UEFA Europa League 2013/14

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 76)
  • Autor
    Beiträge
  • #515758
    Kalelarga82
    Teilnehmer

    Kein Team rührt Beton an und es wird einfach schöner Fussball gespielt. Ganz simple Formel wie ich finde. Gefällt mir :-)

    #515757

    Was für ein Hammer-Spiel – und das in einem Finale. Sieht man mittlerweile sehr selten, die Zahl der schlechten Spiele ist weitaus höher.

    boah es geht hin und her…wow

    #515756
    barca_king
    Teilnehmer

    Das Spiel ist echt spannend …. läuft übrigens im Free Tv auf Kabel Eins :whistle:

    #515737

    Ich meine es macht Sevilla, aber ich hab so meine Probleme welche Mannschaft ich „unterstütze“. Eigentlich vergönne ich es einem spanischen Verein, aber der FC Sevilla muss es dann nicht unbedingt sein um ehrlich zu sein.

    Wie dem auch sei, mein Tipp lautet 2:1 für Sevilla.

    #515705
    Hans Gamper
    Teilnehmer

    Wer meint ihr wird heute abend die EL gewinnen?

    #514594
    Anonym

    Sevilla wohl Europa League Sieger…für Benfica hält der Bela Guttmann-Fluch noch ein paar Jährchen an :)

    #514592
    Paulinho
    Teilnehmer

    Wow was für Spiele. Sevilla in der 94. weitergekommen und Benfica mit einem richtigen Fight gegen Juve. Ich hoffe, Sevilla gewinnt das Finale. Meiner Meinung nach sind die Spiele in der Europa League deutlich unterhaltsamer als in der CL. In der Europa League riskiert man einfach mehr

    #514041
    Anonym

    Finde es immer wieder schade, wenn solche Begegnungen (Abseitstor von Sevilla) durch Fehlentscheidung so sehr beeinflusst werden. Deshalb besonders schade, dass Valencia in der zweiten Hälfte kein Tor geglückt ist. Aber wenn sie schon ein 3:0 gegen Basel aufholen, ist ein 2:0 auch nichts :D. Und noch was zu Rakitic. Unglaublich was für ein Spieler aus ihm geworden ist. Großartiger Fußballer und der Anführer von Sevilla. Ohne ihn wären sie gar nicht so weit gekommen. Top Spieler!

    #511502
    Messinho
    Teilnehmer

    Ich bin zwar kein Basel fan, aber die haben Valencia gerade alt aussehen lassen. Basel 3-0 Valencia. Da war viel glück mit dabei, aber irgendwie ist Valencia selber schuld. Freue mich für den Schweizer Fussball.

    #510034

    Prinzipiell liegst du mit deinen Argumentationen richtig und jeder darf seine eigene Meinung darüber haben, wie man zu einer Mannschaft steht. Wenn du jetzt sagst, dass dir dieses Spiel nicht behagt, dann ist es nun mal so. Jedoch ist es nicht so, dass Salzburg non-stop ein Pressing durchzieht. Es gibt auch Momente, wo sie auch unglaublichen Kombinationsfußball gezeigt haben und einen geordneten Spielaufbau betrieben haben. Diese Facetten des Salzburger Spiels sind gestern einfach nicht aufgetaucht, weil das nur am Basler ,,Zerstörungsfußball“ lag. Wenn Barca nun auf so eine Mannschaft treffen würde, dann würden wir meinen:,, Hauptsache gewonnen, ob man jetzt schön gespielt hat ist international egal“. Bei Salzburg ist es nun ähnlich. Sie konnten kein Kombinationsspiel nicht wie üblich aufziehen und ihre einzige Möglichkeit war es, durch das Verlassen der Defensivformation des Gegners den Ball schnell zurückzubekommen und dann schnell zum Torerfolg zu kommen. Wenn es nun eine Mannschaft gegeben hätte, die nicht dieses Basler Spiel betrieben hätte, sondern auch mutig nach vorne verteidigt, dann hätten wir alle sicher noch schöne Kombinationen der Salzburger Spieler gesehen bzw. auch einen halbwegs guten Spielaufbau. Natürlich liegen die Stärken der Salzburger ganz klar im Gegenpressing, aber das heißt nicht sofort, dass das die einzige Facette in ihrem Spiel ist, wie ich das aus deinem Beitrag herauslesen konnte.

    Salzburg ist in meinen Augen das perfekte Äquivalent zu Barca in der Guardiola-Ära. Guardiola verstand es, sein Team durch einen hohen Ballbesitzanteil den Gegner dominieren zu lassen und diesen auch zu kontrollieren. Auch damals gab es viele Kritiker, die meinten, dass dieses Spiel sehr langweilig sei und zudem auch sehr unattraktiv. ,, Ballgeschiebe“ wurde es damals bezeichnet, weil man den Gegner zu Tode langweilt, wegen diesem vielen Pässen und selten zum Abschluss kommt.
    Barca verstand es nun den Gegner mit Ballbesitz zu dominieren, Salzburg tut dies hingegen durch ein gnadenloses Pressing. Selbstverständlich hat auch Barca ein Pressing praktiziert bzw. praktiziert es ja immer noch, aber es ist nicht so konsequent und brutal wie das von Salzburg. Salzburg presst, wie du ja schon sagtest, vorne, rückwärts oder seitwärts. Jetzt will ich hier aber die Frage stellen: Hat das Barca nicht auch so praktiziert, sie haben lediglich nur gepasst und nicht gepresst.
    In meinen Augen spielt Salzburg einen sehr modernen Fußball, der in Zukunft sicher in einer ähnlichen Hinsicht kopiert wird. Mannschaften haben sich schon eingestellt, wie man mit dem Ballbesitzfußball gut zurechtkommen kann, Salzburg schafft es nun durch Pressingfußball den Gegner zu kontrollieren. Das ist eine neue Art des Fußballs und wird nächste Saison, mit größter Wahrscheinlichkeit, zu einigen Erfolgen führen – sowohl national als auch international, so zumindest meine Sicht der Dinge.

    Ob nun einer Person der Spielstil einer Mannschaft gefällt, liegt – wie schon oben erwähnt – immer im Auge des Betrachters. Aber warum sollte man Salzburg denn verbieten, kritisieren oder gar dafür verurteilen, dass sie so einen Fußball spielen. Auch wenn das Spiel dadurch, wie du sagst gekillt wird, ist es eine erfolgreiche Spielweise und damit muss man sich nun einmal abfinden. Das war bei Barca sehr ähnlich und wir sind heute alle Fans dieses Kurzpassspiels. Im Fußball zählt heutzutage einzig und allein der Erfolg und den hatte bzw. hätte Salzburg in dieser Saison bereits. Es lag am Ende lediglich an der Chancenauswertung, die verhindert, dass wir nicht Sätze schreiben wie:,, Salzburg ist ein absoluter Europa League Titelkandidat“ oder ,, Basel wurde an die Wand gespielt – über 90 Minuten !“ oder so etwas ähnliches :) .
    Wenn man es nun schafft diesen Kader so zu halten und punktuell vielleicht noch zu verstärken, dann ist man meiner Ansicht nach ein ernsthafter Kandidat für ein gutes Abschneiden in der folgenden Champions League Saison bzw. wenn dann in der Europa League. Man muss sich noch einmal im Klaren sein, dass absolute Stützen dieses Teams noch wahnsinnig unerfahren sind, was das internationale Geschäft betrifft. Das gestern war eine sehr wichtige Erfahrung für jeden Spieler – so am Boden habe ich selten die Salzburg-Spieler gesehen. Das ist nun einmal eine bittere Erfahrung, die jeder Fußballer machen muss (Bsp. Barca-Chelsea: Barca klar dominierend aber am Ende Chelsea weiter, so war es auch bei den Bayern).

    Was ich mit all diesen Sachen sagen will, ist, dass ich deine Argumentation nachvollziehen kann, aber mit ihr nicht übereinstimme. Barca hat einen sehr ähnlichen Spielstil praktiziert – halt nur im direkten Gegenteil. Ich präferiere die Salzburger deswegen, weil sie eine neue Art des Fußballs spielen und nicht andere einfach so kopieren. So bin ich auch zu Barca gekommen. Ihr sehr moderner Spielstil hat mir sehr imponiert und heute bin ich mit Leib und Seele ein Cule. So war es mit Barca und so ist es nun teilweise auch mit Salzburg. ( Hoffe, dass ich jetzt nicht allzu viel Mist verzapft habe :dry: )

    #510027

    Keine Frage, sportlich gesehen war Salzburg dem Gegner meilenweit überlegen. In Hz. 1 hätte es Tore hageln müssen. Ich möchte noch mal kurz darauf eingehen, warum mir das Spiel der Salzburger nicht hundertprozentig zusagt.

    Salzburg verteidigt extrem hoch und führt ein brutales Gegenpressing durch. Es wird vorwärts gepresst, rückwärts, seitwärts – und zwar mit einer Intensität, die ihresgleichen sucht. Nach Balleroberung – es gilt die Fünfsekunden-Regel hab ich mir sagen lassen – geht es häufig mit dem gleichen Affenzahn Richtung Tor. Mehr Totaalvoetbal geht eigentlich nicht.

    Ich bin an sich ein Anhänger des Totaalvoetbal. Als Ajax Amsterdam uns in der Champions-League-Gruppenphase auseinandergenommen hat, habe ich von ihrem Spiel geschwärmt. Das war einfach wunderschön anzuschauen und ein Hochgenuss. Bei Salzburg waren meine Erwartungen hoch – schließlich war ihr Spiel in aller Munde. Vorweg möchte ich sagen, dass ihr Spiel keineswegs schlecht ist. Aber mein Fall ist es leider nicht.

    Durch ihr sehr hohes und kompromissloses Pressing beschränkt sich das Spiel eigentlich nur auf einen kleinen Bereich des Spielfelds. Sie sind physisch so stark und so schnell, dass der Gegner eigentlich kaum eine Möglichkeit hat, sich zu befreien(Stichwort: künstlicher Bus). Der Ball wird schnell erobert, und es geht dann sehr schnell nach vorne. Der Gegner verliert auch kaum seine Ordnung, wie auch? Er kommt ja kaum voran und weiß, was gleich passiert.

    Das Spiel von Salzburg ist auf der anderen Seite natürlich hoch effektiv. Aber es entwickelt sich halt kein Spiel, das meinen ästhetischen Ansprüchen genügt. Die Spieler spielen sehr geradlinig, direkt und mit einem extrem hohen Risiko, das sie sich auch leisten können. Was mir fehlt, ist Spielkultur. Ball halten, Ruhe reinbringen. Ich liebe es, wenn Pässe über 30 Meter gespielt werden und punktgenau auf den durchstartenden Spieler kommen. Wisst ihr noch, als Masche im Clásico diesen perfekten Ball auf Pedro gespielt hat? Das ist einfach „wow“.

    Kurzum: Ich mag einfach dieses Beschränkte nicht so sehr. Wenig Platz, viele Spieler, Taktik des Gegners kaum sichtbar. Das meinte ich, als ich schrieb: Das Pressing killt das Spiel.

    #510021
    Feips
    Teilnehmer

    Also ich empfand die Spiele folgendermaßen:
    Salzburg war mMn in den 180 min in fast jeder Phase die besserer oder sogar die klar bessere Mannschaft. Wenn man alle Chancen zusammen zählen würde dann würde dieses Chancenplus wohl für viele, viele Spiele reichen.

    Letztendlich liegt es wohl einzig und allein an der mangelnden Chancenauswertung der Salzburger und mit Sicherheit nicht an dem „guten“ Spiel der Basler ;). Auch das zum Teil dreckige Spiel der Basler hat mir nicht so wirklich gefallen, wenngleich man vieles sicher auch als internationale härte durchgehen lassen kann.

    Sportlich betrachtet hätte es Salzburg sicher verdient weiterzukommen, doch wie der Fußball halt so ist kommt nicht immer die bessere Mannschaft weiter.

    Edit:
    Das Positive an Basel fand ich, dass sie auch nach dem 1:0 und nur noch zu 10 die Hoffnung nicht aufgegeben haben. (das hätten wohl die meisten österreichischen Vereine)

    @Sponge
    Ich sehe es ähnlich wie Pedro :)
    Du musst uns Österreicher da ein wenig verstehen, wir sind an einen internationalen Misserfolg (auf Vereinsebene) gewöhnt. Ein Sieg einer österreichischen Mannschaft gegen den FC Kauderwelsch ist schon ein riesiger Erfolg :lol: . Was sollen da die Medien erst bei einem Sieg wie den gegen Ajax berichten.
    :lol:

    #510019
    Messinho
    Teilnehmer

    Salzburg war im Hinspiel und die ersten 45 min des Rückspiels absolut die bessere Mannschaft. Sie hätten alles schon sehr früh klar machen können. Aber als dann Streller das 1-1 markierte, war von Salzburg nichts mehr zu sehen. Keine Kombinationen kein Pressing und keine Speed im Spiel. Man hätte nach dem 1-1 einfach nicht die Köpfe hängen lassen sollen. Auch als das 1-2 fiel hatte man noch ca. 20 Minuten Zeit um gegen 10 Mann 2 Tore zu schiessen, aber es kam einfach nichts mehr. Wer in Überzahl 2 Gegentreffer kassiert, hat ein Weiterkommen schlicht nicht verdient. Wer die Chancen nicht macht wird schlussendlich bestraft. Das ist so im Fussball und deshalb lieben wir es.

    #510010
    Spongebob wrote:
    Immer diese Spieler auf Speed, die wild pressen und Hektik verbreiten. Das ist das Gegenkonzept zum Mauer-Fußball. Beides nicht wirklich ästhetisch, sondern auf Dauer nervig. Ich konnte den Hype am Fernseher jedenfalls nicht nachvollziehen. Sie pressen das Spiel quasi kaputt.

    Ich bin mir sicher du wirst später noch eine absolut nachzuvollziehende Argumentation abliefern, aber ich bin da jetzt schon anderer Meinung. :D
    Ganz ehrlich: Wo sieht man den Salzburger Fußball denn sonst noch? Da ist Power drin, Speed und viel Action. Das sie sich dann selbst schlagen ist halt schade, hat aber nichts mit der Tatsache zu tun, dass sie – und man erlaube mir diesen Ausdruck – „geil“ spielen. Dass es auf Dauer nervig wirkt kann sein, kann ich aber jetzt noch nicht sagen. Vor allem schaue ich mir ja nur sehr vereinzelt Spiele von ihnen an und ich mag es auch einmal anderen Fußball neben Barça zu sehen. Versteht mich nicht falsch: Wenn Barça seinen ganz persönlichen Fußball zelebriert und sie es schaffen die Philosophie auf den Platz zu tragen, dann ist das das schönste für mich. Trotzdem: Ich mag den Fußball von Salzburg, vermutlich auch weil ich sie nicht jede Woche sehe.
    Der Hype lässt sich übrigens leicht erklären: Wir sprechen von einer ÖSTERREICHISCHEN Mannschaft, die es schafft international Spiele zu gewinnen. Bis vor kurzem war das noch ein Paradoxon…

    #509993

    Ich werde mich noch heute Abend dazu äußern. Ich habe nicht gesagt, das irgendwas planlos gewesen wäre. Sondern nur, dass das Spiel in meinen Augen schlecht anzusehen ist. Immer diese Spieler auf Speed, die wild pressen und Hektik verbreiten. Das ist das Gegenkonzept zum Mauer-Fußball. Beides nicht wirklich ästhetisch, sondern auf Dauer nervig. Ich konnte den Hype am Fernseher jedenfalls nicht nachvollziehen. Sie pressen das Spiel quasi kaputt.

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 76)
  • Das Thema „UEFA Europa League 2013/14“ ist für neue Antworten geschlossen.