PSV Eindhoven 1:2 FC Barcelona [28.11.2018]

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 77)
  • Autor
    Beiträge
  • #596820
    Grunu
    Teilnehmer
    Rumbero wrote:
    Inter am 24.10. war sehr gut (2-0)
    Real am 28.10. herausragend (5-1)
    Rayo am 3.11. war Krampf (3-2)
    Inter am 6.11. war gut (1-1)
    (10 Punkte)

    Betis am 11.11. mit Leo war grausam (3-4)
    Atlético am 24.11. habe ich nicht gesehen, scheint aber auch nicht toll gewesen zu sein (1-1)
    (1 Punkt)

    Hoffe, die Frage ist beantwortet :)

    Und was ist mit den restlichen Spielen vor seiner Verletzung wo das Team und die Leistungen in vielen spielen hier hoch gelobt wurde. Wie zb gegen tottenham oder Sevilla? Deportivo. Warum klammert ihr diese Spiele aus bei dieser Frage? Es gab zu jedem Zeitpunkt, egal ob mit messi oder ohne, gute und motivierte spiele oder eben spiele wo wir die Mannschaft kaum wieder erkennen.

    Das Problem ist nicht Messi, sondern an der Seitenlinie und in der Kabine allgemein.

    #596811
    rumbero
    Teilnehmer

    Inter am 24.10. war sehr gut (2-0)
    Real am 28.10. herausragend (5-1)
    Rayo am 3.11. war Krampf (3-2)
    Inter am 6.11. war gut (1-1)
    (10 Punkte)

    Betis am 11.11. mit Leo war grausam (3-4)
    Atlético am 24.11. habe ich nicht gesehen, scheint aber auch nicht toll gewesen zu sein (1-1)
    (1 Punkt)

    Hoffe, die Frage ist beantwortet :)

    #596806
    Grunu
    Teilnehmer

    @konfuzius

    Hat meine Frage nicht beantwortet. Ich habe nämlich nichts festgestellt. Als messi spielte gab es gute und schlechte Spiele und als er verletzt war auch.

    #596796
    Tiburon
    Teilnehmer
    Alaba412 wrote:
    Austrokatalane wrote:
    Die einzige Hoffnung, die Argentinien für 2022 haben kann, ist, dass Pep nicht sehen will, wie sein Lieblingsspieler die Karriere ohne einen WM-Titel beendet …

    Das wäre einfach nur historisch, aber wird leider nie passieren.

    Ich sehe auch nicht, wie Pep Argentinien zum Weltmeister machen sollte. Das ist kein Veriensfussball. Die letzten Turniere wurden auch nicht gerade von Übertrainern gewonnen.

    #596794
    Schmid Patrick
    Teilnehmer
    Alaba412 wrote:
    Austrokatalane wrote:
    Die einzige Hoffnung, die Argentinien für 2022 haben kann, ist, dass Pep nicht sehen will, wie sein Lieblingsspieler die Karriere ohne einen WM-Titel beendet …

    Das wäre einfach nur historisch, aber wird leider nie passieren.

    Naja ganz so abwegig ist das nicht.
    Pep hat vor kurzem erst in einem Interview gesagt,das er gerne eine Nationalmannschaft trainieren möchte.
    Da er bekennender Katalane ist wird die Spanische wohl ausfallen.

    #596791
    konfuzius
    Teilnehmer

    :woohoo: Meint ihr diesen Pep Guardiola? :)

    #596790
    Alaba412
    Teilnehmer
    Austrokatalane wrote:
    Die einzige Hoffnung, die Argentinien für 2022 haben kann, ist, dass Pep nicht sehen will, wie sein Lieblingsspieler die Karriere ohne einen WM-Titel beendet …

    Das wäre einfach nur historisch, aber wird leider nie passieren.

    #596788
    Anonym

    Die einzige Hoffnung, die Argentinien für 2022 haben kann, ist, dass Pep nicht sehen will, wie sein Lieblingsspieler die Karriere ohne einen WM-Titel beendet …

    #596784
    konfuzius
    Teilnehmer

    Ja, aber sowohl Sampaoli als auch Valverde entgegneten solchen Ideen ( Messi zu entlasten) mit den Phrasen „für Experimente haben wir keine Zeit“. Und das ist schon bezeichnend, dass beide Trainer das zu einer Zeit sagten, als sie schon monatelang anders experementiert hatten. Sampaoli beispielsweise hatte moantelang ständig eine andere Elf auspobiert, aber nie Dybala irgendwie eingebaut, obwohl dieser öffentlich sagte, dass er für jede Rolle bereit wäre. Irgendwie gibt es tausend Vorwände, aber keine ehrliche Antwort für kritische Fragen.

    #596783
    Anonym

    Die Diskussion geht ja uch nicht in die Richtung: Messi muss weg, Messi schadet dem Team – immer und grundsätzlich.

    Aber gerade gegen kleinere Gegner finde ich eine Diskussion, ob Messi jedes Spiel 90 Minuten spielen muss – weil er will, weil Barca es aus Marketinggründen will, sei dahingestellt.

    DIe Frage stellt sich ja bei z.B. Rakitic und Alba ebenso. Dort lautet die einhellige Antwort aber zumeist, dass sie bitte viele Pausen bekommen sollen, da man ihnen oft anmerkt, dass sie etwas kraftlos sind. Das ist bei Messi nicht anders, denn gerade gegen die kleinen Team ruft er bei weitem nicht immer 100%, teilweise nicht mal 70% ab. Bei ihm wird das oft nur kaschiert, da es durch seine Fähigkeiten, Einzelaktionen und Tore nicht so auffällig ist.

    Natürlich kann man jetzt sagen, okay, dann muss das restliche Team halt für ihn spielen. Aber das finde ich etwas zu kurz gedacht, da es eine Mannschaft ist und nicht Messi und seine Schergen. Der Spielansatz von Barca beruht offensiv, wie defensiv auf Kollektivfußball.

    Ob die Spieler es ebenso empfinden, wie wir hier (Messi macht das schon/wir verlassen uns auf ihn) vermuten ist große Spekulation. Aber den Anschein hat es, wenn man alle Spiele von Barca schaut. Da es nie der Fall ist, wenn Messi 100% gibt. Da hat mal der ein oder andere kein gutes Spiel, aber das Kollektiv gibt dann eigentlich auch immer 100%.

    Ansonsten muss eventl. das System, gerade in den kleinen Spielen, angepasst werden, damit Messi seine Freiheiten für Pausen hat, die Mannschaft aber dennoch kompakt steht und auch offensiv andere Abläufe ausführen kann.

    Ich würde mich über einen Versuch freuen, ähnlich wie Tuchel derzeit bei PSG spielen lässt.

    …………………………..TerStegen
    ………………..Piquie – Busquets – Umtiti
    Roberto/Semedo – Rakitic – Athur – Alba
    ……………..(Dembele)…..Messi
    ………………………Dembele – Suarez

    Von Vorteil wäre hier, dass Messi sowohl nach links, wie auch rechts frei rotieren kann, aber direkt durch eine quasi 4-Kette im MF abgesichert ist. Seine defensiver Radisu würde sich ebenso reduzieren, da er nur noch kurze Sprints ausführen müsste. Entscheident wäre allerdings, dass Dembele und Suarez (der das immer tut) sehr konsequent nach hinten mitarbeiten. Für Coutinho ist da irgendwie kein Platz, außer als Option für Messi, Suarez oder Dembele, eventl. gengen kleiner Teams für Alba der für Busquets in die 3er-Kette rückt oder pausiert. Vielelicht geht es auch mit Dembele anstelle von Roberto/Semedo und Coutinho spielt dann neben Suarez.

    Das Problem, dass eine Aufstellung mit Dembele, Coutinho, Messi und Suarez eigentlich nicht funktionieren kann, gerade da Coutinho auf der 8 zu defensivschwach ist und jetzt auch noch Arthur da ist, hatten wir bereits im letzten Jahr und vor dieser Saison diskutiert, ohne eine wirklich Lösung zu finden.

    Ich bin auch auf die nächsten CL-Spiele gespannt, da dann sicherlich alle vier auflaufen wollen.

    #596782
    konfuzius
    Teilnehmer

    @yofrog

    Also ich bin großer Messifan und für mich ist er gegenwärtig der beste Spieler auf der Welt.
    Aber das heißt für mich nicht, dass ich Scheuklappen tragen muss, um nicht zu sehen, dass sich die Mannschaftslistung in den letzten Wochen signifikant verändert hat – positiv, als Messi ausfiel, negativ, als Messi wieder an Board war.

    Ich finde, dieser Aspekt ist eine gesunde und gediegene Diskussion wert. Denn das macht doch einen gesunden Menschenverstand aus, Dinge zu hinterfragen respektive zu erwähnen, die zu sehen sind.

    In einer Sache pflichte ich dir dennoch zu 100% bei – einige Mitspieler haben nicht die Klasse, um mit Messi spielen zu können. Beispielsweise Verratti hätte man holen müssen. Jetzt hat man Arthur, aber das kostet auch wieder Zeit. Irgendwie gibt es viel zu besprechen, aber so richtig trauen sich nur die wenigsten Fans/User.


    @Grunu

    Sicherlich gab es die. Aber meine Erwähnung galt nicht der Zuweisung von Schuld auf Messi. Insofern erkläre ich hier nur eine Behauptung, wenn ich sie aufstelle, aber keine Beobachtung, die jeder Mensch sieht.

    #596780
    JoBarca
    Teilnehmer
    yofrog wrote:
    Einfach nur mehr schräg, Messi ist also unser Problemkind :D Sorry, wie soll man diese Theorien einfach nur mehr ernst nehmen?

    Danke, ich hab schon den Glauben an den gesunden Menschenverstand verloren!

    #596779
    yofrog
    Teilnehmer

    Einfach nur mehr schräg, Messi ist also unser Problemkind :D Sorry, wie soll man diese Theorien einfach nur mehr ernst nehmen?

    Soso, dass seine Mitspieler liebend gern mit ihm am Platz Veranwortung und vollste Konzentration abgeben, ist also Messis Schuld. Er führt mit seiner fußballerischen Qualität am Platz, wird es aber nie mental oder via Körpersprache tun. Das ist eben auch Wesenssache und dieses von einer Person alles verlangen ist sowieso lachhaft.

    Der Fehler war und ist eher, dass man mittlerweile zuvieles auf Messi schultert wenn er am Platz steht. Genau das macht es auch einfacher für den Gegner, wenn du weißt Pässe kommen nur mehr ausschließlich zu ihm vorm Tor, die Mitspieler suchen nur ihn, versuchen selbst nicht mehr in Zweikämpfe zu gehen, Spielsituationen erst einmal ohne ihn zu lösen, usw, usw…

    Dass Messi dann dieses Auslassen seiner Mitspieler wohl auch dazu zwingt abzurücken von seiner besten Position ist auch klar. Die Qualität hat obendrein bei manchen Spielern nicht mehr das selbe Niveau wie 2012 zB.

    Messis Prime könnte man wahrlich besser nützen, siehe in Rom – war er es, der die feige Performance der gesamten Mannschaft zu verantworten hat? Oder war hier auch ein Trainer nur auf Absicherung bedacht die genau deswegen schief ging.

    #596778
    Grunu
    Teilnehmer
    Konfuzius wrote:
    Barcelo86 wrote:
    Messi lässt vieles gut aussehen,aber die Wahrheit ist eine andere!

    Ja, aber leider waren die letzten Spiele in Abesenheit von Messi allesamt richtig unterhaltsam, einheitlich und freudig. Mit Messis Rückkehr ins Team hat dieser Zustand nachgelassen.
    Möchte nicht den Teufel an die Wand malen, aber dieser Verlauf ist ja zu beobachten gewesen.

    Es gab auch spiele ohne messi da sah die Mannschaft anders aus. Erkläre mir das mal?

    #596773
    Anonym
    ElChapo wrote:
    Und das die Spielidee aus LaMasia „veraltet“ ist finde ich überhaupt nicht.. Pep verfolgt immernoch diese Spielidee, zwar abgewandelt etwas aber trotzdem. Man City – Barca –> T/GT Verhältniss -> 40:5 – 19:16. Und bevor jetzt kommt letzte Saison war es anders: 106:27 (City) – 99:29 (Barca).

    WIe du bereizts schreibst, er hat sie abgewandelt – weiterentwickelt. Ob er damit, außerhalb von England, damit langfristig International erfolgreich sein wird, werden wir die nächsten zwei Jahre sehen. Bis jetzt war er dieses nicht. City ist in der PL das was Barca vor 8-9 Jahren in LaLiga war. Die gegnerischen Mannschaften haben sich darauf einfach noch nicht eingestellt. Siehe weiter unten.UIKeyInputDownArrow

    Mein Eindruck ist, dass in LaMasia seit über 10 Jahren das selbe gelernt wird, ohne neue Impulse aufzunehmen. Ich weiß nicht wie derzeit das Konzept aussieht, aber wenn ich die Spiele der B-Mannschaft gucke, ist das doch alles oftmals sehr dürftig. Nicht unbedingt schlecht, aber halt keine neuen Ideen.

    Das ist so wie z.B. In den 90er Jahren als alle Bundesligisten mit einem Libero gespielt haben und bei einigen wenigen Vereinen auf einmal die 4er-Kette eingeführt wurde, diese hatten dann vielleicht 5 Jahre einen Vorteil, bis alle anderen Vereine das Konzept auch irgendwann mehr oder weniger gut adaptiert haben. Bei Barca war es das Positions- und Kurzpassspiel mit Gegenpressing und wendigen, technischen und spielintelligenten Spielern, was ihnen um 2010 einen Vorsprung gegenüber den anderen Teams einbrachte. Dieser wurde durch Anti-Fußball von Inter und Chelsea aber bereits nach 2 Jahren dekodiert und es war ein Gegenmittel gefunden. Dann fingen andere Vereine an, nicht nur Gegenmaßnahmen zu entwickeln, sondern ebenfalls auf diese Art Fußball zu setzen, mal mehr, mal weniger erfolgreich. Teilweise kamen neben den kleinen, technischen Spielern auf einmal auch körperlich kräftigere, aber ebenfalls technisch gute und spielintelligente Spieler hinzu (z.B. Schweinsteiger oder aktuell KdB oder auch ein Pogba). Das gipfelte im 0-7 Debakel von Barca gegen Bayern München (Tod des Trainers etc waren natürlich weitere Faktoren). Jetzt hast du neben Barca u.a. PSG, City, teilweise Bayern und Real, die alle einen Fokus auf das Ballbesitzspiel haben und eine ähnliche Spielidee verfolgen.

    Nun fehlt gerade der nächste Schritt, der diese Dominanz aufbricht. Klopp und sein Pressing bis zum Umfallen ist es auf jeden Fall nicht. Vielelicht werden einzelnen Erfolge erzielt, aber nicht auf Dauer.

    Ich bin mir sicher, dass es in den nächsten Jahren – einfach vom zeitlichen Intervall bedingt – was Neues geben wird. Derzeit z.B. eine 3er-Kette mit hoch stehenden AV/Flügelspielern, die an der Linie rauf und runter Laufen. Pep und Tuchel lassen öfter so spielen oder in der Bundesliga Nagelsmann und Hütter. Auch bei Barca ist dieses Spiel in Ansätzen oft zu sehen.

    Ich wünsche mir sehr, dass Barca es als Verein schafft, hier immer vorne zu sein, aber wenn man z.B. mal Abseits des Fußballs in der Wirtschaft guckt, wird man feststellen, dass es für eine einst inovative Firma schwer ist, wenn sie erstmal Weltmarktführer geworden ist, diesen Status über ein Jahrzehnt zu halten. Von Jahr zu Jahr wird es schwerer immer wieder die neusten technischen Inovationen am Markt zu erkennen und in das Portfolio aufzunehmen, da man lieber beim bewerten bleibt als Riskien einzugehen und nur leichte Änderungen vornimmt. Bis man dann nach 10 Jahren von einem inovativen Konkurenten überholt wird (okay in der Industrie werden die dann oft aufgekauft). Umgemünzt auf den Fußball ist das bei Barca, Bayern und City passiert. Die Bayern und City haben sich die Inovation (Pep) eingekauft, aber selbst das hat nicht gereicht um die CL zu gewinnen. Real war da besser und hat es geschafft, ein gutes Ballbesitzteam mit intelligenten und technisch starken, aber ebenso physisch starken Spielern ins Rennen zu schicken. Nun ist PSG mit Tuchel m.M.n. gerade das interessanteste was es am Markt gibt – 3er-Kette, Neymar auf der 10, was vielleicht auch die ideale Position für Messi wäre. Barca hat mit Roberto, Semedo und Alba derzeit auch die passenden Spieler im Kader, aber ich glaube, dass EV irgendetwas gezwungen hat, wieder im 4.3.3 zu spielen, Barca-DNA oder so…

    Barca hat es als einstiger Weltmarktführer immerhin geschaft, nach ca. 2012 nicht ganz zu verschwinden, sondern konnte sich bis heute mit dem damaligen Inovationen an der Spitze halten. Verfallserscheinungen sind aber dennoch ganz deutlich zu sehen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 77)
  • Das Thema „PSV Eindhoven 1:2 FC Barcelona [28.11.2018]“ ist für neue Antworten geschlossen.