Soziales Projekt der Cruyff Foundation: Sergio Busquets genauso am Start wie die FC Barcelona Foundation

StartFC BarcelonaKaderSoziales Projekt der Cruyff Foundation: Sergio Busquets genauso am Start wie die...
- Anzeige -
- Anzeige -

Barçawelt ist sich einig: Freitag war eindeutig der Tag des Sergio Busquets. Nachdem der FC Barcelona offiziell verkündete, dass der Verein den Vertrag mit der Mittelfeld-Stammkraft in naher Zukunft verlängern werde, machte Busquets auch noch auf andere Art und Weise auf seine Person aufmerksam. In Begleitung diverser Organisationen und Stiftungen hat Barças ‚Nummer 5‘ am Freitagmorgen die große Eröffnung eines Spielfeldes in Badia del Vallés besucht. Das Feld wurde gebaut, um Sportveranstaltungen im Jugendbereich zu promoten. Drei Kooperations-Partner kamen zusammen, um ein Projekt ins Leben zu rufen, welches primär die Begeisterung für den Sport in der katalanischen Provinz anfachen soll. Doch wie sich herausstellen sollte, wird es nicht bei einer Spielfeld-Eröffnung bleiben. Der ‚Cruyff Court Sergio Busquets‘ ist Teil eines größeren Vorhabens.

Badia ist eine kleine Stadt, welche sich ca. 20 Kilometer nördlich von Barcelona befindet. Der Ort mit knapp 14.000 Einwohnern liegt im westlichen Vallès, einem inländischen Bereich, der Stadt und See vom ländlichen Katalonien trennt. Neben Busquets als Sponsor waren bei der Veranstaltung auch Susila Cruyff, eine der beiden Töchter von Johan Cruyff, Jaume Giró, der CEO der ‚La Caixa Foundation‘, Jordi Cardoner, der erste Vizepräsident des FC Barcelona und Eva Menor, die Bürgermeisterin von Badia del Vallès anwesend.

Der ‚Cruyff Court Sergio Busquets‘ entstand aus einer Kooperation zwischen der Cruyff Foundation, Obra Social ‚la Caixa‘ und der FC Barcelona Foundation. Insgesamt sollen 15 Cruyff-Spielfelder in Katalonien errichtet werden. In erster Linie betreffen die Bauvorhaben benachteiligte Gebiete, in denen eine soziale Integration von gefährdeten Kindern durch sportliche Angebote geschaffen werden soll.

Bei den Cruyff-Feldern handelt es sich um kleine Fußballplätze, die der Öffentlichkeit frei zur Verfügung stehen. Ziel ist es zum einen, für den Sport zu werben, und zum anderen, Eigenverantwortung, Integration, Teamwork und  Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. Außerdem soll einer ‚Sitzkultur‘ sowie körperlichen Erkrankungen wie Fettleibigkeit entgegengewirkt werden.

Der Beginn eines Großprojektes

Die Übereinkunft, welche am 15 März unterschrieben wurde, beinhaltet auch Pläne für zwei spezifische Fußball-Projekte. Das erste Projekt trägt den Namen ‚the Cruyff Court 6v6‘, ein Tunier für Jungen und Mädchen im Alter von 10- 12 Jahren. Das zweite Projekt ist ein Gemeinschafts-Programm, das jungen Menschen aus unterschiedlichen Nachbarschaften helfen soll, ein eigenes Turnier zu organisieren.

Ein weiteres Spielfeld-Projekt wird außerdem in La Pobla de Segur gebaut werden, eine Stadt, welche als Heimatort von keinem Geringeren als Abwehr-Legende Carles Puyol bekannt ist. Im Rahmen des Projektes ‚Patio 14‘ ist überdies die Renovierung von zehn Schulhöfen unterschiedlicher katalanischer Städte in Planung.

Stimmen zum Projekt…

…Sergio Busquets:

„Ich bin sehr glücklich, weil ich hier vor einiger Zeit selbst gespielt habe. Ich hätte mir damals solch ein Feld gewünscht. Genießt es und respektiert die 14 Regeln von Johan Cruyff. Ich möchte allen beteiligten Organisationen danken, die das Projekt möglich gemacht haben.“

…Jordi Cardoner: „Für die FC Barcelona Foundation ist es sehr aufregend, das erste Cruyff-Feld in Zusammenarbeit mit der Cruyff Foundation und La Caixa zu realisieren. Es ist ein greifbares Symbol für Cruyffs Erbe. Das zeigt, dass wir uns dazu verpflichtet sehen, es so lange wie möglich zu erhalten. Der Fakt, dass das Feld sich in Badia del Vallès befindet und von Sergio Busquets gesponsert wird, verleiht dem Projekt einen hohen Grad an Authentizität und Charisma.

…Jaume Girò: „Wir alle haben ein Ziel vor Augen: Das soziale Engagement und den Willen, Chancen zu ermöglichen. Heute haben wir gewonnen. Die Eröffnung des Projekts ist unser erster Triumph. Alle drei Institutionen ergeben zusammen ein großartiges Team und werden Johans Traum in die Tat umsetzen.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE