Neymar: „Die Leute reden zu viel“

StartFC BarcelonaKaderNeymar: „Die Leute reden zu viel"
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.com

Als die Anämie von Neymar öffentlich wurde, dürfte bei vielen Fans die Herzfrequenz in die Höhe geschnellt sein. Man sorgte sich um seine Gesundheit und hatte Angst, dass der Neuzugang vom FC Santos womöglich in seiner Leistungsfähigkeit eingeschränkt sein könnte. Die Information über seinen Gewichtsverlust – 6kg hat Neymar nach seinem Eingriff verloren – trug nicht gerade zur Beruhigung des angespannten Gemüts bei. In der hierauf bezogenen Berichterstattung kamen einige Gerüchte auf, auch hinsichtlich seiner Ernährung. Neymar zufolge führe das alles aber zu weit. „Die Leute reden zu viel. Sie leben nicht mit mir, es ist kein Problem mit meiner Ernährung. Die Leute denken sich Sachen aus, die nichts mit der Wahrheit zu tun haben“, erklärte Neymar im Anschluss an das Spiel gegen die Schweiz.

Das Defizit von sechs Kilogramm verglichen mit seiner körperlichen Verfassung vor dem Eingriff sei wieder ausgeglichen, beteuert der Superstar aus Brasilien. Allerdings gibt er zu, dass die Erholung von dem operativen Eingriff nicht optimal verlaufen ist. „Es ist wahr, dass nach der Mandeloperation Komplikationen aufgetreten sind. Aber jetzt fühle ich mich besser.“ Auch im Training seien die Auswirkungen nicht oder nicht mehr zu spüren. Zwar wurde Neymar während der Asientour einer speziellen Behandlung unterzogen, konnte aber regulär mit der Mannschaft trainieren. 

In die Diskussion um die Anämie und den Gewichtsverlust von Neymar schaltete sich auch der Trainer der brasilianischen Nationalmannschaft ein. Laut Felipe Scolari sei es „inakzeptabel“, dass Neymar an einer Anämie leidet. Er schließt aus, dass die Anämie von der Zeit mit der brasilianischen Nationalmannschaft herrührt und kritisiert den FC Barcelona für den Umgang mit Neymar nach dessen Eingriff. 

Ob die Anämie, sofern eine solche zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch diagnostiziert werden kann, Neymars Leistungsfähigkeit tatsächlich beeinträchtigt, wird sich bald zeigen. Am Sonntag geht für die Katalanen die Saison mit dem Spiel gegen UD Levante los, ihnen steht mit der Supercopa gegen Atlético Madrid ein relativ strammes Programm bevor. Wenn Neymar überzeugen kann, werden die Diskussionen um seine physische Konstitution schnell verfliegen. 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -