Forum Home Fußball außerhalb des Camp Nou Rest der Welt Transfers und Gehälterwahnsinn?

Transfers und Gehälterwahnsinn?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #507476
    Falcon
    Teilnehmer

    Was mich an der Sache in Amerika stört ist, dass Spieler einfach weg getauscht werden können. Wenn ich Spieler wäre, hätte ich mit dem Salary Cap kein Problem, aber damit, dass ich übermorgen ohne Mitspracherecht gezwungen sein kann meine Koffer samt Familie zu packen und bei Anzhi Makhachkala zu spielen. In Amerika ist es, sofern ich das Zeug was ich gelesen habe um den Vanek Transfer zu verstehen richtig interpretiert habe, im Prinzip so, dass man einen Vertrag in der Liga unterschreibt und die Teams dann „das Nutzungsrecht“ von der Liga entsprechend zugesprochen bekommen. Wenn du das aber den Vereinen nicht zugestehst wird es sehr schwer Spieler die nicht mehr ihre Leistung bringen aber einen hoch dotierten Vertrag haben abzugeben. Ich würde eher einfach das Gehalt an sich begrenzen.
    Man kann dann zwar annehmen, dass dann der Rest von Sponsoren direkt bezahlt wird und Deals so hinten rum gemacht werden, aber mich würde das jetzt nicht sonderlich stören. Das sind dann Firmen, Privatpersonen die ihr Geld dann direkt in die Spieler buttern um ihn bei ihrem Lieblingsverein spielen zu sehen. Finde ich an und für sich nicht besonders verwerflich wenn man es sich leisten kann. Was aber wichtig ist, der Verein selbst hat damit nichts zu tun und es dürfte die Verschuldung eindämmen. Wahnwitzige Funktionäre (*hust* Stichwort Messiverlängerung *hust*) können den Verein aber nichtmehr in ein Wettbieten reiten mit Vereinsgeld, das womöglich nicht da ist.

    #474915
    Feips
    Teilnehmer

    Die Idee von Utopia, was würdet ihr euch für den Fußball der Zukunft wünschen auch dann wenn ihr es als nicht sehr realistisch einschätzen würdet. Denn die derzeitige Entwicklung des Fußballs nervt zumindest mich ein wenig.

    Wieso bin ich der Meinung das sich was ändern muss im Fußball. Diese riesigen Ablösesummen für diverse Spieler und die noch dazu gezahlten Handprämien etc. nerven mich schon seit längerem und das aus vielerlei Gründen. Auch das ein Spieler der bei Bayern spielt und alleine deswegen mal schon aus Prinzip ein paar Millionen/Jahr mehr verdienen muss als z.B. bei Dortmund nervt mich. (ja klar die Bayern können es sich leisten, aber darum geht es mir hier jetzt nicht).

    Ich habe keine Ahnung wie man dieses Thema in den Griff bekommen kann, aber man sollte anfangen darüber nachzudenken. Ich weiß nicht ob es nur mir so geht, aber in meinem Umfeld meine ich immer mehr Menschen ausfindig machen zu können, die das nicht mehr nachvollziehen können und auch deshalb immer weniger Interesse am Fußball haben. Es grenzt doch mittlerweile schon an Wahnsinn wenn ich da diverse Spielergehälter und/oder deren Ablösesummen bzw. Handprämien mitbekomme.

    Das Financial Fairplay der UEFA geht mir einfach nicht weit genug, da diese Regel im Wesentlichen ja „nur“ folgendes regelt. –>“Im Verlauf der letzten drei Jahre müssen relevante Einnahmen die relevanten Ausgaben mindestens ausgleichen. Sollte dies nicht der Fall sein, wird auch das davor liegende Jahr betrachtet, um zu beurteilen, ob zumindest eine positive Entwicklung zu erkennen ist.“ (Wiki)

    Das bedeutet aber auch (sofern ich es richtig verstanden habe), dass ein Verein wie Bayern auf der Ausgaben Seite mühelos exorbitant hohe Ablösesummen und Gehälter zahlen kann.

    Übrigens, wo der Unterschied eines Investors in Form eines superreichen Scheichs/Oligarchen etc. oder eines Konzerns (Allianz) sein soll muss mir auch zuerst noch jemand erklären. Denn ohne diese Investoren könnte auch ein Verein wie Bayern nie und nimmer diese Gehälter bzw. Ablösesummen zahlen. Und hier beginnt mMn die Ungerechtigkeit, denn warum sollen Vereine die diesen super tollen Wirtschaftsstandort/Werbewirksamkeit nicht haben auf einen auswertigen Investor verzichten um konkurrenzfähig zu bleiben?
    Im übrigen ich bin kein Fan von Paris/Monaco etc. ;)

    Jetzt bin ich ein wenig vom Thema abgeschweift, zurück zu meiner Idee von Utopia :)

    Ich würde mir im Fußball ein System wie in Nordamerika wünschen. Also das Salary Cap in dem klar geregelt wird, dass kein Club mehr Geld pro Saison ausgeben darf als vorgeschrieben ist. Ganz egal wie viel Geld ein Investor/Scheich in diesen Verein investiert oder der Verein durch Prämien erwirtschaftet hat. Das würde auch diese unnötigen Ablösesummen überflüssig machen, da einfach keine mehr bezahlt werden. Sollte ein Verein den Vertrag eines Spielers aufgrund der Salary nicht mehr aufnehmen können, dann kann er diesen Spieler auch nicht verpflichten. Andernfalls gibt es einen Spielertausch oder eine Ablösesumme die das Salary Cap nicht übersteigen lässt. Der abgebende Verein kann sich dann durch das frei werdende Salary ja auch wieder dementsprechend verstärken.

    Ein Beispiel um meine Idee zu erläutern.

    Das Salary Cap beträgt meinetwegen 150 Mio
    Verein X hat einen Kader mit dem Wert von 135 Mio und möchte einen Spieler wie Robben (10 Mio) unter Vertrag nehmen.
    Verein Y bei dem Robben unter Vertrag steht hat einen Wert von 148 Mio und möchte eben diesen abgeben um zwei junge Talente zu verpflichten.

    1. Variante
    Der Wechsel kommt zustande und Verein X hat jetzt einen Wert von 145 Mio, Verein Y hat jetzt einen Wert von 138 und hat weitere 12 Mio um ein oder zwei Talente zu verpflichten.

    2. Variante
    Der Wechsel kommt nur zustande weil Verein X die überschüssigen 5 Mio auch noch für den Transfer verwendet und nun einen Wert von 145 Mio hat. Das Salary für diesen Verein ist jetzt aber auch nur noch bei 145 Mio und ist somit zu 100% ausgenutzt.
    Verein Y hat jetzt einen Wert von 138 Mio aber aufgrund der erhaltenen 5 Mio von Verein X eine neue Salary von 155 Mio und kann somit 17 Mio für die Talente aufwenden.

    Die Zahlen sind natürlich frei erfunden und man müsste ein passendes Salary Cap finden.

    Um das System komplett zu übernehmen müsste man auch die Drafts übernehmen, dies halte ich aber für so unrealistisch, dass es nicht mal in meinem Utopia seinen Platz findet.

    Auch die Gehälter würden besser gestaffelt sein, da sich jeder Verein genau überlegen müsste ob er 4-5 teure Stars und ein paar Mitläufer oder doch nur ein Star und der Rest gute aber nicht ganz so teure Spieler unter Vertrag nehmen will.

    Wie würdet ihr diese riesigen Ablösesummen/Gehälter in den Griff kriegen wollen, oder seit ihr der Meinung es passt so wie es derzeit ist?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.