Real Sociedad 1:2 FC Barcelona [15.09.2018]

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 101)
  • Autor
    Beiträge
  • #594204
    konfuzius
    Teilnehmer

    Glückauf, mein Barca! Heute hoffentlich 3 Punkte eintüten!

    Jeder Gegner ist ernstzunehmen! Hoffe, die Sache der vergangenen CL Saison in Rom war für alle Beteiligten eine große Lehre, allen voran für Ernesto Che Guev….ehmm ..Ernesto Valverde! :)

    #594199
    Anonym
    Herox wrote:
    Quote:
    EV bald schon entlassen, weil Barca in der Liga auswärts nicht konzentriert und dominant auftritt, unabhängig vom Ausgang der Spiele? Sorry, das ist realitätsfernes, fast schon arrogantes Wunschdenken.

    Ja, dann warten wir doch lieber, bis das passiert (was bei dieser Spielweise und diesem Trainer in meinen Augen sowieso nur eine Frage der Zeit, bis man wieder in der CL untergeht) und verschwenden dann einfach noch einmal ein Jahr Zeit :)

    Das ist aber so die grundlegende Mentalität bei Barcelona. Dieses Gemütliche, Abwartende, die Scheu konsequente Entscheidungen zu treffen. Valverde hätte nach dem Disaster gegen Rom gehen MÜSSEN. Stattdessen lese ich, dass man mit ihm sogar den Vertrag verlängern möchte. Er hält halt seine Fr****, verändert nichts, macht national einen soliden Job. Das kommt sowohl der Führung, als auch den Spielern entgegen, die eigentlich schon längst hinterfragt werden müssen (Pique, Suarez, Rakitic etc).

    Hahahaha :-)
    Made myDay:-)

    #594198
    Schmid Patrick
    Teilnehmer

    . Im Übrigen kann man aus den zwei Ligaspielen + Supercopa bisher nicht wirklich viel herauslesen

    Ich finde man kann eigentlich überhaupt nichts herauslesen.
    Ich bin weder dafür das man EV hochkantig rauswirft,noch bin ich wirklich Pro EV.
    Bei ihm lässt sich einfach keine klare Linie erkennen egal ob in einem 4-4-2,4-3-3,3-5-2 oder 4–2-3-1.
    Auch weiss man nie vorher wie gespielt wird wenn man sich die Start 11 ansieht.
    Einmal sieht es so aus als hätte die Mannschaft alle Freiheiten und er lässt sie einfach Spielen.
    Ein anderes mal spielen sie als würden sie lieber zuhause auf der Couch sitzen.
    Ich seh den Plan bei Valverde einfach nicht.
    Was man sehen kann ist das das Spiel oft einschläfernd wirkt weil es mehr Taktisch ist als das es verzaubert.
    Aber bei Enrique hat man den reinen offensiv Fussball ift bekritelt weil wir ja wirklich oft unnötig Tore bekommen haben weil einfach zu Offensiv waren
    Valverde hat da auf jeden Fall Stabilität reingebracht.
    Aber wer weiss wie das alles aussehen würde wäre ein Neymar noch da.
    Vermutlich ganz anders!
    Denn bei der Vorbereitung im Vorjahr sah das noch sehr viel Offensiver und auch schöner aus.
    Wir haben als RV keinen Alves mehr der Pässe und Flanken gespielt hat wie es nur Alves kann.
    Wir haben keinen Neymar mehr der neben Messi am Ball der auch Zauberer war.
    Wir haben keinen Xavi mehr und jetzt auch auch keinen Iniesta mehr.
    Wir haben jetzt zum Teil sehr Junge Spieler die es entweder nicvt geschafft haben sich zu zeigen oder neue Spieler die das erst tun.
    Ich nehm Valver nicht in Schutz denn unsere Mannschaft spielt unter ihm oft sehr Lust und irgendwie Planlos.
    Es ist aber auch zum Teil der Kader und somit eine Höhere Etage Schuld weil man verabsäumt hat wichtige Lücken zu Schliessen und das bekommt dann auch der Trainer ab.

    #594196
    Tical
    Teilnehmer
    Herox wrote:
    Ja, dann warten wir doch lieber, bis das passiert und verschwenden dann einfach noch einmal ein Jahr Zeit :)

    Ist nicht so der Fußball von Grund auf (gewesen)?! Von Zeitverschwendung redet ja keiner, das ist ja kein Wettlauf oder so. Du wolltest dem Trainer nicht mal eine volle Saison geben. Wie stehen denn die Chancen generell, dass ein neuer Trainer innerhalb einer Saison das Team schält, neu strukturiert und die Ideen fruchten? Für diese Maßstäbe, geh vielleicht lieber nach Manchester oder Paris. Da finden solche Ansichten dem Trainer gegenüber mehr Anklang. Ich lese jetzt nicht fünf internationale Sportzeitungen am Tag, aber dass „EV ‚MUSS‘ seit dem Aus gegen Rom gehen“ eine gängige Meinung unter Fußballexperten und vor allem Culers ist, wage ich zu bezweifeln. Im Übrigen kann man aus den zwei Ligaspielen + Supercopa bisher nicht wirklich viel herauslesen. Außer, dass EV gegen Sociedad doch wieder zum 4-3-3 zurückkehrte. Also: Es tut sich ja doch etwas in seinem Oberstübchen! ;)

    #594195
    konfuzius
    Teilnehmer

    Ich kenne auch Barca eher als Verein, wo geiler Offensivfußball gespielt wird, auch in den 90ern war das so!

    Aber warum soll Barca mit den Möglichkeiten, die sie jetzt haben, jetzt nicht den maximalen Erfolg forcieren? Schaut mal, Real Madrid hat die letzten 5 Jahre viermal die CL gewonnen, aber kein Mensch redet darüber, wie schlecht der Fußball im Verhältnis war! Die werden gefeiert für die Erfolge und Barca bekommt HÖCHSTENS den Preis für die tolle Spielkultur, die wieder mal zu nichts geführt hat!

    Ganz ehrlich, ich möchte als Barcafan Titel sehen! Denn JETZT darauf zu verzichten und sich auf die reine Spielkultur zu besinnen, geht nicht. Gerade in einer Ära mit Messi kannst du nicht so unverantwortlich handeln.

    Darüber hinaus multipliziert sich der Ertrag gerade dadurch noch mehr, wenn man Erfolg und in den Reihen Fußballer wie Messi hat! Die Sponsoren würden niemals so viel ausgeben, wenn Messi nicht im Team wäre oder ein Neymar etc…

    Und ganz ehrlich? Ich liebe es, wenn Realfans sagen, „schon wieder müssen wir in der LaLiga Barcelona hinterherrennen“….Es ist doch auch ein Wettbewerb unter Fans, wer die meisten Titel hat, wer die Rekorde sogar hat!

    Wenn ich nur schönen Fußball sehen möchte, schaue ich mir eben Videos an und gut ist. Aber Erfolge wie Titel damit zu missachten, der Fußball sei nicht soooo toll, ist schon sehr arogant in meinen Augen.

    Last, but not least, haben wir nicht Ende der 90er und Anfang der 2000er gehofft, dass Barca endlich mal Erfolge haben müsse, damit man auf sich wieder aufmerksam machen kann als Verein? Ja, wir haben toll gespielt, aber erfolgstechnisch waren wir folglich nie in den Medien vertreten, nicht so stark wir Real Madrid etc…Und das hat sich seit 2006 extrem geändert! Seien wir doch glücklich, dass dieser GEILE VEREIN endlich die Anerkennung bekommt, die sie längst verdient. Aber um diese weiteraufzubauen, müssen nun mal auch Titel her.

    #594194
    Teddy0872
    Teilnehmer
    Geyron wrote:
    @Teddy 0872: Stimme in allen Punkten zu bis auf einen:
    Ich feiere keinen Titel der so zustande kommt. Die Meisterschaft letztes Jahr war mir auch mehr oder weniger egal. Ich will geilen, faszinierenden, atemberaubenden Fussball sehen.
    Aber das ist halt Einstellungssache. Ich finde 1:0 Siege per Standard sind nicht unser Anspruch.

    Das ist, wie du gesagt hast, Einstellungssache. Ich freue mich natürlich bei jedem Titel. Aber, und da scheinen wir uns einig zu sein, wenn dieser nicht mit „geilen, faszinierenden, atemberaubendenen Fußball“ zustande kommt, dann verliert dieser auch an Wert bei den Fans.

    #594193
    Herox
    Teilnehmer
    Quote:
    EV bald schon entlassen, weil Barca in der Liga auswärts nicht konzentriert und dominant auftritt, unabhängig vom Ausgang der Spiele? Sorry, das ist realitätsfernes, fast schon arrogantes Wunschdenken.

    Ja, dann warten wir doch lieber, bis das passiert (was bei dieser Spielweise und diesem Trainer in meinen Augen sowieso nur eine Frage der Zeit, bis man wieder in der CL untergeht) und verschwenden dann einfach noch einmal ein Jahr Zeit :)

    Das ist aber so die grundlegende Mentalität bei Barcelona. Dieses Gemütliche, Abwartende, die Scheu konsequente Entscheidungen zu treffen. Valverde hätte nach dem Disaster gegen Rom gehen MÜSSEN. Stattdessen lese ich, dass man mit ihm sogar den Vertrag verlängern möchte. Er hält halt seine Fr****, verändert nichts, macht national einen soliden Job. Das kommt sowohl der Führung, als auch den Spielern entgegen, die eigentlich schon längst hinterfragt werden müssen (Pique, Suarez, Rakitic etc).

    #594192
    geyron
    Teilnehmer

    @Teddy 0872: Stimme in allen Punkten zu bis auf einen:
    Ich feiere keinen Titel der so zustande kommt. Die Meisterschaft letztes Jahr war mir auch mehr oder weniger egal. Ich will geilen, faszinierenden, atemberaubenden Fussball sehen.
    Aber das ist halt Einstellungssache. Ich finde 1:0 Siege per Standard sind nicht unser Anspruch.

    #594191
    geyron
    Teilnehmer
    Nessi wrote:
    Ich persönlich fand Semedo gar nicht schlecht. Das Problem war einfach, dass wir über rechts mit Messi ein absolutes Ungleichgewicht haben.quote

    Seit wann besteht dieses Problem. Ach ja seit Jahren. Wird aber auch nicht gehandelt warum auch immer.
    Ich sage immer noch Messi muss auf die 10 Dembele rechts und Coutinho links
    Damit kann ich links Alba oder Cou anspielen der eine geht auf die Linie der andere zieht in die Mitte und kann abschliessen. Absolut ekelhaft für jede Verteidigung aber gut der Trainer wird’s schon besser wissen

    #594190
    Teddy0872
    Teilnehmer

    Ich sehe hier sehr starke Parallelen mit Manchester United und Mourinho. Auch dort gibt es sehr viele Fans, die Mourinho nicht mehr sehr können.
    Okay, da gibt es noch andere Gründe, die gegen Mourinho persönlich gerichtet sind aber bleiben wir mal beim Fußball. Obwohl United unter Mourinho wieder erfolgreicher wird (Pokal, Europa League und Vizemeister), ertragen die Fans seine taktischen Entscheidungen einfach nicht. Von der Spielweise, über die Startaufstellungen, bis zu den Einwechslungen wird alles kritisiert. Ohne viele United Spiele gesehen zu haben, behaupte ich mal, dass Valverde immer noch schöneren Offensivfußball spielen lässt und seine Entscheidungen nicht so unverständlich sind.
    Es gibt einfach verschiedene Arten von Fans. Die einen sind froh, wenn ihre Mannschaft gewinnt, egal wie. Die anderen sind natürlich auch froh, allerdings ist es ihnen eben nicht egal wie. Natürlich, wenn Barça das Tripple gewinnt, dann werden auch diese Fans aufspringen und schreien, wie kleine Mädchen. Nur bringt das nicht viel, wenn es zur Qual wird die Spiele zu sehen. Dahingehend sind Barça-Fans einfach zu verwöhnt. Man ist es einfach gewohnt verzaubert zu werden. Das fehlt mir bei Valverde. Mir fehlt es zu meinem Vater zu gehen und ihm zu zeigen „Guck mal, wie schön Barça da gespielt hat“. Das betrifft nicht nur die Auswärts-, sondern auch die Heimspiele. Wenn es was „verzauberndes“ gibt, dann sind es Einzelaktionen. Coutinho´s Schlenzer, Busquets Übersicht, Messi…Ihr könnt euch doch bestimmt alle an das Tor beim 6:1 gegen Rom erinnern. Als Messi, Neymar und Suarez das gesamte Team ausgespielt haben. Solche Sachen ist man als Barça-Fan gewohnt, weshalb es dann umso enttäuschender ist, wenn es solche Aktionen kaum noch gibt.
    Nur woran liegt es? An den tiefstehenden Gegner? Wie machen es dann Bayern, City und Napoli?
    An den Spielern? Wir haben immer noch fantastische Spieler. Alleine die Offensive aus Messi, Dembele, Coutinho und Suarez sollte jede Abwehr schwindlig spielen. Sarri lässt bei Chelsea vorne Giroud spielen und wir beschweren uns über Suarez. Da kann doch was nicht passen. Und selbst wenn die Spieler nicht dafür geeignet wären, warum sind sie dann noch da? Vorhin habe ich erst gelesen, dass Pep beim Amtseintritt 4 Spieler verkaufen wollte. Nicht irgendwelche, sondern Deco, Ronaldinho, Eto´o und Henry. Der Ersatz sollte aus der Jugend kommen. Währenddessen saß Suarez unter Ernie fast nie auf der Bank. Im Übrigen halte ich das für übertrieben. Der Kader ist super, so wie er ist. Außerdem hatte man zu der Zeit eine überragende Jugendmannschaft, die Pep auch noch selber trainiert hatte.
    Valverde verschenkt einfach viel Potential. Er hat einfach diese „Mittelklasseclubmentalität“. 3 Punkte sind mehr als keine und dabei ist es egal, wie man sie bekommt. Aber viele Fans wollen lieber ein unglückliches 0:1 sehen, bei dem gut gespielt hat, als ein extrem glückliches 1:0, das wie das Spiel gegen La Real lief. Für die Mannschaft an sich, ist das natürlich anders. Siege sind Siege, Titel sind Titel. Dass das „wie“ egal ist, hat Real der gesamten Welt gezeigt. Nur ist das „wie“ sehr vielen Fans wichtig, weil darauf auch oft ihre Liebe zum Fußball basiert. Wenn man dann noch Barça-Fan ist, also daran gewöhnt ist, dass das „wie“ ganz oben steht und wenn man so einen guten Kader hat, dann artet das auch mal in „Gebashe“ aus.

    @Tical
    , Lukas usw.
    Ihr habt ja recht. Unnötiges „Gebashe“ bringt nicht viel und ist bei gefühlt schwersten Auswärtsspiel der Saison unangebracht. Allerdings ist der Frust nicht diesem einen Spiel gewidmet, sondern der Situation an sich. Nachdem man eure (übrigens echt gute^^) Beiträge liest, wird einem schon klar, dass es solche Spiele gibt und diese auch notwendig sind. Nur gibt es viele solcher Spiele unter Ernie. Gefühlt ist kein Sieg souverän, keine Kombination vorhanden und kein Tor schön. Dann macht es auch kein Spaß die Spiele zu sehen und auch die Siege verlieren einfach ihren Wert. So was frustriert einfach.
    Ich würde Ernie aber auch noch die Chance geben. Ich mein, er hat sich schon etwas mehr angepasst, das muss man ihm lassen. Erfolgreich ist der Fußball auch, also ist es nur fair, wenn er noch mindestens diese Saison bekommt. Schade ist es nur wegen Messi, weil er nicht so viel Zeit hat und man dafür eigentlich einen Trainer bräuchte, der keine Chance mehr braucht.

    #594188
    Tical
    Teilnehmer

    @lukasfroehli
    Wohl wahr. Danke für diesen guten Beitrag.
    Soweit ich mich erinnern kann, waren Barca-Fans noch nie so anspruchsvoll und… irgendwie „etepetete“. Ich gewinne zunehmend den Eindruck, Barca ist eine Droge, die sofort nach Einwurf den Kick geben muss. Ist dem nicht so, sucht man den Händler auf und knöpft ihn sich vor. Aber guter Fußball wird vor allem durch Kontinuität sprich Entwicklung erschaffen, was mich gleich zu meiner Meinung über das Spiel bringt.
    Um EV zu kritisieren war das Spiel gegen Sociedad ein einfaches Werkzeug – aber leider ziemlich unnütz. Wenn ich mir in Erinnerung rufe, dass das Spiel a) direkt nach den Länderspielen stattfand, b) demnach rotiert worden ist (Rafinha und Sergi im Mittelfeld ohne Busquets und Coutinho – das sollte vielen „Experten“ doch im Voraus ein Warnzeichen gewesen sein, dass es eher keinen pepschen Dominanzfußball gibt) und c) es halt ins Anoeta ging, wo Barca in den letzten 10 Jahren nicht dominiert hat und ansehnlich Sieg um Sieg einfuhr, dann halte ich das EV-Bashing (um sachliche wie destruktive Kritik einfach mal zusammenzufassen) für unangebracht. Will sagen: Ich gebe euch Brief und Siegel, dass da kein anderer Trainer einfach so brilliert hätte.
    Ja, unsere erste Hälfte war sehr schwach und die Mannschaft spielte nicht geeint. Doch das hat EV auch erkannt und wechselte Coutinho und 12 Minuten später Busquets ein. Hätte er hier beispielsweise Rafinha weiter das Vertrauen geschenkt, wäre der Unmut in diesem Ausmaß nachvollziehbar. Will sagen: Wie die Auswärtsmannschaft spielt, liegt vor allem an der Heimmannschaft. Man sollte sich von der Erwartungshaltung entfernen, Barca fahre irgendwo hin, spiele unabhängig von Ort, Spielplan und Gegner immer dominant und attraktiv und jeder Dreier ist selbstverständlich. Das ist nicht Bayern München in der Schimmelliga.

    Zu EV will ich noch loswerden, dass man über seine Zukunft bei Barca eine Diskussionsgrundlage hat, wenn er in dieser Saison wieder früh und sang- und klanglos in der CL ausscheidet. Dann kann man mit dem Aus letzte Saison ihm sagen, dass sich da eine Tendenz abzeichnet, die den Ansprüchen Barcas nicht gerecht wird. Aber EV bald schon entlassen, weil Barca in der Liga auswärts nicht konzentriert und dominant auftritt, unabhängig vom Ausgang der Spiele? Sorry, das ist realitätsfernes, fast schon arrogantes Wunschdenken.

    #594187
    lukasfroehli
    Teilnehmer
    Herox wrote:
    Ich verstehe die Kommentare bzgl. Valverde und das „in Schutz nehmen“ nicht. Schaut ihr euch überhaupt die Auswärtsspiele von Barcelona unter ihm an? Das ist nämlich überwiegend einfach nur grauenhaft in jeglichen Aspekten dieses Spiels.

    Waren die Auswärtsspiele den unter Luis Enrique besser? Evt. noch im ersten Jahr wo man glaub ich gegen Paris 3:1 und gegen ManCity 2:1 Auswärts gewonnen hat aber danach? War das doch auch eher als unterdurchschnittlich oder? Unter Tata sowiso und wenn ich mich an das 4:0 Auswärts oder das 2:0 Auswärts bei Milan erinnere, dann gewissermaßen ja auch schon unter Tito. Und wenn wir noch weiter zurück schauen, erinnere ich mich auch an ein ganz schwaches Auswärtsspiel in London unter Pep was man auf fragwürdige Art und weise gewonnen hat, wo man aber sicherlich auch nicht glänzt hat.

    Deshalb meine Frage liegt das jetzt an all den Inkompetenten Trainer die Barcelona in den letzen 10 Jahren hatte oder evt. doch an den Spieler, die warum auch immer, zuhause einfach um klassen besser sind? Ich für meinen Teil kann mir zu mindestens nicht erklären warum das so ist, aber ich würde nie den Trainer dafür alleine Verantwortlich machen.

    Aber ich bin jetzt schon auf die Kritik von vielen hier am nächsten Trainer gespannt! Und der wird früher oder später kommen und hoffentlich alle Schwachstellen dieses Teams beheben und eine Ära mit 5 Tripel in Serie prägen, weil alles andere wäre zu wenig wir sind Barcelona, eine ungeschlagene Liga Saison ist hier pures glück und ein Geniestreich nach dem anderen.

    Auch noch sehr Spannend wenn hier alles sagen ich kann keine Handschrift von EV erkennen. Aber im selben Atemzug sein System kritisieren. Ist dieses neue 4-4-2 System den keine Handschrift? Was für neue Elemente soll der gute Herr den aus dem Hut zaubern? Evt. Messi als Stoßstürmer installieren? Suarez ist ja sowiso zu schlecht für viele hier also der sollte dann ja eh keine Rolle mehr spielen.

    Ich lese hier gerne immer mal wieder mit, schreibe hin und da auch mal gerne einen Beitrag und versuche hier nie jemanden anzugreifen, denn jeder soll hier doch bitte seine Meinung äußern sonst wärs ja langweilig! Aber bitte freut euch doch auch mal über eine Sieg, klar es war kein schöner, aber ist es nicht jedem lieber solche Siege einzufahren und am ende den Titel zu holen?

    EV hat so scheint es mir bei Vielen von euch in einem Spiel seinen gesamten Kredit verspielt (bei Rom). Ein Trainer der in einem Jahr und 3 Mal verliert und nur einmal mit Konsequenzen der sollte eigentlich nicht mal annähernd in der Kritik stehen. Und ich bin mir ganz sicher nochmals würde diese Mannschaft nicht gegen Rom raus fliegen. Der Fokus aller liegt auf der CL, nur sind wir Barcelona und nicht Madrid, hier will man ALLE Titel und Spiele gewinnen und sich nicht auf die CL alleine konzentrieren und genau das liebe ich an dem momentanen Barcelona, nicht die Spielweise oder Tore sondern genau diese Einstellung!

    #594186
    Schmid Patrick
    Teilnehmer

    . Alternativ bräuchte man für Messi eine andere Position.

    Für mich wär ein 4-2-3-1 die beste Lösung.
    Messi in der mitte wo er sowieso am liebsten spielt.
    Dembele recht dann fehlt uns dort keiner so wie jetzt wenn Messi in die Mitte zieht.
    Coutinho ist links am gefährlichsten.
    Und Busquets und Rakitic funktionieren auf der Doppel 6 sehr gut wie wir in der vorigen Saison gesehen haben.

    #594185
    Anonym

    Ich persönlich fand Semedo gar nicht schlecht. Das Problem war einfach, dass wir über rechts mit Messi ein absolutes Ungleichgewicht haben. Das hat mit Sergi Roberto auch nicht wirklich gepasst, wofür ich ihm gar keinen Vorwurf machen möchte. Messi funktioniert leider nur mit Rakitic, und er macht da sehr viel Drecksarbeit. Deswegen ist Rakitic für mich einer der wichtigsten Spieler im Kader. Alternativ bräuchte man für Messi eine andere Position.

    #594184
    chadroxx
    Teilnehmer

    Was die Menschen hier sagen ist irrelevant. Hier jammern einige immer über den Trainer. Es wurde über Titp gejammert, über Tata, Enrique und jetzt über Valverde … Man muss auch einsehen, dass die Spieler schlecht gespielt haben. Bis auf ter Stegen, Coutinho und Dembélé…Vll auch teilweise Rakitic waren alle unterdurchschnittlich schlecht und haben Pässe gespielt, die selbst ein Kind bei den Bambinis besser gespielt hätte. Dafür kann der Trainer nichts. Das einzige schlechte an Valverde war die Aufstellung. Suarez und Piqué sind allein wegen deren Namen gesetzt. Leistungstechnisch gesehen, hätten beide auf der Bank sitzen sollen. Messi hat ebenfalls nicht geliefert aber gut, ein schlechtes Spiel kann jeder mal haben. Dass man Coutinho schonen wollte ist verständlich. Hätte aber ihn jedoch statt Suarez spielen lassen und Vidal für Rafinha, welcher sich absolut nicht für weitere Startaufstellungen empfohlen hat. Semedo übrigens auch nicht.

    Ter Stegen – Roberto – Lenglet – Umtiti – Alba – Vidal – Rakitic – Arthur – Dembélé – Messi – Coutinho

    Das wäre meine Aufstellung gewesen.

    Trotzdem sollte man sich nicht immer zuerst auf den Trainer einschießen, wenn es so gut wie immer an der Einstellung der Spieler liegt. Beim Rom Match war es das selbe. Die Spieler waren arrogant und haben den größten Scheiß gespielt … und verdient verloren.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 101)
  • Das Thema „Real Sociedad 1:2 FC Barcelona [15.09.2018]“ ist für neue Antworten geschlossen.