Lionel Messi: Die Karrierehighlights der lebenden Legende

StartFC BarcelonaSonstigesLionel Messi: Die Karrierehighlights der lebenden Legende
- Anzeige -
- Anzeige -

Lionel Messis fantastische Karriere beim FC Barcelona ist beendet, der sechsmalige Weltfußballer hat sich Paris Saint-Germain angeschlossen. Ein Rückblick auf zwanzig Jahre voller Höhepunkte, Erfolge und persönlicher Highlights des Argentiniers.

Am 5. August 2021 wurde es offiziell: Lionel Messi verlässt den FC Barcelona. Inzwischen ist der tränenreiche Abschied vom Verein überstanden. Die Legende, die mehr als 20 Jahre lang im Verein war und ein Großteil davon der vielleicht wichtigste Bestandteil des Kaders war, zieht weiter zu Paris Saint-Germain. Es gäbe keinen besseren Zeitpunkt, um zurückzublicken. Zurück auf zwanzig Jahre voller Höhepunkte, Erfolge und persönlicher Highlights des Argentiniers.

Messis Weg nach Barcelona 

Im Alter von 13 Jahren wanderte Lionel Messis Familie mit ihm von Argentinien nach Barcelona aus, da sie der Wirtschaftskrise ihres Heimatlandes entkommen wollte. Außerdem sollte hier die Behandlung von Messis Hormonstörung, die bedingte, dass er mit 13 Jahren gerade einmal knapp 1,40 m groß war, ermöglicht werden.

Messi, der schon in Argentinien Fußball gespielt hatte, aber von argentinischen Mannschaften aufgrund seiner Größe meist abgelehnt worden war, absolvierte in Spanien bald ein Probetraining beim FC Barcelona. Doch auch hier bestanden aufgrund Messis geringer Körpergröße Zweifel. Der Erzählung nach machte Messis Vater Druck beim damaligen Sportdirektor des Vereins, Carles Rexach, der grundsätzlich Interesse an dem jungen Talent hatte. Schließlich überkam ihn die Angst, Messi würde sich doch für einen anderen Verein entscheiden und man schloss beim Treffen in einem Restaurant spontan einen ersten „Vorab-Vertrag“ auf einer Serviette ab, mit dem der FC Barcelona Lionel Messi verpflichtete.

Bereits in seinem ersten eingesetzten Spiel schoss Messi dann fünf Tore. Schon hier zeichnete sich ab, dass ein neuer, junger Spieler auf dem Feld stand, der die Fußballwelt verändern würde. Nicht nur die Medien, auch diverse sichere Wettanbieter merkten, wie schnell auch die Fans das Talent Messis anerkannten. Man setzte auf die Erfolge des kleinen Argentiniers, der bis heute den Spitznamen „La Pulga“ (spanisch für: „Der Floh“) trägt, wie auf kaum einen anderen Spieler zuvor. Aufgrund seines Talents wurde über die Jahre hinweg immer wieder auf den Sieg des FC Barcelonas gewettet, genauso wie auf den der argentinischen Nationalmannschaft bei Weltmeisterschaften oder der Copa America.

Messis Liga-Debüt und sein erstes „großes“ Tor

Die große Karriere Messis beginnt schließlich mit seinem Liga-Debüt am 16. Oktober 2004. Als Einwechselspieler kommt er als drittjüngster Spieler der Geschichte des FC Barcelona gegen den lokalen Rivalen Espanyol Barcelona auf den Platz. Damit beginnt sein Kapitel in Spaniens La Liga.

Im Mai 2005 schließlich folgt sein erstes Tor. Er kommt Messi an einen Ball von Ronaldinho heran und lüpft die Kugel gefühlvoll über den herauslaufenden Torwart von Albacete hinweg und besiegelt das Spiel mit einem Endstand von 2:0. Mit damals 17 Jahren wird Messi zum jüngsten Liga-Torschützen Spaniens.

Noch in diesem Jahr beruft Argentinien den jungen Star auch in die Nationalmannschaft. Obwohl Messi 2005 auch die spanische Staatsbürgerschaft annahm, stellte er klar, dass er bei Länderspielen nur für Argentinien auf den Platz gehen werde.

Die ersten Titel mit dem Verein

Am 16. Mai 2006 kann Messi das erste Mal einen großen Pokal erheben. Barcelona gewinnt im Champions League Finale gegen den FC Arsenal. Doch genau in diesem Finale wird Messi von Trainer Frank Rijkaard nicht einmal aufgestellt. 

Pep Guardiola entscheidet sich drei Jahre später allerdings anders. Er schickt Messi im Champions League Finale gegen Manchester United auf den Platz – und das zahlt sich aus. Denn Messi köpft den spanischen Verein nach einer Flanke von Xavi zum 2:0 aufs Siegerpodest.

Noch vor seinem Tor im zweiten Champions League Finale schießt Messi allerdings mehrere wichtige und teils spielentscheidende Tore. Sie beweisen endgültig sein Talent und besiegeln seinen Status als geborener Ausnahmefußballer.

Im Clásico, am 10. März 2007, schießt Messi ganze drei Tore gegen Real Madrid, inklusive des Ausgleichstreffers in der letzten Minute. Von nun an redet die ganze Fußballwelt über den Argentinier.

Das besonderste seiner großen Tore ist aber wohl jenes vom 18. April 2007 beim 5:2-Erfolg gegen den FC Getafe in der Copa del Rey. Hier gelingt Messi ein Geniestreich, der in die Geschichte einging. An der Mittellinie bekommt Messi den Ball und tänzelt sich durch die gesamte Hintermannschaft der Gegner und am Torwart vorbei, um den Ball schließlich zwischen die Pfosten zu schieben. Jene Aktion erinnerte stark an Diego Maradonas Jahrhundert-Tor gegen England im WM-Viertelfinale 1986. Sogar Zeitungen schrieben, dass der „neue Maradona“ erschienen sei.

Messi, der sechsmalige Weltfußballer 

Im Jahr 2009 erhält Messi seine erste persönliche große Auszeichnung. Am Ende der Saison wird dem Argentinier der Ballon d’Or überreicht. Als „Weltfußballer des Jahres“ löst er damit Cristiano Ronaldo ab. Messi selbst aber bleibt bescheiden: „Ich bin nicht der König der Welt. Natürlich freue ich mich, aber ich fühle mich nicht wie der Beste“, betonte er. Der damals 22-Jährige gab das Lob vielmehr an seine Mannschaft weiter: „Das Beste ist Barca“, ließ er die ganze Welt wissen.

Den Ballon d’Or sollte Messi bis dato noch fünf weitere Male erhalten, nämlich in folgenden Jahren: 2010, 2011, 2012, 2015, 2019.

Die ersten beiden Champions League Titel und die Auszeichnungen zum Weltfußballer sollten nicht die einzigen bleiben. Bereits am 28. Mai 2011 sicherte Messi sich mit dem FC Barcelona den dritten CL-Sieg im Endspiel gegen Manchester United. Messi schießt das entscheidende 2:1. Am 6. Juni 2015 kann Messi mit einem Sieg gegen Juventus Turin den vierten CL-Pokal in die Höhe strecken.

In der Saison 2018/ 2019 gewinnt der FC Barcelona mit Messi außerdem zum vierten Mal den Copa del Rey in Folge. Mit 34 Ligatoren sichert Messi sich darüber hinaus seinen jeweils fünften Pichichi (eine Trophäe, die dem Torschützenkönig der Primera División verliehen wird) in La Liga und den Goldenen Schuh als bester Torschütze in Europas Fußball-Ligen.

Die Auszeichnungen, die Messi bis ins Jahr 2019 verliehen werden, kennen kein Ende. Neben den unzähligen Erfolgen mit dem FC Barcelona und dem erwähnten Ballon d’Or, den Messi bis dahin bereits fünf Mal verliehen bekommen hat, wird ihm am 16. Mai 2019 auch der Creu-Sant-Jordi-Preis verliehen. Jener Preis wurde 1981 von der katalanischen Regierung ins Leben gerufen. Er zeichnet Menschen aus, die erfolgreich zur Identität der Region beitragen konnten. Auch hier betrachtet man Messi als den richtigen Kandidaten. Ende des Jahres schließlich folgt zum sechsten Mal die Auszeichnung als Weltfußballer.

Der erlösende Triumph bei der Copa America

Im Juli 2021 war es endlich soweit: Messi konnte einen bislang noch unerfüllten Traum umsetzen: Durch ein 1:0 im Finale gegen Brasilien sicherte sich das von Messi als Kapitän angeführte Argentinien den Sieg bei der Copa America. Dabei erzielt er die meisten Tore des gesamten Turniers und bereitet zusätzlich die meisten Tore vor. 

Zusammen mit Neymar ernannte man ihn außerdem als besten Spieler des Turniers. Die Freude und Feierei war groß und Messi konnte mit seinen bis dahin 151 Länderspielen und 76 Treffern stolz auf seine Leistung für Argentinien zurückblicken. Denn damit hält er auch noch die Rekordwerte für sein Land. 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE