Xavi Hernández: “Konzentration und Anspannung waren geringer”

StartFC BarcelonaKaderXavi Hernández: "Konzentration und Anspannung waren geringer"
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.com

Am vergangenen Wochenende zählte Xavi wieder zu den besten Akteuren beim FC Barcelona. Mit seiner enormen Spielübersicht hat er die gegnerische Abwehrreihe gleich mehrfach überlistet und seinen Mannschaftskameraden Tore und hundertprozentige Möglichkeiten aufgelegt. Trotz der Niederlage der Katalanen war dieses Spiel einmal mehr der Beweis für Xavis außerordentliche Qualitäten und seine Spielintelligenz. In einem Interview mit fifa.com gab Xavi jedoch zu, dass auch das Glück einem treu ergeben sein muss, um Erfolge zu feiern.

Wir hatten in wichtigen Momenten auch Glück, das Glück des Tüchtigen, wie man sagt. Die Münze ist immer so gefallen, wie wir es gewünscht hatten. Gegen Paraguay bei der Weltmeisterschaft, gegen Italien bei der EM 2008 und vor ein paar Monaten gegen Portugal. Auch gegen Kroatien im gleichen Turnier. Das Glück war mit uns, zweifelsohne, aber wir mussten natürlich auch in der Lage sein, es zu nutzen”, so Xavi über die historische Titelverteidigung bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine.

“Rivalität gut für den Fußball”

Angesprochen auf sein freundschaftliches Verhältnis zu Iker Casillas meinte Xavi, dass die Freundschaft keine Rolle spiele, wenn sich Barça und Real Madrid gegenüberstehen. Der gegenseitige Respekt zwischen den beiden sei aber immer vorhanden, daran ändere auch die rein sportliche Rivalität nichts, die sich im Hinblick auf die beiden großen Vereine keinesfalls zugespitzt habe. Xavi kann der tiefen Rivalität sogar etwas Positives abgewinnen, denn diese Rivalität (ist) gut für den Fussball, die Liga und auch für die Nationalmannschaft. Eigentlich können wir stolz darauf sein, dass es in einem Land zwei Vereine dieses Kalibers gibt”.

Barça wieder in Topform

Der interessanteste Aspekt des Interviews war sicherlich die Frage des Reporters nach dem für Barça-Verhältnisse bescheidenen Erfolg in der vergangenen Saison. Relativ offen hat der stellvertretende Mannschaftskapitän zugestanden, dass in der abgelaufenen Saison der Fokus auf das Wesentliche etwas zu wünschen übrig ließen. Ich hatte den Eindruck, dass in jener Saison die Konzentration und Anspannung im Team etwas geringer war, und dafür mussten wir schließlich bezahlen”, zeigte Xavi ein Bewusstsein für die Missstände der Saison 2011/2012. In den letzten Wochen und Monaten habe die Mannschaft aber ihre “Topform der letzten Jahre zurückgefunden”.

Auch hinsichtlich der Frage, ob Pep Guardiola die Mannschaft verlassen hätte, weil er glaubte, dass ein Ära zu Ende ging, bezog der tiefe Spielmacher eine klare Stellung: Nein, das kann ich mir nicht vorstellen. Wir haben ein sehr ehrgeiziges Team. Wenn man uns beim Training zusieht, merkt man, dass alle gewinnen wollen, auch in den kleinen Trainingsspielen. Wir sind immer noch hungrig. In dieser Saison spielen wir praktisch mit dem gleichen Team und die Ergebnisse bislang waren kaum zu verbessern.”

“Wir würden am liebsten alles gewinnen”

Zum Schluss wagte der Spieler noch einen Ausblick auf die restliche Spielzeit. Mit dem AC Milan hat der FC Barcelona einen recht dankbaren Gegner serviert bekommen. Für Xavi bestehe aber keinerlei Anlass, den Gegner zu unterschätzen. Sie verfügen über Spieler, die uns das Leben schwer machen können.” In Bezug auf die Frage, ob für die Mannschaft nach der letzten Saison erneut ein Rekordjahr bevorsteht, mahnte Xavi zur Vorsicht: Nun, wir haben eine sehr leistungsstarke Mannschaft. Wir wollen bei allen Turnieren gut abschneiden. Wir würden am liebsten alles gewinnen. Dennoch müssen wir vorsichtig sein. Am Können wird es uns nicht fehlen, ich hoffe, dass wir auch das nötige Glück haben werden.”

Zitatquelle: fifa.com

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE