Der Fall um Abidals Leber: geschlossen

StartFC BarcelonaSonstigesDer Fall um Abidals Leber: geschlossen
- Anzeige -
- Anzeige -

Der Name Éric Abidal ist für Barcelona-Fans des aktuellen Jahrtausends kein Fremdwort. Der 38-jährige Franzose zog sich in der Zeit von 2007 bis 2013 knapp 200-mal das Trikot der Katalanen an und wurde viermal Ligameister, beziehungsweise zweimal Champions-League-Sieger. Heute hat er das Amt des Sportdirektors inne. Außerdem war Abidal leider immer wieder aufgrund seiner Krebserkrankung in den Medien, so wie aktuell.

Wilde Anschuldigungen

Pervers und verhöhnend klingen die Anschuldigungen, Abidal sei in Geschäfte mit der Organ-Mafia verwickelt gewesen, allerdings ist dies eine Behauptung mit der der Franzose sich heutzutage – mehr als fünf Jahre nach seiner Krebserkrankung – immer noch auseinandersetzen muss. Um zu verstehen, wovon die Rede ist, wäre ein wenig Hintergrundwissen an dieser Stelle angebracht. Éric Abidal war fester Bestandteil des erfolgreichsten Barcelonas aller Zeiten unter Pep Guardiola und Tito Vilanova. Der Linksverteidiger erkrankte allerdings im Laufe der Zeit an Krebs. Am 15. März 2011 gab der FC Barcelona offiziell bekannt, dass ein Tumor in der Leber von Éric Abidal entdeckt wurde. Nur zwei Tage später wurde dieser Tumor erfolgreich entfernt und die Ärzte verschrieben ihm eine mehrmonatige Pause, doch nur zwei Monate später stand der Franzose wieder auf dem Feld. Éric Abidal kam für Carles Puyol unter Standing Ovations auf das Spielfeld. Weitere zwei Monate später stemmte der Franzose den Champions-League-Pokal in die Luft. Am 9. April 2012 erfolgte bei Éric Abidal eine Lebertransplantation. Die Leberspende kam von seinem Cousin – in den vergangenen Monaten wurde aber immer wieder behauptet, dass die Spenderleber aus dem Organhandel stamme.

Fall geöffnet, Fall geschlossen!

Wie kommt man allerdings auf die Idee, dass Éric Abidal es nötig hätte, sich eine Leber über einen illegalen Markt anzueignen. Der Grund für diese Spekulationen waren angeblich geleakte Unterhaltungen zwischen Sandro Rosell und anderen Personen. Das Nachrichtenblatt El Confidencial verbreitete diese Theorie. Die Polizei untersuchte die Aufzeichnungen und reichte diese weiter an die oberen Gerichte. Der Anwalt des ehemaligen FC-Barcelona-Präsidenten, Andres Maluenda, äußerte sich immer wieder zu diesen Beschuldigungen und stritt diese ab: Nun meldete Maluenda über die sozialen Netzwerke, dass der Fall geschlossen sei. „Es ist offiziell, dass der Fall um Abidal archiviert ist. Es gibt keine Beweise, welche sich als stark genug erwiesen hätten, um den Prozess weiter laufen zu lassen. […] Die gegebene Sachlage genügt nicht, um diesen Fall wieder aufzuwirbeln. Nichtsdestotrotz ist der Schaden an der Person und der Institution nicht rückgängig zu machen.“

 

Culers, was denkt ihr darüber?

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE