Leserbrief: Eindrücke aus dem Camp Nou gegen Espanyol

StartFC BarcelonaSonstigesLeserbrief: Eindrücke aus dem Camp Nou gegen Espanyol
- Anzeige -
- Anzeige -

Zum dritten und letzten Mal hat sich Matthäus nach dem Spiel gegen Espanyol aus Barcelona gemeldet und uns über das Highlight seiner Kurzreise in die Hauptstadt Kataloniens berichtet.

Visca el Barça!

Was war denn das bitte für ein Spiel? Einfach unglaublich! Was Messi da abgeliefert hat, war echt genial! Aber bevor ich euch meine Eindrücke vom Spiel schildere, werde ich noch ein wenig über den restlichen Tag erzählen.

Als wir in der Früh aufgestanden sind, war unsere Vorfreude auf das Derby natürlich gewaltig. Nach einem schnellen Frühstück wollten wir sofort zum Museum des FC Barcelona im Camp Nou, das heute nur von 10:00 bis 14:00 Uhr geöffnet hatte. Nach einem längeren Marsch und mit der Hilfe von Einheimischen gelangten wir schließlich zum legendären Stadion, auf das ich später noch ein wenig eingehen werde.

Als wir die Eingangstür zum Museum passierten, breitete sich vor uns ein Paradies für uns Culés aus. Egal wo hin man auch schaute, es befanden sich überall Requisiten aus vergangener sowie jüngster Fußballzeit des Klubs. Die audiovisuellen Touchscreens, auf den unzählige Videos und Fotos zu sehen und zu finden waren, fand ich persönlich top! Ein weiterer Leckerbissen war der Messi-Teil, wo unter anderem die legendäre Serviette ausgestellt wurde. Den Höhepunkt des Besuches bildete die Trophäensammlung mit den Champions-League-Titeln. Es war wirklich ein tolles Gefühl diese – auch wenn sie wahrscheinlich nur Duplikate waren – Pokale aus nächster Nähe zu betrachten.

Der Vormittag war schnell vorüber und wir überbrückten die Zeit bis zum Spiel in einer Tapas Bar und einem Park nahe des Stadions.

Als wir dann um circa 16:00 Uhr los mussten, marschierten wir mit einer großen Menschenmenge dem Stadion entgegen. Von der ‘Diagonal’ ging es eine Pinienallee entlang hinunter zum Olymp des Fußballs. Ich weiß nicht, wie man dieses Gefühl beschreiben kann, wenn sich nur mehr wenige hundert Meter vor einem dieses atemberaubende Camp Nou befindet, aber es fühlt sich gewaltig an. Als wir dann ‘Porta 19’ durchschritten hatten, wurde uns erst so richtig bewusst, wie groß dieses Stadion ist. Für alle, die sich diese Dimensionen nicht vorstellen können: Wir blickten die Seite ‘Lateral’ hinauf und konnten die im Wind wehenden Fahnen nur unschwer erkennen.

Man muss schon zugeben, dass der Zustand des Stadions nicht mehr der Beste ist (u.a. sind die Toiletten eine blanke Katastrophe), aber es ist doch schön, wenn in Europa noch die letzten legendären Fußballtempel aus vergangener Zeit existieren!

Wie dem auch sei, wir marschierten die Rampen hinauf zu unseren Plätzen. Als wir durch die Gänge der einzelnen Sektoren gingen und uns dann aus dem Innenleben hinaus auf die Plätze bewegten, bot sich uns ein gewaltiger Ausblick. Das gesamte Stadion wirkte hier auf einmal so unvorstellbar riesig, einfach großartig.

Die Spieler wurden beim Aufwärmen euphorisch beklatscht und das Spiel rückte immer näher. Und dann war es auch so weit, die Ränge waren fast komplett voll und die Mannschaften marschierten auf den Platz, begleitet von der Hymne von Barça.

Zur Stimmung im Stadion möchte ich gerne ein paar Worte verlieren: Es ist echt faszinierend, wie ruhig ca. 75.000 Menschen sein können. Über das gesamte Spiel hinweg gab der Fanblock neben den Toren dezente Töne von sich und das Restpublikum jubelte nur bei den Toren und Einzelaktionen von Messi und Co. Ich weiß nicht, woran das liegt, aber dies wird im Süden schon so üblich sein. Am lautesten wurde es im Stadion in der 14. Sekunde der 17. Minute, denn dann wurden lautstarke ‘Independencia’-Rufe ausgestoßen.

Ebenso sehr auffällig war die hohe Anzahl an kleinen Kindern, die sich im Stadion herumtrieben.

Da wir weiter unten im Stadion unsere Plätze hatten, konnten wir die Bewegungen der Barça-Spieler sehr gut und hautnah verfolgen. Während der Ball in den eigenen Reihen zirkulierte, rückten die Spieler weit hinaus und meistens blieb nur mehr Bravo hinter der Mittellinie. Die Außenverteidiger agierten als flexible Mittel- und Angriffsspieler, was zur Folge hatte, dass die Stürmer mehr ins Zentrum rückten. Ebenso auffällig war, dass Neymar und Suárez über den größten Teil des Spiels als Sturmduo agierten und Messi sich ein wenig fallen ließ, um den Posten des Ballverteilers zu übernehmen. Doch auch eine Sturmkette bestehend aus Neymar, Suárez und Messi war keine Seltenheit.

Zur ersten Halbzeit ist zu sagen, dass Barça sich sehr schwer tat, Räume in den dicht zugestellten Reihen von Espanyol zu finden. Suárez war wie abgemeldet und auch sonst lief leider nicht viel.

In der zweiten Halbzeit konnte die Mannschaft dann effektiv spielen und so sprang auch das 5:1 heraus. Besonders gefreut hat mich, dass endlich wieder einmal ein Tor nach einer Ecke gefallen ist.

Der überragende Mann des Spiels war ohne Zweifel Lionel Messi. Alle seine drei Tore waren Leckerbissen, zudem hat er wieder einmal die Querlatte getroffen. In typischer Messi-Manier spazierte er durch das Spiel und war immer dann zur Stelle, wann es nötig war.

Ein wenig gestört hat mich die Tatsache, dass die Verteidiger oft sehr schlampig agierten und einige unnötige Ballverluste hatten (Gegentor!), denn das wird sich spätestens gegen große Klubs rächen.

Uns ist auch aufgefallen, dass die Reihe um Josep Maria Bartomeu nicht ein einziges Mal bei einem Tor geklatscht hat und auch Luis Enrique verhielt sich verhältnismäßig ruhig.

Außerdem sehe ich das Mittelfeld von Barcelona, das derzeit nur von der Inspiration eines Lionel Messi lebt, vor einem Dilemma. Xavi und Iniesta sind mittlerweile zu alt und nicht mehr risikobereit, während Rakitic noch nicht wirklich überzeugen konnte. Aber mit Rafinha, Halilovic und Denis Suarez sehe ich eine neue vielversprechende Generation heranwachsen, die jedoch Einsatzzeit benötigt.

Alles in allem wurde ich heute davon überzeugt, dass Barça auf dem richtigen Weg ist und Luis Enrique die richtige Marschroute vorgibt.

So verlief also unser Fußballabend. Der FC Barcelona gewann gegen RCD Espanyol mit 5:1, Messi war der überragende Mann und Barça setzte ein starkes Zeichen. Dieses Spiel wird mir ewig in Erinnerung bleiben und ich könnte euch allen noch stundenlang über mein Erlebnis erzählen.

Das Wochenende in Barcelona war einfach der Wahnsinn und ich kann nur jedem von euch empfehlen: Macht euren nächsten Urlaub in Barcelona! Diese Stadt bietet neben unserem Herzensverein auch noch viele andere Dinge, und das macht sie zu etwas ganz Besonderem.

In diesem Sinne möchte ich Barcawelt.de und insbesondere Raphael dafür danken, dass ich diese Berichte schreiben durfte, und jetzt fällt mir nur mehr eins ein: Visca el Barça!

Matthäus Schweisgut

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE