Forum Home FC Barcelona – Verein Cantera Was läuft falsch in der Jugendarbeit?

Was läuft falsch in der Jugendarbeit?

0
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)
  • Autor
    Beiträge
  • #582390
    Anonym

    Entspricht leider der absoluten Wahrheit. Genau das ist der Grund, warum ich Xavi gern in 5-6 Jahren auf der Trainerbank beim FC Barcelona sehen möchte.

    #582388
    mes que un club
    Teilnehmer

    Xavi hat zu dem Thema einige Aussagen getätigt:

    „Ich denke, bei Barça ist man etwas selbstgefällig geworden“, sagte der Welt- und Europameister laut ESPN.

    „Die Verantwortlichen dachten: ‚Es gibt Puyol, Iniesta, Messi, Valdes, Pique, Pedro und Busquets. Sie sind alle hochgekommen. Alles ist bestens. Es kommen sicher alle zwei Jahre neue Spieler nach oben'“, vermutet Xavi.

    „Du musst in La Masia geformt werden, da geht es nicht darum die Jugendtitel zu holen – das ist zwar toll – aber es geht darum Spieler für die erste Mannschaft zu entwickeln.“

    „Bei Barça B sollten bis zu zehn Spieler den Sprung schaffen können, nun traut man es gerade zwei oder drei zu.“

    #579553
    Tical
    Teilnehmer
    Rainer wrote:
    überspitzt formuliert eine Kapitulation gegenüber unserer Identität

    Leider ja.

    Rainer wrote:
    Die erfolgreichsten Zeiten hatte der FC Barcelona, als man die richtige Mischung aus Eigenbauspielern und internationalen Stars beisammen hatte bzw. als unsere Eigenbauspieler zu DEN internationalen Topstars der letzten 10 Jahre wurden.

    Hm, ich vermute, dass du auf die Jahre 2008 – 2012 hinaus willst. Das ist halt immer so eine Sache. Ich habe mal ein bisschen gewühlt und ähnlich erfolgreiche, namhafte Saisons herausgepickt. Da stießen mir vor allem die Saison 97/98 (Liga, Copa, Supercup) und 05/06 (Liga, Champions League, Supercopa) heraus. Natürlich hab ich nach Saisons geguckt, die ich selbst miterlebt habe. Irgendwas vor 50 Jahren, das hier keiner erlebt hat, ist ja wirklich Schnee von gestern, das hilft hier keinem. :)
    Chronologisch betrachtet fällt da vor allem auf, dass es eben nicht vorrangig Eigengewächse die mit internationalen Stars „aufgemotzt“ wurden waren, sondern viel mehr war das Gegenteil der Fall. Einen Spielervergleich, wann wie viele Masiatalente in den Kadern gewesen sind und wie viele Legionäre dazu, spare ich mir weil Erbsenzählerei.
    Will sagen: Die vier Jahre Pep in jüngster Vergangenheit, an die wir uns alle prächtig erinnern können, mögen das Bild vom großen Club der Eigengewächse vielleicht ein wenig falsch zeichnen. Eine andere Ära der erfolgreichen Jugendtalente gab es nie. Sowieso zeichnet sich eine Generation doch dadurch aus, dass das alles in demselben Zeitraum geschieht. Dass wir 2012 (oder war es ’13?) gegen Levante(?) dann nach der frühen Auswechslung von Dani Alves eine „Onze de Masia“ auf dem Feld hatten, hat doch nur deswegen so medial eingeschlagen, weil es nur dieses eine Mal vorgekommen war. Bitte korrigier mich, falls du tatsächlich nicht diesen Zeitraum meinst, Rainer.
    Zu oft wird mir außen vor gelassen, dass bei jenen erfolgreichsten Barcazeiten Eigengewächse wie Xavi, Iniesta, Puyol oder Valdes längst keine Jungspunde mehr waren und schon vorher von anderen Leuten zu anderen Zeiten -also nicht auf einen Stoß weil La Masia- gefördert wurden. Als diese Spieler damals am Anfang ihrer Karrieren standen, haben sie wie heute einen kleinen Teil des Kaders ausgemacht und wurden nicht sanft in einen Hafen voller Masia-Absolventen gelassen Dass viele meiner Fußballfreunde, die den FCB nicht oder nur kaum verfolgen, es immer als selbstverständlich ansehen, dass die Masia eine goldene Generation nach der anderen ausspuckt, bestätigt mich in meinem Glauben, dass wir -wenn überhaupt- erst seit der Ära Pep der Verein sind, der es eigentlich gar nicht nötig hätte, teure gestandene Superstars einzukaufen. Umso größer ist dann natürlich die Enttäuschung, wenn ein Bartra eben nicht der „Next Puyol“ ist usw.

    Rainer wrote:
    dass im Falle eines Ausfalls jemand vorhanden ist, der weiß was er zu tun hat, ohne dass wir uns sorgen müssen, über mehrere Spiele nicht konkurrenzfähig zu sein.

    Das spricht ja aber mehr für Alcacer als für Munir oder Sandro. Wenn es darum geht, einen Ausfall mit möglichst wenig Leistungsabfall aufzufangen, dann hole ich mir doch viel eher einen Spieler, der schon bei einem anderen Erstligaverein 1-2 Jahre Stammspieler und in die Nationalelf berufen worden ist, als einen blutjungen Spieler, den nur Insider aus der Junioren-CL kennen. Man sollte den Stempel von La Masia nicht in eine allgemeine Befürwortung gegenüber anderen Spielern ausarten lassen. (Versteh mich bitte nicht falsch, ich kann was unsere Führungsetage angeht genauso wenig gutheißen wie du und bin absolut bei dir. Ich versuche nur, das Gras auf beiden Seiten des Zaunes zu beschnuppern, denn Stammtischparolen wie „Bartomeu ist bescheuert!“ sind mir kein Nährboden für ein Gespräch.)

    Rainer wrote:
    Dennoch wäre es cool, wenn wir aufgrund unseres ehemaligen Systems, dass Jugend und Kampfmannschaft ähnlich spielen, die Position intern besetzen könnten, weil aufgrund der Ausbildung in LaMasia jedem Spieler klar ist, wie er sich auf einer Position in unserem Spielsystem zu verhalten hat. Dies kam bei Lucho für mich durchaus zu kurz, weil in meinen Augen viel improvisiert und auf individuelle Klasse ausgelegt wurde.

    Ja, im Optimalfall füllen wir die Lücken wenn ein großer Spieler im Herbst seiner Karriere ist nahtlos mit Eigengewächsen. Das wünsche ich mir still und heimlich auch. Aber da sind wir wieder bei unserer Erwartungshaltung, dass die Masia nicht auf Abruf güldene Spieler ausspuckt, unabhängig davon, welcher Trainer da gerade sitzt und scouten lässt. Außer der Ära Pep haben wir doch überhaupt keinen Vergleich. Wir wünschen uns eine Momentaufnahme zurück und verteufeln scheinbar alles Neue. Bloß weil wir auf Youtube ein Best Of irgendeines Teenagers aus der Juvenil B angucken, sind wir nicht weiter als der Trainerstab vor Ort. Lucho ist abgesehen davon aber wirklich nicht der Trainer für…

    Rainer wrote:
    Wir müssen uns schlicht fragen, ob wir unser System, selbst ausgebildete Spieler zu implementieren und damit auch unsere Identität beibehalten wollen. Mir persönlich wäre es ein Anliegen

    Ja, mir auch. Ich brauche nicht jede Saison den Ansturm auf das Triple und den future Ballon D’Or. Ich wünsche mir ansehnlichen Fußball, der aus der gemeinsamen Identität hervorgeht.

    Rainer wrote:
    Das mag stimmen, wenn man a) Sergi Roberto heißt oder b) konstant die gleiche Position spielt, dass man sich umgewöhnt. Gomes zB hat dabei ziemliche Probleme gehabt und warum nicht auf die Stärken konzentrieren und die herausarbeiten, bevor man versucht einem Esel fliegen beizubringen?

    Hm, weniger. Bitte nicht schon wieder Gomes verteufeln, der hat jetzt insgesamt 5 magere Jahre Profi-Erfahrung und das bei drei verschiedenen Vereinen. Einer davon stellt die allerhöchsten Erwartungen an ihn. Da waren Probleme doch von Anfang an klar.

    #579542
    Anonym

    Das ist jetzt nicht böse gemeint und wird hoffentlich nicht in den falschen Hals bekommen, aber diese Gegenthese ist überspitzt formuliert eine Kapitulation gegenüber unserer Identität und unseres bisherigen Erfolgsrezepts.
    Die erfolgreichsten Zeiten hatte der FC Barcelona, als man die richtige Mischung aus Eigenbauspielern und internationalen Stars beisammen hatte bzw. als unsere Eigenbauspieler zu DEN internationalen Topstars der letzten 10 Jahre wurden.

    Zu deinen Beispielen der Jugendspieler die uns verlassen haben:
    Montoya und Bartra sind ewig bei uns auf Bank und Tribüne versauert und man hat bei ihrer Entwicklung nachhaltige Fehler gemacht, dass die jetzt keine Weltstars mehr werden, ist denke ich klar. Dennoch sind es Stammspieler bei respektablen Vereinen geworden, obwohl sie bei uns Jahre der Entwicklung „verloren“ haben. Potenzial sich bei uns durchzusetzen hatten beide bei ihrer Berufung in die erste Mannschaft.

    Thiago wäre meiner Meinung nach das aktuelle fehlende Puzzlestück im Mittelfeld, noch dazu aus La Masia. Da er aber weg und nicht mehr zu haben ist, müssen wir uns kurzfristig um einen Kracher ala Verratti um 80+ Mio bemühen.

    Der großartige Dani Alves ist leider weg und wir haben nicht mal einen Nachfolger im Kader. Stattdessen turnen ein ZM und ein klassischer rechter Flügel rum, wobei zweiterer 1 Jahr lang ignoriert wird. Palencia ausprobieren? Vielleicht mit viel Glück unter dem neuen Coach.

    Kürzlich hat jemand das Problem auch ganz gut anhand des Beispiels Backups für MSN erläutert. Es geht nicht darum einen Topstar mit einem Jugendspieler zu ersetzen, damit wir uns auf die Schulter klopfen können, sondern den Backup/Jugendspieler dahinter aufzubauen, dass im Falle eines Ausfalls jemand vorhanden ist, der weiß was er zu tun hat, ohne dass wir uns sorgen müssen, über mehrere Spiele nicht konkurrenzfähig zu sein.
    Dass ein Messi, Neymar, Pique oder Iniesta individuell schwer ersetzbar sind, ist jedem klar. Dennoch wäre es cool, wenn wir aufgrund unseres ehemaligen Systems, dass Jugend und Kampfmannschaft ähnlich spielen, die Position intern besetzen könnten, weil aufgrund der Ausbildung in LaMasia jedem Spieler klar ist, wie er sich auf einer Position in unserem Spielsystem zu verhalten hat. Dies kam bei Lucho für mich durchaus zu kurz, weil in meinen Augen viel improvisiert und auf individuelle Klasse ausgelegt wurde.

    Selbstverständlich hast du recht, dass sich nicht jeder Nachwuchsspieler einfügen kann. Aber was haben wir davon, wenn wir die Talente billig ziehen lassen, ohne ihnen wirkliche Förderung zukommen zulassen und sie dann als den neuen Heilsbringer am Transfermarkt sehen, weil sie anderswo gut spielen. Stichwort Bellerin, Grimaldo, früher Fabregas, künftig vl Cucurella, etc. oder wir dann Millionen für Gomes und Paco investieren, die auch nicht sofort einschlagen.

    Wir müssen uns schlicht fragen, ob wir unser System, selbst ausgebildete Spieler zu implementieren und damit auch unsere Identität beibehalten wollen. Mir persönlich wäre es ein Anliegen, aber das mag jeder sehen wie er will.
    Der aktuelle Weg ist mir persönlich zu wenig nachhaltig und stellt uns jede Saison vor neue Probleme. Einmal fehlt ein RV, einmal ein Mittelfeldspieler, wenn Messi weg ist eine Allzweckwaffe und mit viel Pech werden wir irgendwann zum nächsten Inter, ManU oder AC Milan und verschwinden für Jahre von der Bildfläche.

    Bezüglich der Position des Spielers:

    Das mag stimmen, wenn man a) Sergi Roberto heißt oder b) konstant die gleiche Position spielt, dass man sich umgewöhnt. Gomes zB hat dabei ziemliche Probleme gehabt und warum nicht auf die Stärken konzentrieren und die herausarbeiten, bevor man versucht einem Esel fliegen beizubringen?

    #579541
    Tical
    Teilnehmer

    Ich möchte mal eine Gegenthese in den Raum werfen und frage: Warum muss ein Verein von absoluter Weltklasse und Strahlkraft, der eigentlich jedes Jahr um die Champions League und Meisterschaft mitspielen muss und zu dem Spieler vom allerhöchsten Format gehen möchten, mühsam über Jahre hinweg Jugendtalente hochziehen?
    Wir haben doch bereits La Masia, eine der besten Talentschmieden der Welt. An ehemalige Absolventen von dort, die nach ihrem Weggang von uns plötzlich explodierten und aus dem neuen Team nicht mehr wegzudenken sind, kann ich mich gerade nicht erinnern. Bartra ist beim BVB halt nicht unwichtig, setzt dort aber auch keine neuen Maßstäbe. Weder tritt er in Hummels‘ Fußstapfen, noch befindet man ihn in Dortmund für wichtiger als Sokratis.
    Thiago ist nun in seinem dritten Jahr bei Bayern, das zugleich das erste ist wo man sagen kann: „Wow, geil, was der kann!“ Klar, da waren Verletzungen dabei, aber auch in München musste er erst seinen Platz finden und hatte die ein oder andere Rückrunde zum Vergessen. Und das unter Pep.
    Montoya kam zurecht nicht Dani Alves vorbei, das kann man jetzt wieder daran merken, wie sehr sich das Forum Alves zurückwünscht.
    Cristian Tello hat mir immer Spaß gemacht, aber er ist leider ein sehr eindimensionaler Spieler, der einem ausgeklügelten taktischen System mit 1-2 Alternativplänen nicht sehr weiterhelfen kann.
    Deulofeu ist irgendwie zum Wandervogel geworden, wird nirgendwo so richtig glücklich. Nein, sorry.
    Munir und Sandro hatten ihre Momente wie Illuminator es richtig sagt. Man kann jetzt leider auch nicht ruckzuck das bewährte System und die A-Elf umgraben, damit zwei vielversprechende Talente bitte planmäßig aufblühen. Das macht in München, Madrid, London und Manchester auch keiner.
    Rafinha und Denis hat man zurecht verliehen, da muss man sich jetzt langsam fragen, wie es weitergehen soll, wer da nun in der Bringschuld ist.

    Ich bin davon überzeugt, dass sich von 10 guten Talenten nicht mal 2 wie erwartet entwickeln, wenn sie nur Kurzeinsätze bekommen und es dabei bleibt. Folglich müsste man bei uns Spielern wie Neymar, Suarez, Busquets oder Alba verklickern, dass sie die Hälfte ihrer Spielzeit zukünftig abgeben, damit der Nachwuchs mitmischt. Ich hab da so meine Zweifel, dass es je zu so einer Bitte kommt, von der Reaktion ganz zu schweigen.
    Wir sind einfach kein Verein wie Porto oder Dortmund, wo 19-Jährige ins kalte Wasser geworfen werden, weil niemand sonst da ist um die Lücke zu schließen. Weder tun sich bei uns Lücken auf weil wir Spieler nicht halten können, noch können wir es uns leisten, laufend jemanden aus der Masia zu holen und dann mal für ein paar Monate zu schauen, wie der sich so macht. Mit dem geistigen Zustand unserer Führung hat das reichlich wenig zu tun. Dann müssen wir halt adieu von dem Wettrennen mit Real Madrid, Bayern München und Co sagen und wieder in der zweiten Reihe Platz nehmen. Ich hätte damit kein Problem, aber wer will irgendeiner Führung schon einen Strick daraus drehen, dass sie möchte, dass ihr Verein wächst und voranschreitet?

    @Austrokatalane
    Das mit der falschen Position des Spielers ist gar nicht mal so schlimm. Mit 20 bist du da noch sehr variabel und lernfähig. Wenn es jetzt nicht gerade vom Außenverteidiger zum Mittelstürmer oder ins Tor geht, darf das kein Argument für das gescheiterte Talent sein. Sofern man mit dem Spieler tatsächlich plant, ist es kein Problem, 1-2 kleine Anpassungen vorzunehmen. Ob Sandro außen stürmt oder im Zentrum, ruiniert oder verheizt ihn nicht mal eben. Wohl oder übel liegt es da auch irgendwo an dem Spieler, womit wir wieder bei der Frage sind: Was mache ich aus den wenigen Chancen, die man mir gibt? Das ist ja nicht das einzige Auftreten des Spielers, er trainiert jedes Mal mit den anderen mit, wo er zeigen kann, was er draufhat…

    Was Klauseln, Vertragsdetails usw angeht, steht das wieder auf einem anderen Blatt. Da haben wir sicher viel Luft nach oben…

    #579540
    barca14
    Teilnehmer

    So etwas macht mich richtig aggressiv! Wie kann man so bescheuert sein wie Bartomeu und Co. Ich beziehe mich jetzt dabei nicht nur auf Sandro. Schon seit Jahren verschenken wir Spieler. Sandro, Alves, Villa, Eto’o, Ibrahimovic, Henry, Yaya Toure, Fabregas, Sanchez, usw.
    Die Krönung ist aber Thiago. Bayern könnte ihn jetzt locker für 100 mio verkaufen..

    #579539
    Anonym

    Das schweift jetzt vom Thema Sandro schon sehr ab und kann in weiterer Folge gerne verschoben werden, dennoch möchte ich hier noch drauf eingehen:

    Punkto Denis/Rafinha kann ich deine Argumentation sehr wohl nachvollziehen, aber auch hier möchte ich etwas einwerfen:

    Denis spielt seine erste Saison bei uns. Ein Urteil mag ich mir hier einfach nicht erlauben, er hat gute und weniger gute Leistungen abgeliefert (Stichwort Chaosrotation, auf die ich aber natürlich nicht alles schieben mag), was bei einem Spieler seines Alters normal ist. Wir waren hier im Forum sehr von seiner Entwicklung bei Sevilla und Villarreal begeistert, also kicken kann der Bursche definitiv. Der neue Trainer muss ihm hier nun entsprechend Einsatzzeit geben, damit er sich entwickeln kann.

    Rafinha bringt für mich eigentlich alles mit, um sich Richtung Topliga zu entwickeln, leider verletzt er sich jedes Mal am Leistungshöhepunkt schwer. Das ist meiner Meinung nach das einzige, was wirklich gegen ihn spricht, weil man mit dem Burschen schwer über eine Saison planen kann.

    Beide Spieler könnten in Kombination mit Sergi Roberto/Rakitic gut funktionieren, aber auch das müsste sich erst einspielen. Ein weiterer Bonus ist in meinen Augen, dass beide auch am Flügel eine gute Figur gemacht haben.
    Wichtig wäre mir, dass sowohl Rafinha, Denis, Gomes und Sergi faire Chancen erhalten und sich konstant beweisen dürfen.

    Wenn es bei fairer Chance nicht für Barca reicht, ist es zwar schade, aber dann gibt es eben die Chance bei einem kleineren Verein als Barca Leistungsträger zu werden. So ist das Leben, es reicht nicht immer für ganz oben.
    Mir geht es lediglich darum Fälle wie Sandro, Bartra oder Montoya zu vermeiden.

    Insofern setze ich meine Hoffnung in den nächsten Trainer, wer auch immer es sein möge

    #579538
    Anonym

    Grundsätzlich stimme ich dir in allen Punkten zu, jedoch muss man finde ich sagen, dass wir eben auch mit etwas mehr System an die Sache herangehen sollten, was junge Spieler betrifft. Wir haben mit Denis und Rafa zwei sehr talentierte spieler, wobei letzterer halt leider von Verletzungen gebeutelt ist, haben aber keine Konstellation, in der sie sinnvoll eingesetzt werden können und sich entwickeln können. Im Mittelfeld hat man heuer oft genug gesehen, dass das mit Iniesta und Busquets gemeinsam nicht sonderlich gut funktioniert hat. Eh klar, weil die beiden eben keine Spieler sind, die ein Spiel dahingehend beruhigen und lenken können. Das ist Rakitic noch eher, aber auch nicht wirklich. Wir haben also eine Fehlplanung im Mittelfeld und das blockiert die Entwicklung der beiden zusätzlich. Weiter glaube ich, dass es in unserem gegenwärtigen System, aber auch in keinem anderen in dieser Konstellation Platz für BEIDE in einer Aufstellung geben kann, wenn man nicht einen von seiner eigentlichen Position abzieht. Dass wir eben einen Mittelfeldspieler bräuchten, der das Spiel beruhigt und gemeinsam mit den beiden spielt, ja, dann kann das funktionieren. Man hätte es ja auch einmal mit Busquets, Sergi und Denis ausprobieren können, aber ja…. Grundsätzlich glaube ich aber, dass es unrealistisch ist, dass wir beide auf Dauer bei uns sehen. Nur ist es noch unwahrscheinlicher, wenn man ihnen dauerhaft mittelmäßige Spieler vorsetzt, die uns auch nicht wirklich weiterbringen.

    Das punktuelle Verstärken ist bei uns völlig verloren gegangen. Wir geben einen Haufen Geld für junge Spieler aus (oder Alte/Dauerverletzte), die keinen Deut besser als unsere Jugendspieler sind und die sollen sich dann bei uns entwickeln? Ich meine, wie Geisteskrank ist das, oder um es frei nach Fack Ju Göhte zu zitieren (lief kürzlich wieder mal im Free-TV): „Eu Herr Müller (bitte hier Bartomeu einsetzen) sind Sie geborderleinert oder was, sie Geisterkranker“…..

    #579537
    Anonym
    technoprophet wrote:
    Konnte kein Schwein ahnen, dass der auf ein mal so ausrastet, hat sich meiner Meinung nach auch nie wirklich bei seinen Auftritten angedeutet. Der Tatsache bezüglich des Verscherbelns und Nichteinsetzens von eigenen jungen Spielern kann ich nur beipflichten, lässt mich desöfteren leider absolut fassungslos zurück wenn ich drüber nachdenke..

    Hier möchte ich kurz einhaken, denn in meinen Augen ist diese Betrachtungsweise zu einfach und deckt nicht den kompletten Sachverhalt ab.
    Sandros Einsätze bei uns waren häufig am Flügel, obwohl er in meinen Augen das Profil eines Mittelstürmers hat. Er hat zwar Spielzeit bekommen, jedoch wie viele junge Spieler unter Lucho, außerhalb seiner eigentlichen Position. Wenn er gespielt hat, dann waren es häufig Kurzeinsätze oder in der Chaosrotation, wo auf einmal 8-11 Spieler am Platz stehen, die noch nie zusammengespielt haben und wahrscheinlich so auch nie wieder werden.

    Obwohl es aktuell nicht so aussieht, haben wir dennoch eine hochleistungsfähige Talentschmiede und das traurige an der Sache ist für mich, dass es aktuell so wirkt, als ob man ehest möglicht den Absprung zu einem Verein machen muss, der nicht gespickt mit Stars und Prestigetransfers ist, um seine Karriere bei uns nicht zu versauen (siehe zB Montoya). Klar nicht jeder Spieler aus LaMasia hat Barcaniveau, aber wir machen uns nicht einmal die Mühe, den Spieler dahingehend zu prüfen und wundern uns dann, dass die Burschen bei einem anderen Verein tolle Leistungen abrufen. Mich würde es nicht wundern, wenn wir Rafinha oder Denis diesen Sommer loswerden und uns dann massiv in den Arsch beißen. Hier sind wir momentan mehr Real Madrid, als die Blancos selbst und das ist für mich inakzeptabel.

    #579536
    Anonym

    Im Sommer Paco dann ablösefrei gehen lassen und dann Sandro für 30 Mio kaufen.

    #579535
    technoprophet
    Teilnehmer

    Naja, bis auf die mehr als hirnlose Tatsache, dass man Sandro bei mehrerer Jahre vertraglicher Restlaufzeit ablösefrei gehen lassen hat, find ich kann man Barca nicht wirklich viel vorwerfen. Konnte kein Schwein ahnen, dass der auf ein mal so ausrastet, hat sich meiner Meinung nach auch nie wirklich bei seinen Auftritten angedeutet. Der Tatsache bezüglich des Verscherbelns und Nichteinsetzens von eigenen jungen Spielern kann ich nur beipflichten, lässt mich desöfteren leider absolut fassungslos zurück wenn ich drüber nachdenke..

    #579534
    Illuminator
    Teilnehmer

    Unnötige Transfers und niedrige Ablösesummen sind eine Sache, aber junge Spieler mit großem Potenzial einfach zu verschenken ist einfach unfassbar. Hat sich Barca einem karitativen Zweck auf dem Transfermarkt verschrieben? Sandro und Munir hatten immerhin ihre Momente im 1.Team und dann lässt man sie ablösefrei weg ohne Rückkaufklausel? Ich frage mich langsam wie dieser Club wirtschaftlich überlebt.

    #579532
    Anonym
    DonDan wrote:
    Deswegen ist die Ausleihe die logische Konsequenz. Sie bekommen Einsatzzeit und können sich so woanders bewähren.

    Nur mal kurz zur Klarstellung. Bei Munir und Sandro handelt es sich keineswegs um normale Ausleihen. Da hätte auch wohl keiner was dagegen. Sandro ist vertraglich ablösefrei gewechselt zu Malaga (die 6 Millionen Ablöse jetzt erhält Malaga) und Munir wird (so wie man es aus Andalusien vernimmt) ab 1.7. auch fest verpflichteter Spieler von Valencia. Barca hat auf beide Spieler überhaupt keinen unmittelbaren Zugriff mehr.

    #579520
    Anonym

    Man kann sich für einen Beitrag leider nur einmal bedanken, aber das ist so ziemlich genau das, was mich am aktuellen Präsidium am allermeisten schockiert. Es scheint 0 Plan dahinter zu geben, wie man mit unseren Talenten verfahren soll. Alleine durch das regelmäßige Training lernt man von unseren drei Magiern so viel, dass man sich weiter entwickeln kann. Weiter gäbe es ja genug strategische Möglichkeiten, die jungen Spieler einzusetzen. Messi hat oft gezeigt, dass man vor ihn auch drei Stürmer stellen kann, wenn man ihn im Mittelfeld ausreichend absichert. Es kann mir beim besten Willen auch niemand erklären, dass Masche, Gomes oder Rakitic auf der Sechs auch nur irgendetwas besser gemacht hätte, als es Samper hätte tun können. (Gut, Rakitic hat noch am ehesten überzeugt). Wieso also holt man sich diverse Mittelfeldspieler, gibt massig Geld für Durchschnittsfußballer aus, anstatt Samper hinter bzw. neben Busquets Erfahrung sammeln zu lassen. Gerade mit Messi hätte man die Möglichkeit, einen Lehrmeister als 6er zu haben und einen Schüler direkt daneben. Dass Busquets ausbessern kann, hat er oft genug gezeigt, insofern kann er Samper auch direkt Anweisungen geben, sich so und so zu positionieren (wie es Puyol einst mit Piqué gemacht hat) bzw. ihn gar durch Pässe in die richtige Position schicken (Xavi war damals ein Meister darin, Mitspieler einfach durch Pässe richtig zu stellen und somit das Feld zu sortieren). Wir hätten die Möglichkeit, dass Spieler neben anderen Granden wachsen können, weil es gerade für den Sechser zwei Positionen in einem neuen System gäbe, ebenso wie innen. Dann setze eben Samper dort ein. Im ersten Jahr lasse ihn primär Erfahrungen sammeln und im zweiten schau, ob es für einen Stammplatz reicht. Wenn nicht, dann kann man immer noch über einen Verkauf nachdenken.

    Samper ist jetzt nur ein Beispiel dafür, aber ich verstehe auch bis heute nicht, wieso man Digne holen musste, obwohl ich jetzt per se nichts gegen ihn habe, anstatt irgendwann einmal Grimaldo und Konsorten eine Chance zu geben. Ich meine, wie pervers ist es, wenn man im B-Team einen top RV als Kapitän hat und stattdessen Digne auf rechts spielen lässt, aber gut.

    #579516

    Man könnte sich aber auch die Frage stellen, wieso es keinem gelingt, sich im Sturm hinter Messi, Neymar und Suárez zu positionieren und auf sich aufmerksam zu machen. Das hat bisher ausnahmslos nicht funktioniert. Üblicherweise sollte es möglich sein, auch hinter diesen Offensivstars Spieler in ihren ersten 1-2 Jahren bei Barça entwickeln zu können, um sie danach (wenn es sein „muss) immerhin für eine angemessene Summe zu verkaufen. Das ist schon einzigartig, wie es der FC Barcelona schafft, alle Talente zum Spottpreis und unrühmlich loszuwerden.

    Im Falle Sandro Ramírez kann man dies ja auch feststellen. Der hatte aber noch das „Glück“, dass er aufgrund der Transfersperre und der allgemeinen Planungsunfähigkeit des Vereins tatsächlich im A-Kader landete und dort zu Einsätzen kam. Ich möchte an dieser Stelle gar nicht beurteilen, ob und inwiefern er das Potenzial für Barça gehabt hätte. Viel mehr hat es der FC Barcelona wieder einmal geschafft, ein Eigengewächs zu verjagen ohne daraus auch noch Kapital zu schlagen. Das ist äußerst besorgniserregend und ich kann es mir auch nur sehr schwer erklären, wieso das vom Präsidium so durchgewunken wird. Das macht doch auch aus Sicht von Bartomeu&Co auch keinen Sinn!?

    Ich schwenke hier ja nicht gern in Richtung Madrid, aber mittlerweile verfährt Barça mit seinen Talenten so, wie das Real über viele Jahre getan hat. Im Gegensatz zu den Katalanen konnten die aber in der Regel mächtig Profit aus dem einen oder anderen Verkauf schlagen. Aktuell muss man sich aber die Augen reiben, ist es doch mittlerweile ganz klar der Hauptstadtverein, der es momentan schafft, einzelne junge Spieler zu integrieren und aufzubauen.

    Und Mühsam hat uns bereits ein nächstes Beispiel gegeben (Cucurella), der nun natürlich von halb Europa gejagt wird. Ganz ehrlich, das sind düstere Entwicklungen, die mich fassungslos zurücklassen. Unglaublich, dass dieser Weg unbeirrt weitergegangen wird.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.