Ernesto Valverde – Hoffnung für Nachwuchsspieler

StartFC BarcelonaSonstigesErnesto Valverde - Hoffnung für Nachwuchsspieler
- Anzeige -
- Anzeige -

Busquets und Pedro waren die letzten Nachwuchsspieler, welche gezielt und auf ihren angestammten Positionen, erfolgreich in die erste Mannschaft integrieret wurden. Pedro verließ den FC Barcelona in Richtung des FC Chelseas und Busquets ist nach wie vor ein wichtiger Bestandteil des Teams. Diese Errungenschaften gehen auf Josep Guardiola zurück. Seine Nachfolger, Tito Vilanova, Tata Martino und Luis Enrique konnten keinen Nachwuchsspieler erfolgreich in das Team integrieren. Sergi Roberto erlangte in der letzten Saison deutlich mehr Einsatzzeit, durch mangelnde Alternativen an Rechtsverteidigern im Kader und einer schlechten Einkaufspolitik. Eines der Ideale beim FC Barcelona ist es, die eigene Jugend bzw. Jugendspieler im ersten Team zu integrieren. Gelingt mit Valverde die Wende und können sich Eigengewächse auf mehr Spielzeit freuen? Dieser Frage gehen wir in diesem Artikel nach.

Unsere Mitglieder im Forum können seit Wochen nicht nachvollziehen, warum ein Denis Suárez keine Berücksichtigung erhält und zumindest gelegentlich ein paar Minuten absolvieren darf. Auch bei Sergi Roberto wünschen sich viele User einen regelmäßigen Einsatz im Mittelfeld, statt auf der Rechtsverteidigerposition. Zumindest erlangt Roberto dadurch regelmäßig Einsatzzeiten, wobei Auftritte von ihm im Mittelfeld immmer überzeugen und die Impulse die von ihm ausgingen hervorragend sind. Um festzustellen wie Valverde mit jungen Spielern bzw. Talenten verfährt, richten wir unseren Fokus auf seine Zeit bei Athletic Bilbao in der Saison 2013/14. 

Valverde bei Bilbao

In der damaligen Saison trat Valverde bereits das zweite Mal bei den Basken an und hatte zu diesem Zeitpunkt eine Menge junger Spieler zur Verfügung: Óscar de Marcos (24 Jahre), Ander Herrera (24 Jahre), Iker Muniain (20 Jahre), um nur einige zu nennen. Auf all diese Spieler setzte damals Valverde, wobei Ander Herrera mittlerweile für Manchester United spielt. Im Jahr 2015 zog Valverde ein interessantes Eigengewächs hoch, namentlich Inaki Williams (21 Jahre). Williams entwickelte sich bei Bilbao schnell zum Shootingstar. Bilbao als Maßstab oder Referenz zu nehmen ist gewagt, schließlich müssen die Spieler eine bestimmte Anforderungen erfüllen, um überhaupt auch nur theoretisch für Athletic Bilbao spielen zu dürfen. Die Möglichkeit, genügend Spieler zu finden ist schwer, darüber hinaus genügend talentierte Spieler zu finden, gewiss noch schwieriger. Aber es lässt sich festhalten, dass Valverde jungen Spielern eine Chance gibt. 

In Zukunft mehr Talente?

Valverde ließ auf einer Pressekonferenz vor Kurzem verlauten, dass er gerne einen kleineren Kader wünscht. Spieler wie Arda Turan, Thomas Vermalen und auch Paco Alcácer gehören zu den Spielern, auf die Valverde nicht mehr bzw. kaum setzt. Sollte es Not am Mann geben oder Rotationsmöglichkeiten gesucht sein, so eignen sich hierfür die Talente aus der B-Mannschaft wie beispielsweise Arnaiz, Alena etc. Ein Generationswechsel ist nichts, was sich von heute auf morgen einleiten lässt, sondern Stück für Stück zu realisieren ist. Viele Akteure der Mannschaft sind 30 Jahre oder gar noch älter. Es wurden in den letzten zwei Transferperioden junge und interessante Spieler verpflichtet bzw. sind bereits im Team integriert wie Sergi Roberto, Samuel Umtiti, ter Stegen und mit Abstrichen Semedo und Dembélé. Material ist allemal vorhanden, es muss lediglich noch integriert werden.

 

Ihr seid gefragt: Wie seht ihr den Umgang mit den Talenten? Wird sich zeitnah etwas ändern und welches Eigengewächs würdet ihr gerne im ersten Team sehen?

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE