Mestre bestätigt: Messi hat noch nicht unterschrieben

StartFC BarcelonaKaderMestre bestätigt: Messi hat noch nicht unterschrieben
- Anzeige -
- Anzeige -

Es ist also tatsächlich eine Tatsache: Lionel Messi hat seine Vertragsverlängerung beim FC Barcelona noch nicht unterschrieben. Nach den jüngsten Vorfällen im Club hegen einige Culés auch schon Zweifel, ob das bald passieren wird. Messis Abgang stand eigentlich nie zur Debatte, aber wenn die Unterschrift nicht bald in trockenen Tüchern ist, wird wohl auch den letzten Culés Angst und Bange werden. Immerhin wäre der Argentinier ab nächstem Jahr ablösefrei zu haben. Ist es wirklich möglich, den besten Spieler aller Zeiten derart zu vergraulen, den Spieler, der dem Club seit nun 17 Jahren treu ist?

Pep Segura bestätigte gestern indirekt, was viele Barça-Fans schon länger beschäftigte. Barças Nummer 10 hat das neue Arbeitspapier noch nicht unterzeichnet. Einer von Barças Vize-Präsidenten, Jordi Mestre, bestätigte heute diese Tatsache im Rahmen der Pressekonferenz zur Paulinho-Präsentation. Am Anfang sagte er, dass einzig die Unterschrift fehle und alles vereinbart sei und es noch genug Zeit gebe, die Unterschrift unter den Kontrakt zu setzen. Im weiteren Verlauf der Pressekonferenz war er dann jedoch nicht mehr so deutlich: „[Bezüglich Messis Vertragsverlängerung] sieht alles sehr gut aus. Ich wäre überrascht, würde er nicht unterschreiben.“

Dabei sei zu erwähnen, dass Mestre sich bei Neymar schon zu 200% sicher war, dass dieser bleiben würde. Weiter muss man auch erwähnen, dass Bartomeu laut Sport im Juli versicherte, dass Messi seinen Vertrag bereits unterzeichnet habe.

Gerade der Neymar-Transfer wird in diesem Zusammenhang immer wieder erwähnt. Es wurde mehrmals berichtet, dass bei Messis Hochzeit bereits von Seiten der Spieler über Neymars Abgang gesprochen wurde. Mestre hingegen gab diesbezüglich zu verstehen: „Es die Mitspieler wissen zu lassen, ist die eine Sache. Die machen aber nicht die Verträge, das tun wir und wir wussten nichts davon.“

Die Aussagen wurden von uns übersetzt, als Quelle diente uns die SPORT.

Kurzkommentar zu diesen Statements

Es wirkt schon äußerst komisch, dass der Vertrag noch nicht in trockenen Tüchern ist. Leo ist ein Culé durch und durch. Es muss schon sehr viel falsch laufen, damit man ihn zu einem Verbleib „überreden“ muss. Tatsächlich weiß er aber sehr wohl über seine eigenen Fähigkeiten Bescheid und wird auch dementsprechende Ambitionen haben. Seine Blicke nach der gestrigen Niederlage verraten, wie sehr ihm die aktuellen Ergebnisse missfallen. Auf der einen Seite werden von ihm Wunderdinge erwartet, auf der anderen Seite stellt man ihm nicht die Spieler zur Seite, die er benötigt, um der Mannschaft zum Erfolg zu verhelfen. Letzte Saison konnte er die Probleme noch gut kaschieren, doch da war auch noch Neymar da, dem er die Bälle zuspielen konnte. Aktuell hat er neben Suárez niemanden. Suárez ist kein Spieler für das Kombinationsspiel. Insofern verlaufen Messis Bemühungen oft im Sand, da es viel schwerer ist, den Ball ohne die mögliche Zwischenstation Neymar an Suárez zu bringen. Zusätzlich ist die rechte Seite seit dem Abgang von Alves ein Problem und über das Mittelfeld muss man eigentlich gar nicht erst sprechen, auch dort soll der Argentinier noch aushelfen, damit irgendeine Form der Dominanz zustande kommen kann.

Es wird einen Grund geben, warum sowohl der Zauberfloh als auch Andrés Iniesta und Gerard Piqué noch keine Vertragsverlängerung unterzeichnet haben. Messis und Iniestas Arbeitspapiere laufen 2018 aus. Dann wären sie ablösefrei (!) zu haben. Piqués Kontrakt geht noch bis 2019. Die Missstände, die aktuell herrschen, können nicht mehr kaschiert werden. Es bleibt abzuwarten, wann und ob die Spieler noch deutlichere Worte für die Probleme finden. Wenn Mestre offiziell auch nur leichte Zweifel an einer Verlängerung Messis zeigt, dann dürfte echt schon Feuer am Dach sein.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE