Luis Enrique vor dem UEFA Super Cup: „Wir werden zeigen, dass wir das bessere Team sind“

StartFC BarcelonaSonstigesLuis Enrique vor dem UEFA Super Cup: „Wir werden zeigen, dass wir...
- Anzeige -
- Anzeige -

Am heutigen Dienstag beginnt für den FC Barcelona mit dem europäischen Supercup gegen den FC Sevilla das erste offizielle Pflichtspiel der Saison 2015/16. Die Leistung aus dem vorherigen Spiel gegen AS Rom gilt es zu bestätigen, um den ersten Titel der neuen Saison einfahren zu können. In der gestrigen Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den Europaleague-Sieger sprach Luis Enrique über die bevorstehende Saison, das Supercup-Finale, die Ausfälle und viele weitere Themen.

Luis Enrique zeigte sich erwartungsvoll für die neue Saison: 

„Es wird eine interessante Saison werden. Wir haben eine gute Vorbereitung gehabt und wir sind nun wettbewerbsfähig. Die ersten drei Spiele sind bedingt durch die letzte Saison und wir müssen deshalb direkt am Anfang Herausforderungen bewerkstelligen.“

Der Trainer der Katalanen sprach zudem über seine Kaderplanung bezüglich Pedro für die kommende Saison: „Ich würde gerne alle Spieler für die gesamte Saison zur Verfügung stehen haben. Ich denke, ich habe genug über das ganze Pedro-Thema gesprochen. Wir werden eine Lösung finden, denn der Transfermarkt wird bald schließen.“

Zusätzlich gab Enrique seine Meinung zu der Favoritenrolle für das Finale ab: „Mir ist es egal, wer für die Leute der Favorit ist. Wir haben viel Potenzial und haben zurecht Titel gewonnen in der Vergangenheit. Wir werden morgen [heute] auf dem Feld zeigen, dass wir das bessere Team sind. Sevilla wird es uns definitiv schwer machen; wir haben es bereits in den letzten Duellen gesehen. Ich gehe erwartungsvoll in die Partie und hoffe, dass wir die Dinge richtig machen und den Titel gewinnen werden.“

Außerdem äußerte sich Luis Enrique zu dem Fehlen von Neymar, der kürzlich an Mumps erkrankt ist, und Jordi Alba, der sich gegen AS Rom eine Muskelverletzung zuzog: „Verletzungen sind im Fußball eine Normalität. Beide Teams haben für dieses Spiel Ausfälle zu verkraften, wobei Sevilla noch mehr Probleme hat als wir. Aber das sind Umstände, mit denen Trainer klarkommen müssen und wir müssen dann mit den Spielern spielen, die einsatzbereit sind. Aber beide sind davon beeinflusst. Es ist immer ärgerlich, wenn Spieler ausfallen, vor allem für sie selbst, da sie gerne spielen wollen. Das ist ein Teil dieser Sportart. Doch deshalb haben wir einen großen Kader und sind in der Lage, Ausfälle zu kompensieren.“

Laut eines Journalisten hätte Evgen Konoplyanka, der kürzlich zum FC Sevilla wechselte, den Plan, einmal für den FC Barcelona zu spielen. Diese These kommentierte der 45-Jährige wie folgt: „[Lacht …] Er ist ein außergewöhnlicher Spieler im Fußball, der gerade zu Sevilla gewechselt ist. Es ist normal, dass ein Spieler mal die Idee hat, für einen solch großen Klub zu spielen. Ich denke, er ist ein Spieler mit sehr hoher Qualität – und er hat offensichtlich einen guten Geschmack.“

Der Spanier sprach ebenso über den Gegner in Bezug auf die vielen Transfers und die daraus folgend schwierigen taktischen Analysen: „Sevilla ist ein Team, das immer in der Lage ist, viele Transfers zu tätigen. Es ist ein Team, das fast jede Saison junge Spieler kauft, die sie dann später wieder für mehr Geld verkaufen. Die vielen Änderungen sind mehr ein Problem für sie [Sevilla] als für mich. Viel kann ich dazu nicht sagen, denn der Großteil des Teams ist wie in der letzten Saison. Beide Trainer [Luis Enrique und Unai Emery] haben klare Konzepte, wie sie spielen werden.“

Luis Enrique über die Rolle von Luis Suárez für das Finale: „Er wird die gleiche Rolle wie immer spielen. Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns, sehr spektakulär. Kaum einer kann sich mit ihm gleichstellen, was er alles erreicht hat in der letzten Saison. Deshalb werden wir ihn diese Saison genau wie letzte Saison erwarten.“

Der Barça-Coach sprach auch über Arda Turan: „Er passt sich sehr gut an. Es ist aber auch sehr einfach, da wir einen Kader haben, der die Spieler sehr gut aufnimmt. Neben seinen fußballerischen Qualitäten ist er auch menschlich eine sehr freundliche Person, der sich sehr gut integriert. Das einzig Negative ist, dass er bis Januar seine Fähigkeiten nicht zeigen kann.“

Abschließend kam der gebürtige Spanier noch auf Titel und Rekordmarken zu sprechen: „Je mehr Titel wir gewinnen können, desto besser. Es gibt aber auch Spieler, die individuelle Rekorde aufstellen können, was natürlich großartig ist und unser Potenzial im Team wiederspiegelt. Das zeigt, dass wir auf so viele verschiedene Weisen Geschichte schreiben können.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE