FC Barcelona Photo Awards: Barça schenkt seiner Affinität zu Kunst und Kultur auch abseits des Spielfelds ein Podium

StartFC BarcelonaSonstigesFC Barcelona Photo Awards: Barça schenkt seiner Affinität zu Kunst und Kultur...
- Anzeige -
- Anzeige -

Große Aufführungen auf europäischen Rasenflächen ist das Markenzeichen des FC Barcelona. Neben dem Fußballspielen setzt sich der Traditionsverein aber auch im Rahmen des Klubmottos ‚més que un club‘ mit Kunst und Kultur abseits der Camp-Nou-Bolzplätze auseinander. So wurden vor einigen Wochen die FC Barcelona Photo Awards ins Leben gerufen, um sportliche und kulturelle Aspekte angemessen zu repräsentieren und wertzuschätzen. Zeitgemäßer Fotografie soll nun also eine konkrete Plattform gegeben werden. Der Wettbewerb richtet sich vorzugsweise an Fotografen und Fotojournalisten. Eine international prestigeträchtige Jury bildet dabei das Komitee und wird über Sieger und Preisverteilung richten. Nachfolgend haben wir die wichtigsten Informationen über das Foto-Event zusammengetragen.

Mit Sponsor ‚Agbar‘ im Rücken haben die FC Barcelona Photo Awards gemeinsam mit der ‚Fundación Foto Colectania‘ entschieden, die kulturelle Vielfalt und Schönheit des Sports durch die Augen der Kameralinse zu würdigen. Die Awards werden als globales Fundament für fotografische Arbeiten fungieren, um Werte und Philosophien aus Barcelona an die moderne Gesellschaft zu vermitteln. Im selben Atemzug soll auch die Foto-Industrie supportet werden, indem dieser ein vorteilhafter Rahmen für die Entwicklung hochwertiger Projekte geschaffen wird.

Supporter des FC Barcelona Photo Awards

Agbar

Agbar ist eine Geschäftsgruppe, welche 1867 gegründet wurde und das Wassermanagement in mehreren europäischen, afrikanischen und amerikanischen Städten betreibt. So setzt Agbar sich primär für innovative Entwicklungsprozesse und den Dialog mit der Umwelt und den lokalen Menschen ein. Kollaborationen und Partnerschaften Agbars dienen dazu, die Lebensqualität des Menschen durch Technologien im Wasser-Sektor zu verbessern, immer mit dem Hintergedanken, jedem Menschen einen freien Zugang zu Wasser zu ermöglichen. 

Statement von Angel Simon (Agbar Exekutiv-Präsident)

„Der FC Barcelona strebt nach Exzellenz im sportlichen Bereich, und wir tun das im professionellen Sektor. Wir sind der Sache beigetreten, um einen hervorragenden Foto-Wettbewerb gemeinsam mit Foto Colectania Foundation zu erschaffen.“

Foto Colectania

Foto Colectania hingegen agiert als Non-Profit-Organisation, mit dem Ziel, Fotografie zu verbreiten und diese mit der sozialen, künstlerischen und der edukativen Seite Barcelonas zu verbinden. Die Stiftung wurde 2002 in Barcelona ins Leben gerufen und beschäftigt sich inhaltlich mit innovativen Projekten, Ausstellungen und Publikationen, die in einem größeren Kontext zum kritischen Nachdenken anregen sollen. Das Kollektiv arbeitet sowohl innerhalb der Stadt Barcelona als auch im internationalen Kontext und Raum, um katalanische und spanische Arbeiten zu präsentieren.

Statement von Mario Rotllant (Colectania Foundation Präsident)

„Das Engagement von Barça und Agbar bezüglich der FCB Photography Awards demonstriert die essenzielle Unterstützung für den kulturellen Sektor. Dass Foto Colectania ausgewählt wurde, ist ein Beweis für die Relevanz des Bildes und die Arbeit der Fotografie dieser Tage.“

Carles Vilarrubi, Barça-Vize-Präsident für internationale und institutionelle Beziehungen, im Interview 

Warum bietet Barça so viele kultur-bezogene Aktivitäten an?

„Barça hat schon immer Kultur unterstützt. Im Moment hat sich der FC Barcelona bewusst dazu entschieden, die Zukunft zu fördern. Beispielsweise hält der Klub seit 2010 eine Initiative am Laufen, die sich ‚Barça Cultura‘ nennt, und dazu gestaltet wurde, dem FC Barcelona eine Plattform zu bieten, um die katalanische Kultur hinaus in die Welt zu tragen, (das ist) etwas, das in unterschiedlichen Vereinbarungen gemeinsam mit dem Institut ‚Ramn llull‘ – und anderen katalanischen Institutionen und Konferenzen über Barça und Katalonien in unterschiedlichen europäischen Städten wie Glasgow, Paris, Amsterdam, Manchester und Berlin oder der Teilnahme an der Book Fair in Warschau – manifestiert wurde. Der Klub umwirbt ebenso Tanz und Theater mittels einer Übereinkunft mit dem Katalanischen Nationaltheater, welches bereits Stücke wie ‚Els nostres tifres beuesn Illet‘ von Albert Espinosa und die ‚Foot-Ball‘ Choreographie von Cesc Gelabert gesponsert hat.

Warum Photo Awards?

„Mit den FC Barcelona Photo Awards wünscht sich der Klub, dass die Bedeutung der Fotografie als globale Plattform ebenso wie die Arbeiten zeitgemäßer Fotografen wahrgenommen werden. Die Awards sind ein weiteres Beispiel für das Engagement des Klubs für Stadt, Gesellschaft und Kultur […] Jeder weiß, dass in Barcelona eine lange Tradition der Fotografie zugrunde liegt und dass ein Interesse an Kunst besteht. Viele von den heute talentiertesten Fotografen haben ihr Handwerk im Umfeld Barças erlernt, weshalb der Klub deren Weltsicht in Form der Awards berücksichtigen möchte.“

Hat der Klub in Bezug auf diese Aktivitäten eine Historie?

„Das Interesse des Vereins in fotografische Arbeiten ist nicht neu. Bereits 1988 hielt der FC Barcelona einen Foto-Wettbewerb (‚Der FC Barcelona und seine Umgebung‘) ab, welcher sich auf die Mitglieder konzentrierte. Auch wenn der Fokus der FC Barcelona Photo Awards (heute) woanders liegt, ist es nichts Neues für den Klub, die Fotografie als eine der demokratischsten Formen des künstlerischen Ausdrucks im modernen Zeitalter wahrzunehmen.“

„Dank der Technologie kann jeder Bilder mit einem Smartphone machen und diese weltweit über Social Media publizieren. Die FC Barcelona Photo Awards möchten die Kunst in ihrer künstlerischsten und aktuellsten Expression ehren.“

Kennst du ähnliche Projekte anderer Klubs?

„Eines der Ziele der Direktoren ist es, den FC Barcelona noch globaler zu vermarkten und ihn zum Weltführer in allen Bereichen zu machen, nicht nur im Sport. Unsere Hauptaufgabe ist es, Titel auf dem Spielfeld zu gewinnen, und dennoch wollen wir eine globale Position einnehmen, um unser Konzept vom Klub auszubauen. Durch die FC Barcelona Photo Awards und den Einsatz von Fotografie als Plattform für eine globale Kommunikation wollen wir der erste Fußballklub in der Welt werden, der eine Initiative ins Leben ruft, die Kunst und Sport auf dem höchsten Level miteinander verknüpft. Und nein, wir wissen nichts von ähnlichen Erfahrungen, die andere Klubs betreffen.“

Es ist eine anspruchsvolle Initiative …

„Dessen sind wir uns bewusst, aber der FC Barcelona ist ein Klub, der durch große Aufgaben weiter wächst und die Awards sind nun mal dafür gestaltet, um neue Standards für Fotowettbewerbe auf einem weltweiten Level zu setzen. Ein Beispiel dafür ist das undiskutable globale Prestige der Wettbewerbs-Jury für die beiden Kategorien. Wir sind uns sicher, dass es eine große Anzahl von Teilnehmern geben wird und dass auch einige der ganz großen Namen der Kunstfotografie und des Fotojournalismus sich beteiligen werden.“

 

Foto-Wettbewerbe haben in Barcelona Geschichte

 

Kategorien, Preise und Jury

Photo Awards

Diese Kategorie richtet sich an Fotografen, die ihre Tätigkeit für Medien, Foto-Agenturen oder Kunst-Kollektive nachweislich bestätigen können. Das Foto, welches die positiven Werte des Sports (non-professioneller Sportbereich) am besten porträtiert, gewinnt.

Der glückliche Erstplatzierte wird mit einem Preis in der Höhe von 40.000 Euro belohnt, während 29 weitere Finalisten jeweils 1.000 Euro erhalten werden. Zwischen April und Juni 2017 werden die Arbeiten von Sieger und Finalisten in einer Ausstellung gezeigt.

Der Project Award

Diese Kategorie unterliegt demselben Reglement wie die Photo Awards, mit dem Unterschied, dass hier fotografische Projektideen gesucht werden und Fotografen einen bestimmten Grad an Erfahrung im Bereich der Projektentwicklung mit sich bringen sollten.

Um die Preisvergabe kümmert sich folgendes Komitee:

Vicente Todoli, ehemaliger Direktor des Tate Museum of Modern Art (MOMA) und Kunst-Berater für den Hangar Bicocca in Mailand

Azu Ngwabogu, Gründer und Direktor der ‚African Artists‘ Foundation‘(AFF)

Sandra Phillips, Senior-Kurator des MOMA in San Francisco

Alle Fotografen und Fotojournalisten, die ihre Arbeiten einreichen möchten, können das Teilnahmeformular unter folgendem Link finden:

www.photoawards.fcbarcelona.com

Fristen und Termine:

Abgabefrist: Juli bis Dezember 2016

Jury-Urteil: Ende Januar 2017

Preisverleihung: Anfang April 2017

Ausstellung: April bis Juni 2017

Kunst und Kultur haben viele Gesichter

Der FC Barcelona wird alles daran setzen, den Awards so viel Aufmerksamkeit wie nur irgendwie möglich zu verschaffen. Im Rahmen der Promotion-Kampagne sind mehrere Events in unterschiedlichen Städten in Europa, den USA und Asien geplant. Barça begeistert sich nicht nur für sein ästhetisches Offensivspiel, sondern hält seinem Vereinsmotto zum wiederholten Male Wort und lässt die Grenzen zwischen Sport, Kunst, Kultur und Gesellschaft verschwimmen. 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE