Bartra, Mathieu oder Vermaelen: Wer ersetzt gesperrten Piqué beim FC Barcelona?

StartFC BarcelonaSonstigesBartra, Mathieu oder Vermaelen: Wer ersetzt gesperrten Piqué beim FC Barcelona?
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach der Roten Karte für Gerard Piqué im Supercopa-Rückspiel gegen Athletic Bilbao und der damit einhergehenden Vierspiele-Sperre für den Katalanen stellt sich nun die Frage: Welcher Innenverteidiger im Kader des FC Barcelona wird den Welt- und Europameister ersetzen? Nachdem Jérémy Mathieu am ersten Spieltag gesperrt fehlte, muss sich Luis Enrique nun entscheiden, ob Thomas Vermaelen erneut einspringt oder der Franzose in die Startelf rückt. Eine weitere Option heißt Marc Bartra.

Marc Bartra

Der 24-jährige Innenverteidiger, der seit seinem elften Lebensjahr beim FC Barcelona kickt, brachte eine miserable Vorbereitung hinter sich. Sowohl auf der US-Tour als auch in den Finalspielen des UEFA Super Cups sowie der Supercopa de España machte er lediglich mit großen Fehlern und einer erschreckenden Unsicherheit auf sich aufmerksam. Aus diesen Gründen entschied sich Luis Enrique beim Ligaauftakt in Bilbao wohl gegen ihn und für Thomas Vermaelen, der die Gesperrten Gerard Piqué und Jérémy Mathieu in der Startelf ersetzte. Aufgrund der verletzungsbedingten Auswechslung von Sergio Busquets (Javier Mascherano rückte ins Mittelfeld) durfte Marc Bartra unverhofft noch sein Können unter Beweis stellen. In den verbleibenden 25 Minuten agierte er weitestgehend souverän.

Jérémy Mathieu

Der Franzose fehlte dem FC Barcelona am ersten Spieltag der Primera División aufgrund einer Gelbsperre – ansonsten wäre der 31-Jährige wohl für den Rotsünder Piqué im Baskenland eingesprungen. In der vergangenen Saison kämpfte Mathieu lange Zeit erfolgreich um einen Stammplatz, gegen Ende der Saison wurde er erster Ersatzmann für die etatmäßigen Innenverteidiger Piqué und Mascherano. In zahlreichen Topspielen gab er stets eine gute Figur ab; seine zwei Treffer in der Liga gegen Real Madrid und Celta Vigo waren fundamental für den Titel. In der Hierarchie von Trainer Luis Enrique stand der groß gewachsene Innenverteidiger zu jeder Zeit über Marc Bartra; Thomas Vermaelen verpasste faktisch die gesamte Spielzeit 2014/15.

Thomas Vermaelen

Die Verletzungsmisere beim Belgier machte seinem Debüt für die Blaugrana lange Zeit einen Strich durch die Rechnung. Schließlich ging dieses am letzten Spieltag der vergangenen Saison beim 2:2 gegen Deportivo La Coruña über die Bühne. Die diesjährige Vorbereitung konnte er ohne Beschwerden absolvieren – im ersten Pflichtspiel der Saison (UEFA Super Cup-Finale) stand er jedoch gar nicht erst im Kader. Ganz anders im Hinspiel der Supercopa de España gegen Athletic Bilbao. Als die Anzeigetafel nach 90 Minuten ein 0:4 aus Sicht des FC Barcelona zeigte, hätte sich Thomas Vermaelen wohl insgeheim gewünscht, gar nicht erst mit ins Baskenland gereist zu sein. Im Rückspiel saß er über die volle Spieldauer auf der Bank. Die große Überraschung folgte schließlich vergangenen Sonntag, als der Belgier am ersten Spieltag der Saison – abermals im Baskenland bei Athletic Bilbao – eine sehr starke Leistung bot und sich ins La-Liga-Team der Woche spielte.

Wer wird Gerard Piqué ersetzen?

Nach seinem Auftritt im San Mamés gilt Thomas Vermaelen aktuell als der wahrscheinlichste Ersatz für den rot-gesperrten Gerard Piqué. Zumindest für den kommenden Samstag, wenn für den FC Barcelona die Liga-Partie gegen Málaga CF ansteht. Jérémy Mathieu hingegen könnte seine Gelbsperre noch bitter bereuen, womöglich hätte Luis Enrique am ersten Spiel ansonsten auf ihn gesetzt. Ob seiner Darbietungen in der Triple-Saison und seiner großen Klasse ist ein Einsatz des Franzosen aber durchaus denkbar. Die geringsten Chancen muss sich Eigengewächs Marc Bartra ausrechnen, der an seiner Nebenrolle in der abgelaufenen Spielzeit mit seinen bisherigen Auftritten wohl kaum etwas geändert hat.

Eure Meinung:

Wer soll Gerard Piqué in den kommenden Spielen ersetzen?

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE