Adama Traoré – Ein Stürmer für die Zukunft

StartFC BarcelonaKaderAdama Traoré - Ein Stürmer für die Zukunft
- Anzeige -
- Anzeige -

- Advertisement -

Bildquelle: fcbarcelona.cat

Gegen den FC Granada gab Adama Traoré sein Debüt für die erste Mannschaft des FC Barcelona. Es war der vorläufige Höhepunkt einer Karriere, die in letzter Zeit immer mehr an Fahrt zulegte. Für diejenigen, die sich regelmäßig mit dem Jugendfußball der Katalanen auseinandersetzen, ist der Flügelstürmer längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. Mit seiner Schnelligkeit und seinen Qualitäten im direkten Zweikampf sorgt Adama regelmäßig für Aufsehen. Und er ist nicht nur mit viel Talent gesegnet, sondern besitzt darüber hinaus eine gesunde Einstellung zu seinem Sport.

In der 81. Spielminute gegen den FC Granada ging für einen Spieler in den Reihen des FC Barcelona ein Traum in Erfüllung. Adama Traoré kam für Neymar in die Partie und gab damit sein Debüt für die A-Elf. Mit seinen 17 Jahren gehört der Flügelstürmer zu den jüngsten Debütanten in der Geschichte des Vereins – lediglich sieben Spieler waren zum Zeitpunkt ihres ersten offiziellen Einsatzes noch jünger.

Debüt gegen FC Granada – Adama Traoré weiß zu gefallen

Das junge Alter vom Adama Traoré schien im Spiel gegen Granada jedoch keine Rolle zu spielen, im Gegenteil. Der Stürmer präsentierte sich unbekümmert und angriffslustig, suchte immer wieder den Zweikampf und nahm es wenn nötig auch mit zwei Spielern gleichzeitig auf. Das war ein mutiger Auftritt des jungen Mannes, der Lust auf mehr macht. Es war zu spüren, dass Traoré sich viel vorgenommen hatte und alles dafür tat, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Das ist ihm in den wenigen Minuten durchaus gelungen, auch unter Berücksichtigung der vereinfachten Spielumstände. Der Druck, der auf den jungen Spielern lastet, ist beim FC Barcelona unvorstellbar groß. Viele Möglichkeiten sind ihnen nicht vorbehalten, auf sich und ihr Können aufmerksam zu machen. Oftmals ist schon der erste Auftritt richtungsweisend.

Bei Adama Traoré hätte der Einstand nicht besser sein können. In seinen wenigen Aktionen hat er dem Publikum gezeigt, was in ihm steckt. Dass Tata Martino den jungen Angreifer in den Kader berufen hat, stellt keinen Zufall dar. In den letzten Jahren erlebte Traoré einen rasanten Aufstieg. Über die Cadet A, die Juvenil B und schließlich die Juvenil A stieß der Spieler erst diese Saison zur Barça B. Am 6. Oktober gab er in der zweiten Mannschaft des FC Barcelona sein Debüt im Spiel gegen den SD Ponferradina. Etwas mehr als einen Monat und vier Einsätze für die Barça B später schließlich kam die Einberufung in den Kader der ersten Mannschaft und damit einhergehend der erste Einsatz in der Partie gegen Granada.

Seine Markenzeichen: Schnelligkeit und eine gute Physis

In den wenigen Minuten, in denen Traoré auf dem Platz stand, stachen sofort einige äußerst interessante Eigenheiten des Stürmers ins Auge. Er ist sehr schnell, dribbelstark und weiß sich daher im direkten Zweikampf gut zu behaupten. Zudem besitzt er für einen Spieler seines Alters eine erstaunliche Physis, die sich in den kommenden Jahren gewiss noch weiterentwickeln wird. Der selbstbewusste Auftritt gegen den FC Granada war gewiss noch nicht das Ende der Fahnenstange. Obwohl er im Spiel gegen Granada auf Linksaußen agierte, ist er für gewöhnlich auf dem rechten Flügel beheimatet. Als Rechtsfuß ist Traoré bisher also primär als Pass- und Flankengeber in Erscheinung getreten.

Dass Adama Traoré seinen Weg beim FC Barcelona gehen wird, daran bestehen angesichts seiner Einstellung zum Fußball keine Zweifel. Der für seine eiserne Disziplin bekannte Youngster ist sehr lernwillig und arbeitet hart dafür, dass sein Traum bei Barça in Erfüllung geht. Den ersten Schritt hat der junge Mann bereits getan, weitere werden mit Sicherheit folgen.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE