Andoni Zubizarreta: „Luis Suárez gibt uns neue Optionen im Angriff“

StartFC BarcelonaSonstigesAndoni Zubizarreta: „Luis Suárez gibt uns neue Optionen im Angriff“
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Bei der Präsentation von Luis Suárez kam auch Barças Sportdirektor Andoni Zubizarreta dazu, sich einigen Fragen der Journalisten zu stellen. In erster Linie ging es dabei natürlich um die Neuverpflichtung aus Uruguay. Am Rande wurden allerdings auch die Personalien Dani Alves und Alexandre Song sowie die kommende Anhörung durch die FIFA behandelt.

Andoni Zubizarreta zufolge war Luis Suárez die erste Wahl des Klubs und stand auf der Wunschliste des FC Barcelona ganz oben. „Wir beobachten ihn schon seit mindestens zwei Jahren. Er kann als alleinige Spitze spielen, aber auch unterstützende Positionen als hängende Spitze oder Flügelspieler einnehmen. Er macht seine Tore genauso, wie er mit anderen kombiniert. Er ist konkurrenzfähig und gibt uns neue Optionen im Angriff. Zudem war es sein Wunsch, Barça-Spieler zu werden, und das ist das Wichtigste.“

Darüber hinaus ging es um Suárez‘ vorherige Stationen, Groningen, Ajax und Liverpool, die seiner Entwicklung sehr gut getan haben sollen: „Er erlernte seine Fähigkeiten in Holland, dessen fußballerische Begebenheiten wir alle kennen und kam dann in Liverpool, bei einem der größten Vereine, mit den allerhöchsten Anforderungen zurecht.“

Zu einem möglichen Abgang von Dani Alves erklärte Zubizarreta Folgendes: „Er hat bei der Gamper-Trophäe ein klasse Spiel abgeliefert und ist Teil unserer Pläne.“ Auch bei Alexandre Song wird in den Medien über einen Abgang spekuliert. „Wir versuchen die Lösung zu finden, die für ihn am besten ist“, meinte der Sportdirektor und wollte nicht näher darauf eingehen.

Kurz vor der Anhörung durch die FIFA bezüglich der illegalen Transfers minderjähriger Spieler wurde folgendes Statement abgegeben: „Wir werden ihnen erklären, dass unser Hauptaugenmerk schon immer auf jungen Spielern und deren Training lag. Wir werden ihre Fragen beantworten und sie wissen lassen, dass unsere einzige Absicht war, junge Menschen in gute Fußballer zu verwandeln. In dieser Kunst sind wir die Besten.“

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE