Forum Home FC Barcelona – Verein Allgemeine Themen Spielervergleiche

Spielervergleiche

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 78)
  • Autor
    Beiträge
  • #527674

    Ich schätze aktuell Sandro etwas stärker ein als Munir.

    Während Munir in meinen Augen noch etwas zu ballverliebt ist, ist Sandro eher ein Pragmatiker, der schon einmal den Abschluss sucht. Denn Munir verliert den Ball schon öfters einmal bei zu vielen Beinen, weil er nicht früh genug abgespielt hat. Zudem würde ich noch sagen, dass Munir eher ein Flügel ist und Sandro ein Stoßstürmer. Das ist mir in den letzten Spielen tendenziell aufgefallen. Aber da bin ich mir auch nicht sicher.

    Und eben aufgrund dieser pragmatischen Spielweise sehe ich Sandro auch weiter, denn im Fußball geht es letzten Endes auch nur ums Tore schießen. Ist für mich auch gleichzeitig die Schwäche Munirs, die fehlende Ernsthaftigkeit. Aber beide sind einfach tolle Stürmer für die Zukunft, da würde ich keinen von beiden jetzt hervorheben wollen.

    #527669

    Was meint ihr zu Munir und Sandro?

    Was unterscheidet die beiden?
    Welcher ist in seiner Entwicklung weiter?
    Wer hat welche Stärken und Schwächen?
    Bei welchem seht ihr mehr Potential, welche schätzt ihr insgesamt stärker ein?

    #524613

    Ich frische diesen Thread mal mit einem neuen Beitrag auf. Konkret geht es um Alves/Montoya/Douglas, also unsere drei Rechtsverteidiger. Der Inhalt des Links ist zwar auf Portugiesisch, aber ich denke es sollte verständlich sein, ansonsten übersetzt euch die paar Wörter schnell. Für die Heatmap braucht man ohnehin keine Sprachkenntnisse. :D

    Die Statistiken unter den Heatmaps sind auf Basis der letzten 20 Spiele, die diese drei Herren absolvierten. Man hat natürlich den kleinen Nachteil, dass man nicht weiß, welchen Fußballstil Sao Paulo so prägt. Ich kann euch immerhin sagen, dass Sao Paulo in der aktuellen Saison auf Rang drei liegt, nach 17 absolvierten Spielen (32 Punkte). Der Tabellenführer Cruzeiro ist nach 18 Spielen und 42 Punkten aktuell außer Reichweite. Zur Tabelle: http://www.weltfussball.de/wettbewerb/bra-serie-a/

    Kurz zu den Heaptmaps: Dani Alves und Douglas sind eindeutig offensiver orientiert als Montoya. Wobei Alves gerne invers agiert, Douglas etwas weniger. Douglas scheint gerne mal bis zur Grundlinie zu gehen, was bei Alves gar nicht der Fall ist und auch ein Grund ist, weshalb ich ihn gerne einmal kritisiere. Vor allem mit den neuen taktischen Erkenntnissen, nach denen unsere Flügelstürmer extrem invers agieren, sollten unsere Außenverteidiger hier ihren Platz intensiver nutzen und nicht auch noch in das verdichtete Zentrum stürmen.

    Bevor man Douglas aber nicht mit eigenen Augen spielen hat sehen, ist das alles aber hinfällig. Denn wenn er die nötige Klasse nicht besitzt, wird er kein einziges Mal auch nur die Grundlinie sehen.

    Edit: Ich denke den Link sollte ich euch auch noch hier lassen :D

    http://espn.uol.com.br/noticia/435565_nos-numeros-douglas-briga-com-companheiros-daniel-alves-e-montoya-veja

    #521725
    Tical
    Teilnehmer
    LeoMessi wrote:
    ob jetzt en neuer rechtsverteidiger kommt wie zb cuadrado

    Die Sache ist noch nicht vom Tisch, aber nichts genaues weiß man nicht. Wenn es durch ist, erfährst du es hier ziemlich schnell denke ich. =)

    LeoMessi wrote:
    oder ob dani alves bleibt.

    Siehe oben.

    LeoMessi wrote:
    Und zu Cuadrado schließlich noch wegen der Position, in der WM hat der doch außenstürmer gespielt und hat auch getroffen, ist der Defensiv oder kann der auch rechter Verteidiger spielen?

    Können tut er das definitiv, nur ist er eben ein sehr ähnlicher Spielertyp wie Dani Alves. Da fallen mir immer wieder die schönen Worte von Wolff Fuss ein: „Wenn Sie ihn beleidigen wollen, dann nennen sie ihn ‚Außenverteidiger‘!“
    Lucho plant offenbar mit einem 3-2-3-2 und/oder asymmetrischen Außenverteidigern. Da dürfte Cuadrado sehr gut reinpassen. Allerdings glaube ich nicht, dass Lucho auf der rechten Außenbahn einen Dreikampf zwischen Alves, Cuadrado und Montoya haben will (bzw noch mehr inkl Nachwuchs).

    #521714
    LeoMessi
    Teilnehmer

    Also ist schon ne Weile her das Thema doch en paar Frage zu den akutellen, neuen SPieler hätte ich noch ^^
    Also zunächst wollt ich ma wissen, ob jetzt en neuer rechtsverteidiger kommt wie zb cuadrado oder ob dani alves bleibt. Und zu Cuadrado schließlich noch wegen der Position, in der WM hat der doch außenstürmer gespielt und hat auch getroffen, ist der Defensiv oder kann der auch rechter Verteidiger spielen?

    #521058
    Alexis93
    Teilnehmer

    Bartra/Piqué

    Von den Anlagen her eigentlich sehr identische Spieler ,dennoch ist ein Unterschied zu erkennen.
    Während Piqué sich die letzten 2 Jahre auf seinen Leistungen vergangener Tage ausgeruht hat , hat Bartra nach leichten Anlaufschwierigkeiten ( wobei er gleich ins kalte Wasser geschmissen wurde) , sich in den letzen 2 Jahre sehr Stark entwickelt.

    Vom Einsatz und Willen her sehe ich deshalb Bartra in jetziger Form besser.
    Er hat ja auch betont das er damit angefangen hat Masse aufzubauen ,was bedeutet das er noch besser wird,dass macht es nicht leichter für Piqué.

    Ich finde Piqué muss diese Saison mächtig in die Pedalen treten sonst wird ihn Marc wenn nicht diese dann 100% nächste Saison verdrängen.
    Wenn sich Piqué in seiner Einstellung wieder verbessert und körperlicher wieder Fitter wird dann behaupte ich das ihm kein Verteidiger der Welt etwas vor macht. Er kann zu den besten Verteidigern gehören wenn er will, es liegt nur an ihm

    Erfolge in der Vergangenheit sollten definitiv keine Stammplatz Garantie für irgendein Spieler sein.
    Von daher finde ich es gut das Lucho unser Trainer ist.

    #506470
    Anonym

    Ziemlich interessant:

    https://pbs.twimg.com/media/BgSDVbgCcAAwVfD.jpg

    Eine Tabelle mit der Körpergröße unserer Spieler.

    #500563
    Anonym

    Für mich kommt es bei diesen beiden Spielern darauf an, wer ihr Gegenüber auf der rechten Seite ist. Alves und Alba letzte Saison war in meinen Augen viel zu unsicher, und defensiv zu instabil. Montoya und Alba wäre da viel ausgeglichener. Zwar immernoch offensiver als Alves und Abi gemeinsam, aber insgesamt trotzdem sehr ausgeglichen. Adriano ist im Gegensatz zu Alba defensiv stärker und auch etwas abgebrühter was die Rückwärtsbewegung angeht, nicht umsonst hat er schon IV gespielt. Um es kurz zu fassen, wenn Alves auf rechts spielt, bin ich für Adriano auf links, wenn Montoya auf rechts spielt, bin ich für Alba auf links.

    Sprich die Duos Alves-Adriano, und Montoya-Alba. Bei der Auswahl zwischen diesen zwei Duos fällt meine Wahl klar auf zweiteres, aber insgesamt und wenn ich ihn jetzt alleine als Spieler und nicht im Zusammenhang mit einem Duo betrachte, dann ist mir Adriano lieber als Alba, aber Adriano auf links und Montoya auf rechts ist meines Erachtens nach zu defensiv.

    #500514

    Auf Dauer: Alba.

    Begründung, so in Etwa hier ;) :

    tiki taka barca wrote:
    Alba ist ein sehr flinker Spieler, der sich mehr ins Offensivspiel einmischt. Er bleibt seiner Seite und der Out-Linie meistens treu. Seine Sprints auf der Seite reißen Lücken auf, die in der Mitte etwas mehr Platz schaffen.
    Technisch spielt er auch auf einem hohen Niveau, er kann sich sehr gut aus brenzligen Situationen befreien und sein Spielverständnis, insbesondere zu Iniesta, ist enorm.

    Evtl schreibe ich bei Gelegenheit noch mehr dazu, schau mir gerade die Weisskittel an.

    Wird auf jeden Fall ein spannendes Duell, beide haben ihre Vorzüge.

    #500513
    Anonym

    Alba/Adriano

    Alba ist nach langer Verletzungspause wieder fit. Ob sein davor sicherer Stammplatz jetzt noch immer so sicher ist, wage ich zu bezweifeln. Die Weihnachtspause kommt ihm wahrscheinlich nicht ungelegen, wobei die ja nicht besonders lang ist..
    Adriano hat ihn sehr gut vertreten und fast immer solide bis gute Partien gezeigt. Ihn zeichnet seine körperliche Präsenz aus, die im Spiel von Barca ansonsten nicht wirklich gegeben ist. Das zeichnet ihn in der Defensive aus.
    Noch dazu ist er einer der Wenigen, die Distanzschüsse abfeuern. Er besticht durch seine Beidfüßigkeit. Für mich hat er mit der Zeit auch immer mehr an Abgeklärtheit und Erfahrung gewonnen, was ihm im Spiel zugute kommt.

    Alba ist ein sehr flinker Spieler, der sich mehr ins Offensivspiel einmischt. Er bleibt seiner Seite und der Out-Linie meistens treu. Seine Sprints auf der Seite reißen Lücken auf, die in der Mitte etwas mehr Platz schaffen.
    Technisch spielt er auch auf einem hohen Niveau, er kann sich sehr gut aus brenzligen Situationen befreien und sein Spielverständnis, insbesondere zu Iniesta, ist enorm.
    In der Defensive haut er sich immer voll rein, aber hier hat er gegenüber Adriano einen Nachteil.

    Ich finde, es erwartet uns ein spannendes Duell um den Stammplatz links hinten. Tata hat Adriano, wie ich finde, schon als sehr wichtigen Spieler markiert. Für Alba wird es nicht leicht, allerdings glaube ich trotzdem, dass er das Rennen machen wird.

    Was denkt ihr? Alba oder Adriano und warum?

    #498367
    Anonym
    Falcon wrote:

    Super Beitrag. Danke dafür! :)

    #498359
    Falcon
    Teilnehmer

    Ich habe es im Fabregas Thread angesprochen, aber finde es hier passender:

    Ich habe mehrere Heatmaps und Action Areas unserer 3 ZM verglichen. Auch wenn diese mWn nur die Bereiche des Spielers aufzeichnen wenn er den Ball hat, was sie etwas trügerisch macht, sind sie trotzdem ein Hinweis.

    Auffallend ist, dass Iniesta dieses Jahr durchschnittlich ca. 5-10m weiter hinten agiert als letztes Jahr. Ich habe selbstverständlich nur Spiele verglichen in denen er dort auch als ZM aufgelaufen ist. Sein letztjähriger Aktionsbereich deckte sich weitgehendst mit jenem von Fabregas diese Saison.
    Als Beispiel kann man das 2:2 gegen Real hernehmen.
    http://la-liga.squawka.com/barcelona-vs-real-madrid/07-10-2012/spanish-la-liga/matches

    Zum Vergleich das 2:1 gegen Real dies Saison:
    http://la-liga.squawka.com/barcelona-vs-real-madrid/26-10-2013/spanish-la-liga/matches

    Die Action Areas von Xavi und Iniesta ähneln sich dieses Jahr sehr. Bei Iniesta ist typischerweise eine Häufung Richtung linke Flanke festzustellen die bei Xavi nicht so in die andere Richtung gegeben ist. Das kommt auch durch das unterschiedliche Verhalten der beiden AV. Links kombiniert man sich eher vor und versucht das Geschehen auf diese Seite zu verlagern um dann Alves Platz zu schaffen und einen Flankenwechsel zu machen. Xavi agiert daher auch zentraler und initiert seine Angriffe mehr durch die Mitte. Dadurch hat er in der DM Area meist mehr Anteile als Iniesta, wo hingegen Iniesta das auf gleicher Höhe auf dem Flügel wieder hat.

    Zum Vergleich 2012 hatte Iniesta sehr wenig Anteile in der eigenen Hälfte. Wie mehrfach erwähnt hat er dieses Jahr aber auch eine wesentlich stärkere Defensivstatistik als Xavi und Cesc. Auf der selben Seite nutzen sie einen Schlüssel um Spieler mit Punkte zu bewerten. Besonders viel gebe ich da ja nicht drauf, aber wenn der Unterschied so eklatant ist, sagt es schon auch was aus:

    Defensivpunkte:
    Xavi: 42
    Iniesta: 94
    Fabregas: 6
    Busquets: 178

    Er hat beinahe doppelt so viele wie Fabregas und Xavi gemeinsam.
    Natürlich muss bei Fabregas auch in Betracht gezogen werden, dass er schon einige Spiele auf der False 9 gemacht hat.

    Wie gesagt sind die Areas und Heatmaps mWn ja nur die Bereiche wo der Spieler den Ball hatte. (Daher auch so Punktartig zusammengestückelt wenn man einen direkten Pass spielt) Da Xavi sehr viel den Ball fordert und ihn weit hinten abholt lassen sich mMn nur bedingt Rückschlüsse auf das Defensivverhalten und die eigentliche Ausrichtung des Spielers, gerade bei gegnerischem Ballbesitz machen. Diese beiden Karten lassen Xavi dadurch mMn defensiver wirken als er eigentlich agiert, vorallem bei gegnerischem Ballbesitz. Die Statistik der Ballrückeroberungen bekräftigt diese Vermutung.
    Diese statistischen Werte gepaart mit gewissen Beobachtungen diese Saison (Bsp.: Milan im Hinspiel z.B. als mir 2-3x aufgefallen ist wie sich Iniesta auf Höhe Busquets fallen ließ und Xavi fast als 10 davor agierte) lassen mich daraus schließen, dass Iniesta mittlerweile unser defensivste ZM ist.
    Vor einem Jahr vermutlich noch undenkbar.

    Aber es gibt auch weiterhin Parallelen zwischen Fabregas und Iniesta die mir beim Vergleich der Heatmaps aufgefallen ist.
    Von beiden ist die Ausrichtung recht Vertikal im Gegensatz zu Xavi. Dieser bewegt sich zwar erwiesener Maßen viel, aber relativ horizontal und das überwiegend im Bereich des Mittelkreises.
    Sowohl Iniesta als auch Fabregas haben deutlich länger gezogene Spielbereiche mit weniger ausgeprägten Konzentrationen wie Xavi.

    Als Beispiel hierzu ein Spiel mit Fabregas:
    http://la-liga.squawka.com/rayo-vallecano-vs-barcelona/21-09-2013/spanish-la-liga/matches

    Sowohl Iniesta als auch Fabregas haben im Gegensatz zu Xavi Aktionsbereiche bis auf 5er Höhe.
    Die Heatmaps zeigen einen ähnlichen Spielbereich. Iniesta und Fabregas unterscheiden sich aber auch wieder etwas von ihrem bevorzugten Arbeitsraum. Durch die kurze Einsatzzeit von Iniesta geht das hier nicht ganz so gut hervor. Wie erwähnt ist Iniesta wohl der ZM der mittlerweile die defenisvste Ausrichtung hat. Der Aktionsradius zu Fabregas ist der gleiche, jedoch ist er deutlich weiter hinten zu finden. Die Heatmaps diverser Spiele sugerieren zudem einen unterschiedlichen Angriffsstil. Fabregas zieht es in das Zentrum und Iniesta bevorzugt den linken Flügel.

    Im Spiel gegen Valencia das sie großteils zusammen bestritten haben.
    http://la-liga.squawka.com/valencia-cf-vs-barcelona/01-09-2013/spanish-la-liga/matches

    Es war interessant wie sie sich die Aufgaben von Xavi teilten. Die Heatmaps zeigen wie sich Fabregas der horizontalen Abdeckung annahm und Iniesta die Bälle aus der Defensive holte. Zusammen hatten sie eine gleichmäßigere Abdeckung als sie es jeweils mit Xavi als Partner hatten.

    Was ich daraus schließe:
    Die konsequente Versetzung von Iniestas Spielbereich so deutlich nach hinten gepaart mit den deutlich besseren Defensivwerten wie seine Kollegen lassen stark auf ein taktische Vorgabe schließen. Ich gehe auch durch diese Umstellung davon aus, dass wir von ihm noch nicht diese Leistungen die wir gewohnt sind sehen und weshalb er noch kaum Assists hat.
    Viele haben Angst bezüglich der defensiven Probleme die Xavi und Iniesta im Zusammenspiel dem Team bereiten.
    Xavi und Fabregas ist aber defensiv das größere Risiko.
    Sie entsprechen zusammen so ziemlich der Spielweise wie sie Xavi und Iniesta letztes Jahr zusammen praktizierten.
    Über die defensiven Lücken zu der Zeit müssen wir wohl nicht großartig sprechen. Der Unterschied macht dieses Jahr ein Valdes in Hochform bzw. erst Mascherano in Überform und nun Bartra.
    Auch ein gefestigterer Alves ist nicht unschuldig, dass die Defensivleistung besser wirken als sie tatsächlich waren.

    Wie nicht anders zu erwarten ist, zeigen die Statistiken, dass Xavi der ideale Spielertyp ist um das Mittelfeld zu kontrollieren. In „unkontrollierten“ Situationen (gegnerischer Ballbesitz) ist er jedoch vermutlich das größte Risiko.
    Fabregas ist offensiv so gefährlich, dass er seine Gegenspieler weiter vom eigenen Tor weg zieht was seinen Mitspielern Zeit gibt sich zu formieren und vorallem auch Chancen ergibt und Iniesta ist defensiv um ein gutes Stück stärker, der einiges wieder abfängt.
    Genauso spiegelt sein Aktionsbereich seine Leistungen wider.
    Sie sind OK, aber offensiv strahlt er keine besondere Gefahr aus und defensiv ist er genaus unauffällig.
    Iniesta hinkt diesbezüglich auch noch hinterher, aber es blitzen immer mal wieder Aktionen durch und defensiv wusste er trotz gewisser Aussetzer zu überraschen. Fabregas verrichtet nicht all zu viel Defensivarbeit und bewegt sich weiter vorne, dafür beschäftigt er offensiv den Gegner und geht gefährliche Wege ins Zentrum welche dieses Jahr weder Xavi noch Iniesta suchen. In den großen Spielen sehe ich das größte Problem bei Xavi und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das mit ihm mit den gezeigten Leistungen gut geht. Spielstarke Gegner wie Bayern werden auch häufig den Ball haben und wissen was damit anzustellen. Das bedeutet man muss sie entweder mehr beschäftigen, was ein Fabregas momentan schafft, oder man muss kämpfen, beißen, und Bälle gewinnen was Iniesta oder eine Doppel-6 würden.

    #498010
    Anonym
    Barca_undso wrote:
    Pedro hat für die fünf Tore soweit ich weiß auch fünf Schüsse benötigt. Also, seine ersten fünf Torschüsse landeten im Tor. Die anderen beiden, die danach kamen, prallten soweit ich weiß an die Latte (Celta) oder der Keeper konnte abwehren (Espanyol).

    Pedro weiß schon, wo das Tor steht :D Da müssen trotzdem mehr von kommen.

    Ich erinnere mich an den Heber gegen Vallecano, den er drüber gesetzt hat..

    #498005
    Barca_undso
    Teilnehmer

    Pedro hat für die fünf Tore soweit ich weiß auch fünf Schüsse benötigt. Also, seine ersten fünf Torschüsse landeten im Tor. Die anderen beiden, die danach kamen, prallten soweit ich weiß an die Latte (Celta) oder der Keeper konnte abwehren (Espanyol).

    Pedro weiß schon, wo das Tor steht :D Da müssen trotzdem mehr von kommen.

    #497994
    Xavilla67
    Teilnehmer
    Austrokatalane wrote:
    https://pbs.twimg.com/media/BYPHpqiIIAEIFXC.jpg:large

    Passt hier ganz gut her. Interessanter Vergleich von Pedro und Alexis.

    läuft in etwa aufs gleiche hinaus oder irr ich mich :) ?

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 78)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.