Forum Home FC Barcelona – Verein Vereinsführung Präsidentenwahl 2021

Präsidentenwahl 2021

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 148)
  • Autor
    Beiträge
  • #622066
    RoyJonesJr
    Teilnehmer

    Hat sich jemand aus dem Forum – speziell sind die Laporta Befürworter gemeint – mit seiner Präsentation von heute Mittag auseinanser gesetzt und kann uns erklären was sein Projekt und seinem Team besser macht als das drr Konkurrenten?

    #621628
    mäsi1893
    Teilnehmer

    Ich kann die Empörung nicht ganz nachvollziehen. Es ist verständlich, dass Spieler (und auch ehemalige Spieler/Funktionäre) nicht offen Partei ergreifen wollen. Andererseits ist es absolut normal, dass man im Wahlkampf mit bekannten Namen um sich schmeisst. Ebenso ist es normal, dass auch mal nicht alle Leute, die für ein Projekt vorgesehen sind, sofort bereitstehen. So funktioniert die Wirtschaft nun mal. Font wird nun dafür kritisiert, dass Xavi nicht sofort bei nach den Wahlen bereitsteht. Entscheidend ist, dass man ein Projekt hat, welches gut genug aufgestellt ist, dass man auch mal Leute austauschen bzw. vorübergehend ersetzen kann. Wie schon von anderen angetönt, hat Font ein funktionierendes Team mit Top-Leuten um sich. Es wird viel über Fonts Personalplanung geschimpft. Aber eigentlich geht es dabei immer um Xavi und/oder Cruyff. Die übrigen Posten scheinen vergeben. Insbesondere kommt es doch in Zukunft darauf an, dass man aus dem finanziellen Loch herauskommt und Schulden abbauen kann. Zu solchen Zwecken sind im übrigen vor allem Finanzfachleute gefragt. Damit lässt sich aber schlecht Wahlkampf machen, darum wird darüber natürlich weniger gesprochen. Aussagen wie „Fonts Projekt bröckelt“ (oder so ähnlich) kann ich absolut nicht verstehen. Dass Xavi zu Barca will, ist absolut klar. Die übrige Führungsetage (bzw. Fonts Board) steht. Es wird so geschrieben, als ob Font reihenweise die Leute davon laufen würden, was ich nicht unbedingt verstehen kann.
    Zu Cruyff: solche Aussagen zeugen sicherlich nicht von Fingerspitzengefühl. Allerdings weiss ich nicht, wie viel hier aus dem Zusammenhang gerissen wurde, bei der Übersetzung verhunzt wurde o.ä. Im übrigen gilt für ihn das Selbe wie für andere bekannte Barca-Exponenten: er will es sich mit niemandem verscherzen. Aber wie gesagt: das ist normal und ich sehe nun nicht, warum dies gegen Font sprechen sollte. Ich fände es zudem mal Interessant, das ganze Interview zu lesen, das Cruyff gegeben hat. Das würde sicherlich ein umfangreicheres Bild abgeben als nur einige Zitate. Leider spreche ich kein Spanisch.
    Und nun wird es Font zum Nachteil ausgelegt, dass er mit Spielern wirbt. Ein Gerücht, wonach Messi nur bleibt, falls Laporta gewinnt, wird dann aber einfach mal unkritisch übernommen. Hatt Messi (bzw. jmd. aus seinem näheren Umfeld) das jemals gesagt? Es ist doch offensichtlich, dass es sich hierbei um Wahlkampf handelt. Und wo liegt dann der Unterschied.
    Des Weiteren die Kritik an Font bzgl. Xavi/Cruyff. Wen Laporta als Vorstand ins Board holen will, ist dagegen aber noch gänzlich unbekannt. Im Forum habe ich die Namen Ragnick, Klopp und Nagelsmann gelesen. Barcawalt schrieb mal was von Zorc und nun heisst es, Mateu Alemany sei im Gespräch. Mit Ausnahme von Alemany allesamt Leute, die weit ausserhalb der Schusslinie sind, was Interviews (bzw. allgemein Frsgen von spanischen Journalisten) angeht. Leute, die man bewusst vom Wahlkampf fern halten kann. Interessant. Viele Namen, wenig klarheit. Aber bei Laporta wird dies weit weniger kritisch gesehen als bei Font. Ich sehe, dass bei Font einiges kritisiert wird. Und das ist auch gut so. Allerdings hat sich Laporta gar noch nicht so weit in die Öffentlichkeit gewagt, dass es was zu kritisieren gäbe. Wären sie Wahlen so wie ursprünglich geplant durchgeführt worden, wären sie schon lange durch. Aber Laporta hat noch nicht einmal sein Projekt vorgestellt.
    Zudem ist immer noch die Frage, wie man mit dem Schuldenberg umgeht. Laporta scheint aufgrund seiner vorheriggen Präsidentschaft mächtig Kredit zu geniessen. Aber wie ich auch schon gesagt habe: Schulden wurden in Barcelona in dieser Zeit angehäuft und nicht abgebaut. Trotz einer sportlich ausserordentlichen Phase hat es Laporta nicht geschafft, den Club finanziell gut hinzustellen. Hier sehe ich einen grossen Nachteil gegenüber Font, der seit Jahren ein (finanziell) erfolgreiches Unternehmen führt.
    Und zu guter letzt wurde schon angesprochen, dass Laporta bei Transfers ein grosses Mitspracherecht (bzw. das letzte Wort) haben will. Man merkt eben schon von wem Bartomeu in den Verein geholt wurde. Solche Dinge dürfen bei Barca nicht mehr passieren. Hier scheint mit Fonts Projekt um einiges sicherer. Zudem (wie ich schon sagte) wird sich der Präsident vor allem mit Fragen zum Schuldenabbau beschäftigen müssen. Da ist es nur logisch, wenn sich um die sportlichen Aspekte andere kümmern.
    Zudem erstaunt es mich, dass so wenige Leute bei Laportas Transferstrategie (Präsi entscheidet alles alleine) ein Problem sehen. Das ist genau das Modell, das Barca in den letzten Jahren ruiniert hat. Font vertritt hier ein System à la Bayern (von der Organisationsstruktur her), das ist richtig. Aber der sportliche Erfolg spricht hier eine deutliche Sprache.

    #621576
    RoyJonesJr
    Teilnehmer

    @mesqueunclub

    Die Bayern als negativ Beispiel zu bringen ist mutig :)

    Versteh mich bitte nicht falsch: ich würde Font oder Laporta gleich viel Glück wünschen, egal wer von denen zwei das Rennen gewinnt.

    Nur verstehe ich den Hype um die Person Laporta nicht wirklich resp. ich bin verwundert darüber wie klein Font gemacht wird, während man Laporta heilig spricht.

    Egal wer es wird, diese Person wird Vor- und Nachteile haben. Wird es Font habe wir klarere Strulturen aber keinen Leader als Präsident. Wird es Laporta habe wir zwar Connection aber keinen Wirtschafter etc.

    #621575
    MeineMeinung
    Teilnehmer

    @Mesqueenclub

    Also ich Persönlich finde es so, wie Font es handhaben möchte klar besser. Es sollen einfach die Leute, die auch wirklich Ahnung von ihrer Arbeit haben, die jeweiligen Entscheidungen treffen. Da verstehe ich dein Beispiel nicht, dass A nach B rennt und dieser nach C. Denn so würde A die Entscheidung treffen und nur A ohne das sich B da einmischt.
    Man hat unter Barto gesehen was passieren kann, wenn sich der Präsident in die Geschäfte anderer einmischt. So wie Laporta das ebenfalls vor haben möchte.

    Ja wir haben immense Schulden, die es abzubauen gilt. Aber nur zur Erinnerung, als Laporta den Club verließ, hinterließ er ebenfalls hohe Schulden. Es gab auch ein Misstrauensvotum gegen ihn

    Die Frage ist, wieso hat der ach so erfolgreiche Laporta damals haushoch gegen Barto verloren?
    Viele wünschen ihn sich zurück, aber auch nur weil manche denken, mit ihm kommt automatisch der alte Glanz zurück, da der Club momentan sich in einer schwierigen Situation befindet. Wieso wollten die Leute ihn damals nicht zurück?

    Font hat das mit Xavi doch korrigiert und sagte, dass wenn Koemann seine Arbeit zufriedenstellend macht, er gerne Trainer bleiben kann und Xavi gerne eine andere Tätigkeit, im Club, übernehmen darf, bis die Stelle des Trainers frei ist.

    Die Bayern sind hier, meiner Meinung nach, ebenfalls ein schlechtes Beispiel. Da die Bayern sehr Kluge Transfers tätigen und das für wenig Geld. Da lässt sich keiner auf der Nase herumtanzen.

    #621571
    RoyJonesJr
    Teilnehmer

    @Barca Tiki Taka
    Mir gehts es nicht darum mich pro oder contra jemanden zu positionieren. Ich verstehe einfach nicht wie man um eine Person so einen Hype machen kann.


    @MeineMeinung

    Das ist auch ein Punkt, den ich vorhin vergessen habe: gerne wird hier auf Fonts nicht vorhandenen Plan hingewiesen während das bei Laporta kein Problem zu sein scheint. Da reicht ein übergrosses Plakat in Madrid ( Hallo Geldverschwendung) und schon ist er der Baba.

    Während Font aneckt und Punkte liefert wo man für oder gegen ihn sein kann, hält sich Laporta extremst bedeckt. Seine Pläne will er nicht verratten um dem Team zu schaden aber wers glaubt. Er setzt halt auf die Karte „ich habs damals geschaft und ich kanm es wieder“ aber das scheint zu reichen.

    Nichtdestotrotz würde ich Laporta wie auch Font viel Erfolg als Präsident wünschen. Einzig Freixa ist eine Barto Jünger und soll es bitte nicht werden.

    #621570
    mesqueunclub
    Teilnehmer
    RoyJonesJr wrote:
    . Die Welt hat sich verändert, Fussball hat sich verändert. Barca braucht dringend neue Strukturen und klare Verantwortungsbereiche. Sportliche Aufgaben z.B. sollten auch von der sportlichen Führung gemacht werde. (Wiedermal) ein patriachalisches System wo der Präsident den Big Boss spielt und meint alles selber entscheiden zu müssen ohne Rücksicht auf Verluste wird Barcas Entwicklung weiter stangieren wenn nicht zurück werfen. Und genau dies befürchte ich bei einer Wahl von Laporta. Font wollte immer hin diese Kompetenzen von einenander unabhängig machen in dem er zB. Xavi als General Manager installieren wollte. Auch wenn dies natürlich nur einer von vielen kleinen Schritten ist, die Barca noch nachholen muss.

    Meiner Meinung nach ist das viel hart und „diktatorisch“ ausgedrückt. Gerade was das sportliche angeht. Es ist ja nicht so das Laporta einfach mal so entschieden hat, wer kommen und gehen soll. Beispielsweise sind viele Ab- und Neuzugänge in der Pep Zeit auf Guardiolas „Mist“ gewachsen.

    Es ist ja nicht so das Laporta einfach das macht worauf er gerade Bock hat.

    Und ich persönlich finde diese kurzen Wege viel viel besser als diese endlose Bürokratie. Es ist tausend mal besser, dass zb Pep zu Laporta geht und sagt ich brauche Spieler XY, und Laporta schaut was machbar ist, anstatt Pep geht zum Sportdirektor, der Sportdirektor zum nächsten Direktor, der andere Direktor zum Finanzfutzi, der Finanzfutzi zum Präsidenten, der Präsident klärt das mit dem Vorstand und am Ende bekommst du statt Brokkoli spargel serviert.

    Die Bayern sind ein sehr gutes Beispiel dafür. Flick will XY, Salihamidzic bietet Z an, Kahn will dann doch eher F und Rummenigge sagt dann A.

    Mag gut sein dass Jordi Cruyff ein Heuchler ist (der juckt mich eh nicht besonders) aber ist Xavi auch ein Heuchler? Font war sich doch so sicher, dass er Trainer bei Barca sein wird? Nach seiner Aussage bezahlt er jedem Socio die Mitgliederbeiträge aus eigener Tasche, sollte Xavi nicht Trainer werden. Xavi hingegen macht mit seiner Vertragsverlängerung und seinem offenen Brief ganz klar deutlich, dass er eigentlich von Font in ruhe gelassen werden möchte. Oder missbraucht Font einfach nur gewisse Namen für seine Kampagnen?

    Ich bin jedenfalls sehr froh, dass viele Leute aufwachen und uns einen zweiten Bartomeu ersparen. Bei den letzten Wahlen hat man das selbe gesagt und ich bin mir sicher, dass jeder der sich Bartomeu gewünscht hat oder für ihn gestimmt hat, es heute bereut. Er hat den Verein ruiniert. Damals hat man auch das selbe wie heute gesagt, die Welt hat sich verändert wir müssen uns anpassen Bla Bla und heute haben wir 1 Mrd an Schulden und sind froh wenn wir eine Passstafette über 3 Stationen hinbekommen.

    Dani Alves hat es auf den Punkt gebracht. Barca hat sich komplett prostit****. Obwohl man das komplette Camp Nou mit Werbung voll hat, das Trikot voll mit Werbung ist, man Geld ohne Ende generiert hat man nichts gerissen. Wir spielen schei**, gewinnen nichts und machen sogar noch mehr Schulden obwohl man soviel einnimmt.

    #621567
    Barca TIKI TAKA
    Teilnehmer

    MeineMeinung: Es ist für nicht Spanier natürlich schwierig sich über die Kandidaten zu informieren da man die Sprache ja nicht beherrscht, danke ich werde mir das Mal ansehen :)

    #621565
    MeineMeinung
    Teilnehmer

    Würde gerne einige Worte hier zu schreiben, da ich wohl noch einer der wenigen pro Font zu sein scheine.

    Erst einmal zu dem Projekt von Font: Viele scheinen sich nicht wirklich mit seinem Projekt beschäftigt zu haben. Font hat für viele Bereiche in dem Club Top Leute gewinnen können, die genau von der jeweiligen Arbeit, die auf sie zukommen würde, bescheid wissen. Viele Leute selbst sind schon lange Cules.
    Font selbst ist auch nicht der Idiot den viele in ihm wohl sehen wollen. Font leitet ein erfolgreiches, Millionen schweres Unternehmen. Er kennt also Druck und Verantwortungsbewusstsein.

    Laporta zum Beispiel: Hat zum wiederholten male seine Präsentation des Sportlichen Projektes verschoben. Für mich zeigt das, dass Laporta kein ausgeklügeltes Projekt hat. Er war auch einer der letzten Kandidaten, die ihre Kandidatur als Präsidenten öffentlich machten. Die Pandemie spielt ihm ebenfalls gut in die Karten. Denn so werden Fernsehdebatten, zwischen den Kandidaten, ständig verschoben. Das ist im Sinne Laportas. Wieso? Weil Laporta selbst nicht das Genie ist, das viele in ihm sehen. Laporta ist Anwalt. Er hat oft viele Fähige Leute um sich herum die sich um vieles kümmern. Was natürlich nicht negativ sein muss. In einer Livedebatte, würden Font und Freixa einen Laporta klar fertig machen und das weiß Laporta auch.

    Dann noch zur Sache mit Cruyff und Xavi. Die beiden haben nie gesagt, dass sie nicht Teil des Teams von Font sein werden, sondern lediglich, dass sie nicht Teil von Wahlkampagnen werden möchten bzw. für einen werben möchten. Das ist auch völlig Logisch. Wenn sie sich z.B. öffentlich auf die Seite eines Fonts stellen würden und Laporta aber gewinnen würde und sie sich diesem wiederum anschließen würden, könnte man ihnen Heuchelei vorwerfen.

    Laporta hat einfach seine Wählerschaft und seinen Namen. Das weiß er auch und darauf baut er auch. Dass sich Font so ungeschickt benimmt, spielt ihm ebenfalls in die Karten.

    Font ist kein Idiot und hat ein gut durchdachtes Konzept. Zu finden auch auf seiner Offiziellen Seite.

    Ein Font hat z.B. auch Aktiv beim Misstrauensvotum teilgenommen und hat viele Unterschriften sammeln können. Ohne ihn wäre es knapper geworden. Während ein Laporta nur ein paar Twitter Nachrichten schrieb.

    Ich weiß auch nicht ob man hier „Werbung“ für andere Forums machen darf, aber in dem Barcaforum auf der Seite Transfermarkt.de, wird ebenfalls viel darüber diskutiert und da gibt es einen User der heißt „La Masia“ der viel Ahnung von dem und allgemein Barca hat. Der sehr interessante Einblicke zu den Kandidaten gibt. Würde ich euch empfehlen mal zu lesen. Vieles das ich hier schreibe habe ich auch von ihm.

    PS: Schwuppdi, schau mal in deine Privaten Nachrichten.

    #621563
    Barca TIKI TAKA
    Teilnehmer

    Roj Jones JR

    Ich geh bei fielen der analyse durchaus mit die Nostalgie lässt oft die Schattenseiten übersehen. Die Aussage von Jordi Cruyff ist natürlich motiviert von macht Gedanken das ist klar, trotzdem hat sich Font durchaus selbst sabotiert. Er hat leider zu viel über Legenden geredet ohne wirklich Inhalte bekannt zu geben. Trotzdem hatte er zumindest vor Strukturen zu ändern. Was wissen wie hingegen über Laporta. Er kommt in einer Phase wo die Culers enttäuscht über die Vergangenheit ist, Ironischerweise über Bartomeu der durchaus ein gefragter Mann unter Laporta und Rosell wahr. Man muss auch sagen das Laporta von der Nostalgie lebt trotzdem wird er sich beweisen müssen und Barca aus der Krise führen. Plakate in Madrid werden dafür sicher nicht reichen und ob die Strukturen wirklich geändert werden wage ich zu bezweifeln. Jetzt kann Laporta Beweisen das er aus der Vergangenheit gelernt hat und Barca wieder in den Kreis der ganz großen führen kann, sportlich wie Moralisch

    #621560
    RoyJonesJr
    Teilnehmer

    Laporta solls also werden. Von allen anderen Kandidaten scheint er das kleinste Übel zu sein und daher die akzeptabelste Wahl.

    Wer aber meint mit Laporta kehrt automatisch Erfolg, schöner Fussball und Ansehen zurück wird sich schnell in der Realität wieder finden. Die Welt hat sich verändert, Fussball hat sich verändert. Barca braucht dringend neue Strukturen und klare Verantwortungsbereiche. Sportliche Aufgaben z.B. sollten auch von der sportlichen Führung gemacht werde. (Wiedermal) ein patriachalisches System wo der Präsident den Big Boss spielt und meint alles selber entscheiden zu müssen ohne Rücksicht auf Verluste wird Barcas Entwicklung weiter stangieren wenn nicht zurück werfen. Und genau dies befürchte ich bei einer Wahl von Laporta. Font wollte immer hin diese Kompetenzen von einenander unabhängig machen in dem er zB. Xavi als General Manager installieren wollte. Auch wenn dies natürlich nur einer von vielen kleinen Schritten ist, die Barca noch nachholen muss.

    Positiv ist natürlich das Verhältnis zu den Spielern und die Connection, die Laporta zu haben scheint. Trotzdem sollten wir als Barca Fans cool und vor allem realistisch bleiben. Sonst enden wir wie die UFC Fans 2021 als sie sich auf die Rückkehr des „motivated McGregor“ (Laporta) freuten, dieser aber von Dustin Poiriers (der modernen Zeit) zuerst mir Legkicks (finanzielle Lage) bearbeitet wurde und danach per rechten Hacken (keine goldene La Masia Generation) auageknockt wurde um es in der bildhaften und übermotivierten Sprache des Barcawelt Forums auszudrücken.

    Lange Rede kurzer Sinn: Das ist ein Präsidentschaftsrennen. NIE hat es bei einer Wahl DEN perfekten Kandidaten gegeben. Also bleibt realistisch und hört auf euch mit euren Texten vor einem Kandidaten auf die Knie zu gehen und ihm die Hosen aufzumachen.

    Vielleicht bin ich auch zu hart und viele Jahre Bartomeu und die Erinnerung an die gute Zeit verblendet unsere Wahrnehmung.

    Was auch immer: Nehmt es nicht persönlich. Beef gibts hier schon zu Hauf.

    PS. Jordi Cruyff mit weniger Rückgrat als ne Schlange. Ich nehme nich an, dass Font ihn offiziell aufgelistet hätte ohne zumindest eine mündliche Vereinbarung zu haben. Jetzt wo die Chancen von Font sinken verlässt er als erster das sinkende Schiff. Wer auch immer eie Wahl gewinnt soll de Typen möglichst fern vom Verein halten.

    #621558
    andrucha
    Teilnehmer

    Ich würde Font nicht als Populisten bezeichnen. Er ist eher einfach keine Leaderfigur und tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste. Vielleicht standen die Legenden wirklich mal hinter ihm, aber seit Laporta auf den Plan trat, zerbröckelt diese Loyalität. Ich denke, es ist eher, wie im Artikel auf Barcawelt geschrieben: Sie wollen sich eine mögliche Position unter Laporta nicht verbauen und agieren daher eher strategisch als loyal.
    Jedenfalls ist Font am Ende. Muss hart für ihn sein, aber ich freue mich auf Laporta!

    #621556
    barca_king
    Teilnehmer

    Gab auch auf Twitter zahlreiche Meldungen, wonach Messi nur verlängern will, wenn Laporta gewinnt. Es kommt also für uns nur noch Laporta infrage, egal ob man ihn mag oder nicht.

    Habe gerade auch das mit Cruyff gelesen. Das ist schon echt mega peinlich!!

    Anderes Thema: mich erschreckt, wie viele selbsternannte Barca Fans in Deutschland, zumindest in meinem Umfeld, gar keine Ahnung von den Präsidenten haben. Die kennen weder Laporta noch sonst wen. Wollte es einfach mal hier loswerden :lol:

    Ach hier hab’s jetzt gefunden: Sergio A. Gonzalez, wer auch immer das sein mag, behauptet, dass Messi nur dann verlängert, wenn Laporta gewinnt. Laporta selbst will als Sportdirektor keinen Geringeren als Ralf Rangnick, was sehr geil wäre. Zudem plant er erstmal mit Koeman. Sollte das mit dem Holländer nicht klappen, dann sei Laportas Favorit Naglesmann. Vorher Klopp, jetzt Rangnick und Nagelsmann. Laporta steht auf die Deutschen. :lol: Messi und Laporta sollen sich auch schon unterhalten haben, unter anderem auch über Agüero.

    Sind natürlich alles nur Gerüchte und Behauptungen, aber es ist doch trotzdem interesant zu hören.

    #621554
    chris_culers
    Teilnehmer

    Font war von Anfang an ein Blender! Er hat alles auf die Pferde La Masia und Vereinslegenden als Funktionäre gesetzt und gehofft, die Cules springen darauf an. Das war sein „glorreiches“ Projekt. Davon ist nichts mehr übrig.
    Womit er jetzt noch punkten möchte ist für mich nicht ersichtlich.

    Eigentlich kann er sich den restlichen Wahlkampf, sofern vorhanden, sparen und das Handtuch werfen.
    Ich sagte es wie viele andere User schon vor Monaten, Laporta wird diese Wahl gewinnen.
    Ich denke, dass wird einer der deutlichsten Siege in der Vereinsgeschichte.

    #621552
    Barca TIKI TAKA
    Teilnehmer

    Mesqueunclub: ja wahr auch sehr unentschlossen bei Laporta uns Font aber muss schon sagen das wir da reingefallen sind auf einen absoluten Populisten. Er hat sich absolut disqualifiziert was Jordi Cruyff, Pique und Xavi aufgezeigt haben. Mesqueunclub und Cule 007 hatten in dieser Hinsicht sicher Recht :)

    #621551
    mesqueunclub
    Teilnehmer

    Das ist ja unfassbar, habt ihr das mitbekommen?
    Selbst Jordi Cruyff der unter Victor Font Sportdirektor wird/werden sollte, scheint ja ganz klar zu Laporta zu tendieren.

    Er meinte auch dass sein Vater (Johann Cruyff) jeder Zeit Laporta wählen würde.

    Er sagt auch dass alle Vereinslegenden nur gut über ihn sprechen und ich denke mal auch ihn immer bevorzugen würden.

    Ich muss mir selber nen Leberhaken verpassen, dafür dass ich auf die ganzen Kommentare und Beiträge reingefallen bin (auch hier im Forum) , in denen geschrieben worden ist, dass viele Vereinslegenden Victor Font unterstützten würden und das er einen so tollen Plan hat. Ich frag mich manchmal wo diese ganzen Aussagen herkommen und dann Mainstream werden.

    Ich hab tatsächlich geglaubt da wäre was dran, weil jeder sowas behauptet bis ich mich mal ein wenig mit Font auseinander gesetzt habe. Für mich persönlich kam ja sowieso niemand anderes außer Laporta in Frage aber ich hab ein gutes Bild von Font gehabt.

    Der Typ ist doch eine absolute lachnummer und Gott sei Dank kommt das immer mehr und mehr an die Öffentlichkeit.

    Ausnahmslos Jeder distanziert sich von Font, egal ob Pep, Xavi, Pique usw und jetzt mehr oder weniger auch noch Jordi Cruyff. Der wird in seinem Organigramm als Sportdirektor aufgeführt, dass muss man sich mal geben!!!! Hahaha

    Ich komm nicht drauf klar, der erzählt seit Jahren wie toll er ist und dass er seit dem Mauerfall an seinem Plan arbeitet und dann kommt Laporta mit so nem Plakat um die Ecke und sein Plan ist voll fürn Ar***
    Zuerst der heftige Nackenklatscher von Laporta, dann die Links rechts Kombi von Pep, dann Xavi der ihm im Taekwondo Sytle einen Tornado Kick verpasst, dann kommt Pique der ihm mit ner Overhand zu Boden streckt und nun auch noch der komplette Knock Out durch Jordi Cruyff mit einem Rear naked Choke.


    @Cule777
    hat den Nagel mit seinem Beitrag voll auf den Kopf getroffen.

    Französische Gazetten schreiben, dass Messi seinen Vertrag nur verlängern wird, wenn Laporta die Wahlen gewinnt.

    Wenn es wirklich noch Socios gibt, die für Font stimmen dann weiß ich echt nicht mehr weiter. Das haben wir damals schon mal erlebet als man Bartomeu statt Laporta gewählt hat und man den Verein ruiniert hat. Die ganzen Socios die für Bartomeu gestimmt haben sollten sich in Grund und Boden schämen. Das war genau so ein Font, der viel geredet hat.

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 148)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.