Andoni Zubizarreta: „Wenn wir die Möglichkeit haben, werden wir den Kader verbessern“

StartFC BarcelonaSonstigesAndoni Zubizarreta: „Wenn wir die Möglichkeit haben, werden wir den Kader verbessern“
- Anzeige -
- Anzeige -

Neben der neuesten Verpflichtung der Katalanen, Thomas Vermaelen, kam auch Andoni Zubizarreta, seines Zeichens Sportdirektor der Katalanen, während der Präsentation zu Wort. Der 52-jährige zeigte sich erfreut über die Verpflichtung des belgischen Neuzugangs und kommentierte den damit noch brisanter werdenden Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung. Interessanter Aspekt der Fragerunde war, dass der Sportdirektor weitere Verbesserungen am Kader von Luis Enrique nicht diskret ausschloss. Zubizarreta machte sich zudem, im Gegensatz zu vielen anderen Culés, keine Sorgen über die inzwischen lang andauernde Verletzung des belgischen Nationalspielers und die Causa ‚Dani Alves‘ sowie der Abgang von Ibrahim Afellay waren selbstverständlich auch Themen der Pressekonferenz.

Zu Anfang äußerte sich Andoni Zubizarreta über den Neuzugang der Blaugrana, Thomas Vermaelen: „Er kann sowohl auf der linken Innenverteidiger-Seite als auch auf der Linksverteidiger-Position spielen; beide Positionen beherrscht er sehr gut. Er wurde von Arsenal geholt, einem Klub, den wir sehr gut kennen. Er ist also ein Spieler, der bereits weiß, wie man mit dem Ball umzugehen hat. Ich bin mir sicher, dass er sich gut in unsere Defensive integrieren wird. Zudem gibt er uns viele taktische Optionen, die wir, aufbauend auf der Entscheidung des Trainers und abhängig vom Gegner, einsetzten können. Vermaelen ist ein Innenverteidiger, der eine internationale Reputation genießt und sich überall Respekt verschafft hat. Er weiß, wie es ist, sich in einem Wettbewerb mit anderen messen zu müssen. Er war Kapitän bei Arsenal und ich denke, das allein zeigt schon, dass er ein reifer Fußballer ist. Ich bin mir sicher, dass es mit seiner Anwesenheit einen harten Konkurrenzkampf in unserer Innenverteidigung geben wird und der Coach kann mit diesen Optionen auf jede Situation im Spiel reagieren. Dies hier ist ein großer Schritt für ihn in seiner Fußballkarriere und wir danken ihm, dass seine Entscheidung auf uns gefallen ist. Denn es gab durchaus auch andere lukrative Möglichkeiten für ihn. Wir sind froh, dass er diese gewählt hat.“

Gestern gab der Klub des weiteren bekannt, dass Ibrahim Afellay an den griechischen Meister Olympiakos Piräus verliehen wird. Über den Niederländer sprach der Sportdirektor Folgendes: „Ich will ‚Ibi‘ für alles danken, was er für diesen Klub geleistet hat. Wir wünschen ihm nur das Beste. Der Fußball besteht nicht nur aus Verpflichtungen, sondern auch aus Abgängen; und er hat es verdient regelmäßig zu spielen. Wir wünschen ihm viel Glück hierfür.

Zubizarreta schließt weitere Neuzugänge nicht aus

Angesprochen auf die Frage, ob mit der Verpflichtung Vermaelens die Bemühungen um weitere Innenverteidiger abgeschlossen seien oder noch welche folgen werden, antwortete Zubizarreta wie folgt: „Diese Frage wurde mir bereits bei der Präsentation von Jérémy Mathieu gestellt und ich antworte nun dasselbe wie damals. Ich finde, wir sollten mit dem Personal zufrieden sein, das wir aktuell besitzen. In unserer Mannschaft befindet sich nun eine hoch-qualitative Verteidigung. Es gibt bis zum 31. August die Möglichkeit Spieler zu verpflichten und vielleicht werden wir noch einmal zuschlagen. Wir wollen sicherstellen, dass wir am 31. August beziehungsweise 1. September den bestmöglichen Kader haben, um in den kommenden Wettbewerben zu bestehen. Wenn sich eine Option ergibt, mit der wir unseren Kader verbessern können, dann werden wir versuchen, sie zu ziehen.

Aber im Moment bin ich sehr glücklich mit den Spielern, die wir bereits verpflichtet haben.“

Danach kam der 52-jährige wieder auf den Belgier beziehungsweise die Innenverteidigung der Katalanen zu sprechen: „Wir hatten eine Liste von Spielern, die wir verfolgt haben. Und er befand sich auf dieser Liste. Wir sind zufrieden mit ihm. Wir haben mit diesen Möglichkeiten gearbeitet und haben geschaut, was realistisch für uns ist. Es war eine schwierige Aufgabe, diese Position bei Barça zu füllen. Wie gesagt, wir schauen uns immer noch um, ob es Optionen gibt, die unseren Kader verbessern können. Mit Mathieu und Thomas befinden sich in unserem Kader Linksfüße und mit Piqué sowie Barta haben wir Rechtsfüße in der Mannschaft. Vermaelen und Mathieu können zudem noch auf der Linksverteidiger-Position spielen und Bartra kann auch auf der rechten Seite eingesetzt werden. Mit diesen Optionen besitzt Luis Enrique mehr taktische Wahlmöglichkeiten, die er gegen die Gegner einsetzten kann. Die Teams in Spanien wissen bereits, wie sie taktisch gegen uns vorgehen müssen. Wir wollen uns im Spiel wieder einen Vorteil erarbeiten und Optionen zur Verfügung haben. Daran haben wir gearbeitet.

Zubizarreta über Vermaelens Verletzung und Dani Alves

Seit der Weltmeisterschaft ist Vermaelen gehandicapt durch eine hartnäckige Verletzung, die er sich bei diesem Turnier zugezogen hat. Für Zubizarreta kein Grund zur Sorge: „Wir haben keine Zweifel über Thomas‘ Physis. Wir arbeiten hart an seiner Genesung und der Heilung dieser Verletzung, die er sich bei der Weltmeisterschaft geholt hat. Wir besitzen allerdings das beste Ärzteteams auf dieser Welt; das beste Team, das solche Verletzungen wieder heilen kann. Wenn Spieler nicht vollständig fit waren, hat ihnen unser Team geholfen. Ich bin mir deswegen sicher, dass wir die ganzen Qualitäten von Vermaelen auf dem Spielfeld sehen werden.

Auch Dani Alves war eines der Themen bei der Pressekonferenz. Viele Culés sehen die Zeit des Brasilianers bei der Blaugrana abgelaufen. Zubizarreta kommentierte diese Thematik wie folgt: „Dani Alves besitzt einen Kontrakt beim FC Barcelona. Wir haben bisher noch nicht mit ihm darüber gesprochen, ob er gehen wird. Wir haben ihm vor der Weltmeisterschaft nicht gesagt, dass er sich einen anderen Klub suchen soll. Aktuell ist Dani Alves vom Urlaub zurückgekehrt und trainiert normal mit der Mannschaft. Das ist seine derzeitige Situation. Es gab bisher keine weiteren Informationen vonseiten seines Agenten. Es kann im Fußball natürlich alles Mögliche passieren, aber wir haben bisher noch keine Angebote für ihn bekommen und er ist jetzt immer noch ein Teil des Kaders. Er trainiert unter Luis Enrique, und das auch gut.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE