Pedro Rodríguez: „Die Kritik an Barça ist unfair“

StartFC BarcelonaKaderPedro Rodríguez: „Die Kritik an Barça ist unfair“
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.com

Es ist sehr ruhig geworden rund um den spanischen Flügelspieler Pedro Rodríguez. Da Barças Nummer Sieben nur mehr selten auf dem Fußballplatz auf sich aufmerksam machen kann, gab es in der aktuellen Pressekonferenz viele kritische Fragen zu beantworten. Doch nicht nur die persönlichen Darbietungen des Kanariers gaben Anlass zu Zweifeln – auch die Leistungen der gesamten Mannschaften wurden in ein schlechtes Licht gerückt.
Darüber hinaus war wie so oft Lionel Messi Mittelpunkt einer Pressekonferenz. Der anstehende Gegner AC Milan geriet dabei fast ins Hintertreffen, wurde jedoch auch noch thematisiert.

Pedro überrascht von harscher Kritik an Barça

„Die Menschen sind sehr unfair zum Team“, stellte der fünffache Saisontorschütze fest und eröffnete die Pressekonferenz damit unerwartet forsch. Die Mannschaft spiele laut Pedros Auffassung sehr gut und man solle das auch wertschätzen. Es sei ein guter, solider Fußball. Trotzdem habe man natürlich einiges zu verbessern.
Im Vordergrund müsse aber noch immer das Ergebnis stehen, was der Kanarier mit diesen Worten unterstreicht: „Wir sind sehr glücklich mit den Resultaten und der Art, wie wir spielen. Und das ist es, was zählt. Im Fußball ist das Resultat immer ausschlaggebend.“

Des Weiteren sei es von großer Bedeutung, Tabellenführer zu sein.

Messi außer Form?

Da war sie wieder, jene Frage, die Sportjournalisten momentan mit Vorliebe stellen. Vonseiten Pedros gab es zu der Auffassung, dass ‘La Pulga‘ momentan nicht brilliere, folgende Aussage: „Seine Statistiken und Darbietungen sind hervorragend, so wie jedes Jahr. Er möchte dem Team weiterhin helfen, wie auch in den vergangenen Spielzeiten. Messi ist derjenige, der den Unterschied ausmacht.“ Das aktuelle Spielsystem ermögliche eben mehr Spielern Tore zu erzielen, was nur gut für die Mannschaft im Allgemeinen sein könne.

Alexis Sánchez – Pedros sportlicher Sargnagel?

Der Stürmer, der diese Saison den größten Sprung nach vorne geschafft hat, ist der Chilene Alexis Sánchez. Pedro zeigt sich auf der montägigen Pressekonferenz begeistert darüber und spricht in diesem Kontext von seiner derzeitigen Situation. „Es ist eine Herausforderung für mich. Es heißt, dass ich härter trainieren muss als jemals zuvor, um bestehen zu können. Es stimmt, dass ich gerne mehr spielen würde, aber ich fühle mich selbstsicher in den Spielen, in denen ich eingesetzt werde. Am Ende des Tages ist es immer noch das Wichtigste, dass der FC Barcelona seine Spiele gewinnt.“
Auf die Frage, ob er die Absicht hätte den Verein zu verlassen, gab es ein klares Statement: „Ich bin hier seit langer Zeit und das ist der Platz, an dem ich sein möchte. Ich wurde immer sehr gut behandelt vom Verein.“

Wachsam gegen den AC Milan

Abschließend wurde der kommende Gegner in der Champions League, der AC Mailand, noch Thema der Pressekonferenz. Pedro Rodríguez sei sich wie alle im Team darüber bewusst, dass ein Sieg in diesem Match sehr entscheidend sein könnte, um den Weg unter die letzten 16 Mannschaften im Wettbewerb zu schaffen. Um die Lombarden allerdings punktelos auf die Heimreise zu schicken, müsse man sehr wachsam sein: „Sie sind ein historisches Team mit sehr guten Spielern und werden ein harter Gegner sein. Wir müssen sehr vorsichtig sein, weil dies ein sehr schweres Match werden wird. Auch wenn sie zurzeit nicht in ihrer besten Verfassung sind.“

Eure Meinung: Wie sieht Pedros Zukunft beim FC Barcelona aus? Wird er wieder zu alter Stärke finden?

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -