Ivan Rakitić: „Ich bin hier, um mich zu verbessern“

StartFC BarcelonaKaderIvan Rakitić: „Ich bin hier, um mich zu verbessern“
- Anzeige -
- Anzeige -

Vor dem Spiel gegen Villarreal am Sonntag sprach Ivan Rakitić zur Presse. Der Neuzugang aus Sevilla weiß, wie schwierig die kommende Aufgabe wird, ist aber positiv gestimmt. Er freut sich, mit den besten Spielern der Welt in einem Team spielen zu dürfen und möchte sich stetig verbessern, um weiterhin von Beginn an zu spielen. Außerdem verriet er, was ihm Trainer Luis Enrique empfohlen habe. Über die Mitspieler Munir, Messi und Xavi zeigte sich Rakitić begeistert. Neuzugang Douglas ist ihm noch eher unbekannt, doch auch hier gab es nur positive Worte.

Ivan Rakitić

 stand den Medien heute Rede und Antwort. Zuerst äußerte sich der Mittelfeldspieler über das Spiel am kommenden Sonntag gegen das ‚gelbe U-Boot‘: „Es wird schwierig werden, denn Marcelino (Trainer von Villarreal) lässt sein Team sehr hart arbeiten. Villarreal ist in jedem Teil des Spielfeldes ein sehr starkes Team. Aber wir müssen uns ausschließlich auf uns selbst konzentrieren. Wir sind für das Spiel positiv gestimmt.“ Nach der guten Leistung im Camp Nou stellte der Neuzugang darüber hinaus klar: „Es ist sehr wichtig für die Leute zu verstehen, dass wir Fortschritte machen. Es gab in jedem Bereich viele Veränderungen im Team, aber man kann sagen, dass wir immer besser werden.“

Nach seinem ersten Monat in Barcelona genießt Rakitić sein Dasein wie eh und je: „Es ist großartig, neben den besten Spielern der Welt zu spielen. Ich versuche, das Beste aus dieser Gelegenheit zu machen und gute Leistungen motivieren mich sogar noch mehr. Ich arbeite immer hart, um im nächsten Spiel aufgestellt zu werden. Und wenn es so ist, will ich dem Trainer mit guten Leistungen sein Vertrauen zurückzahlen. Jeder Spieler will spielen, aber schlussendlich entscheidet der Trainer, wer die Auserwählten sind. Ich bin hier, um mich zu verbessern, und das tue ich mit den besten Spielern.“

Der Kroate wurde zudem gefragt, ob er von Luis Enrique eine bestimmte Rolle auf dem Platz zugeordnet bekäme: „Er hat mich angewiesen, von außerhalb des Strafraumes zu schießen. Das ist eine meiner Charaktereigenschaften und mit dem Stil, den wir spielen, kann es eine sinnvolle Lösung sein. Ich kann nicht dribbeln wie Messi und auch nicht passen wie Xavi oder Iniesta, aber ich kann dem Team andere Dinge geben.“ Über die heutige Auslosung der Champions-League-Gruppe meinte der 26-Jährige: „Es gibt in der Champions League keine leichten Gegner und kein leichtes Spiel. Ich freue mich, in der Champions League zu spielen, anstatt es am Fernseher zu schauen.“ Über die Wechsel von Àngel di María und Xabi Alonso weg von Real Madrid äußerte sich der Europa-League-Sieger des Vorjahres wie folgt: „Man muss die Gründe für deren Abgang respektieren.“

Ivan Rakitic: „Munir hat kein Limit nach oben“

Schließlich wurde der Mittelfeldspieler auch noch zu einigen Teamkollegen befragt. Einer von diesen war Munir, der gegen Elche ein großartiges Debüt feierte. Rakitić gab zu Protokoll, dass er wisse, mit welch einem Talent der 18-Jährige gesegnet sei und es keine Überraschung für ihn darstelle, Munir so gut spielen zu sehen: „Ich bin über Munirs Qualität nicht überrascht. Vom ersten Tag an, als er bei uns trainierte, war er ein Spieler mit hoher Qualität. Er wird uns noch eine Menge Freude bereiten. Es gibt kein Limit in Bezug auf das, was er erreichen kann, wenn er weiterhin so hart arbeiten wird, wie er es jetzt tut.“

Auch Lionel Messi, der am Sonntag eine starke Leistung ablieferte, wurde erwähnt: „Es gibt nicht viel, was ich über ihn sagen kann. Er ist der beste Spieler der Welt. Ich danke Gott für die Chance, mit ihm in einem Team zu spielen.“ Auch über seinen Teamkollegen und Konkurrenten Xavi zeigte sich der 26-Jährige voll des Lobes: „Wir alle wissen, was für eine Art von Spieler und Person Xavi ist – er ist ein Idol.“ Und bezüglich des Neuzugangs Douglas gab Rakitić zu, nicht viel über diesen Spieler zu wissen, aber von ihm überzeugt zu sein: „Die Leute in diesem Klub wissen, was sie tun. Wir werden ihn willkommen heißen, wie wir alle neuen Teamkameraden willkommen heißen, und ich bin mir sicher, dass er eine große Hilfe für uns alle sein wird.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE