Neymar: „Ich mag es nicht, Real Madrid zuzuschauen“

StartFC BarcelonaKaderNeymar: „Ich mag es nicht, Real Madrid zuzuschauen“
- Anzeige -
- Anzeige -

Wie ist seine Beziehung zu Lionel Messi, was ist seine Einstellung zu Real Madrid und der Bedeutung des Clásicos, ist Barcelona nun sein Zuhause und hat er Chancen auf den Ballon d’Or oder die Pichichi-Trophäe? All das und noch mehr beantwortete Neymar im Interview mit beIN Sports; die Aussagen fasst Barçawelt für euch zusammen.

Kanntest du den FC Barcelona gut, bevor du ankamst?

Ich wusste schon zuvor, wie Barcelona spielt, ich habe immer die Art und Weise geliebt, wie sie es machen und ihre Spieler auch.

Was ist Lionel Messi für dich? Musst du dein Spiel an ihn anpassen?

Leo ist ein Crack und für mich ist er der Beste. Ich habe mich an sein Spiel angepasst. Wenn er da ist, ist er der Spieler, der die meisten Ballkontakte im Spiel hat. Zusammen mit Suárez ist es meine Aufgabe, die Bewegungen zu machen, die zu Chancen führen.

Seid ihr das beste Angriffstrio der Welt?

Ich weiß nicht, ob wir die besten Angreifer sind, aber wir spielen gut und wir haben auch eine gute Freundschaft abseits vom Platz. Ich denke, das hilft eine Menge. Ich hoffe, dass ich den Angriff auf diese Weise für viele weitere Jahre in guter Form genießen kann.

Fühlst du dich in Barcelona zu Hause?

Ich fühle mich wie zu Hause, ja. Mein erstes Jahr war zum Lernen und zum Kennenlernen. Das zweite war besser und jetzt fühle ich mich viel mehr so, als sei ich zu Hause. Ich habe ein großartiges Jahr, seit der letzten Saison spiele ich auf meine Weise, wie ich zuvor gespielt habe, und ich bin sehr glücklich damit.

Was hältst du von Real Madrid?

Es ist eine fantastische Mannschaft mit vielen großartigen Spielern. Sie gehören zu den besten; wir müssen uns einfach darum kümmern, unseren Job zu erledigen.

Was bedeutet der Clásico für dich?

Es ist ein Spiel, von dem ich immer geträumt hatte und gleich im ersten habe ich getroffen. Meine ganze Familie und Freunde waren da, waren sehr glücklich und sind ausgeflippt.

Wie kommst du mit Spielen wie dem Clásico zurecht?

Ich fühle nicht viel Druck in dieser Atmosphäre, denn ich bin es gewohnt. Ich spielte „Clásicos“ in Brasilien mit Santos und da passierte auch viel – jetzt lebe ich viel ruhiger damit.

Schaust du dir die Spiele an und kannst Madrid analysieren?

Wenn Barcelona nicht spielt, schaue ich die Spiele auch nicht. Manchmal schauen meine Freunde ein Madrid-Spiel. Ich schaue auch eine Weile mit, aber ich bleibe nicht. Das mag ich nicht. Ich habe nie ein komplettes Spiel von Madrid gesehen. Genauso wenig von Santos. Ich schaue nur Finals oder ähnliches.

Wer gewinnt den Ballon d’Or

Leo und Cristiano sind im Kampf darum, sie sind beide außergewöhnliche Spieler. Ich habe damit nichts zu tun, ich kümmere mich nur um meinen Job und versuche, Titel für das Team zu sichern.

Könntest du die Pichichi-Trophäe gewinnen?

Mir ist es relativ egal, wer der Toptorschütze wird. Dass Barcelona gewinnt, ist das Einzige, was für mich zählt.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE