Er will zurück: Rückkehr von Neymar möglich?

StartFC BarcelonaKaderEr will zurück: Rückkehr von Neymar möglich?
- Anzeige -
- Anzeige -

Es war DER Transfer des Sommers 2017, wenn nicht sogar in der Geschichte des Fußballs. Neymar hat nach vier erfolgreichen Jahren den FC Barcelona in Richtung Paris verlassen, sage und schreibe 222 Mio. € ließen sich die Franzosen den flinken Brasilianer kosten. Mittlerweile hat die zweite Saison ohne Neymar begonnen, sehr gut begonnen. Der Brasilianer hat aber trotz des Gewinns des nationalen Triples mit Paris SG seine Gemütslage deutlich gemacht und wünscht sich sehnlichst eine Rückkehr ins Camp Nou. Ist ein erneutes Auflaufen von Neymar in Barcelona überhaupt realistisch? Im Folgenden ein Rückblick über eine starke Laufbahn für den 26-Jährigen beim FC Barcelona.

Es war der 3. Juni 2013. Für Barça-Fans aus aller Welt ein Festtag. Denn Neymar ist in Barcelona angekommen, eine Kulisse von über 50.000 Zuschauern bei seiner Präsentation spricht Bände. Der aufgrund von finanziellen Unregelmäßigkeiten nicht ganz unumstrittene Transfer sorgte für viel Wirbel, was den damals 21-jährigen Stürmer aber in keinster Weise verunsicherte. Ganz im Gegenteil.

Premierentor im Estadio Vicente Calderón

Als amtierender Meister stand der FC Barcelona vor dem Pflichtspielauftakt in der Supercopa, Gegner war Pokalsieger Atlético Madrid. Im Hinspiel wurde Neymar nach 59 Minuten für Pedro eingewechselt und hielt seine Weltklasse nicht lange bedeckt. Nur sieben Minuten später sorgte er per Kopf für den 1:1-Ausgleich, was schlussendlich den siegbringenden Treffer bedeutet, da das Rückspiel im Camp Nou torlos endete. Ein Debüt, das für einen aufstrebenden Star nicht besser hätte ablaufen können. Spätestens ab dem Zeitpunkt wussten die Fans im Camp Nou, was für ein Juwel verpflichtet wurde.

Ausrufezeichen im ersten Clásico

Es war der 10. Spieltag der spanischen Meisterschaft. Das erste Duell gegen Real Madrid stand auf dem Programm und somit die Chance für Neymar, sich gegen den Erzrivalen in Szene zu setzen. Er tat es und wie er es tat. Nach Vorarbeit von Andrés Iniesta schlenzte er den Ball nach 19 Minuten ins lange Eck zur Führung. Gekrönt hat er seine Leistung mit dem Assist zum 2:0, das Alexis Sánchez sehenswert mit einem Heber erzielte. In der 84. Minute wurde er von Coach Gerardo Martino ausgetauscht, Pedro kam für ihn. Eine engagierte Leistung im ersten Clásico seiner Karriere verhalf dem FC Barcelona nicht nur zum Sieg, Neymar unterstrich einmal mehr seine Wichtigkeit an der Seite von Lionel Messi.

Hattrick in der Champions League gegen Celtic

Schon zu Beginn seiner ersten Champions League-Saison mit dem FC Barcelona konnte Neymar beim Sieg gegen Ajax Amsterdam einen Assist verbuchen. Am letzten Spieltag gegen Celtic Glasgow im Camp Nou gehörte die Bühne dann ihm, nur ihm. Beim überzeugenden 6:1-Sieg erzielte der Brasilianer mit einer läuferisch beherzten Darbietung einen Hattrick. Mit rechts, mit links und nochmal mit rechts ließ Neymar die Herzen der Fans noch höher schlagen. Die ersten sechs Monate in Europa und beim FC Barcelona liefen für Neymar in persönlicher Hinsicht durchaus vielversprechend, die Spielweise in Spanien hat er kennengelernt, seine Tore hat er gemacht, das Zusammenspiel mit seinem Sturmkollegen und Freund Lionel Messi hat schnell bestens funktioniert.

Nach Seuchenjahr folgte das Triple 2015

Die Euphorie war durch die Neymar-Verpflichtung zwar da, am Ende der Spielzeit 2013/2014 kam aber nichts heraus. Gar nichts. Es wurde eine titellose Saison. Real Madrid konnte in einem denkwürdigen Spiel im Bernabéu 4:3 besiegt werden, wobei Neymar einen Elfmeter herausholte. Die großen Gewinner waren aber die Madrider Vereine, die sowohl die Liga als auch die Copa del Rey in die Hauptstadt holten. Neymar konnte mit 15 Toren seine erste Saison beim FC Barcelona als gelungen betrachten, die Erfolge der Gegner spornten den blitzschnellen Brasilianer aber weiter an, mit den Katalanen Geschichte schreiben zu wollen.

Diese Geschichte brauchte nicht lange, um vollendet zu werden. Die kommende Saison sollte zu seiner erfolgreichsten in Barcelona werden. Früh in der Meisterschaft verhalf Neymar dem FC Barcelona mit einem Doppelpack zu einem erkämpften 2:0-Heimsieg. Wenige Wochen später konnte der Stürmer seinen nächsten Hattrick in die Statistikbücher von Barça eintragen, Leidtragende waren die Spieler des FC Granada, die im Camp Nou 0:6 untergingen. Am 9. Spieltag folgte dann wieder der Auftritt im Estadio Santiago Bernabéu. Selbiges verstummte nach gerade einmal vier Minuten. Ein beeindruckender Antritt von Neymar an der Strafraumgrenze mit eiskaltem Flachschuss ins Eck sorgte für die frühe Führung der Katalanen. Ebenso früh holte sich der Brasilianer eine gelbe Karte ab. Am Ende erlebte Neymar aber seine erste Niederlage gegen den großen Rivalen, immerhin konnte er jedoch erstmals in einem Clásico durchspielen.

Im Frühjahr 2015 war Neymar immer noch nicht davon müde, Galas abzuliefern. Eine solche fand auswärts gegen Elche statt, als beim 6:0-Kantersieg zwei Tore und zwei Assists im Spielbericht ihren Platz fanden. Schon zwei Spieltage zuvor konnte er im Duell gegen Atlético das 1:0 erzielen. Das gemeinsame Jubelfoto mit seinen kongenialen Partnern Luis Suárez und Lionel Messi ist allen Barça-Fans von dieser Partie noch immer im Gedächtnis.

Beim Erreichen des Copa del Rey-Finales hatte Neymar oft seine Füße im Spiel. Im Viertelfinal-Rückspiel gegen Atlético Madrid konnte er mit einem Doppelpack fast im Alleingang den Weg ins Halbfinale ebnen. In diesem konnte ihn nicht einmal ein verschossener Elfmeter aus der Fassung bringen, im Rückspiel schoss er den FC Barcelona mit zwei Toren ins Endspiel, wobei der Brasilianer wieder in der Anfangsphase seine Kaltschnäuzigkeit unter Beweis stellte und nach drei Minuten einnetzte.

Seine Weltklasse hat Neymar auch nicht in der Königsklasse vermissen lassen. Seine Tore im Viertelfinale gegen Paris SG, 3 an der Zahl, schraubten sein Konto auf unglaubliche 30 Saisontore. Ebenso wegweisend waren seine Tore im Halbfinale gegen Bayern München, dem Schlusspunkt im Camp Nou folgten zwei Treffer in München. Im Finale gegen Juventus Turin war Neymar mit dem Tor zum 3:1 derjenige, der in Berlin die Party startete. Nach dem Gewinn der Liga mit einem süßen 1:0-Sieg in Madrid gegen Atlético und dem bereits gewonnenen Cupfinale gegen Athletic Bilbao, in dem Neymar ebenfalls als Torschütze in Erscheinung trat, folgte mit der Party in Berlin die Krönung. Neymars erstes Triple mit Barça in der Saison 2014/2015, der FC Barcelona feierte als Mannschaft das zweite. Es war sein vierter Titel in Barcelona, mit 39 Saisontoren konnte er seine Ausbeute aus seiner Premierensaison fast verdreifachen. Eine unglaubliche Leistung des Brasilianers, der in Barcelona mittlerweile zum Liebling wurde.

2015/2016: Mumps als kurzzeitiger Spielverderber

Den spektakulären Sieg im UEFA Supercup gegen den FC Sevilla hat Neymar aufgrund einer Mumps-Erkrankung verpasst, ebenso die überraschende Niederlage in der spanischen Supercopa gegen Bilbao. Im Anschluss fand der Brasilianer wieder zu seiner alten Stärke zurück, der Clásico in Madrid gegen Real am 12. Spieltag war sein mittlerweile fünfter, in dem Beiträge von Neymar zum souveränen 4:0-Sieg nicht fehlen durften. Ein Tor und eine sehenswerte Vorarbeit für Andrés Iniesta machten ihn zu einem der besten Akteure auf dem Rasen. Als er im darauf folgenden Spiel gegen Real Sociedad einen Doppelpack verzeichnen konnte, stand sein Torkonto bereits bei 14.

Seine Leistungen brachten ihm eine Nominierung für den Weltfußballer 2015 ein, letztlich wurde er Dritter. In der Champions League konnte Neymar mit dem FC Barcelona nicht den Titel verteidigen, gegen Atlético Madrid gab es im Viertelfinale ein bitteres Aus. Das Double wurde jedoch geholt, im Cupfinale gegen den FC Sevilla erzielte Neymar das siegbringende 2:0. Im letzten Ligaspiel in Granada verhalf er mit einem Assist seinem Sturmpartner Luis Suárez zu einem Hattrick, das gleichbedeutend mit dem Sieg in der Meisterschaft vor Real Madrid war. Die 30er Marke wurde mit 31 Toren wieder geknackt.

2016/2017: Vertragsverlängerung & Gala gegen Paris SG

Seine vierte Saison in Barcelona konnte Neymar als frisch gebackener Olympiasieger in Angriff nehmen. Dadurch verpasste er die gesamte Vorbereitung inklusive Supercopa, die souverän gegen Sevilla bestritten wurde. Im Oktober 2016 sollte dann ein wichtiger Tag für den mittlerweile 24-jährigen Neymar folgen: die Vertragsverlängerung bis 2021 stand auf der Liste. In Barcelona längst angekommen, ist Neymar zu einem Topstürmer herangereift, der in Europa längst seine Spuren hinterlassen hat.

Seine Spuren bekam auch die Mannschaft von Paris St. Germain zu spüren. Es war der 8. März 2017, ein Fußballabend im Camp Nou, der ganz im Zeichen eines Wortes stand: Remontada! Champions League-Achtelfinale, das Hinspiel war mit 0:4 eine echte Schmach, doch es gab noch ein Rückspiel und es gab noch Neymar. Seinen herausgeholten Elfmeter konnte Lionel Messi zum 3:0 verwerten, kurz darauf dann die kalte Dusche: Edinson Cavani verkürzte auf 1:3 aus Sicht der Franzosen.

88 Minuten zeigt die Uhr, drei Tore brauchen die Katalanen noch zur Geschichtsschreibung. Unmöglich? Nicht für Neymar und seine Blaugrana. Einen Freistoß versenkte er ins Tor, in der bereits laufenden Nachspielzeit schoss er einen Strafstoß sicher in die Maschen. Das Camp Nou brodelte und schließlich explodierte es. Neymar brachte einen vermeintlich letzten verzweifelten Versuch in den Strafraum, ein Tor fehlte noch und es kam. Sergi Roberto nutzte die Hereingabe für einen beherzten Schuss und der Ball landete im Netz. Neymar war der große Held dieses Abends und die Spieler rannten zur Eckfahne, Tränen in den Augen vieler Fans im Stadion. Die Remontada war geglückt, Neymar im Scheinwerferlicht nach einer grandiosen Vorstellung.

Wenige Wochen später schoss Neymar sein 100. Tor für den FC Barcelona, das Auswärtsspiel gegen Granada war zudem sein 177. Einsatz endete mit einem klaren 4:1-Triumph. Den einzigen Titel in dieser Saison holte er in Form der Copa del Rey, als er gegen Alavés ein Tor und eine Vorlage verbuchen konnte. Mit 20 Saisontoren konnte er an die Ausbeute der vergangenen Spielzeiten nicht mehr anknüpfen, die Wichtigkeit eines Neymar war aber jederzeit und in jedem Spiel erkennbar.

2017/2018: Abschiedsvorstellung im Champions Cup

Es hätte seine fünfte Spielzeit beim FC Barcelona werden sollen. Ganz richtig, hätte. Beim International Champions Cup konnten die Katalanen mit drei Siegen diesen Wettbewerb für sich entscheiden. Bei den Triumphen gegen Juventus Turin und Manchester United war Neymar alleine für die Tore zuständig, besonders sein zweites Tor gegen Juve verdient das Prädikat Extraklasse. Gegen sämtliche Juve-Spieler im Strafraum spielerisch vorbei gekommen, schob er überlegt gegen den Lauf von Gianluigi Buffon ein. Gegen Real Madrid blieb er torlos, doch er bekam das Privileg, ein Clásico als Abschiedsspiel bestreiten zu dürfen.

Es war das 186. und letzte Spiel im Dress des FC Barcelona. Unglaubliche 105 Tore und acht Titel hat Neymar in seiner Zeit bei den Katalanen erreicht, der Titel in der Champions League 2015 war mit Sicherheit der Höhepunkt einer bärenstarken Karriere im blau-roten Trikot.

Will ihn Barça überhaupt zurück?

Seine Gefühle für den FC Barcelona kann und will Neymar wohl nicht leugnen. Dieser Verein hat ihn in Europa zu einem Superstar gemacht, mal abgesehen vom spielerischen Aspekt. Das gefürchtete MSN, auch bekannt als der Dreiersturm Messi-Suárez-Neymar, beherrschte jahrelang die Offensivszene im Fußball, für die Fans des FC Barcelona schien diese Formation nicht mehr reißen zu können.

Doch sie riss. Mit dem Wechsel Neymars zu Paris St. Germain musste sich der FC Barcelona neu aufstellen. Diese neue Ära konnte mit dem Double 2018 gut eingeleitet werden, während Neymar verletzungsbedingt die gesamte Rückrunde in Frankreichs oberster Spielklasse verpasste. Die Katalanen konnten sich mit dem Gewinn der Supercopa 2018 zudem einen weiteren Titel ohne den Brasilianer sichern, während der mittlerweile 26-jährige Stürmer sein zweites Jahr in Paris angeht. Doch wird es auch gleichzeitig sein letztes sein? Der FC Barcelona hat mit namhaften Zugängen wie Ousmane Dembélé, Philippe Coutinho, Arthur Melo, Arturo Vidal und Malcom jedenfalls genug Verstärkung für die Offensive verpflichtet, um wieder ganz oben in Europa zu stehen. Ist auf Seiten der Katalanen also eine Rückkehr überhaupt denkbar und vor allem finanziell realistisch? Bei allem Respekt vor seinen glorreichen Jahren im Camp Nou, eine Wiedervereinigung mit Lionel Messi, Luis Suárez & Co. scheint angesichts der momentanen Aufstellung nicht unbedingt notwendig. Die nächsten Monate werden aber Klarheit darüber schaffen, wie es mit Neymar weitergehen wird.

Was meint ihr? Ist eine Rückholaktion seitens des FC Barcelona überhaupt nötig, um zu alter Stärke zurück zu finden? Oder ist Neymar mit seinem Abschied nach Paris trotz verlängerten Vertrages an seiner immer wieder vorkommenden Unzufriedenheit sozusagen selber schuld?

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE