Sevilla 2:0 FC Barcelona [23.01.2019]

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 89)
  • Autor
    Beiträge
  • #598129
    RoyJonesJr
    Teilnehmer
    Barcelo86 wrote:
    Vom Gefühl her würde ich sagen,es ging bei diesen Transfer auch darum PSG und City den Mittelfinger zu zeigen.Das es Bartomeu wichtig ist,zudem gibts ja noch diese ominöse PSG-Klausel…

    Barca war schon letzten Sommer hinter de Jong her (ca. 50 Mio. wurden angeboten), da war er nicht mal auf den Schirm von PSG oder City.

    Ajax wollte dazumals aber nicht verkaufen, egal wie hoch das Angebot lag-

    #598127
    konfuzius
    Teilnehmer
    Barcelo86 wrote:
    Sicherlich ein guter Kicker,aber wenn man so ließt das er zb mit Valverde kein Kontakt bisher hatte,sprich das De Jong auch gar nicht weiss was ihn sportlich erwartet,fragwürdig.

    Ganz so würde ich das nicht bewerten. Wenn ich mich recht entsinne ( korrigiere mich ruhig, wenn ich falsch liegen sollte), ist die Transferpolitik bei Barca auch darauf ausgelegt, dass man Spieler über den Trainern hinaus kauft, also nach dem Motto den brauchen wir, den holen wir als Verein. Das würde dann eben ins Bild passen, warum Valverde mal hui und mal pfui coachen tut – er ist mutmaßlich nur als Verwalter und Betreuer gedacht und nicht als Trainer a la Pep etc..

    Mourinho hat das mal zumindest in seiner eigenen Angelegenheit erläutert. Er meinte, dass viele Menschen die Trainer beschuldigen und gar nicht wissen, dass hinter den Kulissen bei manchen Vereinen die Trainer nicht viel zu sagen haben. Auf sich bezogen, meinte er, dass er in puncto Transfers nicht viel zu sagen hatte. Als Gegenbeispiel nahm er Pep und Klopp, die machen dürfen, was sie wollen, laut Mourinho.

    „Ich würde gerne zu einem Klub gehen und die gleichen Konditionen wie Klopp und Guardiola vorfinden.“

    (Quelle: https://www.sport.de/news/ne3501645/jose-mourinho-klagt-juergen-klopp-und-pep-guardiola-werden-anders-behandelt/)

    #598126
    Anonym

    Und da wiederum muss man die Transferpolitik hinterfragen!
    Man kann nicht ein Spieler holen,dazu für so viel Geld,wenn er gar nicht ins Konzept vom Trainer passt!
    Aber ich gehe davon aus er sowieso nur geholt wurde aufgrund seines Namens.
    Würde passen…
    Bei De Jong sehe ich das ähnlich.
    Sicherlich ein guter Kicker,aber wenn man so ließt das er zb mit Valverde kein Kontakt bisher hatte,sprich das De Jong auch gar nicht weiss was ihn sportlich erwartet,fragwürdig.
    Vom Gefühl her würde ich sagen,es ging bei diesen Transfer auch darum PSG und City den Mittelfinger zu zeigen.Das es Bartomeu wichtig ist,zudem gibts ja noch diese ominöse PSG-Klausel…

    #598125
    Tiburon
    Teilnehmer

    Sowohl bei Pool, als auch bei Brasilien hatte Coutinho 3 Spieler vor sich, die sich ständig bewegten und Laufwege anboten. Das gibt es in Barcelona nicht. Dementsprechend funktioniert er auch im Mittelfeld nicht. Das passt von der taktischen Ausrichtung einfach nicht. Das Leistungsloch kommt dazu.

    #598122
    Anonym
    MesqueunClub wrote:
    Klopp hat es bei Liverpool geschafft und in der Nationalelf funktioniert es ebenfalls.

    Danke für das Feedback.

    Wobei das in der N11 und bei Liverpool vielleicht funktionierte, aber beide Teams auch weit vom Titel entfernt ihre Kreise zogen. Eins der Videos, die ich mir angeguckt habe, war das WM-Spiel gegen Belgien. Beim 2:0 von KdB ist es Cou, der in der Rückwertsbewegung nicht gut aussieht, dafür legt er das 2:1 wunderbar auf.

    Ich werde mir das noch mal in voller Länge angucken. Irgendwie interessiert es mich gerade sehr, was ihn früher so auszeichnete. Technik, Skills und ein Signature-Move-Schuß kann ich verstehen, aber darübe hinaus muss ein Spieler noch mehr Eigenschaften haben, die ihn zu einem Weltklassespieler machen.

    #598121
    mesqueunclub
    Teilnehmer
    Injensta wrote:
    Es liegt m.M.n. an Cou sein Spiel ein bisschen anzupassen und gewisse Angewohnheiten zu reduzieren. Da wären zunächst seine Dribblings, aus denen der Pass zum Mitspieler wesentlich besser getimt sein muss. Dann wären da noch seine ständigen Weitschussversuche, die nach meinem Geschmack zu oft aus einer schlechten Position erfolgen und daher unnötig sind. Seinen nicht vorhanden defensiven Attribute, werden durch seine fehlende Schnelligkeit und seine pysische Limitierung nur noch verstärkt und schließen eine Positionierung im Barca MF eigentlich kategorisch aus. Die derzeitige inverse Ausrichtung als LF, quasi aber als verkappter 10er mit vielen Freiheiten sollte ihm eigentlich liegen.

    Hast du recht im Moment sieht das alles sehr verkrampft und erzwungen aus aber das sind eigentlich seine großen Stärken. Seine Dribblings, Pässe, fernschüsse und Bewegungen machen ihn so besonders.

    Das kann sich von heute auf morgen wieder ändern, ähnlich wie bei dembele bei dem eine zeitlang nichts gelang und im Moment alles zu Gold wird was er anfässt. Der Schalter muss wieder umgelegt, da ist coutinho selbstverständlich auch gefragt.

    Bei der WM hat er als 8er überragende Leistungen gezeigt und war für mich der beste bei Brasilien. Mit casemiro/Paulino oder fernandinho hat er natürlich spieler die ihm den Rücken frei halten aber warum sollte das bei Barca nicht auch möglich sein? Seine Rolle sollte bei uns ganz klar im MF sein, dafür ist dembele auf dem Flügel einfach zu genial. Valverde schafft es Bis jetzt nicht eine Rolle für ihn zu finden. Er hat bestimmt schon 4 bis 5 verschiedene Positionen bei uns gespielt und das Ergebnis war entweder er oder dembele. Klopp hat es bei Liverpool geschafft und in der Nationalelf funktioniert es ebenfalls.

    #598118
    Anonym

    Sorry, für den Doppelpost.

    Ich habe mir gerade selbst mal 4 Best-Of-Videos von Cou angeschaut. Wenn man diese kritisch betrachtet, ist er ein ballverliebter Spieler, der seine Tore meist durch Einzelaktionen und die Hälfte seiner Assists nach Standards erzielt. Seine spektakulären Dribbling-Skills enden meist in Fouls oder brotlos im Nichts. Als Playmaker – wie er in einem Video betitelt wurde – würde ich ihn erst gar nicht bezeichnen, dafür kann er ein Spiel nicht lenken.

    Wenn man es gut meint, sieht man aber durchaus, dass er die Fähigkeiten besitzt, sein bisheriges Spiel dem von Barca anzupassen.

    Anders herum wird es nicht geschehen, dazu ist er individuell doch noch mal unter einem Messi, Ronaldo und Neymar – die es rechtfertigen würden, das gesamte Spiel auf sie auszurichten.

    Läuft es schlecht, wird er der zweite Adan Turan. Läuft es gut, könnte er ein regelmäßiger und sehr guter Back-Up für Messi werden, nicht aber dessen Nachfolger.

    Was ich mich gerade aber noch mehr frage ist, wie er bei Liverpool das Fullcourt-Pressing von Klopp umgesetzt hat?

    #598116
    Anonym
    MesqueunClub wrote:
    Er ist für mich nach wie vor ein großartiger Transfer, hier liegt es am Trainer für ihn den Platz in der Mannschaft zu finden und das geht zu 100% auch mit dembele, Messi und Suarez zusammen.

    Es liegt m.M.n. an Cou sein Spiel ein bisschen anzupassen und gewisse Angewohnheiten zu reduzieren. Da wären zunächst seine Dribblings, aus denen der Pass zum Mitspieler wesentlich besser getimt sein muss. Dann wären da noch seine ständigen Weitschussversuche, die nach meinem Geschmack zu oft aus einer schlechten Position erfolgen und daher unnötig sind. Seinen nicht vorhanden defensiven Attribute, werden durch seine fehlende Schnelligkeit und seine pysische Limitierung nur noch verstärkt und schließen eine Positionierung im Barca MF eigentlich kategorisch aus. Die derzeitige inverse Ausrichtung als LF, quasi aber als verkappter 10er mit vielen Freiheiten sollte ihm eigentlich liegen.

    Kann hier mir einer vielelicht mal aufzeigen, wie er bei Liverpool und in der brasiliansichen N11 agierte? In den ganzen Highlightvideos ist das ja nur bedingt zu sehen. Wurde er da immer von zwei absolut defensiven 6ern abgesichert oder wie wurden seine Schwächen kaschiert? Vielen Dank vorab!

    #598114
    chris_culers
    Teilnehmer

    Ich hoffe sehr, das Coutinho noch den Turn around schafft. Wie bereits oben geschrieben, er ist ein endgeiler Kicker zum zusehen. Jedoch bin ich skeptisch, ob Messi, Suarez, Ous UND Coutinho in einem System überhaupt funktionieren. Das kann gegen kleine Mannschaften, die nur drinstehen und einfach versuchen, so lange wie möglich kein Gegentor zu bekommen gut ausgehen und auch gut aussehen. Ich habe eher Bedenken bei Mannschaften, die sowohl Physis, Tempo und Technik mitbringen und mutig spielen, wie zb Liverpool, PSG oder ManCity. Dort wäre das MF aus Sergio und Arthur/Vidal/Rakitic bei Ballverlust oder gegnerischem Ballbesitz im Nu überspielt, da keiner unserer 4 Waffen defensive Qualitäten mitbringt. So gesehen würde immer entweder Cou oder Ous auf der Bank sitzen, was auf längere Sicht nicht tragbar ist und zu Unruhe in der Mannschaft führen würde.

    #598111
    mesqueunclub
    Teilnehmer

    Wie hier schon geschrieben worden, kann ich nicht verstehen warum schon im Hinspiel Auswärts die B-Elf antreten muss. Man macht sich dadurch nur unnötig das Leben schwer.

    Weiss auch nicht wo das plötzlich her kommt, dass Valverde anfängt zu rotieren sowas gab es unter ihm nicht. Bin ganz klar dafür aber nicht so radikal. Das Geheimnis (was eigentlich keins ist) ist es punktuell zu rotieren über die gesamte Saison und nicht von heute auf morgen in so einem Spiel alles umkrempeln. Vorallem ist das aktuelle Programm wohl das einfachste was wir haben.

    Trotzdem wäre tatsächlich ein besseres Ergebnis möglich gewesen aber die beiden Gegentreffer haben wir uns selbst zuzuschreiben. Lenglet pennt beim 1. Treffer und beim 2. War es eine Kette an Fehlern. Der ballverlust von Cou. Arthur und Rakitic schauen nur zu und lassen sich ganz einfach ausdribbeln, Roberto greift nicht an und Lenglet schläft wieder.

    Was Coutinho angeht bin ich sehr zuversichtlich, das er wieder zurück kommt. Er befindet sich zwar nicht in seiner besten Phase aber die macht jeder mal durch. Sobald er wieder spass am Spiel hat werden wir diesen auch haben. Versprochen. Ich würde nicht gleich alles in Frage stellen was ihn betrifft. Er ist für mich nach wie vor ein großartiger Transfer, hier liegt es am Trainer für ihn den Platz in der Mannschaft zu finden und das geht zu 100% auch mit dembele, Messi und Suarez zusammen.

    #598109
    konfuzius
    Teilnehmer

    Das Spiel hätte auch anders ausgehen können. Man sollte Valverde jetzt wegen dem Ergebnis nicht anders bewerten. Er hat vielen eine reelle Chance gegeben. Der Kader (ausgenommen Boateng, da er Neuzugang ist und mit nichts vertraut ist) war zureichend, um gegen Sevilla zu bestehen. Auf der anderen Seite bringen Misserfolge ( ergebnistechnisch) potentiell starke Spieler zum Nachdenken. Das Bewusstsein darüber, dass Talent alleine nicht reicht, kehrt vielleicht ein. Natürlich darf so etwas keine Entschuldigung sein, aber man muss zumindest darauf aufbauen und nicht alles über Board werfen.

    Zu Coutinho: Ich finde, er hat dasselbe Problem wie Dybala in der NM. Da ist eben Messi, der ca. 80% das bespielt, was diese Spieler brauchen, um sich entfalten zu können. Und ein bezeichnendes Beispiel dafür, dass es eben anders laufen kann, wenn Messi sich eher zurückhält, hatten wir in jüngster Vergangenheit im Camp Nou gegen Eibar, als Barca 3:0 gewann. Achtet mal, wie Messi merklich im Hintergrund stand und Suarez merklich den Fokus auf das Zusammenspiel mit Coutinho gelegt hat. Da hat man einen anderen Coutinho auf dem Platz gesehen. Mir ist das zumindest aufgefallen, dass Coutinhos Körpersprache positiver war und sein Spiel extrem souveräner vonstatten ging.

    Ich finde, Valverde sollte öfter Dembele, Suarez, Coutinho und Messi bringen. Diese Symbiose wie unter MSN gilt es dann zu entwickeln. Wenn das gelingt, hat man eine kranke Offensive. Aber solch eine Konstellation würde vermutlich nur Klopp oder Pep gelingen, so meine Vermutung.

    #598106
    rumbero
    Teilnehmer

    Ich bin auch nicht sonderlich optimistisch für die Zukunft von Coutinho bei Barça, scheint auch schon neben Rakitić auf der Liste der im Sommer abzugebenden Spieler zu stehen. Aber dass er verunsichert ist, ist mit Händen zu greifen, nach zweieinhalb Jahren unter Klopp ist er wahrscheinlich eh an andere Ansprachen eines Trainers gewohnt und an einen anderen Arbeitsstil sowieso. Da Valverde aber ein sturer Bock ist, wird das wohl nix mehr mit dem Wiederaufbau von Selbstvertrauen.

    #598105
    chris_culers
    Teilnehmer

    Er war halt meiner Meinung nach ein reiner Prestigekauf. Wir sind Barcelona und können alle Spieler holen! Darunter leidet nun der Club und der Spieler. Denn ich denke nicht, dass ein anderer Trainer es geschafft hätte, Cou besser zu integrieren ohne dazu das System komplett über den Haufen zu werfen. Beispielsweise passt ein Dembele, der als Panikkauf betitelt wurde, genau ins System, was er eindrucksvoll beweist. Coutinho hingegen macht auch auf einer für ihn ungewohnten Position kaum Fortschritte, die es erlauben würden, sich mit ihm anzufreunden. Fakt ist jedoch, dass er ein Elitekicker ist, dem es Spaß macht zuzusehen und der alle Mannschaften besser macht, nur eben Barcelona nicht.
    Man sollte ihm noch die Rückrunde geben und ihn, sollte er nicht doch noch einschlagen, für das maximale Geld ziehen lassen. Dann kann man immer noch entscheiden, ob und wie man ihn ersetzt.

    #598104
    yofrog
    Teilnehmer
    Chris_culers wrote:
    Mittlerweile denke ich sogar schon darüber nach, ob man anstelle von Coutinho besser einen Spieler wie Eriksen oder sogar Pogba verpflichten hätte sollen. Zumindest Pogba hätte man im Sommer vl sogar deutlich unter 150 Mio bekommen.

    Ja, bei Cou schmerzt nicht nur die Unform und seine Körpersprache auch die Summe die man dafür hingeblättert hat tut weh. Bin ja nach wie vor der Meinung, dass er nie wirklich zu Barcas Spielsystem gepasst hat. Nur !so! miserabel tut wahrlich weh beim Zusehen!

    #598103
    chris_culers
    Teilnehmer

    Abgesehen vom Ergebnis, davon wie es zustande gekommen ist und EVs unverständlicher Rotation/Schonung habe ich es erschreckend gefunden, wie schwach Coutinho war.
    Er ist schon die ganze Saison über komplett neben der Spur (bis auf einige wenige Ausnahmen).
    Er trifft permanent die falsche Entscheidung, lässt Großchancen liegen und was mich am meisten erschrickt, ist der Fakt dass er unzählige Male bereits beim ersten Gegenspieler hängen bleibt und leichtfertigst Bälle verliert. Arthur hätte ich rein von seinen Fähigkeiten am Ball deutlich schwächer eingeschätzt, jedoch verliert dieser auch im Dribbling gegen 2 oder 3 Spieler kaum einen Ball. Der Hackenballverlust gestern setzt dem ganzen noch die Krone auf.
    Für ich war Coutinho gestern ein Totalausfall und ich würde ihm im Barcawelt Notensystem maximal 3 Punkte geben. Mittlerweile denke ich sogar schon darüber nach, ob man anstelle von Coutinho besser einen Spieler wie Eriksen oder sogar Pogba verpflichten hätte sollen. Zumindest Pogba hätte man im Sommer vl sogar deutlich unter 150 Mio bekommen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 89)
  • Das Thema „Sevilla 2:0 FC Barcelona [23.01.2019]“ ist für neue Antworten geschlossen.