Leserbrief: Eine Reise zum Spiel gegen Espanyol Barcelona

StartFC BarcelonaSonstigesLeserbrief: Eine Reise zum Spiel gegen Espanyol Barcelona
- Anzeige -
- Anzeige -

Zu seinem Geburtstag erhielt Matthäus, ein treuer Culé aus Österreich und Mitglied auf Barçawelt, ein ganz besonderes Geschenk: Am Sonntagnachmittag darf er sich gemeinsam mit einem Freund das Spiel zwischen dem FC Barcelona und Espanyol Barcelona im Camp Nou anschauen. Bereits am Freitag ist er in die Hauptstadt Kataloniens angereist und schrieb uns nachfolgenden Leserbrief.

Hola de Barcelona, Culés!

Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf diesen Moment gefreut habe! Endlich bin ich, gemeinsam mit meinem Freund, in der wohl schönsten Stadt am Mittelmeer, nämlich Barcelona, angekommen.

Doch ich beginne lieber von vorne: Der Flug von München aus verlief eigentlich reibungslos und ich war echt froh, mal das schlechte Wetter hinter mir zu lassen; 3°C und 16°C sind doch etwas anderes! Es ist das zweite Mal, dass ich in der Fußballmetropole bin und ich hoffe, es wird dieses Wochenende genauso toll wie vor 4 Jahren.

Als das Flugzeug am ‚Barcelona – El Prat‘ gelandet war, packten wir schnell unsere Sachen, damit wir schleunigst in die Stadt fahren konnten. Nachdem wir alles bei uns gehabt hatten, suchten wir ein Taxi und wurden sofort fündig. Während wir in die Stadt fuhren, versuchte ich mit meinen Spanisch-Kenntnissen einen Small-Talk mit dem Fahrer zu führen. Zum Glück hat er mich verstanden ;). Und ich konnte ein wenig über ihn erfahren: Sein Name war Sergio, er war über 50 und leidenschaftlicher Culé. Da wir ja für das Fußball-Spiel am Sonntag im Camp Nou angereist sind, traf es sich günstig, und so konnte ich ihm einige Fragen über unseren Herzensklub stellen. Auf die Frage, was er denn von Luis Enrique halte, antwortete er, dass er sehr viele Parallelen mit Pep Guardiola sehe und ihm das Auftreten von Lucho sehr gefalle. Zudem tippte er auf ein 4-0 für Barcelona gegen Espanyol. So verging die Fahrt sehr schnell und wir kamen endlich bei der Unterkunft an, welche ein sehr nettes ‚Bed and Breakfast‘ ist und zudem eine sehr günstige Lage hat.


Traumhafte Aussicht über die Stadt!

Wenig später machten wir uns auf den Weg in die Innenstadt, um die typischen Touristenhotspots zu besichtigen. Die ‚Carrer d’Argo‘ entlang steuerten wir auf den legendären ‚Rambla de Catalunya‘ zu. Es herrschte wahrlich ein reges Treiben in dieser Fußgängerzone. Neben den Straßenrestaurants und Lebensmittelgeschäften, den Tierhandlungen und Künstlern sah man vor allem eines: Blaugrana. Egal wo, überall funkelte etwas in Blau-Rot. Während die einen Fanschals verkauften, versuchten andere einem die um die Weihnachtszeit sehr populären ‚Caganer‘, eine – ich sag mal – sehr eigenwillige Krippenfigur, im Design von Xavi oder Puyol anzudrehen. Ebenfalls unverkennbar war das Aushängeschild der Stadt: Lionel Messi. Die Nummer 10 mit dem Schriftzug ‚Messi‘ fand man wirklich überall; sei es auf Portraits oder Trikots, auf Kalendern oder auf Zeitungen. Man kann zu Recht behaupten, dass der Verein der Stadt einen wunderbaren Charme einhaucht, der immer und überall zu spüren ist.

Nachdem wir also den ‚Rambla‘ passiert hatten, erreichten wir den historischen Hafen, der mit einer riesigen Statue des Christoph Kolumbus und alten Segelschiffen seinem Namen gerecht wurde. In dieser wunderschönen Promenade ist uns auch aufgefallen, dass sehr viele ‚Senyera‘ (Flagge Kataloniens) im Wind wehten. Aber nicht nur dort war das Streben nach Unabhängigkeit präsent, sondern überall in der Stadt.

Der Tag verging relativ schnell und jetzt sitzen wir in einer sehr gemütlichen Bar. Wir freuen uns schon auf die kommenden Tage und speziell auf das Spiel am Sonntag. Also, in diesem Sinne bis morgen!

Gràcies i bona nit!

Matthäus Schweisgut

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE