Zukunft von Luis Enrique

  • Dieses Thema hat 35 Antworten und 16 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 5 Jahre, 6 Monaten von Anonym.
Ansicht von 6 Beiträgen - 31 bis 36 (von insgesamt 36)
  • Autor
    Beiträge
  • #572700
    rumbero
    Teilnehmer

    Ich halte es nach wie vor für ein Struktur- und nicht ein Trainer-Problem! Wir haben uns einfach zu Tode gesiegt.
    In der Mannschaft ist kein Leben mehr, das kann ihr auch kein Super-Motivator Klopp einhauchen, der erst einmal vor Ehrfurcht vor Messi, Neymar, Iniesta … erstarren würde. Allein die Idee: Klopp (oder irgendein anderer), der noch nix gewonnen hat, motiviert Messi?? Messi ist der Chef der Truppe, egal wer trainiert. Er ist es negativ, weil er die Sperrminorität hat, weil gegen ihn gar nix geht; wenn er keinen Bock hat, steht alles still; er ist es leider selten positiv, weil er zu schüchtern ist, um die Truppe aufzurütteln. Damit müssen wir leben. Mit Messi und diesen Problemen sind wir zum Glück immer noch verdammt gut. Hinzu kommen ein paar alte Culers, La-Masia-Schüler, die jeden Pokal 3-7-mal gewonnen haben. Plus Neymar, der größte Olympiasieger ever! Hinter MSN machen, wenn Iniesta außer Gefecht ist, ein paar junge Leute ihre ersten Gehversuche. Sie haben natürlich, wie auch sonst, größten Respekt vor den Helden und machen gern die Drecksarbeit für sie. Glaubt ihr, dass Rafinha, Denis oder Gomes sich trauen, MSN Anweisungen zu erteilen oder die Autorität dazu hätten?
    Ich sehe weltweit nicht den Trainer, der uns aus diesem Jammertal herausführen kann, wenn er nicht wie Pep 2008 den Brutalumbruch herbeiführt (Deco, Ronaldinho, Eto’o raus). Ich sehe ebenfalls nicht, wer ihm die Rückendeckung dafür geben sollte, die Laporta damals Pep gegeben hat. Bartomeu & Co. wollen natürlich auch wieder siegen, aber sie wollen auch die Umsatzmilliarde, die ohne den einen oder anderen Superstar um ein paar Jahre verschoben werden müsste.

    EDIT: Finde entsprechend meiner Überlegungen keine Option überzeugend!

    #572697
    mesqueunclub
    Teilnehmer

    Enrique soll einfach gehen.. Hat nichts mit dem heutigen Spiel zu tun aber ich kann den nicht mehr ertragen!

    Traum wäre wenn Xavi zur neuen Saison vllt ein Jahr als Co Trainer arbeitet und dann den Cheftrainer Posten übernimmt. Aber da wird wohl nichts draus, glaube er wird noch 1-2 Jahre aktiv spielen und dann erst den Trainerschein machen.

    #572694
    Anonym

    Der nächste Barça-Coach ist mMn zu 90% Eusebio. 10% Tata :whistle:

    #572693
    Anonym

    Dann bleibt die Frage, wer nach Enrique folgen soll und vor allem, wer zu Barcelona passt. Mit schwirrt ein Name im Kopf herum, aber der ist noch lange nicht so weit: Xavi. Ich will auch nicht einen x-beliebigen bei Barca sehen, immerhin sind wir nicht wie Real oder Bayern. Neben Xavi gäbe es noch Klopp, den ich echt gerne bei uns sehen würde, der ist jedoch an Liverpool gebunden. Van Gaal wäre frei, den würde ich jedoch nur ungern erneut bei uns sehen.

    Wenn man danach schreit, den Trainer loszuwerden, dann wäre es schön, wenn man mal Alternativen in den Raum wirft, um die Diskussion voranzubringen :)

    Edit: Ich werfe mal einen Namen in den Raum, der 2015 gesagt hat, er würde gerne (erneut) Barcelona couchen: Frank Rijkaard (Gehört aber nicht hierher. Wenn es ein Admin stört kann er den letzten Abschnitt ruhig verschieben)

    #572685

    Für mich ist Luis Enrique untragbar geworden. Nachdem Marc Bartra bereits in der Sommerpause das Weite gesucht hat, dürften Rafinha und Denis Suárez sehr bald ähnliche Gedanken hegen. Das verletzt sich mal ein Leistungsträger für mehrere Wochen und Enrique macht absolut nichts draus. Anstatt ihnen die Gelegenheit zu geben, ihren Rhythmus zu finden und an Selbstbewusstsein zu gewinnen, stört er sie immer wieder in ihrem Rhythmus und lässt ihre Form durch Zeitablauf und die Verbannung auf die Tribüne verkümmern. Das ist wirklich ein starkes Ding! Ich möchte noch kein endgültiges Fazit zum Leistungsvermögen von Gomes abgeben, aber für mich erschließt sich sofort, dass wir es bei Rafinha und D. Suárez mit Spielern von einem anderen Schlag zu tun haben. Ich sehe hier neue Iniestas, Enrique wohl Spieler für Drittligisten.

    Auch ansonsten habe ich erhebliche Probleme mit Enrique, sowohl was die taktische Marschrichtung als auch die weiteren personellen Entscheidungen anbelangt. Busquets und Suárez dürfen machen, was sie wollen – sie genießen absoluten Bestandsschutz. Das Leistungsprinzip ist außer Kraft gesetzt, das schon seit langen. Bei der Taktik gibt es nur ein Prinzip: MSN. Positionsspiel – Fehlanzeige. Offensivpressing – Fehlanzeige. Kombinationen – Fehlanzeige. Dominanz: Weit davon entfernt.

    Vom FC Barcelona darf man erwarten, dass der Anspruch dahin geht, den Gegner zu dominieren und ihn spielerisch zu beherrschen. Nichts dergleichen sieht man in dieser Saison. Real Sociedad hat uns dermaßen vorgeführt, dass es noch bis heute schmerzt. Und sie würden uns ganz gewiss auch heute vorführen, einem Tag, an dem wir wieder mal gegen ein spielerisch unterirdisches Real Madrid nicht mehr als ein 1:1 erringen konnten. Das ist allenfalls eine Durchschnittsmannschaft, mehr nicht.

    Es mag sein, dass die Mannschaft in dieser Saison auf Grund ihrer natürlichen Ambitionen und einer Steigerung der physischen Leistungsfähigkeit noch beachtliche Erfolge erringt. Für mich steht aber fest, dass Enrique für diesen Verein nicht der richtige Mann ist.

    #475625

    Für mich ist Luis Enrique untragbar geworden. Nachdem Marc Bartra bereits in der Sommerpause das Weite gesucht hat, dürften Rafinha und Denis Suárez sehr bald ähnliche Gedanken hegen. Das verletzt sich mal ein Leistungsträger für mehrere Wochen und Enrique macht absolut nichts draus. Anstatt ihnen die Gelegenheit zu geben, ihren Rhythmus zu finden und an Selbstbewusstsein zu gewinnen, stört er sie immer wieder in ihrem Rhythmus und lässt ihre Form durch Zeitablauf und die Verbannung auf die Tribüne verkümmern. Das ist wirklich ein starkes Ding! Ich möchte noch kein endgültiges Fazit zum Leistungsvermögen von Gomes abgeben, aber für mich erschließt sich sofort, dass wir es bei Rafinha und D. Suárez mit Spielern von einem anderen Schlag zu tun haben. Ich sehe hier neue Iniestas, Enrique wohl Spieler für Drittligisten.

    Auch ansonsten habe ich erhebliche Probleme mit Enrique, sowohl was die taktische Marschrichtung als auch die weiteren personellen Entscheidungen anbelangt. Busquets und Suárez dürfen machen, was sie wollen – sie genießen absoluten Bestandsschutz. Das Leistungsprinzip ist außer Kraft gesetzt, das schon seit langen. Bei der Taktik gibt es nur ein Prinzip: MSN. Positionsspiel – Fehlanzeige. Offensivpressing – Fehlanzeige. Kombinationen – Fehlanzeige. Dominanz: Weit davon entfernt.

    Vom FC Barcelona darf man erwarten, dass der Anspruch dahin geht, den Gegner zu dominieren und ihn spielerisch zu beherrschen. Nichts dergleichen sieht man in dieser Saison. Real Sociedad hat uns dermaßen vorgeführt, dass es noch bis heute schmerzt. Und sie würden uns ganz gewiss auch heute vorführen, einem Tag, an dem wir wieder mal gegen ein spielerisch unterirdisches Real Madrid nicht mehr als ein 1:1 erringen konnten. Das ist allenfalls eine Durchschnittsmannschaft, mehr nicht.

    Es mag sein, dass die Mannschaft in dieser Saison auf Grund ihrer natürlichen Ambitionen und einer Steigerung der physischen Leistungsfähigkeit noch beachtliche Erfolge erringt. Für mich steht aber fest, dass Enrique für diesen Verein nicht der richtige Mann ist.

Ansicht von 6 Beiträgen - 31 bis 36 (von insgesamt 36)
  • Das Thema „Zukunft von Luis Enrique“ ist für neue Antworten geschlossen.