Andrés Iniesta vor ‘El Clásico’: „Wir müssen unsere Waffen zur Gänze ausspielen“

StartFC BarcelonaKaderAndrés Iniesta vor 'El Clásico': „Wir müssen unsere Waffen zur Gänze ausspielen“
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach der heutigen Trainingseinheit stellte sich Mittelfeldspieler Andrés Iniesta den Fragen der Journalisten. Der 30-Jährige äußerte sich dabei zum bevorstehenden Gipfeltreffen in La Liga zwischen Real Madrid sowie dem FC Barcelona und kam dabei auf seine eigene Sichtweise zu sprechen. Neben einigen interessanten taktischen Aspekten der Madrilenen sowie der Blaugrana waren Luis Suárez, Neymar Jr. und Lionel Messi weitere Themen der Pressekonferenz.

Zu Anfang der Pressekonferenz kam Andrés Iniesta auf Real Madrid zu sprechen: Sie besitzen eine sehr gute Mannschaft. Wir müssen das Bestmögliche auf dem Platz bringen, wozu wir imstande sind und all unsere Waffen zur Gänze ausspielen. Unser Ziel sollte es sein, unsere Leistung zu 100 Prozent abzurufen und das auch auf dem Feld zu zeigen. Damit wollen wir das Spiel gewinnen.“

Da Gareth Bale für ‘El Clásico’ ausfällt, könnte es zu Systemänderungen in der Madrider Formation kommen. Iniesta äußerte sich hierzu wie folgt: Das ist immer ein Fußballkampf. Sowohl die Verteidiger als auch die Mittelfeldspieler sowie die Angreifer müssen ihre Aufgaben auf dem Platz erfüllen. Man muss in jedem Aspekt des Spiels besser sein als der Gegner, um zu gewinnen. Das Fehlen von Gareth Bale könnte vielleicht ihr Spiel ändern, aber wir werden unseren Weg weitergehen. In unseren Köpfen muss sich einfach der Gedanke einnisten, dass wir eine gute Leistung abliefern müssen und Optionen besitzen, um dieses Spiel zu gewinnen. Wenn wir ihnen unser Spiel auf den Platz aufzwingen können, dann wären wir auch in den vorher genannten Aspekten, in der Verteidigung beziehungsweise dem Mittelfeld, überlegen. Aber Real Madrid ist immer noch in Konterattacken brandgefährlich. Sie nutzen jeden kleinsten Raum, der sich öffnet. Es wird wichtig sein in den entscheidenden Phasen des Spiels effektiv zu sein. Außerdem müssen wir versuchen den Ball so lang wie nur irgend möglich zu halten.“

Zu Luis Suárez hatte der Spanier auch etwas zu sagen: Man kann nicht abstreiten, dass das eine sehr schwierige Zeit für ihn gewesen ist. Nicht die Möglichkeit zu besitzen in Pflichtspielen eingesetzt zu werden ist für jeden Fußballer problematisch. Glücklicherweise findet diese Sperre bald ein Ende und er wird wieder fähig sein zu spielen. Verständlichweise freut er sich auf dieses Spiel, ebenso wie auch das gesamte restliche Team. Und das ist natürlich für jeden sehr gut. Ich hoffe, dass er sich wohlfühlen wird und mit dem weitermachen wird, was er schon in der Vergangenheit geleistet hat.“

Iniesta: „Das wird ein hart umkämpftes Spiel werden

Auf die Frage, wer denn nun in diesem Duell die Favoritenrolle innehat, antwortete ‘Don Andrés’ folgendermaßen:Wenn wir auf die letzten Clásicos zurückblicken, dann lässt sich bei Weitem nicht sagen, dass sich, im Vergleich zu den letzten Malen, irgendetwas groß verändert hat. Es wird Zeiten geben, wo jemand, der sich weiter unten in der Tabelle befindet, die besser platzierte Mannschaft schlagen wird und umgekehrt. Ich kann nicht vorhersagen, was in dieser Partie passieren wird, aber es wird sicherlich ein hart umkämpftes Spiel werden, mit hervorragenden Spielern auf beiden Seiten. Wir sind ohne Zweifel in der Lage sie zu besiegen, allerdings gilt dies auch für sie. Nur weil wir in den letzten Jahren ein paar Spiele im Bernabéu gewinnen konnten, heißt das nicht automatisch, dass es leicht ist, dort zu spielen. Das macht es um nichts einfacher. Unter dem Strich müssen wir jetzt dorthin reisen und unsere Stärken ausspielen. Und wenn wir das schaffen, besitzen wir eine sehr gute Chance auf den Sieg.“

Weiters führte der Mittelfeldspieler fort: Entscheidend für den Titelkampf ist dieses Spiel auf gar keinen Fall, da es noch viele Punkte gibt, die man holen kann. Wir gehen mit dem Gedanken des Sieges in das Bernabéu. Den Punktevorsprung müssen wir aus unseren Köpfen ausblenden. Mit der Mentalität ins Spiel zu gehen, dass wir auf jeden Fall auch nach diesem Spiel vor ihnen sein werden, ist der falsche Weg. Von der ersten Minute lautet die Devise auf Sieg spielen, ohne zu spekulieren, oder erst einmal abzuwarten, was geschieht. Denn das wäre ein riesiger Fehler.“

Auch eine mögliche Positionierung auf dem linken Flügel kommentierte der 30-Jährige: Die Art und Weise, wie wir nun auftreten, hat sich ein bisschen verändert. Normalerweise habe ich diese Saison im Mittelfeld gespielt und ich fühle mich dort auch am wohlsten. Aber als Spieler weiß man nie, was sich der Trainer für die nächste Zeit beziehungsweise für das nächste Spiel überlegt. Sollte er mich aber auf einer anderen Position aufstellen, dann stelle ich mich in den Dienst der Mannschaft und werde für das Team versuchen, die bestmögliche Leistung abzurufen.“

Iniesta zu Neymar und einem Vierer-Mittelfeld 

Neymar Jr. zeigte in dieser Saison bereits groß auf und scheint sich endgültig in die Mannschaft integriert zu haben, was auch Iniestas Sichtweise entspricht: „Das erste Jahr ist immer sehr schwer, weil sich praktisch die gesamte Umgebung ändert und man sich darauf einstellen muss. Eine gewisse Zeitperiode zur Adaption ist immer erforderlich. Ich glaube, dass er sich in diesem Jahr besser eingelebt hat. Persönlich scheint er auch viel entspannter zu sein, was sicherlich auch ein Faktor für seine besseren Auftritte ist. Das alles kann man sich von so einem einzigartigen Kaliber wie Neymar erwarten und ich hoffe, dass er diese Form so lang wir nur möglich auch halten kann.“

Auf die Frage, ob man mit einem Mittelfeld bestehend aus vier Spielern oder drei Stürmern spielen werde, antwortete der Spanier wie folgt: Die wichtigste Sache ist immer noch, dass wir uns wohlfühlen und alle möglichen Situationen auf dem Platz kontrollieren müssen. Außerdem müssen wir den Platz, der entsteht, ausnutzen. Es gab bereits einige Spiele, wo wir mit einem Mittelfeld bestehend aus vier Spielern gespielt haben und wir haben nicht die Fluidität oder den Ballbesitz verloren. Die Anzahl der Mittelfeldspieler gibt dir keine Garantie über die Gesamtleistung des Teams. Es ist das gesamte Team, das versucht Situationen gemeinsam zu lösen. Die Anzahl der Mittelfeldspieler oder Stürmer ist überhaupt nicht relevant.“

Zum Schluss der Fragerunde kam Iniesta noch auf sein schönstes Spiel im Bernabéu zu sprechen: Es ist natürlich immer schön zu gewinnen. Aber das Spiel, das mir am meisten in Erinnerung geblieben ist, war das 6:2. Das war ein großartiger Sieg, der uns den Weg zur Meisterschaft geebnet hat. Aber es gab auch noch andere Spiele, in denen wir sie geschlagen haben und auch besonders denkwürdig waren.[…] Das beste Spiel von Messi aus so vielen heraus zu wählen ist sehr schwierig. Es gab schon so einige Spiele, in denen Leo dem Spiel seinen Stempel aufgedrückt hat und wir hoffen, dass er dies auch am Samstag wieder schaffen kann.“

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE