Andrés Iniesta reflektiert seine Zeit beim FC Barcelona: „Er hat mir immer geholfen“

StartFC BarcelonaKaderAndrés Iniesta reflektiert seine Zeit beim FC Barcelona: „Er hat mir immer...
- Anzeige -
- Anzeige -

In einem spannenden Interview sprach Andrés Iniesta kürzlich über besondere Momente und besondere Mitspieler in seiner langen und erfolgreichen Karriere als Spieler des FC Barcelona. Die Palette reicht an dieser Stelle von seinem Debüt über die schönsten Momente seiner Karriere bis hin zu seinen (Ex-)Mitspielern Xavi, Víctor Valdés sowie Carles Puyol.

Andrés Iniesta über sein Debüt für die erste Mannschaft des FC Barcelona:

Ich denke der Tag meines Debüts war der wichtigste in meinem gesamten Leben. Ich habe einfach so lange davon geträumt. Du durchquerst all die Jugendmannschaften, seitdem du vierzehn bist und plötzlich kommt der Tag, an dem du deinen Traum leben kannst. Der Traum, den du jahrelang verfolgt hast. Ich erinnere mich noch ganz genau daran. Es war fantastisch. Zwar lagen bei mir an diesem Tag die Nerven blank, aber ich bin Louis van Gaal sehr dankbar für sein Vertrauen. Ebenso dankbar bin ich den Trainern, die mich vorher unterstützten. Sie haben mir vieles beigebracht und mir geholfen, den schönsten Moment meines Lebens zu erreichen.

Über seinen ersten Titel bei Barça:

Die allererste Meisterschaft ist immer etwas ganz Besonderes, weil es einfach das erste Mal ist. Zu dem Zeitpunkt gewann Barça seit Längerem keine Meisterschaft mehr. Es war großartig zu sehen, wie die Leute es damals genossen haben. Der Wunsch und die Intention waren da, um dies fortzuführen. Ich war noch jung und stand am Anfang meiner Karriere. Ich hatte dadurch das Glück, eine Menge schöner Momente zu erleben. Ich war sehr glücklich über die meisterschaftsbringende Partie.

Über das Champions-League-Finale in Rom (2009):

Ich finde das Finale in Rom war eins der besten von allen. Das Endspiel an sich, die Art, wie wir trotz des Stamford-Bridge-Spiels noch das Finale erreicht hatten. Weiterhin erlebte ich ein wundervolles persönliches Highlight. Das Tor gegen Chelsea war einer der unbeschreiblichsten Momente meiner Karriere. Auch die Umstände um das Spiel herum – wenige Tage zuvor verpasste ich das Finale der Copa del Rey. Ich war noch angeschlagen, aber ich wollte unbedingt in diesem Finale auflaufen. Der Coach vertraute mir und wir hatten danach eine fantastische Zeit. Es war ein Gefühl von riesiger Glücklichkeit, denn es bedeutete, dass wir das Triple gewonnen hatten und das führte dazu, weitere Dinge zu erreichen.

Andrés Iniesta über den Fakt, dass er zu den ‚Top 5‘ der Spieler mit den meisten Einsätzen für den FC Barcelona zählt:

Es bedeutet wahnsinnig viel. Es ist hart dieses Gefühl zu beschreiben – 500 Spiele für einen Verein wie Barça. Der Klub, in dem ich aufwuchs, der Klub, in dem mein Traum reifte mein Debüt zu geben und zu triumphieren, so wie mich anerkannt zu fühlen. Über die Jahre habe ich all das und mehr erreicht. Ich bin stolz so privilegiert zu sein, das alles geschafft zu haben und diese Erfahrungen gesammelt zu haben. Es ist ein schönes Gefühl, daran zu denken und darauf zu hoffen, dass von nun an alles weiterhin gut verlaufen kann. Ich kann darauf hoffen weiterzuspielen und mehr zu gewinnen.

Über Xavi:

Ich habe keine Ahnung mit wie vielen Partien er seine Karriere beenden wird, allerdings wird dies eine spektakuläre Zahl – welche seine Karriere als Profi beim FC Barcelona reflektiert – werden. Er hat mir immer geholfen und mich unterstützt. Meine Karriere verlief praktisch an seiner Seite. Selbst heute lerne ich noch Dinge von ihm.

Über Carles Puyol:

Er war eine Ikone für jeden Einzelnen: Für das Team, für die Leute und für den Verein. Ich hätte es begrüßt, ihn noch länger an unserer Seite auf dem Feld zu haben. Er hätte den Fußball mit uns genossen und wir seine Leidenschaft. Zweifelsohne hatte Puyols Karriere – mitsamt allem was dazugehörte – für uns einen fast unersetzlichen Einfluss. Ebenso wie Xavi habe ich mit Carles praktisch alle guten und schlechten Zeiten geteilt. Es war ein Privileg von einem Spieler wie Puyol zu lernen.

Über Víctor Valdés:

Wir haben zahllose Momente als Profis geteilt. Wir kennen uns seit unserer Kindheit und wir haben seit La Masia zusammen eine Menge erlebt. Ich fühle mich privilegiert, in seiner Anwesenheit die Dinge erlebt zu haben und die einzigartigen Momente geteilt zu haben. Er wird immer als einer der Besten in Erinnerung bleiben.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE