampf beschrieben und schöngeredet werden, egal!
    Am Papier sieht jedes Projekt toll und schön aus, nur ist Verein mittlerweile an einem Punkt angelangt, an dem nur noch Taten zählen.
    Der nächste Präsident wird allein an seinen TATEN gemessen!

    #622067
    iramo111
    Teilnehmer

    Wird denk ich eh noch ein ausführlicher Bericht kommen, weshalb ich mir die Arbeit spare!
    Man kann aber sagen: Laporta hat ein Projekt! Victor Valdes, Albert Benaiges (Entdecker von Iniesta), Mateu Alemany (erfolgreiche Zeit bei Valencia), Alexanco, Sergi Barjuan, Víctor Muñoz, Pichi Alonso, Jordi Cruyff und sogar Puyol sollen dabei sein! Unter anderem gab es per Videobotschaft Unterstützung von Etoo und Deco!

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 148)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.