Denis Suárez über den FC Sevilla, Barça und Andrés Iniesta

StartFC BarcelonaKaderDenis Suárez über den FC Sevilla, Barça und Andrés Iniesta
- Anzeige -
- Anzeige -

Denis Suárez wurde im Jahr 2013 von Manchester City zu Barça transferiert und gilt als großes Mittelfeld-Talent. Derzeit agiert der Spanier allerdings leihweise im Dress des FC Sevilla, die ihrerseits furios in die Saison starteten. Am Samstag kommt es nun zum Wiedersehen zwischen dem 20-Jährigen und dem FC Barcelona. Kurz vor dieser Spitzenpartie sprach Suárez über seine bisherige Karriere, seinen aktuellen Werdegang, Barça und sein Vorbild Andrés Iniesta.

Du bist nun seit ein paar Monaten in Sevilla: Wie hast du dich dort eingewöhnt?

Sehr gut, ich mag es hier. Ich bekomme eine Menge Spielzeit. Ich weiß, dass Sevilla und Barcelona, als Klubs und als Städte, verschieden sind, aber ich weiß, dass ich hier in Sevilla weiter als Spieler wachsen werde.

Innerhalb von vier Jahren warst du bei Celta B, Manchester City, Barça B und Sevilla. Was hast du in dieser kurzen, aber aufregenden Karriere bisher gelernt?

Sehr viel, nicht nur im sportlichen Bereich, sondern auch als Privatperson. In Barcelona habe ich zum ersten Mal mit meiner Freundin zusammengewohnt. Außerdem bin ich jemand, der sehr gerne reist und neue Orte kennenlernt – ich passe mich immer schnell an.

Was kannst du zum sportlichen Teil dieser Karrieresprünge erzählen?

Ich glaube, dass ich bei Manchester City noch zu jung war. Mit 16 oder 17 Jahren in der ersten Mannschaft von City zu konkurrieren, war sehr kompliziert, wenngleich ich zu zwei Einsätzen kam. Das Abenteuer in England tat mir aber sehr gut. Sie boten mir an zu verlängern, aber ich bevorzugte es, zu wechseln, weil ich viele Einsatzminuten brauchte, um einen Schritt vorwärts zu kommen. Für meine damalige Verfassung war die Barça B perfekt, deswegen entschied ich mich dafür und lehnte Angebote aus der ersten Liga in Spanien und England ab. Auch wenn ich zur ‚B‘ wechselte, Barça ist für mich die beste Mannschaft der Welt.

Du bist wohl eine der großen Überraschungen dieser Saison bisher. Hättest du gedacht, dass deine erste Spielzeit in der höchsten Liga Spaniens so verläuft?

Ich bin mit großen Ambitionen und der Erwartung, dass alles gut verläuft, nach Sevilla gekommen. Im Moment, glücklicherweise, verlaufen die Dinge auch sehr gut. Ich spiele regelmäßig.

Wie ist es zurzeit in Sevilla nach dem guten Start in die Saison?

Die Anhänger sind glücklich. Neben der Primera División sind wir auch noch im Cup vertreten und Gruppenerster in der Europa League. Bis jetzt läuft die Saison sehr gut.

Ivan Rakitić meinte, dass die Spielweise von Barça und Sevilla nicht sehr unterschiedlich sei. Stimmst du dem zu?

Bei Sevilla haben wir den Ball wohl nicht so viel in unseren Reihen und wir versuchen, das Mittelfeld schneller zu überbrücken. Im eigenen Stadion stimmt es jedoch, dass wir das Spiel kontrollieren und unser Spiel dem Gegner aufzwingen möchten. Das ist ein Zugang, den ich sehr mag.

Was verlangt Unai Emery [Anm.: Trainer von Sevilla] von dir?

Viel Bewegung zwischen dem Mittelfeld und dem Angriff und zu verteidigen. Defensiv werde ich immer stärker und stärker, vor allem im physischen Bereich.

Was ist dein Eindruck von Barça in dieser Saison?

Sie sind sehr gut in die Spielzeit gestartet, aber dann kamen ein paar Rückschläge. Aber sie spielen auf keinen Fall schlecht, immerhin sind sie Tabellenzweiter. Ich bin davon überzeugt – als bestes Team der Welt -, dass sie sich wieder aufrichten und um alle Titel mitkämpfen werden.

Am Samstag wird dein erstes Spiel im Camp Nou sein – was sagst du dazu?

Ich freue mich wirklich enorm, ich bin sehr aufgeregt. Das Camp Nou ist ein beeindruckender Ort.

Wie glaubst du wird dieses Spiel verlaufen?

Ich denke, dass Barça den Ball haben wird. Es wird schwer sein, ihn zurückzubekommen. Wir werden versuchen, unsere Stärken auszuspielen, schnell das Mittelfeld zu überbrücken und kompakt zu verteidigen, um sie nicht vor das Tor kommen zu lassen.

Ein ideales Szenario, um davon zu überzeugen, dass du bereit bist, im nächsten Jahr für die erste Mannschaft des FC Barcelona zu spielen.

Ich komme, um mit meiner Mannschaft zu gewinnen. Vor allem möchte ich mir und Sevilla beweisen, dass wir dazu fähig sind.

Hast du mit Gerard Deulofeu über dieses Spiel gesprochen?

Ja, wir haben darüber gesprochen. Wir freuen uns bereits beide wahnsinnig auf dieses Spiel.

Andrés Iniesta ist einer deiner Vorbilder.

Ja, ist er. Ich schaue immer ganz genau auf alles, was er tut. Ich hoffe, dass er am Samstag spielen kann, denn das würde bedeuten, dass er sich vollständig erholt hat und wieder fit ist.

Du warst vor ein paar Tagen im Mini Estadi. Was denkst du über die bisherige Saison der Barça B?

Sie sind eine sehr junge Mannschaft, noch jünger als in der vergangenen Spielzeit. Sie hatten einen tollen Start, aber in letzter Zeit hatten sie einen Lauf, bei dem nicht alle Spiele nach ihrer Zufriedenheit abliefen. In der letzten Saison hatten wir einen Negativlauf bis zu der Zeit um Weihnachten, aber danach zeigten wir uns stark verbessert.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE