Barça-Office in New York: Katalanisches Flair in Manhattens Skyscraper-Landschaft

StartFC BarcelonaSonstigesBarça-Office in New York: Katalanisches Flair in Manhattens Skyscraper-Landschaft
- Anzeige -
- Anzeige -

Nicht nur Apple und Kanye West hatten unter der Woche im drittgrößten Staat der Erde Großes zu verkünden. Nachdem die offizielle Webpage des FC Barcelona in den vergangenen 48 Stunden ihre Publikationsinhalte nahezu auf ein Thema reduziert hatte, wird es nun auch für uns Zeit, über den Newsflash der Katalanen im Zuge ihrer Überseeaktivitäten zu berichten. So wurde am Dienstag Barças neuer Bürokomplex in den Vereinigten Staaten eingeweiht. Auf der Agenda, rund um die Taufe, prangte ein aufregendes Programm inklusive bunter Events, Pop-Up-Aktionen und Business-Meetings. Während der Zeremonien und Spielereien wurde Barças Präsidenten-Schicht durch Josep Maria Bartomeu, Jordi Cardoner, Jordi Mestre und Manel Arroyo vertreten. Als alter Bekannter verstand es dann dann Ballzauberer und Klubikone ‚Ronaldinho Gaucho‘, die Feierlichkeiten aufzumischen. Der Brasilianer schaute außerdem einer Gruppe Kids beim Spielen auf die Füße. Wie hoch Barça die Relevanz der Repräsentation des eigenen Images und der Marke ‚FCB‘  auf ausländischem Terrain hängt, untermauern eine im Luxus-Ambiente wehende Flagge und die Fülle an kreativen und ökonomischen Vorhaben eindrucksvoll. Nachfolgend findet Ihr sämtliche Fakten und Details über die kurze Veranstaltungsserie.

Tag für Tag spazieren Arbeiter, Touristen und andere Passanten an dem gewaltigen Gebäudekomplex des Waldorf-Astoria – in der Park Avenue in Midtown Manhatten – vorbei, halten inne und bestaunen die imposante Fassade der Prunk-Unterkunft. Der anthrazitfarbene Beton-Klotz hebt sich brachial in das Himmelblau, das unschuldig über der Cityhitze der Häuserschluchten zu schweben scheint. Das Gebilde, verziert mit unzähligen Fensterreihen, gesegnet mit goldenen Lettern und bespikt mit wehenden Landesfarben, ist soetwas wie das Mutterschiff einer weltweiten Unternehmenskette, der Hilton-Gruppe. Nicht nur für sportbegeisterte Locals, sondern auch für reisefreudige internationale Culés könnte in der Stadt der Superlative künftig für Beschäftigung gesorgt sein – so viel vorweg.

Programmhighlights

Flaggenspektakel

Zu früh gefreut – nein, der FC Barcelona wird sicher nicht in das US-Amerikanische Hotel-Gewerbe einsteigen. Jedoch gab es am Dienstag eine merkliche optische Veränderung an der massiven Außenseite des Astorias. Einige Meter neben den wedelnden ‚Stars and Stripes‘ flatterte noch ein weiteres Prestige-Symbol gut 10 Meter über der grauen Flaniermeile. Majestätisch fügte sich die Flagge der Blaugranas in das prunkvolle Bild ein. Sowohl am Dienstag als auch am Folgetag wehte die Fahne des vierfachen Champions-League-Siegers an der Stirnseite der 47 Geschosse, während die Barça-Offices ein paar Blocks südlicher durch eine Serie an Veranstaltungen eingeweiht wurden.

 

In Barças Bildergalerie verstecken sich noch mehr atemberaubende Bilder der Flaggen-Aktion
https://www.fcbarcelona.com/club/image-galleries/gallery?view-gallery=31233821

Dinner mit Details

Das namhafte Restaurant ‚Famous 21‘ hatte bereits am Dienstagmittag ein Geschäftsessen veranstaltet, bei dem Manel Arroyo den amtierenden spanischen Meister repräsentierte. Viel Liebe zum Detail wurde vor allem in dem Moment geschenkt, als die Tische samt Namens-Kärtchen nach den Spielern der ersten Mannschaft benannt wurden.

Ronaldinho wieder im Dienste Barças

Der ehemalige Weltfußballer wurde ebenso zu einem von Barças Aushängeschildern in New York gekürt. Der vielleicht talentierteste Kicker, der jemals ein Barcelona-Trikot über den Kopf gestreift haben dürfte, fand sich am Dienstag in einer lehrenden Position gegenüber von mehr als 200 Schülerinnen und Schülern im Alter von 11-15 Jahren wieder. Im Zuge des ‚FutbolNet Festival‘ brachte ‚Ronnie‘ dem jungen Nachwuchs seine Tricks bei. Dem 36-Jährigen wurde ebenfalls die Ehre zu teil, das symbolische erste Tor Barças in den USA zwischen die Alupfosten eines Miniatur-Tors zu verwandeln. Im Nike-Flagship-Store ‚Niketown‘ versorgte der Spaßfußballer dann am Mittwoch eine Schar zappeliger Fans mit Autogrammen, frisch-bedruckten Shirts und Selfies, um freudestrahlend den denkwürdigen Schlusspunkt des Events zu setzen.

Das Tor, natürlich im ‚Ronaldinho-Style‘

Ronaldinho über Barças Wachstum

„Ich bin glücklich feststellen zu können, dass Barça von Tag zu Tag größer wird. Jetzt genieße ich das von außerhalb, jeden Tag umso mehr. Das Team ist gut. Sie befinden sich weiterhin auf einem großartigen Niveau und haben die Chance, das Jahr bestmöglich abzuschließen.“

„Ich bin sehr froh, hier zu sein. Ich bin hier immer verfügbar, um dem FC Barcelona und UNICEF in jeder möglichen Weise zu helfen.“

Jordi Cardoner (Barça-Vize) über das FutbolNet-Event

„Es ist ein Privileg und wir fühlen uns geehrt, hier in der Bronx sein zu dürfen. Wenn wir einen Blick in die Gesichter von Ronaldinho, Line und Hristo werfen, dann sehen wir, dass es auch für sie ein großartiger Tag war. Der Grund für (unsere) […] Anwesenheit in New York ist, dass die Kinder den Sport genießen, ihr Werte-Verständnis stärken und ihre Motivation für die Schule steigern sollen. Wir hoffen, dass wir das Projekt in alle 1.800 Schulen der Stadt expandieren können.“

Ericgoldstein (NYC Department of Education School Support Services CEO) über die Zusammenarbeit mit Barcelona

„Wir sind gespannt darauf, mit der FC Barcelona Foundation das FutbolNet in alle fünf Distrikte zu bringen. Wir gratulieren dem FC Barcelona zu der Eröffnung des Office in New York und blicken (mit Freude) auf die künftigen Schülerprogramme.“

Ronaldinho inspiriert die Jugend, wie kaum ein anderer

Blaurote Lichtershow

Die Eröffnung in New York brachte außerdem eine weitere besondere Zusammenkunft mit sich. Das Empire State Building, eine der beeindrucktesten Identifikationsbauten in Manhatten, wurde am späten Mittwochnachmittag in den Farben der Katalanen beleuchtet. Das Event diente als Tribut an den Klub und dessen Stiftung für die Allianz mit UNICEF im Jahr des zehnten Jahrestags. Barça und UNICEF kamen am Mittwoch gemeinsam unter dem Slogan ‘For each child, the right to play‘ zusammen. Gleichwohl begrüßte das Lichterspektakel den FC Barcelona in seinem neuen Headquarter in der Metropole der Wolkenkratzer. Im Rahmen der Veranstaltung wurde Barça-Vize Jordi Cardoner und Ronaldinho die Ehre zu teil, die Lichter anzuschalten. Eindrucksvoll schenkte der Big Apple den Gästen und Neuankömmlingen aus Spanien den dritthöchsten Spot der Stadt. Die dekorative Kunst schillerte bis 2:00 Uhr (MEZ) in die laue Spätsommernacht.

Das Empire State Building, welches zwischen 1929 und 1931 konstruiert wurde, symbolisiert nicht nur ein Wahrzeichen der Stadt, sondern steht zugleich für den amerikanischen Traum – eine Wunschvorstellung, die nun auch für den FC Barcelona in Erfüllung gehen könnte. Das mächtige Gebäude beinhaltet 102 Stockwerke, misst stolze 381 Meter in seiner Gesamtlänge und galt für 42 Jahre bis 1974 als höchster Wolkenkrater der Welt.

„Heute sehen wir das Empire State in blaurot, so wie es jeden Tag sein sollte.“ – Anthony Lake (Exekutivdirektor UNICEF)

„Ronaldinho unterstüzt uns während dieser Veranstaltung und teilt auch unser soziales Engagement. Er ist Teil unseres Erbes und setzte dem Klub 2003 wieder ein Lächeln auf.“ – Josep Maria Bartomeu

„ Barça macht einen großartigen Job, indem sie rund um den Globus Kinder unterstützen und ihnen helfen. Das zeigt, warum sie der beste Klub der Welt sind, weil sie das Herz dazu besitzen, solche Dinge zu vollbringen.“ – Hristo Stoichkov ( Ex-Barça-Spieler)

FC Barcelona New York Office Ronaldinho Bartomeu

Ronaldinho gemeinsam mit Bartomeu und Lake

Das Spektakel in Bildern

https://www.fcbarcelona.com/club/image-galleries/gallery?view-gallery=31319018

Die neuen Farben des Empire State im Video

 

 

Was steckt im Headquarter?

Barça schlägt nun also drei Häuserblocks vom andächtigen Hotel Astoria seine Zelte auf einer Gesamtfläche von 250 m² auf. Die Wohnlage könnte vorab illustrer kaum besetzt worden sein. So wird der Standort im Volksmund oft als „Epizentrum für Sportfirmen“ bezeichnet, denn sowohl die ‚National Football League‘ (NFL), als auch die ‚Major League Baseball‘ (MLB) haben ihren Sitz an der Park Avenue. Dazu gesellen sich eine Handvoll der größten TV-Sender Nord Amerikas und der Welt, die sich nun als Barças neue Nachbarn bezeichnen dürfen.

Die Katalanen ziehen in ein wohlbekanntes Bauwerk, das unter anderem auch die ‚HSBC bank‘ beherbergt. 1924 wurde das Haus von den ‚Cross & Cross Architects‘ entworfen und errichtet. Vom klassischen Design der ‚Grand Central Station‘ inspiriert, befindet sich der größte Bahnhof der Welt nur einen Katzensprung vom Office entfernt. 750.000 Reisende strömen täglich durch den kunstvollen Terminal. Durch die Ubahn-Linien 4,5,6,7 und S wird eine schnelle Anbindung an den Rest der Stadt ermöglicht.

Was lange Zeit als ‚Postum Building‘ ausgewiesen war, ist mittlerweile mit den besten Technologien, Sicherheits- und Luftreinigungssystemen ausgestattet. Bei Bau und Einrichtung des Office im zwanzigsten Stockwerk wurde das Hauptaugenmerk auf Funktionalität gesetzt. So soll die Einrichtung innerhalb weniger Minuten für die unterschiedlichsten Nutzungsmöglichkeiten umtransformiert werden können. Hinter dem Konzept versteckt sich die Idee, einen Businessraum zu schaffen, in dem Geschäftsabkommen in einem modernen fußball-inspirierten Ambiente kanalisiert werden können. Die Nutzung der Räumlichkeit wird sich auch auf Events, Spiele-Screenings, Management-Präsentationen und den Cateringservice für Klub-Mitglieder fokussieren.

Im Office kommen großflächige Arbeitsflächen und Konferenzräume zum Einsatz, die alle im Stil des FC Barcelona dekoriert sind. So wurden im Hauptraum neben einem Projektor Nachbildungen der gewonnen Liga-, Copa- und CL-Trophäen platziert. Der Boden ist hingegen mit einem speziellen Gras-Teppich überzogen und strahlt zugleich Fußballenthusiasmus als auch Wärme aus. Auch Klubliebling Xavi Hernández wird sichtbar geehrt, genauso wie das zukünftige ‚Espai Barça‘.

Barças neues Office im blauroten Look

Was steckt dahinter?

Der FC Barcelona verschiebt seine ökonomische Perspektive in die Königsklasse. Mit der neuen Niederlassung verfolgt Barça ferner den strategischen Plan, im Zeitraum von 2016-2021 eine Milliarde Euro an Einkommen zu generieren. Die Leitung des Office wird Manel Arroyo übernehmen, der wiederum durch den Österreicher Arno Trabesinger (Ex-Sponsoring-Spezialist bei WWP) und zwei weitere Exekutivmitglieder des FC Barcelona unterstützt werden wird. Die Rede ist von Gerard Guiu und Arturo De la Fuente, die beide in die Entwicklung kommerzieller und institutioneller Angelegenheiten und die Umsetzung des Geschäftsplan involviert sind.

Ein Gegenstand des Standpunktes in New York ist überdies eine neue Nähe zu den amerikanischen Klubmitgliedern und Anhängern, die sich auf ein umfangreiches Support-Angebot in der Zukunft einstellen können. Von Null beginnen die Projekte jedoch nicht. Der ‚FC Barcelona New York Supporters Club‘ existiert beispielsweis bereits seit über 15 Jahren und besitzt eine aktive soziale Präsenz, die immer wieder eine Bandbreite an Aktivitäten promotet. Die über 250 Mitglieder treffen sich relemäßig in der Smithfield Hall (Manhatten), um gemeinsam Barça-Spiele zu verfolgen, Erlebnisse zu teilen und die Katalanen aus 6.000 Kilometer Entfernung zu unterstützen.

„Es ist fantastisch, dass Barça hier Offices besitzt, sowohl für den Klub als auch für die New Yorker Leute, und ebenso für den Fußball in den Vereinigten Staaten“ – David Villa

Jordi Cardoner (Erster Vize Präsident) über die Relevanz des Fanklubs

„[…] auch in Washington, Chicago und San Franciso haben wir Fanklubs […].“

„Der Wachstum des Fanklubs (New York) steigt proportional mit dem Wachstum des Vereins.“

„Wir wünschen uns, dass Barças Präsenz auf dem Kontinent […] auch einen Einfluss auf den Fanklub haben wird.“

„[…] nächstes Jahr hätten wir gerne einen Fanklub-Kongress auf diesem Kontinent, daran arbeiten wir.“

Gegenüber den amerikanischen Presse- und Medienvertretern gaben Bartomeu und Arroyo indes umfassend Auskunft über das katalanisch-amerikanische Verhältnis und die angestrebten Vermarktung im Ausland. Anwesend waren unter anderem Reporter der ‚New York Times‘, des ‚the Wall Street Journal‘ und des ‚Time Magazine‘. Außerdem internationale Agenturen wie die ‚Associated Press and Bloomberg‘, das bekannte Sportmagazin ‚Illustrated‘, aber auch TV-Shows und Radiosender wie ‚Fox Radio‘ und ‚Teleundo‘. Zudem äußerten sich die beiden Repräsentanten gegebüber diverser Publikationsplattformen aus dem Sport-Business-Bereich, wie ‚the Sports Business Journal‘.

Josep Bartomeu über die Verbindung zwischen Barça und den USA und mögliche Zukunftsprojekte

„Ich bin stolz, meinen Teil dazu beitragen zu können, Barça zum meistgeliebten und bewunderten Klub der Welt zu machen.“

„Heute beginnt für Barça eine neue Ära, in welcher wir uns wünschen, dass wir unsere Reichweite über die gesamte Welt verbreiten. Die Eröffnung des Office ist eine strategische Entscheidung, die von den Verantwortlichen nicht nur aus kommerziellen, sondern auch aus sozialen und Charity-Gründen getroffen wurde.“

„Barça pflegt (aber auch) eine großartige Beziehung zu den USA auf einer kommerziellen Ebene, welche uns mit großen Unternehmen (und Institutionen) wie UNICEF und der Gates Foundation zusammenbringt.“

„Wir wollen der Welt zeigen, wo Barça einmal stehen wird und in welche Richtung wir uns bewegen.“

„Eines der Klubziele ist es, ein Team aufzubauen, dass an der ‚National Women’s Soccer League‘ teilnehmen kann.“

„Wir sprechen hierbei auch von einem Futsal-Team, das in den lokalen Ligen auftreten kann.“

Manel Arroyo über Barças Marketingziele

„Das Hauptanliegen des Office ist augenscheinlich kommerziell, und dennoch sind wir ein globaler Referenzpunkt für die Dinge, die wir als Klub tun und es ist klar, dass Sachverhalte, mit denen wir uns zu Hause auseinandersetzen, wie soziale Aspekte und Jugendentwicklung, hier ebenfalls eine Schlüsselrolle einnehmen werden.“

„Der Klub braucht Ressourcen und dieses Office wird uns dabei helfen, selbige zu erhalten, aber wir müssen auch die Message und die Werte, welche uns definieren, vermitteln. Dafür werden die Schulen und die Projekte der FCB Foundation – die wir starten werden – sehr wichtig sein, um unsere Nachricht zu verbreiten.“

„Es ist ein Land (USA), in dem Sport-Marketing zu den größten Industrien zählt, daher werden wir hier neben der Beschaffung von Ressourcen definitiv dazulernen und das Management unserer Vermögenswerte in diesen Bereichen verbessern“

„Das Feedback, das wir von den Vereinigten Staaten erhalten haben, ist sehr gut. Der beste Indikator dafür ist Social Media. In diesem Bereich sind wir in den USA der marktführende Fußballklub. Eine Zeitlang war es Manchester United, aber jetzt sind wir vorne.“

„Mit der Eröffnung dieses Standpunktes und dem in Hong Kong können wir jetzt sagen, dass der Klub immer 24 Stunden am Tag geöffnet hat.“

„Es werden noch mehr Offices in der Zukunft folgen, beispielsweise in Peking oder Lateinamerika. Es ist der Anfang von einem großen Projekt.“

Das Ende vom Anfang

Für diese Woche sind die aufwendig kuratierten Ereignisse in New York abgeschlossen. Doch das Projekt wird, wie aus allen Aussagen der Beteiligten Unternehmen und Vereine zu entnehmen ist, langfristig in die Zukunft gedacht. Der FC Barcelona vergrößert seine wirtschaftliche Strahlkraft, kümmert sich weiterhin um die Bildungsentwicklung von jungen Schülern und sammelt so nebenbei Sympathiepunkte auf dem gesamten Globus. Das alles wird im großen familiären Kollektiv, bei dem auch alte Gesichter aus der Klubgeschichte nicht vergessen werden, im imposanten Happening nach außem an Medien und Zuschauer kommuniziert. So waren es gestern Abend weder Modekollektionen noch neue Smartphones, die dem Barça-Publikum in den Staaten den Atem anhielten.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE