Josep Maria Bartomeu: „Wir werden den Markt weiterhin im Auge behalten“

StartFC BarcelonaSonstigesJosep Maria Bartomeu: „Wir werden den Markt weiterhin im Auge behalten“
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Mit einem überzeugenden 3:0-Auftaktsieg gegen den Elche CF startete der FC Barcelona gestern in die neue La-Liga-Saison. Nur kurz nach dem Sieg meldete sich Vereinspräsident Josep Maria Bartomeu zu Wort und sprach dabei über den vielversprechenden Saisonstart sowie die Transfersperre seitens der FIFA. Luis Enrique, Munir El Haddadi, Lionel Messi und die Rivalen um den Liga-Titel bekamen im Interview selbstverständlich auch eine kurze Erwähnung.

Über Luis Enrique: Luis Enrique stellt klar, dass alle Spieler im Team gleichermaßen involviert sind. In meinen Augen war er die beste Verpflichtung in diesem Sommer. Er stellt sich der Herausforderung. Die Fans haben während des Spiels seinen Namen gerufen und das wird seine Moral nur umso mehr stärken. Er macht wirklich einen hervorragenden Job hier bei uns.“

Luis Enrique war die beste Verpflichtung in diesem Sommer

Über Munir sowie Lionel Messi: Munir hat heute wirklich gezeigt, wie gut er spielt. Er ist ein unglaubliches Talent und hat noch eine großartige Zukunft vor sich. Und Messi ist immer noch der beste Spieler auf dieser Welt. Das hat er heute wieder einmal bewiesen. Er hat ein Tor erzielt und ein weiteres vorbereitet. Das ist genau der Messi, den wir alle kennen.

Die Rivalen in La Liga: Wir haben viele Rivalen in der Liga, besonders Atlético Madrid, der den Titelverteidiger darstellt. Sie werden einen sehr starken Gegner abgeben. Sie haben sich unseren Respekt verdient. Aber das trifft auf jeden unserer Gegner zu.

Über die Transfersperre seitens der FIFA: Wir waren uns dessen bewusst, dass die FIFA ihre Sanktionen bestätigen würde. In der Vergangenheit haben wir zwar gewisse Regelwidrigkeiten begangen, jedoch haben wir den Geist der Verordnungen immer respektiert. Und wir haben dementsprechend gewusst, dass wir danach zum CAS gehen würden. Nun ist die Zeit dafür gekommen. Denn in unseren Augen ist die Strafe unverhältnismäßig hoch ausgefallen.“

Wir haben zwar gewisse Regelwidrigkeiten begangen, den Geist der Verordnungen jedoch immer respektiert

Über die aktuelle Transferperiode sowie potenzielle Neuzugänge: Mit dem Wissen den nächsten Winter sowie den nächsten Sommer niemanden verpflichten zu können und der Notwendigkeit eines Kaderumbruchs haben wir in diesem Sommer viele Spieler transferiert. Es war höchst unwahrscheinlich, dass das Gericht eine Sanktion nicht bestätigt, die es bereits verhängt hatte. Das wurde von unserer Seite bereits erwartet. Aber die Strafe ist zu groß. Das Transferfenster ist außerdem immer noch offen und wir werden den Markt weiterhin im Auge behalten. Lassen sie uns sehen, was die nächsten Tage passieren wird.“ 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE