Barçawelt-Autorenteam tippt: Wer wird Weltmeister?

StartFC BarcelonaSonstigesBarçawelt-Autorenteam tippt: Wer wird Weltmeister?
- Anzeige -
- Anzeige -

Morgen Abend ist es endlich so weit: Die bereits sehnsüchtig erwartete Weltmeisterschaft in Brasilien beginnt. Das Barçawelt-Autorenteam stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage nach dem Weltmeister, der am 13. Juli feststehen wird. Mit dabei bei den Tipps sind natürlich die üblichen Verdächtigen wie Argentinien, Spanien, Deutschland und natürlich das Gastgeberland höchstpersönlich. Aber auch einige Außenseiter schafften es in unsere Tipprunde.

Rafi (kein Topfavorit)

Topfavoriten gibt es keinen. Es gibt drei, vier Teams, die man absolut auf der Rechnung haben muss, und bei denen ein Titelgewinn keine Überraschung wäre. Diese vier Teams sind für mich schnell ausgemacht: Spanien, Brasilien, Argentinien und Deutschland. Dennoch sehe ich keines der Teams als absoluten Topfavoriten. Meiner Meinung nach muss man auch Italien immer auf der Rechnung haben und auch Frankreich kann bei einem guten Turnierverlauf auf einen Titelgewinn hoffen. Diesmal gibt es viele Geheimfavoriten. Dass wir am Ende Chile oder Belgien als Weltmeister sehen, glaube ich dennoch nicht. Diese Mannschaften hätten alles, was es für einen Titelgewinn braucht, aber die Erfahrung bei so großen Turnieren fehlt ihnen einfach.

Achmat (Argentinien)

Mein Tipp für die Weltmeisterschaft ist Argentinien. Auch wenn der Kapitän Lionel Messi mit dem FC Barcelona keine besonders gute Saison hatte und für seine persönlichen Leistungen kritisiert wurde, kann ich mir gut vorstellen, dass er sein Team bei der WM zum Titel führen kann. […] Spieler wie Alexis, Pedro oder Neymar scheinen ihre individuellen Fähigkeiten im Nationalteam besser ausspielen zu können und Ähnliches erwarte ich mir auch von Messi. Mit einer Offensive rund um Di María, Higuaín, Agüero und Messi, gestärkt durch eine solide Defensive mit Spielern wie Mascherano, Demichelis, Zabaleta oder Garay sowie Alejandro Sabella als Trainer, sollte der Titel bald Realität sein.

Janik (Deutschland)

Ich tippe heuer auf Deutschland als Weltmeister. Der Zeitpunkt ist meiner Meinung nach gekommen. Ich als Österreicher kann den Pessimismus der deutschen Medien und Fans nicht wirklich nachvollziehen. Vor einem Jahr war man noch Favorit, jetzt nicht mehr?! Was ist denn passiert? Ein paar Spieler waren verletzt, okay. Aber für die WM sollten diese sich wieder in einer Topverfassung befinden. […] Nur weil man in manchen Testspielen nicht ganz so gut ausgesehen hat, soll alles schlecht sein? Haben Brasilien oder Spanien etwa besser ausgeschaut? Eindeutig nicht! Genau heuer, wo die Erwartungshaltung weniger groß ist, wird man zuschlagen. […] Die deutsche Mannschaft hat aus ihren Fehlern gelernt und wird nicht noch einmal scheitern. Der große Wurf wird gelingen. Das sagt mir das pessimistische Gefühl eines Österreichers.

Philip (Argentinien)

In meinen Augen ist Argentinien ein ganz großer Anwärter auf den goldenen Pokal. […] Für mich ist klar: Ein südamerikanisches Team wird Weltmeister und Argentinien hat von allen Südamerika-Mitfavoriten die besten Voraussetzungen, um dieses Ziel zu erreichen.
Argentinien besitzt, trotz der Weltklasse-Offensive, laut Trainer Sabella eine sehr defensive Ausrichtung (ein 5-3-2), die kein kräftezehrendes Pressing wie beim Spiel der Chilenen verlangt. Man kann also erwarten, dass die argentinische Auswahl ihr Leistungslevel konstant über das ganze Turnier gesehen halten wird. Die Superstars Messi, Agüero, Di María oder auch Higuaín sind nun erfahrene Spieler und haben bereits WM-Praxis, ein Riesenvorteil gegenüber dem Gastgeber Brasilien. Last, but not least sind so ziemlich alle Säulen des Teams vertreten, ein Aspekt, von dem Mitfavorit Kolumbien nicht verschont wurde. 

Cem (Chile)

In meinen Augen haben die Chilenen sehr gute Chancen darauf, den Weltmeisterschaftspokal in ihre Heimat zu bringen. Die chilenische Nationalmannschaft besteht nur aus Spielern, die auf dem Feld alles geben. Als bestes Beispiel für diesen unerbittlichen Kampfgeist, den die Südamerikaner ans Tageslicht bringen, wäre da der gute alte Alexis Sánchez – was der in der abgelaufenen Saison an Energie aufgeopfert hat, wissen wir alle. Ebenfalls würde ich es Brasilien oder Argentinien zutrauen, ich denke jedoch, dass hier der Favoritendruck von außen zu intensiv ist. Einem Europäer traue ich den Titel dieses Jahr am wenigsten zu.

Yassine (Spanien)

Meine WM-Favoriten sind Spanien, Argentinien, Brasilien und mein Geheimfavorit ist Chile. Spanien ist zweifelsohne der Top-Favorit auf den WM-Titel. Die Spanier sind wohl die spielerisch stärkste Mannschaft, die es derzeit gibt. Doch zeigten sich bei ihnen in den letzten Jahren wesentliche Probleme, was das Durchdringen dichter Abwehrreihen angeht. […] Und trotzdem: Der spanische Coach Del Bosque verfügt über Optionen für jede Spielsituation. Spanien ist das Team, welches es zu schlagen gilt.
Argentinien hat mich seit dem Amtsantritt Sabellas immer und immer mehr überzeugen können. Er machte Messi zum Kapitän und auf einmal lief es wesentlich besser als in den vorherigen Jahren.
Brasilien – diese Mannschaft darf niemals abgeschrieben werden, auch wenn die Glanzzeiten für viele Fans vorüber sind. Im Confederations Cup haben die Brasilianer bewiesen, dass mit ihnen zu rechnen ist.
Chile ist die Mannschaft, welche mich von allen (Favoriten miteinbezogen) am meisten überzeugt hat. Das Team ist in der Lage, ein hohes Tempo über 90 Minuten hinweg zu halten. Taktisch ist das Team sehr gut geschult, das Pressing ist hervorragend und ein stark aufspielender Sánchez im Dress der Chilenen macht das Team noch gefährlicher, als es schon ist.

Alvan (Argentinien)

Mein Favorit für die WM ist Argentinien. Mit einem hungrigen Lionel Messi sollte es dieses Jahr mit dem Sieg klappen. Auch insgesamt verfügen die Argentinier über ein exzellentes Spielermaterial. Die Offensive mit dem Kapitän Messi, Higuaín, Di María und Sergio Agüero sind Namen, bei denen die Knie der Gegner anfangen zu schlottern. Der Verteidigung wird oftmals fehlende Qualität nachgesagt, was bei Mascherano, Garay und Zabaleta nicht der Fall ist. Auch seit dem neuen Trainer Sabella wirkt die Mannschaft besser aufeinander abgestimmt und harmonischer. Wenn jeder einzelne Spieler über sich hinauswächst, dann sehe ich für den Erzfeind von Brasilien gute Chancen.

Felix (Griechenland)

Ich rechne diesmal mit einem Außenseiter und da spricht einfach alles für Griechenland. Ein wichtiges Argument sind die Statistiken der letzten Spiele im Vergleich zu vor 10 Jahren. Kürzlich gab es ein Unentschieden gegen Portugal. Auch vor der EM 2004, die Griechenland bekanntlich gewann, gab es ein Freundschaftsspiel gegen die Portugiesen, welches unentschieden endete. Schauen wir mal weiter: Direkt vor Turnierstart 2004 besiegte Griechenland Lichtenstein mit 2:0. Dreimal dürft ihr raten, wie die letzte Partie gegen das Fürstentum ausgegangen ist – natürlich auch 2:0. Das könnte man wohl ewig so fortspinnen, doch ich sehe einen noch viel wichtigeren Grund, warum Griechenland Weltmeister wird. Fernando Manuel Costa Santos wird nach der WM sein Traineramt niederlegen. Die BILD drohte neulich mit Lothar Matthäus als Nachfolger; wohl eine Art Strafe, falls es nicht gut läuft. Diese Drohung allein sollte schon Ansporn genug sein, damit die Spieler so weit über ihre Grenzen gehen, dass kein Gegner mithalten kann.

Florian (Argentinien)

Argentinien wird Weltmeister! Die Offensive des zweimaligen Weltmeisters ist mit das Beste, was das Turnier zu bieten hat. Agüero, Lavezzi, Di María, Higuaín und den wohl besten Fußballer aller Zeiten: Lionel Messi. Alleine dadurch wird schon mit den Argentiniern zu rechnen sein. Das Mittelfeld gilt zusammen mit der Abwehr als Schwachstelle. Mit dem zurückgezogenen Di María und dem sehr starken Mascherano könnte dieses Mittelfeld zumindest defensiv stabil sein. Nach vorne müssen dann Di María und ein sich fallender Messi für die nötige Kreativität sorgen. Die Abwehr ist individuell klar am schwächsten besetzt, dennoch spielte Argentinien zuletzt sehr sicher und kassierte nur wenig Gegentore.

Philip (Portugal)

Ich weiß, dass ich mich mit diesem Tipp hier eher unbeliebt mache, aber ich räume Portugal eben eine reelle Chance auf den Titel ein. Vorweg muss ich aber auch erwähnen, dass ich beim Tippen ganz schwach bin und etwas von den Mainstream-Tipps abrücken möchte (also keine Sorge). Persönlich wünsche ich es den Argentiniern oder Chilenen am meisten.
Zurück zu Portugal: Mit der wohl verrücktesten und härtesten Innenverteidigung der Welt (Pepe, Alves), einer Außenverteidigung bestehend aus Coentrao und Pereira, einem Mittelfeld mit Moutinho, Veloso und Meireles sowie einer Offensive rund um Superstar C. Ronaldo und Nani kann sich die Mannschaft wahrlich sehen lassen. Nur im Mittelsturm besteht seit Jahren eine Lücke, die weder Hugo Almeida noch Helder Postiga wirklich füllen kann. Bei den letzten zwei Großturnieren (WM 2010, EM 2012) scheiterte man jeweils an Spanien, aber nur denkbar knapp. Die Mannschaft wird stark unterschätzt und ist eigentlich reif für den Titel. Zum Glück ist die Weltmeisterschaft aber auf südamerikanischen Boden. Das spricht statistisch natürlich gegen Portugal.

Bernhard (Brasilien)

Brasilien wird den Heimvorteil nutzen und sich den sechsten Titel holen. Die Seleção spielt taktisch sehr diszipliniert und die Mannschaftsteile sind qualitativ ausgeglichener besetzt im Verhältnis zu den meisten anderen Favoriten. Es gibt zudem eine gute Mischung zwischen „Künstlern“ und eher robusteren Spielern, die mehr für das Grobe zuständig sind. Natürlich gibt es auch Schwächen, die liegen u.a. systembedingt bei der Rückwärtsbewegung, wenn der Gegner mit schnellem Umschaltspiel zu Kontern kommt. Dagegen wurde in der Vergangenheit eine Vielzahl von taktischen Fouls eingestreut, um gefährliche Gegenstöße sofort zu unterbinden. Wenn die Schiedsrichter dies im Gegensatz zum Confed-Cup entsprechend konsequent unterbinden, (gelbe Karten) könnte die Seleção jedoch Probleme bekommen.

Raphael (Spanien)

Als angehender Mediziner hat Felix einen mehr als nur gut gefüllten Medizinschrank – aber das nur am Rande zum besseren Verständnis. Was bei Philip los ist, weiß ich nicht genau. Klingt jedenfalls nach einem Bewerbungsschreiben für Realtotal. Ich für meinen Teil bin mir sicher: Barça-Stars in der Mannschaft sind Garanten für ein langes Turnier. Am Ende wird der WM-Pokal in den Farben der Blaugrana eingehüllt. Wer das Rennen macht, ist eine unglaublich schwierige Frage. Spanien hatte ich schon abgeschrieben, und dann spielen sie eine Vorbereitung, die mich beeindruckt hat. Dieses Team muss man erstmal schlagen, eine Hercules-Aufgabe. Dann wären da noch Brasilien und Argentinien mit Neymar, Alves, Messi und Masche. Man muss sie auf jeden Fall auf der Rechnung haben, Messi und Neymar werden mit Sicherheit richtig aufdrehen. Kollektiv bin ich von Chile sehr angetan – wenn sie die Leistung der vergangenen Monate abrufen und vor dem Tor effektiver werden, dann ist alles möglich. Mein Tipp: Spanien machts. Hier noch kurz der Tipp unseres Admins Denis, der knallhart analysiert: „Brasilien ist stark, aber Spanien ist besser.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -