Forum Home FC Barcelona – Verein Vereinsführung Präsidentenwahl 2021

Präsidentenwahl 2021

Ansicht von 15 Beiträgen - 121 bis 135 (von insgesamt 148)
  • Autor
    Beiträge
  • #618968
    Herox
    Teilnehmer

    Diverse spanischen Medien berichten dasselbe.

    Als Spieler würde ich aber auch nicht auf das Gehalt verzichten. Wenn diese Witzführung Geld ausgibt, um eigene Spieler und frühere Legenden zu diskreditieren, dann scheint es denen doch ziemlich gut zu gehen. Da kann man irgendwo die Spieler ein bisschen verstehen, weil es ums Prinzip geht.

    #618965
    Mueller345
    Teilnehmer
    #618847
    mäsi1893
    Teilnehmer
    Schwuppdiwupp wrote:
    In der Folge werde ich mich nochmals diesem Thema widmen. Ganz offensichtlich haben die hier Kommentierenden das Video, welches ich euch empfohlen habe, noch nicht gesehen. So lässt sich auch nicht inhaltlich über Fonts Plan diskutieren. In der Folge werde ich mich deshalb nur Laporta widmen und warum er nicht Präsident werden sollte. Jedoch sehe ich von der Frage ab, weshalb Font Präsident werden muss.

    Auf Mesqueunclubs Aussage möchte ich jedoch eingehen. Er meinte, dass Font ihm zu sehr ein Theoretiker sei. Mit Delta und vielen weiteren Firmen wurde er mehrfacher Millionär. Der Typ weiß wovon er redet. Sein Plan sieht auch nicht genaue Einzelheiten vor, sondern vielmehr grundsätzliche Anhaltspunkte denen er sich widmen will, wie der Digitalen Infrastruktur, einer höheren Mitbestimmung der Mitglieder an vereinsrelevanten Fragen etc. Er will diese einzelnen Projekte situationsbedingt umsetzen, weshalb ich dir widerspreche und finde er ist kein Theoretiker sondern ein Pragmatiker. Dies erkennt man auch daran, dass er sich für die Umsetzung seiner Ideen Fachkompetenz im Namen ehemaliger Präsidenten, Trainer und Spieler holt.

    Gegen Laporta spricht:
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent unter welchem Präsident die Gehaltsstukturen zu wackeln begannen. Unter welchem fragt ihr euch? Richtig, Laporta.
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass als Laporta Präsident wurde und es sportlich bergauf ging, war Sandro Rosell zuständig für den sportlichen Bereich. Und während Laporta mit dem Beckham-Versprechen floppte, holte SR Namen wie Ronaldinho (das sportliche Symbol für die Wiederauferstehung).
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass Laporta einst Bartomeu und Rosell in den Verein holte. Sie waren jahrelang beste Freunde. Sind sie aus demselben Holz geschnitzt? Eine Beantwortung der Frage erübrigt sich, und da spielt es auch keine Rolle mehr, ob Laporta Bartomeu zuletzt kritisierte.
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass alle Bartomeu im Barcagate-Skandal kritisierten, aber Laporta selber mehrere Millionen ausgab um Spieler und Funktionäre auszuspionieren.
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass der Verein nach Laporta ohne den finanziellen Aufschwung des internationalen Fußballs und ohne den sportlichen Erfolg der frühen 2010er Jahre in den finanziellen Ruin getrieben worden wäre. Bei der Hälfte des aktuellen Umsatzes, hatten wir in Relation zu heute doppelt so viele Schulden. Laporta ist der Grund für unseren überschuldeten Verein.
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass gegen Laporta in dessen Amtszeit ein Misstrauensvotum gestartet wurde. 61% der Socios haben da für eine Absetzung als Präsident gevotet. Im Amt blieb er jedoch nur, weil 66% nötig gewesen wären. Dennoch zeigte sich, dass die Mehrheit der Socios mit seiner Arbeit nicht zufrieden gewesen sind. Dies bestätigte sich 2014 bei der Wahlklatsche.
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass die Anstellung von Eric Abidal als Sportdirektor 2020 eine heftig kritisierte Entscheidung war, die bereits nach wenigen Monaten in der Entlassung Abidals endete. Aber: Wer war 2014 in der Kampagne von Joan Laporta als Sportdirektor vorgesehen gewesen? Richtig, Eric Abidal. Und wer hat ihn schlussendlich als Sportdirektor eingestellt? Richtig, Laportas Busenfreund Bartomeu.
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass Guardiola lediglich damaliger Trainer der A Mannschaft wurde, weil keine geeignete Alternative bestand und Guardiola mit dem Aufstieg Barcelona B`s in die Sekunda Division für Furore sorge. Ein glückliches Händchen Laportas also, nicht mehr.
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass die damalige La Masia Generation nicht wegen Laporta gut wurde. Er gab ihnen eine Chance im Kader und das rechne ich ihm auch hoch an. Jedoch wurde der Grundstein der exzellenten La Masia Ausbildung unter Joan Gaspart und Cruyff gelegt. Seit 2010 kam jedoch kein wirkliches Talent mehr aus La Masia in die erste Mannschaft. Und wer war, als diese Spieler die vermeintlichen Entwicklungsschritte im Alter von 15/16 Jahren machen mussten, aber nicht gemacht haben, Präsident? Wer hat demzufolge La Masia vernachlässigt? Richtig, Laporta. Welch Ironie, gerade der Präsident, der La Masia immer so geschätzt hat.

    Versteht mich nicht falsch, Laporta hatte auch ein paar wenige gute Seiten an sich und er wusste vor allem mit sportlichem Erfolg zu überzeugen, aber betrachten wir das gesamte Gefüge ist er genauso schlecht wie Bartomeu, wenn dieser 2019 die CL geholt hätte. Es ist für mich schlichtweg zu einfach gesagt „Laporta hatte Erfolg, darum sollte er wieder Präsident werden.“

    Viele von euch waren zu Laportas Zeiten noch jung, und rückblickend ist es immer schwer über einzelne Sachverhalte zu streiten. Aber lasst euch nicht vom Erfolg blenden. Hiermit gebe ich das Sprachrohr wieder an andere ab. In diese Diskussion werde ich mich wieder einschalten, wenn über konkrete Pläne der einzelnen Kandidaten debattiert wird. Dennoch nimmt mich Wunder, ob ein paar jetzt ihre Meinung zu Laporta überdenken? @Barcatikitaka, wenn Guardiola auch unter Font käme, wärst du dann für Font oder immer noch für Laporta? @Konfuzius, Haba, mäsi und Andrucha, eure Meinung würde mich auch interessieren, wie natürlich die Meinung von jedem anderen. Fühlt euch frei mir zu antworten.

    Ich gehe mit der These: Laporta wird sich Fonts Projekt anschließen und sich nicht zur Wahl aufstellen lassen.

    Was 1 Beitrag. Stimmt aber natürlich, viele Fans sehen wohl mit einer rosa Brille auf Laportas Amtszeit zurück. Ausserdem hatte Laporta (so wie ich das verstanden habe) bis vor kurzem gar nicht vor, sich zur Wahl aufstellen zu lassen. Die Möglichkeit einer Kandidatur ist ihm wohl erst vor kirzem gekommen. Zumindest habe ich erst vor kurzem überhaupt erfahren, dass Laporta nun trotzdem kandidieren will. Scheint mir einfach nicht wahnsinnig seriös. Si al futur kann man gut oder schlecht finden, doch was man anerkennen muss: es ist ein langfristiges und gut durchdachtes Projekt. Wir haben in den letzten Jahren gesehen, welchen Schaden ein absolut planlos agierendes Board anrichten kann. Ich möchte niemanden an der Spitze des Clubs sehen, der einfach mal kandidierte, weil er gerade Zeit hatte. Da ist mir Font mit seinem langfristigen Projekt um einiges sympatischer.

    #618846
    Barca TIKI TAKA
    Teilnehmer

    Danke Schwuppdiwupp für deine tolle Ausführung über Laporta. Ich bin ehrlich und sage euch das ich als Laporta präsident wahr ich so jung wahr das ich seine Leistungen nicht wirklich erfassen konnte. Hab mich nach deinen Komentar jedoch etwas eingelesen und muss sagen das die Meinungen zu ihm sehr ambivalent sind. Es gibt die Menschen die ihm absolut verehren und die Menschen die ihm als das schlechte und böse in Person sehen. Ich finde das eben jeder Mensch an sich verschieden ist und das die persönlichkeit und die Eigenschaften einen Menschen zu dem machen was er ist und da gibt es für mich nicht nur Gut und Böse. Insgesamt muss ich nach der Recherche jedoch sagen das alle deine Punkte ihre Richtigkeit haben. Für Laporta spricht wohl seine Leistung der erfolgreichen barca Ära, wo es egal ist wie viel er oder andere an dieser Erfolgsgeschichte beteiligt wahren. Das Video von Font ist interessant und sehr gut und er ist sehr sympatisch. Ich finde seinen Zugang zu barca sehr interessant und er will wohl einen ähnlichen Weg wie die Bayern mit Barca bestreiten. Mich würde es am meisten freuen wenn Laporta und Font ein Bündnis eingehen und Gemeinsam Kandidieren. Zu der Frage ob ich für Font währe wen Pep dan auch kommen würde kan ich mit Nein beantworten da mir das Gesamtkonzept eines Kandidaten gefallen muss aber wen er Pep in welcher Form auch immer in den Club integrieren kan währe es ein Grund mehr für ihn zu sein. Ich hab mich bisher nur flüchtig mit dem Konzept von Font beschäftigt möchte es künftig (wenn ich endlich mal mehr Zeit habe) nachholen daher kan ich noch nicht schlussendlich sagen für was ich bin.

    Ps: wenn du vielleicht gute Inhalte für mich auf Deutsch hättest würde ich mich sehr freuen wen du Die Zeit findest mehr diese weiterzugehen ☺

    #618845
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer
    Konfuzius wrote:
    @ Schwuppdiwupp.

    Chapeau! Auf sehr hohem Nivevau investigativ ausgearbeitet. Klar könnte man jetzt nach den Quellen fragen – ich mache es aber nicht. Denn ich habe all diese Punkte, die du erwähnst, auch nie vergessen respektive miterlebt.

    Danke Konfi :)
    Apropos kennst du/ihr das, wenn man eigentlich nur einen Zweizeiler schreiben will, aber man dann doch nicht aufhören kann nachzuforschen und einen halben Roman schreibt haha?

    Zu den Quellen, stimmt, die habe ich vergessen. Jedoch kann sich jeder per einfacher Google Suche z.B. „Laporta Abidal 2014“, die Richtigkeit meiner Aussagen bestätigen lassen. Schlussendlich soll der Text ja auch lesbar bleiben und nicht zu einer wissenschaftlichen Facharbeit mutieren.

    #618844
    konfuzius
    Teilnehmer

    @ Schwuppdiwupp.

    Chapeau! Auf sehr hohem Nivevau investigativ ausgearbeitet. Klar könnte man jetzt nach den Quellen fragen – ich mache es aber nicht. Denn ich habe all diese Punkte, die du erwähnst, auch nie vergessen respektive miterlebt.

    Laporta erscheint vielen als Heilsbringer, aber genau der hat Rosell und Bartomeu als Team in den Verein befördert. Und vergessen sollte man nicht, dass Laporta der Erste war, der Dreck am Stecken hatte und zurücktreten musste.

    Entsprechend sollte man Laporta genießen, auch wenn er als Person sehr sympathisch wirken kann. Aber der Schein ist nicht immer das Sein.

    #618843
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer

    In der Folge werde ich mich nochmals diesem Thema widmen. Ganz offensichtlich haben die hier Kommentierenden das Video, welches ich euch empfohlen habe, noch nicht gesehen. So lässt sich auch nicht inhaltlich über Fonts Plan diskutieren. In der Folge werde ich mich deshalb nur Laporta widmen und warum er nicht Präsident werden sollte. Jedoch sehe ich von der Frage ab, weshalb Font Präsident werden muss.

    Auf Mesqueunclubs Aussage möchte ich jedoch eingehen. Er meinte, dass Font ihm zu sehr ein Theoretiker sei. Mit Delta und vielen weiteren Firmen wurde er mehrfacher Millionär. Der Typ weiß wovon er redet. Sein Plan sieht auch nicht genaue Einzelheiten vor, sondern vielmehr grundsätzliche Anhaltspunkte denen er sich widmen will, wie der Digitalen Infrastruktur, einer höheren Mitbestimmung der Mitglieder an vereinsrelevanten Fragen etc. Er will diese einzelnen Projekte situationsbedingt umsetzen, weshalb ich dir widerspreche und finde er ist kein Theoretiker sondern ein Pragmatiker. Dies erkennt man auch daran, dass er sich für die Umsetzung seiner Ideen Fachkompetenz im Namen ehemaliger Präsidenten, Trainer und Spieler holt.

    Gegen Laporta spricht:
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent unter welchem Präsident die Gehaltsstukturen zu wackeln begannen. Unter welchem fragt ihr euch? Richtig, Laporta.
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass als Laporta Präsident wurde und es sportlich bergauf ging, war Sandro Rosell zuständig für den sportlichen Bereich. Und während Laporta mit dem Beckham-Versprechen floppte, holte SR Namen wie Ronaldinho (das sportliche Symbol für die Wiederauferstehung).
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass Laporta einst Bartomeu und Rosell in den Verein holte. Sie waren jahrelang beste Freunde. Sind sie aus demselben Holz geschnitzt? Eine Beantwortung der Frage erübrigt sich, und da spielt es auch keine Rolle mehr, ob Laporta Bartomeu zuletzt kritisierte.
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass alle Bartomeu im Barcagate-Skandal kritisierten, aber Laporta selber mehrere Millionen ausgab um Spieler und Funktionäre auszuspionieren.
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass der Verein nach Laporta ohne den finanziellen Aufschwung des internationalen Fußballs und ohne den sportlichen Erfolg der frühen 2010er Jahre in den finanziellen Ruin getrieben worden wäre. Bei der Hälfte des aktuellen Umsatzes, hatten wir in Relation zu heute doppelt so viele Schulden. Laporta ist der Grund für unseren überschuldeten Verein.
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass gegen Laporta in dessen Amtszeit ein Misstrauensvotum gestartet wurde. 61% der Socios haben da für eine Absetzung als Präsident gevotet. Im Amt blieb er jedoch nur, weil 66% nötig gewesen wären. Dennoch zeigte sich, dass die Mehrheit der Socios mit seiner Arbeit nicht zufrieden gewesen sind. Dies bestätigte sich 2014 bei der Wahlklatsche.
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass die Anstellung von Eric Abidal als Sportdirektor 2020 eine heftig kritisierte Entscheidung war, die bereits nach wenigen Monaten in der Entlassung Abidals endete. Aber: Wer war 2014 in der Kampagne von Joan Laporta als Sportdirektor vorgesehen gewesen? Richtig, Eric Abidal. Und wer hat ihn schlussendlich als Sportdirektor eingestellt? Richtig, Laportas Busenfreund Bartomeu.
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass Guardiola lediglich damaliger Trainer der A Mannschaft wurde, weil keine geeignete Alternative bestand und Guardiola mit dem Aufstieg Barcelona B`s in die Sekunda Division für Furore sorge. Ein glückliches Händchen Laportas also, nicht mehr.
    • Viele Laporta-Jünger vergessen es, aber vielen Socios ist präsent, dass die damalige La Masia Generation nicht wegen Laporta gut wurde. Er gab ihnen eine Chance im Kader und das rechne ich ihm auch hoch an. Jedoch wurde der Grundstein der exzellenten La Masia Ausbildung unter Joan Gaspart und Cruyff gelegt. Seit 2010 kam jedoch kein wirkliches Talent mehr aus La Masia in die erste Mannschaft. Und wer war, als diese Spieler die vermeintlichen Entwicklungsschritte im Alter von 15/16 Jahren machen mussten, aber nicht gemacht haben, Präsident? Wer hat demzufolge La Masia vernachlässigt? Richtig, Laporta. Welch Ironie, gerade der Präsident, der La Masia immer so geschätzt hat.

    Versteht mich nicht falsch, Laporta hatte auch ein paar wenige gute Seiten an sich und er wusste vor allem mit sportlichem Erfolg zu überzeugen, aber betrachten wir das gesamte Gefüge ist er genauso schlecht wie Bartomeu, wenn dieser 2019 die CL geholt hätte. Es ist für mich schlichtweg zu einfach gesagt „Laporta hatte Erfolg, darum sollte er wieder Präsident werden.“

    Viele von euch waren zu Laportas Zeiten noch jung, und rückblickend ist es immer schwer über einzelne Sachverhalte zu streiten. Aber lasst euch nicht vom Erfolg blenden. Hiermit gebe ich das Sprachrohr wieder an andere ab. In diese Diskussion werde ich mich wieder einschalten, wenn über konkrete Pläne der einzelnen Kandidaten debattiert wird. Dennoch nimmt mich Wunder, ob ein paar jetzt ihre Meinung zu Laporta überdenken? @Barcatikitaka, wenn Guardiola auch unter Font käme, wärst du dann für Font oder immer noch für Laporta? @Konfuzius, Haba, mäsi und Andrucha, eure Meinung würde mich auch interessieren, wie natürlich die Meinung von jedem anderen. Fühlt euch frei mir zu antworten.

    Ich gehe mit der These: Laporta wird sich Fonts Projekt anschließen und sich nicht zur Wahl aufstellen lassen.

    #618840
    mesqueunclub
    Teilnehmer

    Ich hoffe auch sehr dass LaPorta kandidiert und die Wahl gewinnt. LaPorta ist einfach ein echter Macher und hat Erfahrungen.

    Mit font habe ich mich nicht so intensiv beschäftigt aber er wirkt auf mich so als hätte er mit seinen Leuten einen klaren Plan geschmiedet aber auf mich wirkt das ganze so als wären sie überhaupt nicht flexibel und nicht auf irgendwelche Besonderheiten vorbereitet. Also alles sehr theoretisch durchdacht. Wie gesagt dass ist nur mein persönlicher Eindruck.

    Da ich ein großer LaPorta Fan bin würde ich mich unendlich darüber freuen, ihn wieder als Präsidenten zu sehen. Er hat einfach dieses Charisma.

    #618837
    lukasfroehli
    Teilnehmer

    Finde auch das Font zu sehr gehypt wird. Nur weil er Xavi holen will? Wer weis ob der kommen möchte im nächsten Jahr?

    Im übrigen sagt die Aussage von Font, das er Suarez gehalten hätte ja auch schon eine Menge aus. Blos nicht mit Messi verscherzen…

    Laporta ist der richtige Mann, unter ihm ist die goldene Generation entstanden, er hatte den Mut einen Pep zu befördern, egal wer ihm auch dazu geraten hat, er hat es sich getraut.

    #618836
    Grunu
    Teilnehmer

    Bei Font sehe ich gar nicht so viele Punkte die für ihn sprechen. Nur dass er große Namen nennt.

    #618835
    Cule777
    Teilnehmer

    Ich will einen Macher mit Erfahrung der ein Netzwerk hat und das hat Laporta ich will keinen Theoretiker mehr sehen weil die wissen in Druck Situationen nicht sinnhaft zu handeln..
    Ein Bartomeu war am Blatt damals auch eine wahrliche verstärkung kluger geschäftsmann hieß es damals..

    Guckt mal was er Barcelona für einen Ruf verabreicht hatte..
    Noch dazu absolut unbelehrbar..

    Laporta hat zwar seine Fehler aber ich fand das war ein Präsident der ne absolute Ich bin der Boss Aura hatte und er war aber er hat sich seiner Fehler immer eingestanden und war beratungsfähig & einsichtig..

    Vor allem brauchen wir jetzt auch ne Art Feuerwehrmann und keinen Theoretiker der eigentlich nur brilliert in dem er alte verdiente Vereinslegenden nennt…

    Brauchen ein Präsident der ne Aura hat ein richtiger Geschäftsmann mit Handschlags Qualität und das ist Laporta…

    Und vergesst nicht das Netzwerk das Laporta mitbringt Font hat kein Netzwerk er ist ein absoluter Neuling..

    Und weiters verstand Laporta es Menschlich die Spieler immer abzuholen ich will keinen Präsidenten mehr der nicht das Fingerspitzen gefühl im Menschlichen Bereich hat..
    Was man bei Font nicht wissen kann
    aber wenn ich schon von anbeginn sage egal wie erfolgreich Koeman ist der ist weg wenn ich da bin zeigt das absolute kleinkariertheit und keine Weitsicht und ich kritisiere vieles an Koeman aber das war vom Anbeginn weg und das zeigt so eine typische ich sehe nicht über den Tellerrand hinaus Mentalität..

    #618825
    Schwuppdiwupp
    Teilnehmer

    Hier noch einmal das Video von font mit englischen Untertiteln. Bevor sich jemand eine Meinung über ihn bildet, sollte er wenigstens wissen, wofür er steht und woher er kommt. Unsere aktuelle Lage hat er bereits vor 5 Jahren vorhergesehen. Er hat in Arbeitsgruppen mit insgesamt 500 Teilnehmern seine Vision aufgebaut. Viele ehemalige Spieler wie Puyol, Iniesta und Xavi haben der Entstehung seiner Vision beigewohnt. Verstehe nicht warum ihr Laporta (den Schuldenmacher) zurück haben wollt. In Barcelona rechnet man ihm sowieso wenig Chancen zu, gegen Font zu gewinnen. Die Ära 2009 ff. war der Erfolg Cruyffs, der 1992 den Grundstein legte und noch heute saugt man daran. Wir brauchen einen Restart. Der Mann hat eine Vision. Er hat in jedem Bereich einen Plan und sympathisch ist er auch.

    Schaut das Video meine lieben Forumsfreunde.

    #618823
    Anonym

    Mir ist sowas von egal, ob es am Ende Font oder Laporta wird.

    Ich persönliche würde Font bevorzugen, weil ich etwas neues und modernes sehen möchte.

    Aber Laporta ist auch ein absolut cooler Typ mit klaren Vorstellungen und einer gewissen „Boss-Ausstrahlung“. Etwas, dass der Versager Barto nie hatte.

    Ich will, dass einer von ihnen gewinnt. Es ist absolut egal wer es am Ende wird.

    Beide sind Top!!

    #618761
    Barca TIKI TAKA
    Teilnehmer

    Barca King: ich glaube langsam auch das Laporta die beste Wahl währe. Er hat Ahnung vom Fußball und barca wahr unter ihm am erfolgreichsten. Wen er Pep mitbringt bin ich echt begeistert und langsam glaube ich daran da Peps Vertrag ausläuft bei City. Das währe wohl das Traumszenario. Sollte es aber Font und Xavi werden währe ich auch sehr glücklich

    #618759
    barca_king
    Teilnehmer

    https://twitter.com/JoanLaportaFCB/status/1321170269332000770?s=19

    Es wird Zeit für einen Wandel. Ich jedenfalls will Laporta bei uns sehen, auch wenn die anderen Kandidaten (Font) auch nicht uninteressant sein dürften. Hauptsache die Rossel-Bartomeu Dynastie ist beendet. Bloß keine Marionette von denen als Nachfolger! Die sollen unseren Klub verdammt nochmal in Ruhe lassen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 121 bis 135 (von insgesamt 148)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.