Luis Suárez on fire: Der Superstar ist endgültig beim FC Barcelona angekommen

StartFC BarcelonaKaderLuis Suárez on fire: Der Superstar ist endgültig beim FC Barcelona angekommen
- Anzeige -
- Anzeige -

Als Luis Suárez im vergangenen Sommer für kolportierte 81 Millionen Euro zum FC Barcelona wechselte, schwebten die Anhänger der Blaugrana auf Wolke sieben. Mit dem südamerikanischen Superstar sollte endlich wieder ein waschechter Mittelstürmer das Spiel der Katalanen ankurbeln. Doch seine ersten Monate erzeugten tiefe Sorgenfalten: ‘Luisito’ netzte kaum ein und offenbarte grobe technische Mängel. Mittlerweile wandte sich das Blatt aber zum Guten; mit ruhigem Gewissen kann behauptet werden, dass der Angreifer in Barcelona angekommen ist.

Am 11. Juli 2014 war es endlich so weit: Der Wechsel von Weltstar Luis Suárez vom FC Liverpool zum FC Barcelona wurde offiziell. Dem vorausgegangen waren Monate an wilden Spekulationen und Gerüchten – am Ende sollten sie sich tatsächlich bewahrheiten und ein Erdbeben in den Anhängerkreisen von Barça auslösen. Dort wagte man sich kaum auszumalen, zu welch fabelhaften Glanzleistungen die drei südamerikanischen Ausnahmekönner Lionel Messi, Neymar Jr. sowie Luis Suárez im Dreierpack imstande wären. Der FC Barcelona würde von nun an wieder ganz Fußball-Europa in Schrecken versetzen und den Rang des Primus zurückerobern. Luis Suárez löste eine Welle der Euphorie aus.

2014: ‘Luisito’ versetzt eigene Anhänger in Angst und Schrecken

Die Erwartungen an Luis Suárez vor seinem offiziellen Pflichtspieldebüt kamen beinahe einer Utopie gleich. Noch mussten sich die Anhänger jedoch gedulden, denn der Superstar durfte aufgrund einer Sperre erst verspätet einsteigen. Völlig unbeeindruckt von dieser Tatsache zeigte sich hingegen der FC Barcelona, der nach acht Spieltagen als Tabellenführer von der Spitze winkte. Dieser Umstand beflügelte jene Theorien, nach denen der südamerikanische Stürmerstar letzter Baustein für die endgültige Wiedererrichtung des Imperiums ‘FC Barcelona’ sei, nur noch mehr.

Was dann kam, war Angst und Schrecken: ‘Luisito’ vollbrachte es, die Anhängerschaft von Barça tatsächlich in eine Art Schockstarre zu versetzen. Hintergrund dieser Tatsache waren technische Mängel, die so manch einem betuchten Fan der Fußballkunst gar die Schamesröte ins Gesicht trieb. Selbst seinen Torinstinkt schien der Angreifer an der Anfield Road in Liverpool zurückgelassen haben. Nach seinem Debüt am 25. Oktober brachte er in 864 Spielminuten im Jahr 2014 lediglich dreimal das Runde ins Eckige. Die Anhänger des FC Barcelona waren der Verzweiflung nahe, konnten ihre großen Hoffnungen aber weiterhin nicht verbergen. Immerhin assistierte der Mann mit der ‘Nummer 9’ wie ein Weltstar. Doch sei dies nicht der Grund, weshalb man ihn verpflichtet habe, so der Südamerikaner sinngemäß in einem Interview.

2015: Luis Suárez und der FC Barcelona explodieren

Im Jahr 2015 sollten die hoffnungsvollen Culés für ihre Geduld dann tatsächlich belohnt werden: Die Leistungen des Starstürmers explodierten förmlich und weckten auch den FC Barcelona aus dem Winterschlaf. Seine technischen Mängel sind zwar weiterhin markant, sein Torinstinkt jedoch umso markanter. Zehn Treffer in 1250 Spielminuten sprechen eine deutliche Sprache gegenüber seinen ersten Monaten – zeitgleich lieferte er auch noch sieben Vorlagen. Darüber hinaus stieg auch sein Einfluss auf das Spiel von Barça unheimlich an und lässt kaum noch Zweifel übrig: Luis Suárez ist beim FC Barcelona angekommen!

Aktuell versucht der 28-Jährige seine persönliche Trefferserie aus den letzten vier Spielen, in denen er sagenhafte sechs Mal den Ball ins Gehäuse beförderte, auszubauen – nur ein weiteres Indiz für seinen mittlerweile großen Wert innerhalb des Teams. Vor allem seine beiden Tore gegen Manchester City setzten ein nachhaltiges Ausrufezeichen und ließen den letzten Kritiker verstummen. Endlich verbreitet ‘Luisito’ also Angst und Schrecken in fremden Gefilden! Die Konkurrenten sind also vorgewarnt…

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE