André Gomes offiziell präsentiert: „Ich habe Barça gewählt, weil es das Beste ist“

StartFC BarcelonaKaderAndré Gomes offiziell präsentiert: „Ich habe Barça gewählt, weil es das Beste...
- Anzeige -
- Anzeige -

Bei seiner Vorstellung im Camp Nou stellte sich André Gomes wie üblich den Fragen der Reporter in einem ausführlichen Interview zum Beginn seiner Karriere beim FC Barcelona. Dabei ging es um seine Beweggründe, sich den Katalanen anzuschließen, seine Ziele und Vorstellungen und auch mehrere persönliche Ansichten und Einflussfaktoren.

André Gomes‘ erste Worte als Blaugrana:

„Ich möchte Barça für das Vertrauen danken und für all die Arbeit, die sie geleistet haben, um meine Verpflichtung zu erreichen. Weiterhin möchte ich gern meiner Familie danken, die mich immer unterstützt hat, genau wie mein Repräsentant (Jorge Mendes).“

Gab es Zweifel, bei Barça zu unterschreiben?: „Es ist ein Traum meiner ganzen Familie. Ich habe Barça gewählt, weil es das Beste ist. Es ist mehr eine persönliche Angelegenheit. Jeder Verein hat seine Persönlichkeit und die, die mir am nächsten kommt, ist die von Barça. Mir war es egal, was andere Vereine gemacht haben, seit Barça aufgetaucht ist, war für mich alles klar. Ich bin sehr glücklich, diesem Verein anzugehören.“

„Ich habe den besten Verein für mich und meine Familie gewählt. Das war mir vollkommen klar. Ich bin sehr froh über das Vertrauen. Ich habe nicht gezweifelt und den besten Verein für meine Ausbildung und Entwicklung gewählt.“

„Ich bin sehr aufgeregt, wie meine ganze Familie. Ich war vor vielen Jahren einmal hier, aber jetzt ist es anders. Es ist ein Traum für alle.“

Darüber, dass er mit 15 Jahren von Porto abgelehnt wurde: „Es ist ein kompliziertes Thema. Als ich jung war, tat ich mich schwer, solche Dinge zu akzeptieren, aber ich habe meine Familie, die mir immer hilft. Ohne sie wäre ich sicher nicht hier. Ich erfülle mir einen Traum.“

Über die Überbesetzung im Mittelfeld: „Es ist klar, dass es viele und sehr gute Spieler gibt, aber ich möchte weiter wachsen und lernen. Die Spieler Barças sind die Referenzpunkte. Ich bin noch jung und habe Zeit, um aus mir einen Mann zu machen und einen viel besseren Spieler. Zuerst muss ich mich anpassen. Die Freude ist maximal und jetzt muss ich anfangen, zu arbeiten.“

„Es schreckt mich nicht ab, ich bin sehr wettbewerbsfähig. Ich bin 22 Jahre alt, es wäre falsch, zu glauben, ich sei Messi. Bei Barça zu spielen, ist nicht leicht. Man muss lernen, genießen und respektieren. Alle meine Kollegen sind große Fußballer.“

Über Luis Enrique: „Ja, ich habe am Telefon mit ihm geredet. Ich habe mich bei ihm bedankt. Er bat mich, zu arbeiten und ich habe große Lust, damit anzufangen. Das Wichtigste ist, das zu tun, was der Trainer fordert. Ich muss mich anpassen und meine Qualitäten zeigen. Mir ist es gleich, wo ich spiele, das Wichtigste ist, dem Team zu helfen.“

Sein Ziel für die kommende Saison: „Titel erringen. Das ist das Wichtigste und ich hoffe, dass wir alle Wettbewerbe gewinnen können. Ich kam hierher, um zu genießen und zu gewinnen.“

Über die Variablen in seinem Vertrag, unter anderem beim Gewinn des Ballon d’Or: „Ich bin erstmal ruhig, das ist mein erster Tag. Die Klausel mit dem Ballon d’Or gibt mir ziemlich viel Vertrauen, sollte sie zutreffen. Erstmal gilt es, den Moment zu genießen, ich freue mich darauf, mit dem Training mit meinen Kollegen anzufangen.“

Über Spieler wie Messi, Neymar, Suárez und Iniesta: „Es sind Spieler, die immer ein Bezugspunkt für mich waren. Die Philosophie des Vereins, die Art mit diesen Spielern zu spielen war etwas, das in meine Entscheidung mit einspielte und mir die Sache leicht machte. Ich muss die Gegenwart genießen. Es ist eine Ehre, mit ihnen zu spielen. Versuchen, ihnen im bestmöglichen Maße zu helfen und das Beste für das Team zu erwirken.“

Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo: „Wir alle wissen, dass es zwei grandiose Spieler sind. Ich spiele mit Cristiano in der Nationalmannschaft und jetzt werde ich mit Messi hier spielen. Es ist eine Ehre, mit beiden zu spielen, aber jetzt möchte ich mich auf Barça konzentrieren und die Zeit mit Messi genießen.“

Über seine Rückennummer: „Bisher haben wir noch nicht über dieses Thema gesprochen. Die Rückennummer spielt nicht mit, also kümmert sie mich auch nicht. Wenn ich weiß, welche frei sind, werde ich mich entscheiden.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE