Forum Home FC Barcelona – Verein Allgemeine Themen Tata Martino vs. Luis Enrique

Tata Martino vs. Luis Enrique

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #515899
    R10_ViscaElBarca
    Teilnehmer
    Hans Gamper wrote:
    @R10_ViscaElBarca

    ich möchte festhalten dass auch ich von Tata überzeugt bin und ihn gerne noch eine saison bei uns sehen würde, deswegen habe ich dir für deinen letzten beitrag gedankt! ausserdem möchte ich klarstellen dass ich mit nobody nicht meine dass er als trainer nichts erreicht hat etc. – das habe ich auch niemals gesagt – aber er in spanien oder bei den Barça anhängern kein standing hat wie eben Lucho der sich als kapitän von diesem club einen namen machte und schneller als sündenbock abgestempelt wird! insofern möchte ich mich dir mehr oder weniger anschliessen ;)

    Aber bei deiner aussage Peps aufstieg aus der 3liga wäre mehr wert als ein aufstiegsplatz in die 1liga ist schwachsinn!
    Es ist in der regel nämlich schwerer in die 1liga aufzusteigen als in die zweite… Ausserdem hat auch Pep damals eine kaputte mannschaft übernommen! Und natürlich muss sich ein trainer immer wieder beweisen, aber bisher ist der FC Barcelona mit nicht so erfahrenen trainern (Pep, Rijkaard) sehr gut gefahren! Und einem trainer sein können nach stationen wie Rom oder Vigo abzusprechen ist auch nicht fair. Laut deiner meinung hätte sich Mourinho demnach seinen job bei Chelsea nach dem versagen in Madrid nicht verdient?!

    1. Frank Rijkaard hat in seiner ersten Saison (2003/04) rein gar nichts gewonnen ;) nur mal so nebenbei… und trotzdem durfte er weiter machen..warum soll also Tata gehen? Hätten wir so weiter gemacht wie in der Vorrunde, hätten wir ganz Europa überrannt. Des Weiteren: du beurteilst also mein Vorgehen als unfair, aber auf der anderen Seite ist es fair oder wie, wenn Tata schon nach einer Saison gehen muss, obwohl er die Mannschaft mitten in der Vorbereitung übernommen hat, keine Transfers tätigen und nicht mal seine eigene Ideen konsequent durchsetzen durfte?

    2. Pep hat eine KAPUTTE Mannschaft übernommen :D ? Lass dir nicht so was einreden. Xavi, Iniesta, Puyol, Abidal, Busquets, Eto’o (dazumals alle noch im besten Fussballalter), Thierry Henry, Rafael Marquez, und und und – plus die Neuzugänge Dani Alves, Piqué, Yaya Touré etc. – eine kaputte Mannschaft sieht für mich anders aus ;)

    3. Das Argument von dir betreffend Mourinho ist hoffentlich nicht ernst gemeint :) Mourinho hat mit einem FC PORTO die CL geholt, hat mit einem schäbigen INTER MAILAND die CL geholt, hat mit Real Madrid eine Rekordsaison (2011/12) hingelegt und ist dazumals knapp nicht ins Finale eingezogen (Ein Elfmeterschiessen kann nun wahrlich kein Trainer auf dieser Welt beeinflussen – entweder man hat Glück oder halt Pech). Mourinho war überhaupt DER MANN, der Barcelona’s Spielstil als erster neutralisiert hat (abgesehen von seiner ersten Saison mit Real Madrid) – danach hatten wir gegen sein Real nicht mehr allzu viel zu lachen..Und Mourinho musste aus ganz anderen Gründen gehen… er war auf Kriegsfuss mit fast allen Real-Spielern (wer will’s ihm auch verübeln bei diesem Hühnerhaufen dort) , er war auf Kriegsfuss mit Perez, er war auf Kriegsfuss mit der Presse, er war auf Kriegsfuss mit der ganzen madrilenischen Fangemeinde – nicht umsonst wurde er im eigenen Stadion ausgepfiffen – dass die Madrid-Anhänger jedoch sowieso nicht die hellsten sind , das ist ein völlig anderes Thema (Zidane ausgepfiffen, Cristiano Ronaldo ausgepfiffen, Di Maria ausgepfiffen, und und und..die Liste ist lang – alles Legenden bzw. Spieler, die das Prädikat Ausnahmekönner haben und vieles für den Verein geleistet haben. ) – Fazit : Du vergleichst Äpfel mit Birnen wenn du mir mit dem Mourinho-Beispiel ankommst :lol: – Bei Chelsea ist der Typ sowieso eine Legende..da brauchst du dir nur seine ersten Jahre an der Stamford Bridge anzuschauen (ab Saison 2004/05) und dann wirst du merken worauf ich hinaus will – er hat die Premier League gleich auf Anhieb und in seinem ersten Amtsjahr geholt und zwar nicht irgendwie sondern mit einer REKORDPUNKTEZAHL mein Lieber und das nach 50 (!) erfolglosen Jahren für die Blues ;)

    #515885
    Hans Gamper
    Teilnehmer

    @R10_ViscaElBarca

    ich möchte festhalten dass auch ich von Tata überzeugt bin und ihn gerne noch eine saison bei uns sehen würde, deswegen habe ich dir für deinen letzten beitrag gedankt! ausserdem möchte ich klarstellen dass ich mit nobody nicht meine dass er als trainer nichts erreicht hat etc. – das habe ich auch niemals gesagt – aber er in spanien oder bei den Barça anhängern kein standing hat wie eben Lucho der sich als kapitän von diesem club einen namen machte und schneller als sündenbock abgestempelt wird! insofern möchte ich mich dir mehr oder weniger anschliessen ;)

    Aber bei deiner aussage Peps aufstieg aus der 3liga wäre mehr wert als ein aufstiegsplatz in die 1liga ist schwachsinn!
    Es ist in der regel nämlich schwerer in die 1liga aufzusteigen als in die zweite… Ausserdem hat auch Pep damals eine kaputte mannschaft übernommen! Und natürlich muss sich ein trainer immer wieder beweisen, aber bisher ist der FC Barcelona mit nicht so erfahrenen trainern (Pep, Rijkaard) sehr gut gefahren! Und einem trainer sein können nach stationen wie Rom oder Vigo abzusprechen ist auch nicht fair. Laut deiner meinung hätte sich Mourinho demnach seinen job bei Chelsea nach dem versagen in Madrid nicht verdient?!

    #515870
    Barca_undso
    Teilnehmer
    abdil10 wrote:
    Und vor allem: Warum meint dann jeder Spieler von Rom, welcher mit Lucho zusammengearbeitet hat, er hätte ihn/ das Team besser gemacht? Überleg dir das mal… Die Spieler müssten es ja am besten wissen, da sie ja die meiste Erfahrung bezüglich ihrer Fähigkeiten etc. haben.

    Ich habe schon mal etwas mit Konflikten zwischen ihm und seinen Spielern gelesen. Außerdem zeigen mir seine Ergebnisse bei der Roma nicht, dass er die Spieler unbedingt besser gemacht hat. Ich will hier nicht Luis Enrique angreifen, doch mit ihm – so vermute ich es – wird keine Änderung kommen und Barça wird weiterhin so durchsichtig und schwach agieren wie in der Rückrunde und in den letzten beiden Jahren auch. Unter Pep fing es schon an, dass das System auf ihre Grenzen gestoßen ist, Tito konnte es aufgrund der Erkrankung nicht weiterentwickeln und nun labern mir anscheinend die Leute da oben, die wenig vom Fußball verstehen, dass Barça eine Spielphilosophie hat, an der man immer festhalten wird. Bloß schade, dass das bloße Tiki Taka nun für die Katz ist. Da braucht man nicht nur auf Barça zu gucken. Auch der sture Pep müsste nach dem Debakel eingesehen haben, dass seine Spielidee gegen Top-Teams wenig Schaden anrichten kann – trotz seines fantastischen Kaders mit mehreren Neunern, das, was viele sich wünschen :).

    Was ich sagen will: Tata hat Ideen, die man in der Hinrunde sehr gut sehen konnte. Nicht umsonst entwickelte man sich zur besten Umschaltmannschaft der Welt (bzw. Top-5-Ligen). Mit dem richtigen Spielermaterial würde er mit dieser Idee jede Mannschaft aus dem Bewerb werfen, da lege ich mich fest. Variabler war sein Spiel zumindest. Immerhin wusste sich kein Team so richtig auf Barça einzustellen. Seit dem 4-4-2 ist es allerdings anders.

    #515868
    R10_ViscaElBarca
    Teilnehmer
    abdil10 wrote:
    Ok, zu deinem letztem Argument könnte man das gleiche antworten wie du oben bezüglich Lucho: Hat er denn mit Paraguay Spanien herausgeworfen?-Nein. Die Schweiz hingegen hat Spanien geschlagen… Und vor allem: Warum meint dann jeder Spieler von Rom, welcher mit Lucho zusammengearbeitet hat, er hätte ihn/ das Team besser gemacht? Überleg dir das mal… Die Spieler müssten es ja am besten wissen, da sie ja die meiste Erfahrung bezüglich ihrer Fähigkeiten etc. haben.

    Ok dann kannst du ja vielleicht Köbi Kuhn anrufen und ihn fragen ob der möglicherweise Lust hätte Barcelona zu trainieren :)? immerhin hat er ja etwas geschafft, was Tata nicht vollbracht hat.

    es geht um die Relationen und um die Tatsache, dass Tata schlechter geredet wird, als er es in Tatsache ist. Nur weil man ihn vom Namen her nicht kennt und er nicht gleich das Triple geholt hat , fordert man schon wieder einen neuen Coach anstatt diesem Mann einfach das Vertrauen und eine zweite Chance zu schenken …Was passiert wenn Lucho versagt? Dann muss man sich schon wieder umsuchen nach einem neuen Coach und wir erreichen endgültig das Niveau von Real Madrid – SAAAAUUUUBER

    #515866
    R10_ViscaElBarca
    Teilnehmer
    Barca_undso wrote:
    Martino der Nobody… der Typ hat mehr als zehn Jahre Trainererfahrung – mehr als Pep und Lucho zusammen. Pep war ein Nobody, als er Barça-Trainer (als Trainer!) wurde. Lucho hat bei AS Rom auch auf ganzer Linie versagt. Ein Platz schlechter als sein Vorgänger – naund? Es war dennoch eine Verschlechterung im Vergleich zur letzten Saison. Mit Celta spielt er eine tolle Saison, das verneine ich nicht. Diese Saisons hat aber auch Martino schon gespielt. Immerhin hat sei Team in der WM Spanien zur Verzweiflung gebracht und hätte sie auch mit etwas mehr Glück fast aus dem Turnier geworfen – mit seinem Spielermaterial gegen Iniestas, Xavis und Co.

    Ach ja, Tata’s Leistungen mit Paraguay an der WM habe ich total vergessen!… und da will mir jemand sagen, dass er ein Nobody ist. – Mal schauen ob Messi sich von einem LUUUUUCHOOOO, dem Authoritätsmonster schlechthin, etwas sagen lässt…. Ich will für diesen Trainerposten einen seriösen, erfahrenen und taktisch versierten Mann mit Ausstrahlung und Charisma verdammt nochmal …und nicht jemand der Tattoo’s bis zum Ellbogen hat und seine Karriere einfach durch einen Job bei einem grossen Verein pushen und fettesGeld verdienen will.

    #515864
    Anonym

    Ok, zu deinem letztem Argument könnte man das gleiche antworten wie du oben bezüglich Lucho: Hat er denn mit Paraguay Spanien herausgeworfen?-Nein. Die Schweiz hingegen hat Spanien geschlagen… Und vor allem: Warum meint dann jeder Spieler von Rom, welcher mit Lucho zusammengearbeitet hat, er hätte ihn/ das Team besser gemacht? Überleg dir das mal… Die Spieler müssten es ja am besten wissen, da sie ja die meiste Erfahrung bezüglich ihrer Fähigkeiten etc. haben.

    #515862
    Barca_undso
    Teilnehmer

    Martino der Nobody… der Typ hat mehr als zehn Jahre Trainererfahrung – mehr als Pep und Lucho zusammen. Pep war ein Nobody, als er Barça-Trainer (als Trainer!) wurde. Lucho hat bei AS Rom auch auf ganzer Linie versagt. Ein Platz schlechter als sein Vorgänger – naund? Es war dennoch eine Verschlechterung im Vergleich zur letzten Saison. Mit Celta spielt er eine tolle Saison, das verneine ich nicht. Diese Saisons hat aber auch Martino schon gespielt. Immerhin hat sei Team in der WM Spanien zur Verzweiflung gebracht und hätte sie auch mit etwas mehr Glück fast aus dem Turnier geworfen – mit seinem Spielermaterial gegen Iniestas, Xavis und Co.

    #515860
    R10_ViscaElBarca
    Teilnehmer

    @ HayFanat und Hans Gamper

    1. Tata kam(ZUMINDEST LAUT EUREM STANDPUNKT – werde mich diesbezüglich weiter unten äussern….) als “Nobody” (Stichwort „keine Referenzen“) zu Barca – Lucho wird auch als „Nobody“ kommen- insofern: Wo ist der Unterschied? – wo ist die Legitimation für diesen Trainerwechsel, wenn sich doch beide nicht unterscheiden in ihrem Standing?

    2. Pep kam ohne Refernzen, weil der FC Barcelona (1.Mannschaft) überhaupt seine erste Profitrainerstation war. Im Unterschied dazu ist Enrique nicht erst seit gestern Trainer sondern hat schon den AS Roma (erfolglos) und Celta Vigo trainiert….Celta Vigo auf Platz 8 geführt – alles schön und gut, na und? – Moyes hat mit Everton auch hervorragende Arbeit geleistet, Thomas Tuchel hat mit Mainz auch hervorragende Arbeit geleistet – trotzdem hat Ersterer bei ManU verkackt (und zwar auf ganzer Linie) und Zweiterer wird aufgrund seiner Leistung bei Mainz trotzdem nicht gleich Trainer einer Weltmannschaft, sondern muss weiterhin noch seine Qualitäten aufs Neue und immer wieder aufs Neue bestätigen, damit er irgendwann mal einen grossen Verein übernehmen kann. DAS MEINE ICH MIT REFERENZ. Bei Guardiola hatte man lediglich die Option „Gewähren lassen und schauen was dabei rauskommt“ – diese hat Lucho nicht, denn der FC Barcelona befindet sich zurzeit in einer prekären Situation, wo viele Sachen im Verein nicht mehr stimmen. Und Übrigens: Guardiola hat in seiner ersten Saison bei der Barca B die Truppe prompt in die Segunda Division geführt – wenn du schon Erfolge vergleichen willst, dann ist diese Leistung schon mal mehr Wert als ein trockener und nichtssagender dritter Platz.Und nun zu Tata Martino : Nobody sagt ihr ? – 4 mal Meister in Paraguay, 1 Mal Meister in Argentinien, Copa America Finalist 2011 , Trainer des Jahres in Südamerika – sag ich.

    3. Mathieu als BACKUP !? Für 20 Mio!!!??? das was wir aktuell dringend brauchen, sind 2 Verteidiger FÜR DIE STAMMELF, welche sich mit Bartra und Piqué in einem gesunden Konkurrenzkampf gegenseitig zu Höchstleistungen pushen sollen und wo man untereinander ohne signifikante Qualitätsverluste tauschen und rotieren kann. man hat das IV-Problem noch nicht mal primär bzw. für die erste Elf gelöst und ihr philosophiert schon darüber, wen wir hier als Backup holen sollen – dafür fehlt mir jegliches Verständnis. Da kannst du gleich darüber diskutieren, wen man als Backup für Ersatztorhüter XY holen soll.

    #515849
    Hans Gamper
    Teilnehmer
    R10_ViscaElBarca wrote:
    Mathieu zu Barca – was für ein Schwachsinns-Transfer das wäre!

    Er wäre sicherlich kein schlechter backup!

    R10_ViscaElBarca wrote:
    So viel zum Thema Luis Enrique….. fängt ja schon gut an. ich kann den Typen nicht ernst nehmen als Coach…Es ist keine 10 jahre her , da haben er Puyol und Xavi noch zusammen in einem Team gespielt und jetzt soll er sie trainieren ? Zudem sehe ich in seiner Trainerkarriere wahrlich keine Referenzen, wo man sagen kann “ ok, der Typ hat echt was auf dem Kasten – der kann mir sicherlich was beibringen“

    Pep hat genauso mit Puyol oder Xavi zusammengespielt und er kam ebenfalls ohne referenzen zur ersten
    mannschaft!!! Wobei Lucho dritter in der zweiten liga wurde, ob dass auch Pep geschafft hätte… Zudem hat
    er mit einem letztes jahr fast absteiger um ein haar einen el platz erreicht! Und auch bei Rom war nur um eine platzierung schlechter als sein vorgängen oder sein nachfolger. Von daher finde ich deine kritik unangebracht!

    #515847
    HayFanat
    Teilnehmer

    mathieur zu barca wäre kein schlechter transfer. er wäre der perfekte back-up transfer. einer der starken IV der liga und kann auch LV spielen und is groß und physisch stark. einziges manko is die summe die aufgerufen wird. iwas um die 10 mio wäre super. man braucht einen gestandenen spieler der jederzeit einspringen kann und sich mit dem platz auf der bank zufrieden gibt. hier reden doch viele davon wie sehr sie bartra schätzen usw. wieso wollt ihr dann einen jungen IV der dann bartra auf viele jahre den platz streitig macht? naja

    deine argumentation zu lucho lässt auch zu wünschen übrig.
    1. wird er einen puyol nich trainieren. xavi muss ab nächster saison eine spielzeit verkürzung in kauf nehmen. lucho war als spieler genauso ein leader wie puyol. der sehr direkt und temperamentvoll war. wenn einer einem xavi sowas klar machen kann dann eine frühere spielerlegende wie lucho der auch noch anscheinend die eier dazu hat.

    2. genau das gleiche war doch bei pep den viele nach einem jahr schon vergöttert haben, er war NUR trainer von barca b zuvor gewesen! lucho war von barca b, dies äußerst erfolgreich, von roma und von celta wo er sehr vieles richtig gemacht hat. er hinterlässt eine junge, spielstarke mannschaft die höheres anstrebt als das tabellen mittelfeld.

    3.zur authorität hab ich ja schon was gesagt. ich traue gerade diese authorität lucho zu. er is eine starke persönlichkeit. wenn du ihm keine autorität ansiehst was is dann mit tata der aus argentinien als no-name kam. der hatte in spanien ein standing von 0. lucho , ich wiederhole mich gerne, is eine legende bei barca und in ganz spanien ein anerkannt großer fußballer und jetzt auch angesehender spanischer trainer.

    wir können viel drumherum philosophieren. am ende sehen wir was is wenn die saison im gange is bzw der transfermarkt. dann können wir urteilen.

    #515844
    R10_ViscaElBarca
    Teilnehmer
    bruce83 wrote:
    ja 20 mios fürn 30 jährigen :( warum?

    Barcelonas designierter Coach Luis Enrique fordert gemäss spanischen Medienberichten die Verpflichtung von Abwehrspieler Jérémy Mathieu vom FC Valencia. Der 30-jährige Franzose, der als Innenverteidiger oder hinten links spielen kann, besitzt noch einen Vertrag bis 2017, könnte den Verein dank einer Aussitegsklausel in Höhe von 20 Mio. Euro aber vorzeitig verlassen. Schon Bayern war an ihm interessiert. Einen Wechsel nach München lehnte der Nationalspieler allerdings ab. Ob Barça infrage käme, entscheidet sich in Kürze.

    Mathieu zu Barca – was für ein Schwachsinns-Transfer das wäre! So viel zum Thema Luis Enrique….. fängt ja schon gut an. ich kann den Typen nicht ernst nehmen als Coach…Es ist keine 10 jahre her , da haben er Puyol und Xavi noch zusammen in einem Team gespielt und jetzt soll er sie trainieren ? Zudem sehe ich in seiner Trainerkarriere wahrlich keine Referenzen, wo man sagen kann “ ok, der Typ hat echt was auf dem Kasten – der kann mir sicherlich was beibringen“ … für mich strahlt er einfach nicht genug Authorität aus um den geforderten und dringend benötigten Umbruch in der Mannschaft durchzuführen.

    #475006
    R10_ViscaElBarca
    Teilnehmer
    bruce83 wrote:
    ja 20 mios fürn 30 jährigen :( warum?

    Barcelonas designierter Coach Luis Enrique fordert gemäss spanischen Medienberichten die Verpflichtung von Abwehrspieler Jérémy Mathieu vom FC Valencia. Der 30-jährige Franzose, der als Innenverteidiger oder hinten links spielen kann, besitzt noch einen Vertrag bis 2017, könnte den Verein dank einer Aussitegsklausel in Höhe von 20 Mio. Euro aber vorzeitig verlassen. Schon Bayern war an ihm interessiert. Einen Wechsel nach München lehnte der Nationalspieler allerdings ab. Ob Barça infrage käme, entscheidet sich in Kürze.

    Mathieu zu Barca – was für ein Schwachsinns-Transfer das wäre! So viel zum Thema Luis Enrique….. fängt ja schon gut an. ich kann den Typen nicht ernst nehmen als Coach…Es ist keine 10 jahre her , da haben er Puyol und Xavi noch zusammen in einem Team gespielt und jetzt soll er sie trainieren ? Zudem sehe ich in seiner Trainerkarriere wahrlich keine Referenzen, wo man sagen kann “ ok, der Typ hat echt was auf dem Kasten – der kann mir sicherlich was beibringen“ … für mich strahlt er einfach nicht genug Authorität aus um den geforderten und dringend benötigten Umbruch in der Mannschaft durchzuführen.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.